Dienstag, 16. Mai 2017

"Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen" von Sarah J. Maas



Das Thema
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: dtv Verlagsgesellschaft


Ich hatte mich heute weiter von zu Hause entfernt, als ich es sonst wagte. Das lag am Hunger. Im Winter war es hart, da zogen die Tiere sich tief in den Wälder zurück, wohin ich ihnen nicht gefahrlos folgen konnte. Mir waren nur die Nachzügler geblieben, die ich erlegte, einen nach dem anderen, in der Hoffnung, uns auf diese Weise bis zum Frühjahr durchzubringen. Eine vergebliche Hoffnung. - S. 9


Das Leseerlebnis
Sarah J. Maas' Das Reich der sieben Höfe-Serie ist ihre aktuelle High-Fantasy-Reihe und gefühlt in aller Munde. Geplant sind sechs Bände, und "Dornen und Rosen" macht den Anfang. Ja, ich war gespannt wie Feyres Bogen auf diesen ersten Band ... und schon während der ersten Kapitel überzeugt. Das Buch ist wirklich ein Fantasyepos für Jugendbuchleser und hat auch mir, vor allem zum Schluss, ein bisschen sehr den Atem geraubt.

Die 19-jährige Feyre (sprich Fey-ruh) hat ein Leben, von dem sie nichts geschenkt bekommt. Die Mutter ist tot, die Familie - Vater und zwei Schwestern - verarmt und dazu ständig vom Hungertod bedroht. Einzig Feyre sichert mit ihren gefährlichen Jagdausflügen in den winterlichen Wald das Überleben ihrer Angehörigen. Dazu wird das Reich der Menschen auch noch ständig von den Fae bedroht, machtvollen Wesen, deren Reich zwar auf der anderen Seite der Mauer liegt, die aber alleine der Gerüchte und Erzählungen wegen, für Angst und Schrecken sorgen. Als Feyre im Wald eine Wolf tötet, kommt einen dieser berüchtigten Fae über die Mauer, um den Wolf zu rächen. Doch statt Feyre zu töten, nimmt er sie mit in sein Reich ...

Diese kleine Zusammenfassung der anfänglichen Ereignisse musste jetzt einfach sein, denn die Story ist klasse! Bis dahin hatte ich gefühlt schon eine ganze Weile gelesen. Die Handlung ist umfangreich und lässt, was viele schöne Schmökerstunden betrifft, keine Wünsche offen. Enorme Spannung, ständige Abwechslung mit viel Humor und oftmals Gänsehaut - es ist alles vorhanden. Dabei weckt die Geschichte durchaus Assoziationen mit Die Schöne und das Biest und das Reich der Fae kann man mit einem Feenreich vergleichen. Alles wirkt märchenhaft. Durch den hervorragend gestalteten und beschriebenen Weltenentwurf (inkl. toller Karte) und großem Ideenreichtum ist das Lesen die pure Freude.
Diese trübte sich für mich leider im Mittelteil etwas. Hier wurde mir die Handlung zu überschäumend-glitzernd-dumdidei, zu kitschig. Als würden alle singend im Kreis tanzen. Feyre, sonst sehr tough und schlagfertig, wird ein traumtänzerisches Mädchen, das vor lauter Liebesglück nicht weiß, wo hin. Und Tamlin, ein mächtiger und respekteinflößender Fürst der Fae, verhält sich plötzlich wie ein verliebter Teenager. Eigentlich unnötig für diese coole Geschichte. Nun gut, das glitzernde Gastspiel ist zum Glück - gemessen an der komplexen Geschichte - kurz, und danach ist die Spannung unschlagbar hoch.

Es ist erstaunlich wie viel Handlung die Autorin in die Geschichte gepackt hat. Das letzte Buchdrittel könnte fast für sich alleine stehen. Ich war komplett gebannt und wegen der gewalttätigen Spannung auch erschrocken und fasziniert gleichermaßen. Ein Weglegen des Buches wird schwer. Einige Passagen sind nichts für schwache Nerven und setzen den Grundkonflikt des Buches konsequent um. Der Folgeband wird von mir sehnlichst erwartet, denn gegen Ende werden einige neue Fäden geknüpft, die auf eine konfliktreiche und aufwühlende Fortsetzung schließen lassen. Für diesen Band wird die Handlung zu einem Zwischenabschluss gebracht. Einen direkten Cliffhanger gibt es nicht.

