Mittwoch, 19. Juli 2017

"Alle Vögel unter dem Himmel" von Charlie Jane Anders



Das Thema
Patricia Delfine merkt früh, dass sie eine Hexe ist. Schließlich kann sie mit den Vögeln sprechen - oder konnte es früher zumindest einmal (an jenem warmen Sommertag). Laurence Armstead ist ein Nerd. Schon als Highschool-Schüler erfindet er in seinem Kinderzimmer eine Zeitmaschine, die es ihm erlaubt, zwei Sekunden in die Zukunft zu reisen. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie schnell Freunde.
Gegen Ende der Schulzeit verlieren sie sich aus den Augen, nur um sich einige Jahre später in San Francisco wiederzutreffen. Doch der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig. Die Welt wird gerade von einer ökologischen Katastrophe heimgesucht. Ganze Regionen versinken im Meer, Flüchtlingsströme durchziehen die Welt. Wissenschaftler wie Hexen suchen nach einem Ausweg, können sich jedoch nicht einigen. Laurence und Patricia finden sich auf unterschiedlichen Seiten der Auseinandersetzung wieder und müssen sich fragen: Wem können wir trauen, wenn die Welt aus den Fugen gerät, dem Verstand oder dem Gefühl?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Tor


"Patricia", sagte er. "Ich bin dir so dankbar für deine Hilfe. Und ich bin so dankbar, dass ich dich kenne. Es tut mir echt leid, dass ich dich hängengelassen habe, als wir Kinder waren und du mit der Katze geredet hast. So was werde ich nie wieder tun. Das verspreche ich dir hiermit hoch und heilig. [...] Danke, dass du meine Freundin bist." - S. 242


Das Leseerlebnis
"Alle Vögel unter dem Himmel" handelt von einer Freundschaft zwischen einem Nerd und einer Hexe, einer Welt am Rande des Abgrunds und von einem Kampf zwischen Wissenschaft und Magie. Das klingt nach einem Roman, indem sich Fantasy und Science Fiction vermischen. Und so ist es auch, auf eine spleenige manchmal unkonventionelle Art. Genau darum kam ich mit der Geschichte auch bestens zurecht. Wer ein besonderes Leseerlebnis sucht, der wird hier auf alle Fälle fündig.

Samstag, 15. Juli 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #34

Eine Aktion von Damaris liest.
Man könnte meinen es ist ganz leicht. Jeden Monat ein Buch aus dem Regal zu picken, das einem besonders am Herzen liegt, und hier vorzustellen. Wenn man aber, wie ich, fast nur Bücher behält, die man nochmals lesen würde oder die zu Lieblingsbüchern geworden sind, hat man definitiv die Qual der Wahl. Stelle ich die großen, bekannten Bücher nochmals vor? Oder doch eher echte Geheimtipps? Da ich aber diese Aktion noch lange weiterführen möchte, bin ich ganz froh über eine große Auswahl. Heute heißt es schon zum vierunddreissigsten Mal "Diese Buch bleibt im Regal".


Biss zum Morgengrauen


"Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer - 19,90 € (HC 2006) - Carlsen Verlag

Donnerstag, 13. Juli 2017

10 Sommerbücher, die ich gerne jetzt lesen möchte ...

Top Ten Thursday - eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria


Es ist Juli, also Sommer. Da passt die Frage nach Büchern, die ich im Sommer lesen möchte, sehr gut. Meistens lese ich nicht nach Jahreszeit, jedoch bin ich für diese Aktion bewusst meine ungelesenen Bücher durchgegangen. Ich habe fünf ausgesucht, die das Wort "Sommer" oder eine Assoziation dazu enthalten. Diese werden meine persönliche Lesechallenge für diesen Sommer (und sollen damit vom SuB befreit werden). Weitere fünf Bücher sind nicht spezifisch dem Thema zuzuordnen, doch recht aktuell, und ich möchte sie unbedingt noch in den Sommermonaten lesen.


    

Mittwoch, 12. Juli 2017

"Schicksalsbringer" von Stefanie Hasse - NEU ab 24.7. bei Loewe


Nur noch wenige Tage, dann erscheint "Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung" beim Loewe Verlag. Inhaltlich hat das Buch viel zu bieten und verspricht eine spannend-romantische Story. Mehr dazu folgt. Geht man jetzt mal rein nach den Äußerlichkeiten ist das Buch eine Augenweide. Die Farbgebung ist der Hit! Beerige Lila- und strahlende Goldtöne mit Glitzer. Und obwohl sich das "klassische Mädchengesicht" auf dem Cover befindet, wirkt es doch ganz anders. Außerdem ergänzt es sich wunderbar mit allem, was da noch so kommt. Viele Fans können es also kaum erwarten und sind schon sehr aufgeregt. Ich ebenso (aus persönlichen Gründen). Und sehr erwartungsvoll ist natürlich auch die Autorin Stefanie Hasse. Darum hat sie mir auch drei Fragen zu ihrer neuesten buchischen Veröffentlichung beantwortet. Zuvor aber noch eine kurze Inhaltsinfo. Um was geht es in der Geschichte?

