Freitag, 7. August 2020

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im August 2020

Der August ist da, und wieder stehen einige tolle Buchneuerscheinungen in den Startlöchern. Ich habe mich über die Verlagsprogramme schlau gemacht und zehn All-Age- und Jugendbuchtitel gefunden, die mich im August am meisten interessieren. Diese wandern jetzt auf meine Wunschliste. Auffällig ist, dass das Verhältnis zwischen Fantasy- und realistischen Romanen diesmal komplett ausgewogen ist.


Fantasy - Utopie

(genaue Buchinfos gibt es mit einem Klick auf das jeweilige Cover)


  

Biss zur Mitternachtssonne von Stephenie Meyer ... Niemals hätte ich gedacht, dass es wahr wird und der Anfang der Biss-Reihe, doch noch aus der Sicht von Edward erzählt wird. Aber es wurde war und in "Biss zur Mitternachtssonne" erzählt Edward, wie er Bella kennenlernt. Das Buch interessiert mich stark, aber ich habe auch ein bisschen Angst, dass ich es doof finde, dass der Zauber, den Twilight vor Jahren für mich hatte, nun komplett verschwunden ist. Mal sehen.
Chain of Gold: Die Letzten Stunden von Cassandra Clare ... ist der erste Band der neuen Die Letzten Stunden-Reihe von Cassandra Clare. Der Welt rund um die Schattenjäger bleibe ich auch nach Jahren noch treu, zuerst möchte ich aber noch Die Dunklen Mächte-Trilogie und "Die Legenden der Schattenjäger-Akademie" lesen. Und das wird noch einige Zeit dauern.
Feuererwachen von Rosaria Munda ... wird beim Arctis Verlag veröffentlicht, und genau darum habe ich es auch auf dem Schirm. Denn bei Arctis gibt es tolle Bücher. "Feuererwachen" ist ein Trilogiestart und Drachen-(High)-Fantasy.

Mittwoch, 29. Juli 2020

"Glück und wieder!: Lina und die Sache mit den Wünschen" von Dagmar Bach



Das Thema
Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur - warum funktioniert es dann manchmal nicht? Warum scheint sie manchen Menschen die falschen Wünsche zu erfüllen und damit alles schrecklich kompliziert zu machen? Noch dazu wird das Zusammenleben innerhalb der frisch zusammengewürfelten Patchworkfamilie auf einige harte Proben gestellt, neue Nachbarn bringen den Hausfrieden durcheinander, und sowieso ist Lina bis über beide Ohren so verliebt, dass es ihr schwerfällt, in dem ganzen Chaos einen klaren Kopf zu bewahren. Doch den hätte sie dringend nötig. Denn offenbar weiß irgendjemand über ihre magische Fähigkeit ganz genau Bescheid. Und der - oder die? - führt nichts Gutes im Schilde ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER KJB


Denn in dem Transporter waren Kartons gestapelt. Es mussten Hunderte sein. Oder Tausende. Bis unter die Decke, dich an dicht, kaum einen Fingerbreit Platz dazwischen.
Priscilla kam um den Wagen herum auf uns zu. "Darf ich vorstellen? Meine Plattensammlung. Das Herz meiner neuen Wohnung. Und von mir. Und ich sag's euch gleich, die ist richtig viel Geld wert." Sie lächelte und zupfte sich ihre toupierten Haare zurecht. "Die Möbel und der andere Kram waren die Pflicht. Die Platten hier sind die Kür."
Vincent, Mats und ich tauschten einen Blick.
Der Nachmittag würde sehr, sehr lang werden.
- S. 33


Das Leseerlebnis
Endlich! Nach ziemlich genau einem Jahr Wartezeit ist "Glück und wieder!" erschienen. Das Buch ist der zweite Band der GLÜCK-Trilogie von Dagmar Bach, in der es um Lina und die Sache mit den Wünschen geht. Lina ist ein junges Mädchen, das die Herzenswünsche ihrer Mitmenschen sehen und in Erfüllung gehen lassen kann. Manchmal. Denn oft geht die Sache auch ziemlich in die Hose oder läuft anders als gedacht. Und damit steht die Grundthematik der Geschichte auch schon fest. Doch die Bücher sind für mich noch viel mehr, jedes für sich und ohne den genauen Inhalt vorher zu kennen. Süßes Wohlfühlbuch mit garantiertem Lesespaß - genau das könnte ich auch auf "Glück und wieder!" schreiben.

