Mittwoch, 7. Juni 2017

"Dear Summer" (Band 4-6) von Ruby Baker

  

Das Thema
Plötzlich steht er vor ihr: Vic, ihr bester Kumpel aus Kindheitstagen. Heißer als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Pollys Gefühle spielen völlig verrückt. Seit Kurzem ist sie mit Adrian zusammen: nett, gut aussehend, charmant. Aber bei Vic ist alles anders: aufregend neu und doch vertraut. Zwischen ihnen prickelt es, wie Polly es vorher noch nie erlebt hat. Blöd nur, dass sich ausgerechnet ihre beste Freundin Eva in Vic verknallt. Im gemeinsamen Sommerurlaub in Frankreich können Polly und Vic einander jedoch endgültig nicht mehr widerstehen ... Sommerflirt oder große Liebe?

© Klappentext- und Zitatrechte: cbt Verlag


"Sag mit, dass ich mir das alles einbilde."
Sein Gesicht schwebte ganz nah vor meinem. Ich musste nicht nachfragen, was er damit meinte, ich wusste es ganz genau. Also schüttelte ich den Kopf.
"Ich bilde es mir also nicht ein?"
"Nein", wisperte ich. "Aber Eva und Adrian und Peking ..."
- Kindle E-Book "Dieser Funke zwischen uns", Pos. 889/99%


Band 4 - "Dear Summer: Dieser Funke zwischen uns"
Der Sommerurlaub - Zelten in Südfrankreich - steht an. Die Fahrt beginnt. Vic wurde von Eva eingeladen, die Gruppe zu begleiten, obwohl er die meisten nicht gut kennt. Pollys Irritation darüber hat sich zwar gelegt, doch versetzt es ihr jedes Mal einen Stich, wenn sie Eva und Vic zusammen sieht. Da spielt es keine Rolle, dass sie selbst (ein bisschen) mit Adrian zusammen ist.
Während ich diese Geschichte beginne, fühle ich mich sofort zurückversetzt. Sommerurlaub in Frankreich, Zelten und die lange Autofahrt dorthin - das kenne ich sehr gut. Ich liebe die Authentizität der Geschichte; die Beschreibung von Rastpausen und Städten oder die Ankunft auf den Zeltplätzen. Alles wirkt echt und wie schon selbst erlebt. Das Sommer- und Frankreichfeeling beim Lesen ist greifbar. Auch kann ich Pollys Gefühle für Vic verstehen, obwohl sie mit Adrian zusammen ist. Sie beginnt Adrians Verhalten und sein geplant-strukturiertes Leben zu hinterfragen, weil sie sich unsicher ist, ob sie damit auf Dauer klar käme. Vic selbst ist mir immer noch zu blass, ich kann ihn nicht recht (be)greifen. Wahrscheinlich kommt er mir einfach zu wenig zu Wort. Zuletzt scheint sich ein Konflikt anzubahnen, ich bin gespannt wie Polly gegenüber ihrem Freund und ihrer besten Freundin auftritt, ob sie zu ihren Gefühlen für Vic steht.


Band 5 - "Dear Summer: Hals über Kopf"
Polly, Vic und die Clique sind auf ihrem Zielcampingplatz in Südfrankreich angekommen. Zwischen Vic und Polly knistert es unterschwellig, doch vor allem Polly plagen Gewissensbisse Eva und Adrian gegenüber. Doch dann gehen Polly und Vic einen großen Schritt in die Richtung, die sie zueinander führt. Nicht ohne Folgen.
Und wieder fühle ich mich beim Lesen in meine Jugendzeit versetzt. Die Situationen auf dem Campingplatz, ebenso Szenen und Ausflüge in Südfrankreich, sind einfach unglaublich echt und stimmungsvoll. Jedoch nervt mich mittlerweile das Hin und Her zwischen Polly, Vic und den anderen ganz schön. Hier geht es auch gar nicht darum, dass Polly mit Adrian keine richtige, sondern eher eine offene Beziehung führt und dass ihre beste Freundin Eva nicht mit Vic zusammen ist und nur auf ihn steht. Der Umgang mit dem Ganzen finde ich zu egoistisch. Polly weiß, dass sie ihre Freunde verletzten wird, trotzdem entscheidet sie sich zu handeln, es darauf ankommen zu lassen - forciert und überredet von Vic - anstatt Klartext zu reden. Mir ist schon klar, dass das leichter gesagt ist als getan. Trotzdem stört mich dieser Punkt inmitten eines wunderschöne Sommerlesens. Am Ende kommt es zum erwarteten Konflikt, der aber sehr schnell vorüber ist.


Band 6 - "Dear Summer: Und wir vergessen den Rest der Welt"
Polly und Vic müssen mit der Konsequenz leben, dass ihre Freunde, bzw. Eva und Adrian, den Urlaub nicht mehr mit ihnen fortsetzen möchten. Zum Glück bekommen sie ein Auto und genießen Frankreich nun zu zweit.
Natürlich findet Polly es traurig, wie schwer ihre Gefühle Adrian und Eva getroffen haben, aber war das nicht absehbar? Seitens Vic wird es auch sehr schnell hingenommen, in etwa: So ist es jetzt halt und nicht zu ändern, machen wir das Beste draus. Folglich bereisen die beiden Frankreich alleine, mit tollen Erlebnisse und wunderbarem Sommerfeeling. Viele Szenen handeln und konzentrieren sich nun immer wieder auf Sex, natürlich dem Alter der Zielgruppe entsprechend. Und ja, mir war das manchmal fast einen Tick zu kitschig. Persönlich tat ich mir mit Pollys und Vics Art immer noch etwas schwer. Die Begründung, dass Polly eben kein braves Mädchen ist, ist mir nicht reif genug. Dass im Leben aber alles nicht immer nach Plan laufen kann und Freundschaften auseinandergehen, empfinde ich dennoch als sehr realistisch und nachvollziehbar. Schade, dass der geprellte Adrian nicht mehr zu Wort kam, es gab kein Gespräch mehr zwischen ihm und Polly. Am Schluss finden Polly und Vic eine sehr passende Lösung für ihre Beziehung, mit der die Serie abgeschlossen wird.


Das Fazit
"Dear Summer" von Ruby Baker besteht aus sechs E-Book-Geschichten, die insgesamt ein komplettes Buch mit abgeschlossener Handlung ergeben. Band 4-6 lesen sich erneut sehr jugendlich und sommerlich. Die Atmosphäre ist toll, die Erlebnisse einfach herrlich. Trotzdem wurde es mir seitens Polly und Vic nun definitiv zu viel Liebes-Hin-und-Her und ich hatte Probleme mit ihrem Handeln und ihren Entscheidungen. Konflikte wurden eher schöngeredet und teilweise auch aus dem Weg gegangen. Die Situation an sich empfinde ich als echt und sogar verständlich. Für Leser von jugendlichen Sommerliebesgeschichten zu empfehlen.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


cbt Verlag (Mai 2017) - Band 4-6 - Kindle E-Books, etwa 50-60 Seiten - z. Zt. je 0,99 € [D]
- ab 14 Jahre



Meine Rezension zu Band 1-3 gibt es hier ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.