Montag, 10. Juli 2017

"Wo das Dunkel schläft" von Maggie Stiefvater



Das Thema
Träume, die zu Albträumen werden, eine verbotene Liebe und eine mysteriöse Dunkelheit, die das Leben der Raven Boys für immer verändern wird.

Eine beängstigende Dunkelheit hat sich über die Ley-Linien gelegt und droht, den magischen Wald Cabeswater für immer zu zerstören. Für Blue und die Raven Boys beginnt damit ein Wettlauf gegen die Zeit auf der Suche nach dem Grab des sagenumwobenen Königs Glendower. Denn wenn sie es nicht finden, wird Blues Kuss für Gansey tödlich sein. Und dieser Kuss wird für beide immer unausweichlicher ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: script5 von Loewe Verlag


Oder er konnte weitergehen, bis das letzte bisschen Licht aufgebraucht war, in der Hoffnung, irgendetwas zu finden. In der Hoffnung, dass er kein Licht mehr brauchen würde, wenn er erst am Ziel war.
"Meine Güte", stieß Gansey hervor. Er war ein Buch und hielt die letzten Seiten in der Hand - er wollte das Ende erreichen, um herauszufinden, wie es ausging; er wollte nicht, dass es vorüber war.
Er ging weiter.
- S. 404


Das Leseerlebnis
Ich habe nicht das Gefühl eine Lanze für die Raven Boys-Reihe brechen zu müssen. Entweder man liebt sie (so wie ich!) oder man kommt einfach nicht damit klar. Und selbst dafür habe ich das allergrößte Verständnis. Maggie Stiefvater ist eine der größten Autorinnen. Ihre Bücher für Kinder, Jugendliche und junge/junggebliebene Erwachsene faszinieren mich durchweg. Manchmal würde ich die Welt gerne so wie diese Autorin betrachten, aber wahrscheinlich fehlt mir dafür die Vorstellungskraft. Auch der Abschlussband über Blue und die Raven Boys "Wo das Dunkel schläft" hat eine Fantasie und Bedeutung, die das eigene Vorstellungsvermögen zu Höchstleistungen antreibt. Sehr genial und sehr anders!

Donnerstag, 6. Juli 2017

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Juni 2017

Mit dem Juni ist das Jahr schon zur Hälfte abgeschlossen. Das war eine guten Gelegenheit meine bisherigen 10 Buchhighlights aus 2017 vorzustellen. Ich habe in der ersten Jahreshälfte wunderbare Bücher gelesen und die Entscheidung fiel mir mal wieder schwer.
Heute geht es konkret um den Monatsrückblick auf den Juni. Welche Bücher habe ich ins Regal gestellt, welche habe ich gelesen? Jeden Monat wird mir aufs Neue bewusst, ich hätte gerne mehr Zeit. So ganz generell ...


Meine Buchzugänge im Juni - 6 Bücher



Dienstag, 4. Juli 2017

"Caraval" von Stephanie Garber



Das Thema
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: ivi von Piper Verlag


Der Himmel war schwarz und der Mond besuchte einen anderen Teil der Welt, als Scarlett den ersten Schritt auf dem Weg ging, der sie ins Innere von Caraval führte. Nur ein paar rebellische Sterne hielten ihre Posten über ihr und sahen zu, wie sie und Julian die Schwelle des schmiedeeisernen Tores überschritten und eine Welt betraten, die es für die meisten nur in verrückten Geschichten geben würde. - S. 85


Das Leseerlebnis
"Caraval" gehörte zu den Büchern, die ich überhaupt nicht einschätzen konnte, egal wie oft ich den Klappentext durchlas. Ein Mädchen und ihre Schwester? Ein Spiel? Eine Insel? Das klingt gar nicht so ungewöhnlich. Trotzdem wusste ich einfach nicht, was in der Geschichte auf mich zukommen würde. Und genau dieses Mysterium machte das Buch so spannend und anziehend für mich. Nach dem Lesen kann ich sagen, ja, die Geschichte wird diesem Mysterium gerecht. Ich war fasziniert, obwohl sie mich im Gesamtbild nicht vollständig erreichen konnte.

Montag, 3. Juli 2017

Aktion Stempeln - Rückblick auf den Juli 2014

Eine Aktion von Damaris liest.


Neun Bücher habe ich im Juli 2014 gelesen. Ich blicke heute wieder drei Jahre in die Vergangenheit, um herauszufinden, welche Bücher von damals IM KOPF GEBLIEBEN! sind und welche NICHT MEHR PRÄSENT? in meiner Erinnerung sind.