Mittwoch, 8. März 2017

"Zimt und zurück" von Dagmar Bach



Das Thema
Vicky kann in Parallelwelten springen. Wie genau das funktioniert, weiß sie nicht. Nur, dass es losgeht, wenn es plötzlich nach Zimtschnecken duftet. Dann landet sie im Körper einer Parallelwelt-Vicky, völlig unsicher, in welch verrückte Situation sich sich damit hineinmanövriert. Ebenso geht es ihrer Doppelgängerin, die Vickys Platz einnimmt, während sie weg ist. Chaos pur!
Im Moment ist das Vicky jedoch so ziemlich egal. Sie ist mit Konstantin zusammen und bis über beide Ohren verliebt. Aber warum stellt sie sich mit dem Küssen immer so furchtbar ungeschickt an, und wie ist das überhaupt mit der ganzen Zweisamkeit? Die 15-Jährige fühlt sich leicht überfordert. Sie beschließt, während ihrer Parallelwelt-Sprünge etwas mutiger zu Werke zu gehen ... und erlebte eine große Überraschung.

© Cover- und Zitatrechte: FISCHER KJB


"Ja, das stimmt", sagte Claire und nahm mit spitzen Lippen einen Schluck von ihrem Earl Grey. Vermutlich, um ihren korallefarbenen Lippenstift nicht zu verwischen. Oder weil sie beim Trinken ihren Unmut über unsere kindischen Teetassen kundtun wollte, das machte sie schon seit dem ersten Tag ihres Praktikums. (Heute hatte sie die Tasse mit: HAT DIE BLUME EINEN KNICK, WAR DER SCHMETTERLING ZU DICK.) - S. 284


Das Leseerlebnis
"Die vertauschten Welten der Victoria King" oder auch die ZIMT-Triogie hat sich schon im Sommer 2016 in mein Herz geschrieben. Mit Band 1 "Zimt und weg" war mir klar, dass die Folgebände ein Lesemuss werden. Mit der herzlich-süßen und turbulenten Geschichte hat man einfach allerschönste Lesestunden. Und der Humor ist wie die Füllung einer Zimtschnecke - köstlich!
Nun sind wir also schon beim zweiten Buch "Zimt und zurück". Mittelbände haben ja oftmals schon zu Beginn einen etwas schwereren Stand. Dieser nicht. Ein erneut wunderbares Buch! (Ich lache übrigens vor mich hin, seit ich mit obigem Zitat die Story Revue passieren lasse.)

Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass man "Zimt und zurück" als Einzelband lesen kann. Das nicht. Aber Dagmar Bach macht es ihren Lesen wirklich extrem leicht in die Handlung zurückzufinden. Das liegt auch daran, und darüber habe ich mich sehr gefreut, dass der "Parallelweltfall" aus dem Vorgängerband sozusagen abgeschlossen ist. Vicky trifft hier nicht mehr auf ihre bekannte Doppelgängerin Tori, sondern auf eine neues Parallelwelt-Ich, nämlich Victoria. Das gibt jedem Band eine eigenständige Storyline innerhalb der Trilogie. Sehr klasse! Handlungsrelevante Dinge, an die man sich als Leser erinnern sollte, werden unaufdringlich in die Geschichte gewoben. Ich hatte niemals das Gefühl etwas vergessen zu haben.

Die Parallelweltsprünge, das Zeitreiseelement der Geschichte, ist wunderbar in die Handlung integriert und nicht kompliziert oder technisch. Durch den Zimtschneckengeruch hat dieser Aspekt etwas Einzigartiges, sehr Individuelles. Obwohl die Geschichte turbulent ist, entsteht keine Hektik durch die Parallelwelt. Diese ergänzt die Handlung im Hier und Jetzt, ist nicht überladen oder dauerpräsent.

Vicky wird in diesem Buch fünfzehn Jahre alt. Sie rutscht von einer lustigen Szene in die nächste, ist oft unfreiwillig komisch. Sie muss nicht nur mit dem Leben ihrer Doppelgängerin klarkommen, und sorgt bei dieser für eine Menge Wirbel, sondern ist auch noch unsicher verliebt. Ein unausstehlicher Gast im heimischen Bed & Breakfast und ein Schülerpraktikum garantieren Dauergrinsen. Die Geschichte ist jugendlich-humorvoll, sehr herzlich und originell. Die Atmosphäre hat mich so vereinnahmt, dass ich auch dieses Buch nicht aus der Hand legen wollte. Das Lesen ist angenehm und vergnüglich. Einfach herrlich!

Das Fazit
"Zimt und zurück" ist wohl eines der süßesten Mittelband-Zimtschneckchen des Jugendbuches. Total lustig, äußerst herzlich und ganz und gar köstlich. Die Handlung ist sehr jugendlich, manchmal augenzwinkernd und wohldosiert überzogen. Sie spielt innerhalb der Trilogie, wirkt aber so eigenständig, dass die Geschichte fast für sich alleine stehen könnte. Genau so geht ein humorvolles Jugendbuch! Unbedingt reinschauen - für mich ist die Reihe mit diesem zweiten Band schon ein Klassiker. 4,5 von 5 Sterne gibt es dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


FISCHER KJB (Februar 2016) - Band 2/3 - Hardcover mit Schutzumschlag, 368 Seiten - 16,99 € [D]
- ab 12 Jahren



Reiheninfo ZIMT-Trilogie:

Band 1 - Zimt und weg
Band 2 - Zimt und zurück
Band 3 - Zimt und ewig, erscheint im Herbst 2017

Kommentare:

  1. Hey Damaris,

    es freut mich sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Meine Lieblingsszene war ja die im Fitnessstudio ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Sandra - Die Reihe ist wirklich toll. Ich liebe den Humor und dieses Wohlfühllesen, ohne dass es zu albern wird :-) Hihi, ja. Die Fitnessstudio-Szene war so witzig. Ich mochte auch alles mit Kaalgustaff ;-)

      Löschen
    2. Stimmt, der war auch der Knaller :-D

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.