Sonntag, 26. Juni 2011

Rezension zu "Flames'n'Roses: Lebe lieber übersinnlich" von Kiersten White



Verlag: Loewe (Juni 2011)
Originaltitel: Paranormalcy
Übersetzer: Jessika Komina & Sandra Knuffinke
Reihe: Band 1/3, ab ca. 12-15 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 380 S.
ISBN: 978-3785572382
17,95 € [D]

Genre: Urban-Fantasy

© Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag


Klappentext
Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal. Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft. Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Über die Autorin
Kiersten White hat einen großen Mann und zwei kleine Kinder. Sie lebt in San Diego, nahe dem Meer, wo sie ihre Tage vollkommen normal verbringt. Diese Fülle an Normalitiät hat dazu geführt, dass sie alle paranormalen Dinge absolut faszinierend findet - unter anderem Feen, Vampire und Popkulur. "Flames'n'Roses" ist ihr erstes Buch.

Rezension

Der erste Satz: "Moment Mal! Hast du etwa gerade - du hast doch wohl nicht gegähnt!"

Evie hält sich für ein ganz normales 16-jähriges Mädchen. Mit dem Unterschied, dass sie durch die Cover von paranormalen Wesen wie Vampiren, Feen, Trollen, ect. schauen kann. So kann sie die als normale Menschen getarnte Wesen mit Leichtigkeit erkennen. Darum arbeitet sie auch für die IBKP (Internatrionale Behörde zur Kontrolle Paranormaler). Hier hilft sie nicht eingetragene Paranormale aufzuspüren und zu klassifizieren.
Evies Leben ist mehr oder weniger sorgenfrei, sie hat eine Meerjungfrau als beste Freundin und eine fürsorgliche Ansprechparterin innerhalb der IBKP. Sorgen macht ihr nur die männliche Fee Reth, ihr Exfreund, der sie immer mehr bedrängt und Dinge mit ihr veranstaltet, die sie nicht versteht. Als Evie dann Träume mit einer schlimmen Vision hat und der Gestaltwandler Lend in die IBKP-Zentrale einbricht, gerät Evies Leben ganz schön aus den Fugen. Bald muss sie erkennen, dass sie doch nicht so normal ist, wie sie immer geglaubt hat ...

Kiersten Whites Erstlingsroman kommt schon im ersten Kapitel mit soviel Witz daher, dass der Leser nach mehrmaligem schmunzeln oder lachen sofort in den Bann der Geschichte gezogen wird.

Ein Elektroschocker ... ist so was wie der Einheitsarschtritt für alle Paranormalen. Schockst du einen, schockst du alle. Mein Taser ist übrigens rosa, mit Strasssteinen drauf. Ja, ja, meine Tasey und ich, wir hatten schon eine Menge Spaß miteinander. - S. 10

Die Hauptprotagonistin Evie mimt ganz die blonde Tussi, die Rosa, Glitzer, Zebrawickelkleider und pinke Stiefel liebt. Doch ist sie in ihrem Verhalten nicht oberflächlich, sondern im Grunde ein freundliches, hilfsbereites und auch verletzliches Mädchen. Ihre Sprüche und der Charme den sie versprüht sind hinreisend!
Der Autorin gelingt die Verteilung der Handlung auf zwei Schwerpunkte. Zum einen wäre da Evies spannendes Leben, mit ihrer Arbeit für die IBKP, in der es bald drunter und drüber geht. Zum anderen ist da noch die sich entwlickelnde erste Liebe zu dem Gestaltwandler Lend. Sofort fiebert man mit Evies Arbeitsalltag mit, geniest aber auch die Szenen, in denen Lend und sie sich näherkommen.

"Flames'n' Roses" liest sich flüssig und fast durchweg spannend. Im Mittelteil lernen Evie und Lend sich besser kennen. Die tiefe Verbindung zwischen beiden kommt jedoch etwas zu kurz und der Funke, der beim Leser ankommt, bleibt eher klein. Dadurch entstehen beim Lesen einige Längen, was aber nicht sehr ins Gewicht fällt, da meist sofort danach der Spannungsbogen wieder rasant ansteigt.

Die Sprache im Buch ist einfach und jugendlich gehalten. Besonders gefällt, dass "Flames'n'Roses komplett ohne verbale Ausfälle auskommt. Diese Thematik wurde im Buch mit besonders viel Witz gelöst und zieht sich durch das ganze Buch. Was einen jedes Mal aufs Neue schmunzeln lässt.
Auch die Aufmachung des Buches ist erstklassig. Ganz ist Weiss und Pink gehalten unterstreicht das Cover wunderbar Evies Vorlieben. Im Buch befindet sich eine Kapitelauflistung, die Seitenzahlen erstrahlen in Pink und jede Kapitelüberschrift ist besonders schön gestaltet. Hier hat der Verlag die Thematik eindeutig besser umgesetzt, als die amerikanischen Originale. Sehr düster gestaltet würde wohl jeder auf Romane aus dem Dark-Fantasy Bereich erwarten. Evies Charme und Witz gehen hier zu sehr unter.

Das Ende von "Flames'n'Roses" ist abgeschlossen, alle Fragen zu Evies Person beantwortet. Doch wurden einige Handlungsstränge bewusst offen gelassen. Begeisterte Leser dürfen sich auf zwei Nachfolgebände, also eine Trilogie, freuen. Die deutschen Titel werden "Dreams'n'Whispers" für Band 2 und "Tears'n'Kisses" für Band 3 lauten.

Persönliches Fazit
"Flames'n'Roses" hat alles, was man von einem tollen Buch erwartet. Spannung, viel Humor, eine super Sprache und ein bisschen Liebe. Paranormales und Witz zu kombinieren ist hier perfekt gelungen. Ein wirklich empfehlenswertes Buch!
Evie war mir so sympathisch, dass ich sie am liebsten anrufen würde, um mit ihr zu plaudern. Lend hingegen ist sehr nett und lieb, kann aber Evies Charme nicht das Wasser reichen. Ich persönlich freue mich jetzt schon auf die Nachfolgebände und vergebe für "Flames'n'Roses" sehr gute 4 Sterne.
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Lebe lieber übersinnlich-Trilogie:

1. Flames'n'Roses