Donnerstag, 23. März 2017

"Überlieben in 10 Schritten" von Rachel McIntyre



Das Thema
Nachdem die Beziehung von Daisy und ihrem Freund in die Brüche ging, möchte Daisy einen Neuanfang wagen. Sie will ein anderes College besuchen. Weg von den Erinnerungen, weg von den gut gemeinten Ratschlägen ihrer Freundinnen.
Doch ganz so einfach funktioniert der Start am College dann doch nicht. Zum Glück ist da noch Toby. Er ist nicht nur der hübscheste Typ weit und breit, und so charmant, er interessiert sich ausgerechnet für Daisy. Bald möchte er immer wissen, wo sie gerade steckt und mit wem (bitte mit Selfiebeweis), taucht plötzlich wie aus dem Nichts auf, um sie zu überraschen, oder schickt ihr Blumen. Eigentlich findet Daisy das ja ganz süß. Oder eventuell doch ein bisschen übertrieben?

© Cover- und Zitatrechte: Magellan Verlag


"Mum, ganz ehrlich. Findest du dieses Kleid zu, äh, aufreizend?"
Überrascht erwiderte sie: "Nein, überhaupt nicht. Du siehst toll aus."
"Danke. Find ich nämlich auch", pflichtete ich ihr grinsend bei. [...]
"Jetzt erzähl schon. Wo wart ihr?", drängte Mum.
"Im Blanco."
"Oha, wie nobel. Und wie war Toby so?"
"Ach, nett", sagte ich. Und gut aussehend. Witzig. Interessant. Klug.
Schwierig.
- S. 100


Das Leseerlebnis
Beziehungen sollten nicht nur von gegenseitiger Zuneigung geprägt sein, sondern auch von Respekt und Vertrauen. Dass das leider nicht immer der Fall ist, ist kein Geheimnis. "Überlieben in 10 Schritten" hat genau das zum Thema: Ein Mädchen, das in eine ungesunde, berechnende und manipulative Beziehung rutscht. Die Art, mit der Rachel McIntyre die Geschichte schreibt, empfinde ich als sehr besonders und reizvoll.

Eigentlich hätte ich bei diesem schwierigen Thema ein ernstes und eindringliches Buch erwartet. Doch es kam ganz anders. Es ist nämlich unglaublich witzig und pfiffig. Hauptprotagonistin Daisy, die die Geschichte erzählt, macht das auf solch humorvolle und lustige Weise, dass ich ein paar Seiten benötigte, um mich daran zu gewöhnen. Der Witz steckt hier (fast) in jeder Zeile. Ehrlich, so kommt es einem vor. Manchmal grenzt das schon an Albernheit, inklusive jugendlichen Schwärmereien und Gefühlsduseleien. Hier konnte ich es aber ganz gut nachvollziehen, denn man kauft Daisy ihr Verhalten und ihr Handeln wirklich ab. Sie ist nämlich ganz und gar nicht auf den Mund gefallen, handelt überlegt und ist sehr schlagfertig. Definitiv ist sie kein schüchtern-naives Pflänzchen.

Trotz dem stark herausstechenden Humor, gelingt es dem Buch beim Thema manipulative Beziehung zu überzeugen. Toby erscheint auf der Bildfläche. Ein fast schon unwirklich schöner (schockschön, nennt es Daisy) Junge, der auch noch lustig, charmant und zuvorkommend ist. So scheint es zumindest, denn natürlich fiel mir sofort auf, dass mit ihm etwas nicht stimmt. In einer Beziehung entwickelt er sich zum Kontrollfreak. Das wird schon anhand der ersten berechnenden Fragen klar, die er Daisy stellt. Ich wurde hellhörig. Aber wäre ich das auch in einem Alter von sechzehn geworden? Sicher nicht. Daisy ist jedoch ziemlich cool. Auch sie findet ihn oft komisch und aufdringlich, sagt ihm manchmal ganz schön die Meinung. Aber sie ist auch verliebt und verfällt seinem lässigen Charme, lässt sich immer wieder von ihm um den Finger wickeln. Bis ...

... die Geschichte genau richtig endet. Die Message kommt an und ich konnte das Buch mit einem zufriedenen Gefühl zuklappen. (Obwohl, Toby hätte, wenn es nach mir ginge, ruhig noch so richtig feste eines auf den Deckel bekommen können!) Gleichzeitig war "Überlieben in 10 Schritten" ein richtig großer Lesespaß.

Das Fazit
"Überlieben in 10 Schritten" hat ein ernstes und wichtiges Thema, ist aber gleichzeitig so humorvoll-witzig, dass es manchmal fast etwas überdreht wirkt. Diesen Stil muss man mögen, er passt jedoch hervorragend zu Protagonistin Daisy, ihrer Schlagfertigkeit und ihrer Entwicklung. Damit gelingt dem Buch der Spagat zwischen großem Lesespaß und thematischem Anspruch. Die Geschichte ist süß und bitter, amüsant und tragisch. Eine sehr gute Kombination! 4 von 5 Sternen vergebe ich hierfür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Magellan Verlag (Januar 2017) - Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten - 17,00 € [D]
Originaltitel: The Number One Rule for Girls - Übersetzt von Jessika Komina u. Sandra Knuffinke - ab 13-16 Jahren

Kommentare:

  1. Hey Damaris,

    hach das klingt wunderbar - nach einer Mischung, die mir auf jeden Fall gefallen könnte. :) Das Buch landet nun sicher auf der Wunschliste. :)

    Danke für die Rezension!

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anna - "Überlieben" hat wirklich eine schöne Mischung. Du wirst erstaunt sein, es ist so witzig geschrieben, dass es manchmal fast schon überdreht-albern wirkt. Passt aber gut. Das, in Verbindung mit dem Thema über schlechte Beziehungen, ist schon sehr gut gemacht.

      Löschen
  2. Hallo liebe Damaris,

    "Überlieben in 10 Schritten" habe ich im Anschluss von "Götterfunke Liebe mich nicht" gelesen, was den Charakter von Daisy noch stärker hervorgehoben hat. Also mir hat dieses Buch auch gefallen und ich fand die Botschaft wichtig, aber auch toll, was es über die Beziehungen der anderen beiden Mädels aussagte.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Anfangs fand ich "Überlieben in 10 Schritten" gar nicht so einfach zu lesen, weil der Witz wirklich auf jeder Seite hervorschaut :) ich mochte Daisy aber sehr. Klar, sie ist von Toby beeindruckt, aber sie ist nicht komplett naiv und hinterfragt viel. Das fand ich super!

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.