Sonntag, 27. Februar 2011

Rezension zu "Vampire Academy Blutschwestern" von Richelle Mead

Verlag: Egmont Lyx

Seiten: 302

Buchreihe: ja, Teil 1 von 6

Ausführung: broschiert

Bestellung: Amazon 12,95 €



Kurzbeschreibung:
St. Vladimir's ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway - halb Mensch, halb Vampirin - wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri ...

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Ich spürte ihre Angst, noch bevor ich ihre Schreie hörte.

Beim stöbern auf Amazon bin ich auf diese Buchreihe gestoßen. Hochgelobt auf Amazon und in diversen Foren konnte ich also nicht widerstehen und habe den ersten Band Blutschwestern dann auch bestellt. Dazu muss ich sagen, dass das Cover so gar nicht mein Ding ist. Es ist mir irgendwie zu düster und zu Gothic/Emo mäßig :-) Außerdem sind Titel und Beschreibung ja schon sehr klischeebeladen. Ich assoziierte sofort Vampire, High School und Teenieroman. Aber das täuscht!

Das Buch hat alles, was eine packende Story braucht. Eine sympathische Protagonistin (die mit jedem Buch authentischer und reifer wird) Spannung und Liebe. Es ist in der "ich" Form von Rose geschrieben, und dieser Erzähltstil passt hier hervorragend, da man sich perfekt in Rose hineinversetzen kann.
Ich hatte während des Lesens zu keiner Zeit eine Durststrecke oder war von Passagen gelangweilt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin um dann am Schluss in einem hochspannenden Finale zu enden.

Der einzige Negativpunkt den ich anmerken möchte betrifft nicht den Inhalt, sondern die Übersetzung und die Rechtschreibung. Einige Schreibfehler sind mir stark aufgefallen (richtig: Lissa, Fehler: Lizza; richtig: Dhampir, Fehler: Daphmir, ...). Auch die Übersetzung aus dem Englischen ist teilweise unglücklich. So spricht Rose einen Klassenkameraden an einer Stelle mit dem deutschen "Sie" an (engl. "you"), im nächsten Absatz verwendet sie, wie im Englischen, das deutsche "du". Oder der englische Ausruf "Go!" wurde mit "Geh jetzt" übersetzt, aber Rose erzählt (nicht wortgetreu) "... dieses eine Wort rüttelte mich wach!"
Mag sein, dass nur mir das aufgefallen ist, weil ich Bücher in der Regel sehr genau lese. Es fiel eben auf.
Anmerken muss ich aber auch, dass mir in keinem einzigen Fortsetzungsband diese Rechtschreibmängel aufgefallen sind.

Fazit:
Rundum empfehlenswerter Auftakt zu einer großartigen Buchreihe! 4 Sterne!!