Montag, 3. Mai 2021

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im April 2021

Obwohl es schon Anfang Mai ist, zeige ich dir noch ganz schnell die Jugend- und All-Age-Bücher, die es im April auf meine Wunschliste geschafft haben. Es ist ein wilder Mix aus Spannung, Drama, Liebe und Phantastik. Ich habe diesmal einfach aus dem Bauch raus entschieden, was mich anspricht oder mir gefallen könnte. 10 April-Bücher wandern nun also auf meine Wunschliste. Genaue Infos zum jeweiligen Buch gibt es mit einem Klick auf das Cover.


    

Alles, was passieren wird von Katharina Hacker ... klingt nach einem wirklich schönen Roman über Dunkelheit und Licht, wie ihn auch der Verlag beschreibt. - Iris glaubt nicht daran, dass in ihrem Leben alles wieder gut wird. Doch (auch) mit der Stute Bellina erkennte Iris, dass sie nicht allein ist.
Die Nacht der Acht von Philip Le Roy ... ist ein gruselig-spannender (Horror-)Thriller für Jugendbuchleser*innen. - Quentin lädt zum Trinken in die abgeschiedene Villa seiner Eltern ein. Das Motto ist: Wer sich erschreckt, muss trinken. Was anfangs noch ganz lustig ist, wird bald zum bitteren Ernst. Und die Jugendlichen sind völlig auf sich allein gestellt.
Die Spur führt zu dir von Amy Stern ... hört sich wie ein schöner Liebes- und Sommerroman fürs Herz an und nach einem Städteroadtrip noch dazu. - Auf einer Irrfahrt nach Venedig lernt Ella Fabio kennen. Leider verlieren sich die beiden kurz danach aus den Augen. Ella begibt sich in den Gässchen Venedigs auf Spurensuche.


  

Ein finsterheller Tag von David Almond ... fiebere ich schon lange entgegen, vor allem, seit der Erscheinungstermin um ein Jahr verschoben wurde. - Davie hat seine Kleinstadt noch nie verlassen, aber an diesem Morgen tut er es. Ein Junge wurde getötet und Davie glaubt zu wissen, wer der Mörder ist.
Der Fall des rätselhaften Reifrocks: Ein Enola-Homes-Krimi von Nancy Springer ... ist der fünfte Fall von Enola Holmes, der jungen Schwester des berühmten Detektivs Sherlock Holmes. Die Reihe ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich möchte keinen Band verpassen. - Enola kommt nach Hause und stellt fest, dass ihre fast taube Vermieterin entführt wurde. Bei ihren Ermittlungen stößt Enola auf ungeheuerliche Dinge.

Samstag, 1. Mai 2021

"Der Tod setzt Segel: Der neunte Fall für Wells & Wong" von Robin Stevens



Das Thema
Daisy und Hazel sind zusammen mit ihren Freunden George und Alexander in Ägypten auf einer Nil-Kreuzfahrt unterwegs. Sie freuen sich darauf, antike Tempel zu sehen und die eine oder andere Mumie. Doch stattdessen bekommen sie es mit einem Mord zu tun.
Mit an Bord der Hatschepsut ist eine mysteriöse Gesellschaft, die sich „Der Atem des Lebens“ nennt und aus einer Gruppe vornehmer englischer Damen und Herren besteht, die sich für Reinkarnationen der alten Pharaonen halten. Am dritten Tag der Kreuzfahrt wird die Anführerin der Gruppe erstochen in ihrer Kabine aufgefunden. Den Detektivinnen ist schnell klar, dass die schüchterne Tochter des Opfers, die zum Schlafwandeln neigt, als Täterin herhalten soll. Doch innerhalb der verschrobenen Gesellschaft hätte jeder einen Grund gehabt, die Anführerin umzubringen.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


"[...] Und was ist verkehrt daran, ein kleines Mädchen zu sein? Hatschepsut war zwölf, als sie Königin von Ägypten wurde."
"Vermutlich haben sich die Leute auch darüber beschwert", erwiderte Daniel.
"Vermutlich hat sie ihnen dafür die Köpfe abschlagen lassen", entgegnete Daisy ruhig. "Unterschätzen Sie niemals eine junge Frau, Mr Miller."
Daniel blieb der Mund offen stehen. - S. 219/220


Das Leseerlebnis
Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass die Wells & Wong-Jugendkrimireihe eine der umfangreichsten Buchreihen ist, die ich verfolgt habe. Wenn nicht sogar die längste. Mit "Der Tod setzt Segel" bin ich nun beim 9. Reihenband angekommen und gleichzeitig dem Abschluss der Serie. Zurück schaue ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist immer schön, etwas zu Ende zu bringen, allerdings werden Neuigkeiten von Daisy und Hazel, den jungen Detektivinnen der Reihe, definitiv fehlen. Bei umfangreichen Buchreihen ist es oft so, dass irgendwann die Luft raus ist. Hier war das anderes. Ich habe jeden neuen Band herbeigesehnt und geliebt. Folglich bin ich nun etwas wehmütig. Vor allem aber ist "Der Tod setzt Segel" ein wunderbarer Abschlussband!

Daisy und Hazel machen mit ihren Freunden und Teilen der Familie in Ägypten eine Nilkreuzfahrt. Damit geht für sie vor dem Ende der Schulzeit ein Traum in Erfüllung. Und natürlich passiert, was immer passiert, wenn die beiden Mädchen dabei sind; ein Mord. Ausgerechnet die Anführerin einer Sekte, deren Mitglieder sich für die Reinkarnationen alter Pharaonen halten, wird in ihrer Kabine erstochen. Bald steht die ganze Gruppe unter Verdacht. Daisy und Hazel müssen erneut (und gerne) beweisen, was in ihnen steckt.

