Freitag, 28. April 2017

"Schattenkrone: Royal Blood" von Eleanor Herman



Das Thema
Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...
Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.
Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.
Wem kannst du trauen?
Und was ist am Ende stärker?
Das Schicksal?
Magie?
Oder deine Feinde?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER FJB


Manchmal bringt es nichts, dem, was du dir wünschst, nachzujagen. Nein. Manchmal musst du warten, solange es auch dauern mag, bis das, was du dir am meisten wünschst, zu dir kommt. - S. 69


Das Leseerlebnis
Historische Fantasy lese ich gerade total gerne. Geschichte, kombiniert mit Fantasy, ist meist ein eindrückliches Lesen, auch wenn beim Leser oft etwas Durchhaltevermögen und Schmökerlust vorhanden sein muss. Erfahrungsgemäß sind diese Geschichten umfangreich. "Schattenkrone" hatte sofort mein Interesse, denn hier thematisiert Eleanor Herman ein Ausschnitt aus dem Leben von Alexander dem Großen und mixt zudem noch etwas (Götter)-Magie hinein. Das klingt doch super ... und ebenso liest es sich auch!

Die Geschichte beginnt aber nicht unmittelbar mit Alex, wie Alexander hier meist genannt wird, sondern mit einem Mädchen, nämlich Kat. Sie wird im Buch noch eine tragende Rolle bekommen, so wie alle Charaktere, denen die Autorin eine eigene Sicht widmet. Und das sind viele! So erschien es mir zumindest am Anfang, denn jedes neue Kapitel wird aus der Sicht eines anderen (Haupt)-Charakters erzählt, und anfangs haben einige davon auch nichts mit einander zu tun. Ich hatte zwar keine Verständnisschwierigkeiten, einlese musste ich mich aber doch. Ich musste mir einen Überblick verschaffen und Zusammenhänge erkennen. Denn wenn sich dann einige Handlungsstränge verknüpfen, beginnt das Buch richtig spannend zu werden.
Diese Erzählform hat also durchaus ihren Reiz. Da einige Charaktere aber nur sehr kurz oder einmalig in Erscheinung treten, bleiben sie dem Leser ferner als andere. Zwar sind die Kapitel meist umfangreich, keine Person bleibt flach, manche empfand ich anfangs jedoch etwas trocken, die Spannung baut sich langsam auf. Ich persönlich hätte manchmal gerne länger bei einer bestimmten Person verweilt, bevor wieder eine andere Sichtweise ins Spiel kam.

Betrachtet man alleine die Seite von Prinz Alexander, dann geht es hier konkret darum, dass er mit nur sechzehn Jahren von seinem Vater als Regent eingesetzt wird. Das ist für den jungen Alex natürlich eine große Herausforderung. Die Bedrohung seitens der umliegenden Länder wächst, und auch im eigenen Reich gibt es Intrigen und Machtspiele. Mit jedem Akt, es gibt im Buch fünf davon, wird die Handlung spannender und zieht auf eine fast schon konstante Art mehr und mehr in ihren Bann. Es deutet alles auf eine großen Konflikt am Ende des Buches hin.
Auch die Geschichten, die um Alex herum passieren, nehmen für sich ein. Einige haben direkt mit ihm zu tun, andere stehen (noch) für sich allein. Über allem liegt das Flair der Antike Griechenlands und des Persischen Reichs, ebenso eine magische Komponente, die immer spürbar ist, sich jedoch nicht in den Vordergrund drängt.
Am Ende werden einige Rätsel gelöst, andere Charaktere stecken aber noch mitten in der (teils sehr packenden) Handlung fest. Ich war so versunken, dass ich gerne sofort weitergelesen hätte. Band 2 "Göttertochter" erscheint zum Glück fast unmittelbar.

Das Fazit
"Schattenkrone" ist der erste Band der Royal Blood-Reihe, und auch hier funktioniert er wieder, der abenteuerliche Mix aus Historie und Fantasy - oder besser, Antike und Magie. Die Charaktere sind greifbar, auch wenn sie manchmal recht kurz in Erscheinung treten. Das Buch benötigt eine Weile, bis es seine Wirkung entfaltet, denn die Autorin bedient sich hier mehrerer Einzelgeschichten, die aber alle direkt und indirekt miteinander zu tun haben. Danach steckt man aber tief in der Geschichte, die mit jedem Akt spannender wird. Am Ende möchte man sofort weiterlesen. 4 von 5 Sterne vergebe ich dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


FISCHER FJB (Februar 2017) - Band 1/3 - Hardcover mit Schutzumschlag, 592 Seiten - 19,99 € [D]
Originaltitel: Legacy of Kings - Übersetzt von Anna Julia und Christine Strüh - ab 14 Jahren



Reiheninfo Royal Blood-Trilogie:

Band 1 - Schattenkrone
Band 2 - Göttertochter
Band 3 - ET auf Englisch, Sommer 2017

Kommentare:

  1. Hey du,
    das ist eine schöne Rezi! Ich mochte das Buch auch echt gerne und bin schon ganz gespannt auf Band 2, sodass ich dazu auch in Kürze greifen werde:-)
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende! Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Petra - Ich habe schon gehört, dass Band 2 der Royal Blood-Serie noch um einiges besser sein soll. Freu mich auch darauf!

