Montag, 29. Mai 2017

"Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" von Tanja Voosen



Das Thema
Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert.
Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Carlsen Verlag


Sie knallte die Tür hinter sich zu, und kaum war sie allein, passierte es.
Avon kehrte zurück. Zuerst war da ein leichtes Flimmern, dann zeichneten sich Umrisse ab und  - plopp! - gab es Nova Stark doppelt. Die perfekte Doppelgängerin in Sportbekleidung.
"Nein, nein, nein", murmelte Nova.
"Doch, doch, doch", sagte Avon.
- S. 174


Das Leseerlebnis
Nova und Avon ist eine neue Buchreihe von Tanja Voosen. Sie zählt noch zu den Kinderbüchern, ist aber von der Altersempfehlung irgendwo zwischen Kinder- und Jugendbüchern angesiedelt. Da wurde ich sofort aufmerksam. Denn diese Bücher haben oft einen ganz eigenen Charme und sorgen für viele spannende und humorvolle Lesestunden. Der erste Band der Reihe, "Mein böser, böser Zwilling", erfüllt diese Erwartungen fast vollständig. Das Buch ist spannend und steckt voller Magie, ist aber weniger humorvoll als von mir erwartet. Dafür geht es stellenweise ganz schön zur Sache.

Die 13-jährige Nova Stark ist ein kleiner Tollpatsch, und das weiß sie auch. Ihr größter Wunsch ist es, normal zu sein. Aber sie kann einfach nicht aus ihrer Haut. Unfreiwillig stolpert sie von einer dummen Situation in die nächste, und ist dadurch dem Spott ihrer Mitschüler ausgesetzt. Sie bemüht sich, dazuzugehören, hat aber keine Freunde (außer ihren Wellensittich Wally, und der zählt ja nicht). Für mich war Nova ein richtig süßes Mädchen. Und gerade wegen ihrer Tollpatschigkeit, und den Situationen, die sich daraus ergaben, tat sie mir sehr leid. Anfangs zeigt die Handlung meist denselben Ablauf: Nova passiert ein Missgeschick, daraufhin wird sie vom Schulsternchen oder ihren Freundinnen lächerlich gemacht. Das war mir fast zu viel des Guten, zu pessimistisch, und auch nicht sehr abwechslungsreich.
Die Geschichte wird deutlich heiterer, als sich Nova mit Fee anfreundet. Beide Mädchen profitieren von der Freundschaft. Ihre Kommunikation ist lustig, voller Situationskomik und speziell-kreativer Momente. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich fragte mich mehrfach, wann wohl Avon, Novas böse Zwillingsschwester, ihren Auftritt hat. Sie erscheint recht spät auf der Bildfläche und sorgt in Novas Leben für noch mehr Tumulte und Missgeschicke. Der Ansatz im Buch ist keine Verbrüderung, bzw. Verschwesterung der beiden Zwillinge, in der z.B. eine der anderen gegen die vielen Schikanen hilft. Avon ist - wie schon im Buchtitel erkennbar - richtig böse und gemein. Sie tut alles, um Nova zu verdrängen und zu schikanieren. Hier wird es manchmal sehr nervenaufreibend und düster. Zum Glück entwickelt Nova im entscheidenden Moment eine ungeahnte Stärke, und die Geschichte wird für diesen Band positiv abgeschlossen. Für die angegebene Altersempfehlung empfinde ich das als gut und wichtig.

Das Fazit
"Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling" ist nicht nur äußerlich eine Augenweide, das Thema ist so spannend, dass die Erwartungen hoch sind und man völlig im Buch versinken möchte. Und spannend wird es! Und magisch. Und lustig. Und verflucht-turbulent. Das Buch hat einen positiven Schluss, was ich unbedingt hervorheben möchte. Denn ich persönlich hätte mir für diese Altersempfehlung weniger pessimistische Tollpatschigkeit gewünscht und schon während der Handlung mehr Optimismus bevorzugt. Unterhaltsam war es natürlich dennoch. 3,5 von 5 Sterne vergebe ich dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Carlsen Verlag (März 2017) - Band 1 - Hardcover, 304 Seiten - 11,99 € [D]
Illustrationen von Petra Hämmerleinova - ab 11 Jahren

Kommentare:

  1. Hab das Buch vorher schon gesehen, dich jetzt steht es nicht mehr so weit vorn auf meiner Prioritätenliste;)
    Aber trotz, dass es so spät beginnt begeisternich Kinderbücher oft sehr, wenn das Thema gut ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Freigeistbloggerin - Wenn du gerne Bücher für ältere Kinder oder junge Jugendliche magst, dann kann ich dir "Nova und Avon" empfehlen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Und Kritik ist ja überwiegend subjektiv ;-)

      Löschen
  2. Hallöchen, liebe Damaris! Ich danke dir ganz herzlich für deine tolle, reflektierende Rezension :-) Ich fand auch deine "Kritikpunkte" sehr spannend! Ähnliches habe ich schon aus anderen Meinungen mitgenommen und mir ist es ganz wichtig, dass ich für den zweiten Band etwas davon umsetze, damit die Geschichte noch schöner weitergehen kann. Vielen Dank fürs Lesen! Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Tanja - Oh super, ich danke dir für deine Rückmeldung :-) Ich bin überzeugt, dass die Folgebände ebenso erfolgreich werden und die Geschichte sehr schön weitergehen kann. Das Thema ist einfach sehr anziehend, gerade weil es hier nicht heißt "Schwestern/Zwillinge gegen den Rest der Welt", sondern eine davon die andere verdrängen möchte. In Nova konnte ich mich sehr gut einfühlen. Manchmal wurde mir sogar richtig schwer ums Herz, darum mein persönliches Verlangen nach mehr Optimismus - auch im Sinne junger Mädchen, die die Geschichte lesen. Ich verfolge die Reihe gerne!

      Löschen
  3. Hallo Damaris,
    ich habe Tanja Voosen auf der Buchmesse in Leipzig beim Bloggertreffen erlebt und seitdem steht das Buch auf meiner "muss ich irgendwann lesen - Liste". Danke für deine wirklich sehr aussagekräftige Rezension, die ich total gerne gelesen habe.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.