Montag, 10. Juli 2017

"Wo das Dunkel schläft" von Maggie Stiefvater



Das Thema
Träume, die zu Albträumen werden, eine verbotene Liebe und eine mysteriöse Dunkelheit, die das Leben der Raven Boys für immer verändern wird.

Eine beängstigende Dunkelheit hat sich über die Ley-Linien gelegt und droht, den magischen Wald Cabeswater für immer zu zerstören. Für Blue und die Raven Boys beginnt damit ein Wettlauf gegen die Zeit auf der Suche nach dem Grab des sagenumwobenen Königs Glendower. Denn wenn sie es nicht finden, wird Blues Kuss für Gansey tödlich sein. Und dieser Kuss wird für beide immer unausweichlicher ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: script5 von Loewe Verlag


Oder er konnte weitergehen, bis das letzte bisschen Licht aufgebraucht war, in der Hoffnung, irgendetwas zu finden. In der Hoffnung, dass er kein Licht mehr brauchen würde, wenn er erst am Ziel war.
"Meine Güte", stieß Gansey hervor. Er war ein Buch und hielt die letzten Seiten in der Hand - er wollte das Ende erreichen, um herauszufinden, wie es ausging; er wollte nicht, dass es vorüber war.
Er ging weiter.
- S. 404


Das Leseerlebnis
Ich habe nicht das Gefühl eine Lanze für die Raven Boys-Reihe brechen zu müssen. Entweder man liebt sie (so wie ich!) oder man kommt einfach nicht damit klar. Und selbst dafür habe ich das allergrößte Verständnis. Maggie Stiefvater ist eine der größten Autorinnen. Ihre Bücher für Kinder, Jugendliche und junge/junggebliebene Erwachsene faszinieren mich durchweg. Manchmal würde ich die Welt gerne so wie diese Autorin betrachten, aber wahrscheinlich fehlt mir dafür die Vorstellungskraft. Auch der Abschlussband über Blue und die Raven Boys "Wo das Dunkel schläft" hat eine Fantasie und Bedeutung, die das eigene Vorstellungsvermögen zu Höchstleistungen antreibt. Sehr genial und sehr anders!

Die Geschichte begann damals, in ihren Anfängen, mit Blue Sargent. Ihr wurde prophezeit, dass sie ihre wahre Liebe mit einem Kuss töten würde. Dann traf sie auf die vier Raven Boys, Schüler einer elitären Privatschule, und so ganz anders als Blues bisheriger Umgang. Schon bald realisiert man beim Lesen, dass die Geschichte größer, umfassender und weitaus vielschichtiger ist als gedacht. Jedes Buch legt die Gewichtung anders. Und obwohl die Hauptcharaktere zahlreich sind und jeweils näher thematisiert werden, behielt ich den Überblick. Das liegt an der Eindringlichkeit, mit der die Geschichte über vier Bände hinweg erzählt wird. In "Wo das Dunkel schläft" kommt nun alles, ganz folgerichtig, zu einem Ende ... oder auch einem Anfang. Das kann man sehen wie man möchte. Wie die Autorin das macht, ist wirklich einzigartig und ergreifend.

Zuvor erzählt das Buch jedoch wieder seine ganz eigene Geschichte. Alles deutete darauf hin, dass die Suche von Gansey und seinen Freunden nach dem verschollenen, schlafend-toten König Glendower nun zu einem Ausgang kommt. Dieser Handlungszweig ist jedoch nicht so präsent wie erwartet. Man benötigt etwas Durchhaltevermögen und eine hohe Konzentration, um zum unheimlichen Showdown zu gelangen. Die Wegstrecke war zu meiner Freude gespickt mit allerhand eigentümlichen, kuriosen und merkwürdigen Begebenheiten. Hier unterscheidet sich das Buch nicht von seinen tollen Vorgängern. Es ist jedes Mal aufs Neue faszinierend, wie es Maggie Stiefvater gelingt mit einem einzigen Satz so sehr zu überraschen, dass man aus allen Wolken fällt.

Zwischendurch hatte ich alle Erwartungen an das Ende aufgegeben. Es ist dann sowieso anders als gedacht. Jede einzelne Geschichte im Buch ist abgeschlossen, mal mit mehr und mal mit weniger Aufmerksamkeit für die Charaktere. Und dennoch hat am Schluss jeder seinen Platz gefunden, ob dieser gut ist oder schlecht, ist eine Sache der persönlichen Auslegung und Definition. Ich fand das Ende perfekt.

Das Fazit
"Wo das Dunkel schläft" liest sich wie nicht von dieser Welt. Mysteriös, manchmal nicht komplett erklärbar, sehr unheimlich und vereinnahmend. Es ist ein aufwändiges, melancholisch-geniales Buch, bei dem man während des Lesens perplex und fasziniert zugleich ist. Damit reiht es sich in jeder Hinsicht in die exquisite Reihe der Vorgängerbände ein. So etwas hat man noch nie gelesen! Am Ende steht das Gefühl etwas Großes abgeschlossen zu haben. Es bleibt die Faszination ... und auch etwas (viel) Wehmut, dass es vorbei ist. 4,5 von 5 Sternen gibt es von mir für den Abschluss.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


script5 von Loewe Verlag (März 2017) - Band 4/4 - Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten - 19,95 € [D]
Originaltitel: The Raven King - Übersetzt von Sandra Knuffinke & Jessika Komina - ab 16 Jahren




Reiheninfo Raven Boys-Tetralogie:

Band 4 - Wo das Dunkel schläft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.