      Löschen
  2. Das Buch wird insgesamt sehr unterschiedlich wahrgenommen... aber deine Rezension macht nun doch Lust, sich an diesen kleinen Wälzer heranzuwagen. Manchmal braucht es auch ein wenig Durchhaltevermögen, um eine Geschichte würdigen zu können.... so ein Buch habe ich zufällig gerade selbst erst gelesen. Latente Langeweile schlug plötzlich in Faszination um.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @lex - "Schattenkrone" ist in der Tat ein kleiner Wälzer, aber einer, der sich sehr gut lesen lässt :-) Wirklich, das Buch setzt sich zwar anfangs aus einigen Einzelstorys zusammen, ist aber sehr interessant gemacht. Und ja, Durchhaltevermögen ist bei diesen Büchern oft Programm ... und plötzlich ist man fasziniert :-)

      Löschen
  3. Dann muss ich das Buch wohl auch ganz bald mal lesen. Nicht, dass es nicht ohnehin schon auf meiner Wunschliste gestanden hätte. XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Stephie - Ich kann dir "Schattenkrone" empfehlen, vor allem, wenn du gerne historische Fantasy magst. Und Antike im Jugendbuch findet man auch nicht allzu oft.

      Löschen
  4. Lieben Dank für deinen Eindruck Damaris! Das Buch ist mir nun schon einige Male ins Auge gefallen und vielleicht sollte ich es mir einmal näher ansehen. Ein etwas schwieriger Einstieg ist kein Problem, wenn er sich dann umso mehr lohnt.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Tina - Sehr gerne :-) Also der Einstieg ist gar nicht schwierig. Ich nur so bei jedem Kapitel: Was? Noch eine Perspektive? :-) Aber das passt schon gut zum Setting und zur Geschichte. Man hat keine Probleme damit und eine schöne Karte gibt es auch (nur zu Grobübersicht, man braucht sie nicht zwingend). Ich möchte auch weiterlesen, die Story ist nämlich echt gut.

      Löschen
  5. Halli hallo

    Ja auch ich benötigte schon ein wenig Eingewöhnungszeit danach hat die Geschichte aber echt Spass gemacht ich sehe da noch ganz viel Potential für die Fortsetzung welche schon in meinem Regal wartet ;)

    Ich hatte auch den Eindruck man merkt gut, dass die Autorin ansonsten historische Sachbücher schreibt, den Charakteren fehlte es teilweise schon etwas an Tiefe, gerade auch bezüglich der Ausarbeitung der Gefühle und Gedanken.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Bea - Ich empfand Schattenkrone nicht als schwierig, musste mich aber doch an die Geschichte gewöhnen. Und genau, man merkt es dem Stil der Autorin an, dass sie sehr versiert ist und Sachbücher schreibt, die Gefühle der Charaktere waren teil etwas "trocken" und plastisch. Aber das empfand ich als nicht als völlig negativ. Ich habe die Fortsetzung noch nicht. Mal sehen, wann ich sie mir besorge.

      Löschen
  6. Hey,

    ja, das mit der Eingewöhnungszeit habe ich inzwischen von einigen gehört, ich habe es dementsprechend erstmal nur auf die Wunschliste gesetzt, obwohl der Klappentext echt gut klang.
    Deine Rezension hat mich aber in meinem Gefühl bestätigt, dass ich das Buch erst einmal später lesen sollte :)
    Vielen Dank dafür und liebe Grüße,

    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anna - Du sollest das Buch wirklich lesen, es hebt sich nämlich schon ab. Ist zwar ein kleiner Wälzer, aber gut zu lesen und zu bewältigen. Die Eingewöhnung ist nicht schlimm und bald ist man sehr gefangen in der Geschichte :-)

      Löschen
  7. Hallo liebe Damaris,

    toll das deine Meinung so spannend ausfällt, hatte heute bereits eine andere zu diesem Buch gelesen und nun die ist ein wenig anders ausgefallen. Bei dir klingt es auch kompakt, allerdings vorallem neugierig. Da warte ich mal das zweite Buch ab. Ich bin offen für neue Wege. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Also ich fand schon, dass man Schattenkrone super lesen konnte. Es ist mal etwas anderes als gängige Jugendfantasy und ich fand den historischen Hintergrund super. Ich denke, dir würde das Buch gefallen. Es benötigt allerdings etwas Schmökerlust ;-)

      Löschen
  8. Ich habe schon sehr viele Bücher Von dieser Seite gelesen. Alle sind auf Ihre eigene Art schön und einige sind zu lieblings Büchern geworden. Ich lese grad Schattenkrone und es ist schon sehr schwer das buch Zur Seite zu legen. Nach dem Buch werde ich das lesen erstmal sein lassen. Ich würde sehr gerne weiter lesen, aber manchmal muss man Sachen einfach gut sein lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym - Das freut mich, dass du jedes Buch auf seine Art genießen konntest und einige davon zu Lieblingsbüchern wurden. Das Lesen an sich könnte ich niemals sein lassen, aber du wirst dafür deine Gründe haben und dir das gut überlegt haben.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.