Lina ist so richtig doll verliebt. Aber einfach ist die Sache für sie trotzdem nicht. Denn schließlich wohnt sie mit ihrem Schwarm in der recht neu gegründeten Patchworkfamilie unter einem Dach. Darum hält sie ihre Beziehung (vorerst) geheim. Aber auch sonst ist Linas Leben sehr turbulent. Einige der von ihr erfüllten Wünsche gehen schrecklich schief und werden zur Sorge statt zur Freude. Als Linas Patentante entdeckt, dass jemand die Wunscherfüllung manipuliert, wird es immer mysteriöser. Wer tut so etwas? Und warum?

Mittwoch, 22. Juli 2020

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Juni 2020

Wow, mal wieder ist die Zeit gerast und mir fällt jetzt erst ein, es geht schon auf Ende Juli zu, dass ich noch meine Monatsstatistik für den Juni schreiben wollte. Voilà, hier ist sie nun. Gefühlt habe ich im Juni nicht so viel gelesen, dafür haben mich ein paar der Bücher zu lange "aufgehalten" oder waren aufwändiger. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich mit zwei der Jugendfantasy-Reihenfortsetzungen nicht mehr so glücklich war, wie noch mit den Vorgängern. Aber egal, so ist das manchmal. Dafür freue ich mich über meine Juni-Neuzugänge umso mehr.


Meine Buchzugänge im Juni - 4 Bücher



Montag, 20. Juli 2020

"Wozu wir fähig sind" von Laila El Omari



Das Thema
Alina hat ihr Leben voll unter Kontrolle - zusammen mit ihrem gut aussehenden Freund Patrick ist sie die Königin der Clique, in der Uni läuft es bestens. Ein perfekter kleiner Kosmos.
Bis plötzlich Alexander auf dem Campus auftaucht - dunkel, faszinierend, charmant. Und an seiner Seite ist diese Leonora, aus der niemand schlau wird. Ist sie Alexanders Freundin, lockere Affäre, Komplizin?
Nur eines ist klar: Die beiden planen etwas und sie wissen eine Menge über Alina und ihre Clique. Langsam beschleicht Alina ein ungeheuerlicher Verdacht. Doch da stürzt ihre kleine Welt schon zusammen wie ein Kartenhaus.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Coppenrath Verlag


Gegen Mitternacht begegnete sie ihm das erste Mal. Er war irgendwann einfach da, gesellte sich so selbstverständlich zu ihnen, als kenne er sie seit Jahren. Dass er ohne Weiteres in die Runde aufgenommen wurde, lag vermutlich sowohl an seiner Ausstrahlung - er war einer dieser Typen, die man unweigerlich kennenlernen wollte, egal ob als Mann oder Frau - als auch an dem Mädchen an seiner Seite. - S. 16


Das Leseerlebnis
"Wozu wir fähig sind" stach mir förmlich ins Auge, denn Schriftzug und Details des Covers sind in Neon-Orange gehalten und heben sich somit vom sonstigen Schwarz-Weiss-Layout ab. Auch haptisch ist das Buch besonders bearbeitet. Es fühlt sich total gut und hochwertig an. Jetzt musste nur noch der Inhalt stimmen, das Thema interessierte mich bereits nach einem ersten Überfliegen des Klappentextes. Und ja, die Geschichte gefiel mir. Ich mochte die unterschwellige Spannung, das Rätselraten, was hier passiert sein könnte, bis hin zur Auflösung am Schluss. Denn diese ist dann nicht mehr Schwarz oder Weiss, sondern traf mich ziemlich hart. Sie wird mich auch noch eine Weile beschäftigen.

Über den Inhalt verrate ich wenig. Es geht um mehrere junge Leute, die allesamt studieren und sich auch privat kennen, bzw. miteinander liiert sind. Als Alexander und Leonora auf dem Campus auftauchen, kann sich ihnen niemand so recht entziehen, sie sind plötzlich überall dabei und es passieren unschöne Dinge. Was wollen die beiden? Warum sind sie so unmittelbar im Leben der anderen aufgetaucht? In der Meinungen einer Leserin wird das Buch mit einer modernen Version des Klassikers Der Graf von Monte Christo verglichen. Das kommt auch ungefähr hin. Es ist ein Versteckspiel, ein Rätselraten und ein Puzzelteile verbinden (wobei es einem die Autorin ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr schwer macht, das sogar gewollt ist) und das Bedürfnis einzelner Charaktere nach Rache oder Wiedergutmachung.