Freitag, 23. April 2021

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Februar & März 2021

Heute wieder zusammengefasst mein buchiger Monatsrückblick für Februar und März. Gefühlt habe ich pro Monat nicht so viel gelesen und wenige neue Bücher ins Regal gestellt. In der Zusammenfassung sieht es aber wieder ganz gut aus. Meine neuen Bücher sind mega! Und vor allem bei den Jugendbüchern gab es in den letzten zwei Monaten tolle Leseerlebnisse.


Meine Buchzugänge im Februar & März - 8 Bücher



Der Pfau von Isabel Bogdan
... wollte ich schon lange haben, einfach weil die Meinungen dazu so gut sind. Ich habe das Buch auch schon mehrfach verschenkt und mir im März dann endlich selbst gekauft.
... war eine zeitlang in aller Munde. Ich hatte das Buch immer auf dem Schirm und habe es beim Stöbern in der Buchhandlung mitgenommen.
Marilu von Tania Witte
... fällt in die Kategorie "Jugendbücher, die ich lesen will". Und als die Autorin mit mir wegen ihres neuen Buches Kontakt aufnahm, gab es kein Halten mehr. Natürlich hatte das Buch dann Priorität.
... lese ich alleine darum, weil ich alle Bücher von Lauren Oliver lesen würde. Egal mit welchem Thema, egal aus welchem Genre. "Broken Things" ist für ich ein Lesemuss.
Searching Lucy von Christina Stein
... bekam sofort meine ganze Aufmerksamkeit, weil ich vor einigen Jahren den Debütroman von Christina Stein gelesen habe, der mir gut gefiel. Außerdem lese ich Jugendthriller immer wieder sehr gerne. In diesem Genre erlebt man so manche Überraschung.
... ist, nach vielen, vielen Jahren, der Abschlussband der Wells & Wong-Serie (mit neun Bänden eine der längsten Reihen, die ich verfolge). Die komplette Reihe ist wohl die charmanteste-genialste Krimireihe für junge Leser*innen.
Die silbernen Schlangen von Roshani Chokshi
... habe ich mir in meiner Lieblingsbuchhandlung zur Abholung bestellt. Band 1 "Die goldenen Wölfe" fand ich so überragend gut, dass ich hier unbedingt weiterlesen muss.
... steht auf meiner Leseliste ganz oben, nachdem Kyra Groh für mich mit "Sicherheit ist eine verdammt fiese Illusion"zu einer echten Größe im realistischen Jugendbuch wurde. Da gehört das neue Buch von ihr natürlich zum Pflichtprogramm.

Donnerstag, 15. April 2021

"Broken Things: Alles nur (k)ein Spiel" von Lauren Oliver



Das Thema
Vor fünf Jahren, mit gerade einmal 13, ermordeten Mia und Brynn ihre beste Freundin Summer. Zumindest dachten das alle, weil die Mädchen die Tat detailliert in einer Fan-Fiction zu ihrem Lieblingsbuch aufgeschrieben hatten. In Wirklichkeit war jedoch alles ganz anders: Mia und Brynn wurden fälschlicherweise verdächtigt und haben seit damals keinen Kontakt mehr. Doch jetzt zwingt ein erstaunlicher Fund sie dazu, gemeinsam der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Denn wie die Mädchen herausfinden, hatte Summer ein dunkles Geheimnis, und der wahre Täter ist weiterhin auf freiem Fuß ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: dtv Verlagsgesellschaft


Und hier ist die schlimmste Wahrheit, die weitreichendste, aufrichtigste, entsetzlichste Wahrheit über mich, die Wahrheit, die mich von innen auffrisst und mich nur zu einem halben Menschen macht, einem lahmen, lausigen Menschen: Als Summer starb, war ich traurig. Natürlich war ich das. Sie war meine beste Freundin.
Aber ein klitzekleiner Teil von mir war auch froh. - S. 181


Das Leseerlebnis
Wenn ein neues Jugendbuch von Lauren Oliver auf Deutsch erscheint, bin ich dabei. Schließlich habe ich alle gelesen und jedes, egal ob Dystopie, Drama oder Thriller, gefiel mir ausgesprochen gut. Darum würde auch jedes weitere Buch der Autorin lesen. Mit "Broken Things: Alles nur (k)ein Spiel" ist nun ein Jugendthriller erschienen, der von Anfang an polarisiert und auf eine dunkle Art fasziniert. Und dann entwickelt das Buch mit seinen Verknüpfungen von Vergangenheit und Gegenwart einen Lesesog, aus dem ich nur schwer wieder auftauchen konnte. Große Klasse!

Summer war die beste Freundin von Mia und Brynn. War. Denn als junge Teenager, mit nur 13 Jahren, sollen die beiden Mädchen Summer grausam ermordet haben. Mia und Brynn sind zwar unschuldig, und wurden freigesprochen, doch die Geschichte wurde so oft wiederholt, die Mädchen so oft verfolgt, dass sie für die Menschen um sie herum wahr wurde: Die Monster aus der Brickhouse Lane. Die Kindermörder.
Seitdem sind fünf Jahre vergangen. Mia und Brynn hatten keinen Kontakt mehr. Bis jetzt. Denn ein Hinweis, der von ihnen übersehen wurde, weckt den Wunsch, eine Spur zu verfolgen, die den wahren Täter ans Licht bringt.