Donnerstag, 17. August 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #35

Eine Aktion von Damaris liest.
Jeden Monat stehe ich nun vor meinem Buchregal, um ein Buch herauszupicken, dass seinen Platz für immer im Regal behalten wird. Da ich fast nur Bücher behalte, die im Regal bleiben, ist das nicht so leicht. Im Grunde könnte ich zu allen greifen. Dieses Mal habe ich mich für eines meiner Highlights aus meiner Anfangszeit als Bloggerin entschieden. Der Regalplatz ist hier absolut verdient!


Delirium


"Delirium" von Lauren Oliver - 18,90 € (HC) - Carlsen Verlag

Sonntag, 13. August 2017

"Das Glück hat vier Farben" von Lisa Moore



Das Thema
Seit sie denken kann, ist die sechzehnjährige Flannery in Tyrone verliebt. Aber wann genau ist aus ihrem Sandkastenfreund ein Rebell und der coolste Junge der Schule geworden? Flannery, die sich oft in den Erinnerungen daran verliert, wie einfach früher alles war, beobachtet mit Erstaunen, wie die Welt um sie herum immer schneller kreist. Doch dann kommt ihr für ein Schulprojekt eine folgenreiche Geschäftsidee: Sie fertigt Liebestränke für die Mitschüler an - und ein regelrechter Hype wird ausgelöst. Plötzlich geht das Gerücht um, dass die bunten Mixturen tatsächlich wirken ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Sauerländer


Und vielleicht schaust du noch weiter in den Spiegel und beginnst dich zu fragen, mit jedem Atom deines Wesens, ob irgendjemand auf dieser verdammten verrückten Welt dich je lieben wird.
Und plötzlich stellst du dir dann vor, jung zu sterben.
Das ist so ein sensibler Moment.
- S. 74


Das Leseerlebnis
Bei "Das Glück hat vier Farben" hat mich zu allererst die süße Idee angesprochen (oder besser, die Idee, die ich hinter der Geschichte erwartet habe). Flannery fertigt für ein Schulprojekt Liebestränke an und plötzlich entsteht daraus ein Hype unter den Mitschülern. Wirken die Mixturen, die im Grunde nur aus gefärbtem Wasser bestehen, wirklich? Das klingt witzig und verrückt, sogar ein bisschen nach einer phantastisch angehauchten Story. Und ja, diese Aktion ist tatsächlich Teil der Geschichte. Aber eben nur ein Teil. Flannerys Geschichte ist viel mehr und weitaus ernster und auch tiefsinniger als ich vermutet hätte.

Freitag, 11. August 2017

"Der Prinz der Elfen" von Holly Black



Das Thema
Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft - von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrecht: cbt Verlag


Wechselbälger sind wie Fische, die man zurückwerfen soll. Kuckuckseier, die von Spatzen ausgebrütet werden. Sie passen nirgends richtig hin.
Jack wuchs in dem Wissen auf, dass er anders war, doch er wusste zunächst nicht, warum. [...] Auch wenn er die bernsteinfarbenen Augen und das Kinn seines Vaters geerbt hatte, erwischte er in häufig dabei, wie er Jack besorgt und nervös ansah. Dieser Blick sagte ihm: Du bist nicht, was du scheinst.
- S. 173


Das Leseerlebnis
Elfengeschichten finde ich schon immer sehr anziehend. Besonders natürlich innerhalb epischer High Fantasy und nicht verkitscht. Aber auch im Jugendbuch, bzw. bei Urban-Fantasy-Geschichten, bekommen diese Wesen gerne meine Aufmerksamkeit, weil mich eine moderne Umsetzung reizt. Vor allem muss die Geschichte fesseln. Das ist "Der Prinz der Elfen" auch gut gelungen. Ich hatte mir die Geschichte sehr typisch für dieses Genre, sogar eher gewöhnlich, vorgestellt. Hier konnte mich das Buch sogar positiv überraschen.

Mittwoch, 9. August 2017

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Juli 2017

Neun Bücher durften im Juli bei mir einziehen. Rein optisch sind sie alle der Hit. Entweder haben sie schimmernde Umschläge, glitzern oder sind so aufwändig gestaltet, dass ich immer wieder über das Cover streichen möchte. Manchmal (oft!) liest das Auge eben doch mit. Das ist auch einer der Gründe, warum ich das gedruckte Buch dem E-Book immer vorziehen werde, auch wenn der Inhalt der selbe ist.


Meine Buchzugänge im Juli - 9 Bücher



Montag, 7. August 2017

"Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" von Mario Fesler



Das Thema
Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser - denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein "Klub der Verlierer" erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Magellan Verlag


Ich stand im Badezimmer und war mal wieder in den Kampf gegen meine Haare verstrickt. Möglicher Hauptgewinn: eine Frisur. - S. 9


Das Leseerlebnis
"Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Autor Mario Fesler ist somit ein Anwärter auf den Sonderpreis 'Neue Talente' - und meine Neugier war geweckt. Mit dem Inhalt hat das zwar nichts zu tun, aber das Buch ist optisch so besonders und aufwändig gestaltet, dass ich es nicht nur ständig betrachten, sondern auch fortlaufend anfassen muss. Inhaltlich erwartete ich eine Geschichte mit viel Humor und Pfiff ... und bekam genau das. Jedoch mit deutlich mehr Ernsthaftigkeit und Tiefsinn als erwartet.

Donnerstag, 3. August 2017

Aktion Stempeln - Rückblick auf den August 2014

Eine Aktion von Damaris liest.