Das Fazit
"Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen" macht unheimlich viel Spaß und ist ein Buch mit Schmökergarantie. Die Geschichte, samt Weltenentwurf, ist ausgezeichnet. Die Charaktere sprühen nur so vor Originalität und Eigenheiten. Ein kurzes, aber unnötiges (Kitsch)-Tief im Mittelteil lässt sich verschmerzen, denn die Handlung ist sonst kaum zu bremsen und endet in einem überaus spannenden Showdown. Leser von jugendlich-mitreißenden High-Fantasy-Geschichten werden diesen Roman feiern! Von mir gibt es für den Serienstart 4 von 5 Sterne.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


dtv Verlagsgesellschaft (Februar 2017) - Band 1/6 - Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten - 18,95 € [D]
Originaltitel: A Court of Thorns and Roses - Übersetzt von Alexandra Ernst - ab 14 Jahren

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    ich habe jetzt nur mal dein Fazit gelesen (da ich das Buch zwar besitze, es aber bald lesen möchte) und das macht mich nun um so neugieriger ;)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Uwe - Ich glaube, du wirst viel Spaß mit "Dornen und Rosen" haben. Es ist wirklich tolle Jugend-High Fantasy. Aber die Reihe wird umfangreich ;-)

      Löschen
  2. Hey Damaris,

    das Buch liegt immer noch auf meiner WuLi. Ich glaube, es rückt mal weiter nach oben. Alle sind so begeistert.
    Schöne Rezi! :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Steffi - "Dornen und Rosen" ist super, wenn du märchenhafte Fantasy magst. Vom zweiten Band sind alle noch viel mehr begeistert :-) Da freu ich mich jetzt schon drauf!

      Löschen
  3. Hey,
    Oh das klingt nach einem spannenden Buch! Hab es jetzt auch schon häufiger gesehen und werd es mir näher ansehen :)
    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Saskia - "Dornen und Rosen" ist sehr spannend und mitreißend. Schau es dir unbedingt näher an ;-)

      Löschen
  4. Halli hallo

    Eigentlich wollte ich ja zuerst endlich den vierten Band von " Throne of Glass" lesen bevor mit dieser neuen Reihe starten....schlussendlich konnte ich dann doch nicht widerstehen ;)

    Ich habe die ungekürzte Hörbuchvariante gewählt und hatte zuerst wahnsinnig Mühe mit der Sprecherin. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber an ihre Art zu lesen und schlussendlich fand ich sogar, dass ihre Stimme perfekt zur Geschichte passt.
    Manchmal war mir der Schreibstil fast ein bisschen zu üppig, ich nahm die ein oder andere Länge wahr und die Beschreibungen der Liebesbeziehung war mir persönlich zu schwülstig. Ja ich staunte sogar über die doch erotisch angehauchten Szenen für ein Jugendbuch ab 14 Jahren, vielleicht kommt dies aber in der Hörbuchvariante auch etwas präsenter rüber...;)

    Trotzdem war ich schlussendlich irgendwie wie verzaubert und versank richtig in der Geschichte <3
    Mich persönlich hat es ja vom ganzen Flair, der Stimmung und dem Lesefeeling ( Hörfeeling) her an " Elfenmagie" von Sabrina Qunai erinnert...

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Bea - Die Throne of Glass-Reihe liegt bei mir auch noch ungelesen. Da freu ich mich auch schon ganz besonders drauf!
      Bei Hörbüchern habe ich immer die Befürchtung, dass mich das Buch nicht so sehr packe könnte, darum lese ich grundsätzlich lieber. Aber ab und zu darf es auch ein Hörbuch sein (meist aber zur Auffrischung). Schön, dass du mit der Sprecherin von "Dornen und Rosen" schlussendlich gut klar kamst. Ja, stimmt. Der Stil ist üppig und mir war die Liebesgeschichte, vor allem, als sie richtig losgeht auch etwas zu kitschig. Sie hat aber wirklich etwas Zauberhaftes, auch ganz nach meinem Geschmack :-)
      "Elfenmagie" hatte ich irgendwann ungelesen aussortiert :-( obwohl es immer so hoch gelobt wird. Aber es war mir damals einfach zu dick und ich wollte keine Fortsetzung lesen müssen ...

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.