Donnerstag, 15. Juni 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #33

Eine Aktion von Damaris liest.
Schon zum wiederholten Mal stehe ich nun vor meinem Regal, um ein besonderes Buch vorzustellen, das niemals bei mir ausziehen wird. Da ich, schon alleine aus Platzmangel, nur Bücher behalte, die mir sehr am Herzen liegen, die emotional waren, mich begeistert und mitgerissen haben, oder einfach die, mit denen ich eine bestimmte Begebenheit verbinde, fällt mir die Auswahl nicht sehr schwer. Im Prinzip hätten es (fast) alle Bücher verdient, nochmals separat gezeigt zu werden. Im Moment fällt mein Blick aber eher auf diese, die ich schon vor einiger Zeit gelesen habe. Wahrscheinlich erinnere ich mich einfach gerne daran zurück.


Rotkäppchen muss weinen


"Rotkäppchen muss weinen" von Beate Teresa Hanika - 6,95 € (TB) - FISCHER KJB

Ich war total überrascht, als ich vor ein paar Jahren "Rotkäppchen muss weinen" in meinem Briefkasten fand. Anka von Ankas Geblubber wusste damals schon, wie gerne ich Bücher von Beate Teresa Hanika lese und hat es mich damit beschenkt. Es war ein sehr intensives und auch besonderes Lesen. Intensiv wegen dem Thema - sexueller Missbrauch innerhalb der Familie. Besonders, wegen dem Schreibstil, die Geschichte ist komplett ohne wörtliche Rede geschrieben. Das Buch hat mich traurig und wütend gemacht. Meinen High Five zum Buch gibt es hier.

Gibt es Tintenkiller für Gedanken? Und für Gefühle? Den sollte mal jemand erfinden. Aber dieser Arm hält mich fest, und ich weiß, dass daran etwas nicht stimmt. Wenn man jemanden so lieb hat, so wie Opa mich, dann stimmt daran etwas nicht, da bin ich sicher. - S. 48

Genau darin geht es im Buch. Um einen Opa, der seine Enkelin Malvina Rotkäppchen nennt und sich ihr gegenüber falsch verhält. Trotzdem wird Malvina jeden Tag zu ihm geschickt, um ihm Essen und Wein zu bringen. Der Buchtitel ist also eine Metapher für die Handlung. Zwar gibt Malvina ihnen Eltern und Geschwistern Hinweise wie Opa sie behandelt und anfasst, und dass sie nicht mehr hingehen möchte, das wird jedoch als lächerlich hingestellt und schlicht ignoriert. Dieser Punkt war für mich, als Mutter, sehr schlimm zu ertragen.
Die Autorin schreibt nicht sensationslüstern oder übertrieben detailliert. Trotzdem weiß man immer sofort, in welcher Notlage Malvina steckt. Zum Glück erfährt sie auch Verständnis und Hilfe, von unerwarteter Seite, und es wird deutlich, dass es Wege aus dem Missbrauch gibt. Es ist ein sehr mutmachendes Buch.




Liebe Blogger, dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet jeweils am 15. des Monats statt)

  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später (du hast immer einen ganzen Monat Zeit, bevor die nächste Runde startet) - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Kommentare:

  1. Huhu,

    deins kenn ich leider nicht. Hier kommt jetzt mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2017/06/17/buch-bleibt-im-regal-9-mit-charlotte-inden-elfenschwestern/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Corly - Schön, dass du hier auch wieder dabei bist :-) Ich husche gleich mal zu dir rüber ...

      Löschen
    2. ich bin immer gerne mit dabei.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.