Im August 2014 habe ich acht Bücher gelesen. Auf diese möchte ich heute zurückblicken, also 3 Jahre in die Vergangenheit, um festzustellen, welche mir IM KOPF GEBLIEBEN! sind und welche NICHT MEHR PRÄSENT? in meinen Gedanken sind. Das Ergebnis überrascht mich selbst immer wieder (positiv und leider auch negativ), ist diesmal wieder sehr ausgewogen.


      

Sonntag, 30. Juli 2017

"Cavaliersreise: Die Bekenntnisse eine Gentlemans" von Mackenzi Lee



Das Thema
Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Königskinder Verlag


"Eins noch", sagt er. Ich drehe mich zögernd um, und er winkt mich noch einmal nah zu sich heran. So nah bei ihm spüre ich immer den Drang, mich wegzuducken. Vater schaut verstohlen zur Tür, durch die Lockwood schon längst verschwunden ist, und zischt mir zu: "Wenn mir nur eine Silbe davon zu Ohren kommt, dass du dich wieder mit Jungen einlässt, sei es auf Reisen oder nach deiner Rückkehr, enterbe ich dich. Unwiderruflich. Ohne weitere Unterredung."
So weit seine väterlichen Abschiedsworte.
- S. 27


Das Leseerlebnis
Das Prinzip - oder besser der Trend - der Cavaliersreise, sehr bedeutend rund um das 18. Jahrhundert, war mir bis dato eher unbekannt. Wohlhabende englische Adelige schickten ihre Söhne (manchmal auch Töchter), nach deren Schulabschluss auf Bildungsreise durch Europa, bevor sie ihren heimatlichen Pflichten, dem Ernst des Lebens, nachkommen mussten. Für die jungen Menschen war dies meist Bildung und Vergnügen zugleich. Genau davon handelt "Cavaliersreise" und ist dabei noch so viel mehr ...

Mittwoch, 26. Juli 2017

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im August 2017

Bisher habe ich es immer so gehalten, dass ich mich beim Durchstöbern der buchischen Neuerscheinungen eher zurückgehalten habe. Oder zumindest versuche. Zwar packe ich jeweils meine monatlichen Highlights aus dem Verlagsdschungel auf meine Wunschliste, wurden es aber zu viele, habe ich oft nochmals minimiert. Der Grund ist ganz logisch; ich würde zwar gerne, kann aber sowieso nicht alle davon lesen. Da macht mir die Zeit einen Stich durch die Rechnung. Zukünftig möchte ich das etwas lockerer sehen. Es schadet ja nicht, wenn Bücher auf die Wunschliste wandern. Entweder verlassen sie diese wieder, denn auch ich orientiere mich an Meinungen anderer Leser, oder sie bleiben Schätze, die irgendwann von mir entdeckt werden wollen. Für den August bleibt es vorerst bei zwölf neuen Wunschlistenbüchern.


Fantasy - Science Fiction/Dystopie

(erhalte genaue Buchinfos mit einem Klick auf das jeweilige Cover)


  

Dienstag, 25. Juli 2017

"Du & Ich: Best friends for never" von Hilary T. Smith



Das Thema
Annabeth und Noe. Noe und Annabeth. So war es schon immer. Gemeinsam schmiedeten sie Pläne für die Studentenzeit in Paris. Sie würden einen Goldfisch besitzen, die Nächte durchquatschen und lauter wilde Partys feiern. Als sich die Schulzeit dem Ende nähert, ist Annabeth daher bereit - bereit für alles. Für eine gemeinsame Zukunft mit ihrer besten Freundin. Doch plötzlich ändert Noe ihre Pläne. Es gibt einen Jungen an ihrer Seite, eine andere Universität ist im Gespräch und die gemeinsamen Nachmittage finden immer seltener statt. Die Freundschaft erscheint wie ein alter Lieblingspulli: ehemals heiß und innig geliebt, jetzt kratzig und viel zu eng. Annabeth muss sich fragen, ob sie bereit ist, Noe aufzugeben, um der Mensch zu werden, der sie wirklich sein will.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER FJB


"Lies ruhig", sagte sie. "Macht mir nichts."
Es faszinierte mich immer wieder, wie locker Noe mit den tiefsten Zuneigungsbekundungen anderer Menschen umging - dass sie solche Zettel einfach in einem Buch vergaß oder den Strauß Nelken zum Valentinstag lieblos in ihren Rucksack stopfte. Als ich bemerkt hatte, dass meine Briefchen und Geschenke an sie mit derselben Nachlässigkeit behandelt wurden, war ich zunächst sehr enttäuscht gewesen. Mittlerweile sah ich Noes Verhalten jedoch als eine weitere ihrer phantastischen Charaktereigenschaften an. Sie sammelte Dinge nicht an, sie hielt sich nicht an ihnen fest. [...] Ich wünschte mir oft, ich könnte auch so voller Kraft und frei sein.
- S. 40


Das Leseerlebnis
Hilary T. Smith hat mich mit ihrem Roman "Hellwach" buchstäblich wachgerüttelt. Die Geschichte war laut und provokativ, und das Buch laß sich sehr elektrisierend. "Du & Ich: Best friends vor never" schlägt vordergründig ruhigere Töne an, setzt sich aber mit einem wichtigen Thema auseinander - nicht nur für Jugendliche und junge Erwachsene - und ist dabei ebenso ausdrucksvoll und diffizil. Eine Geschichte, die nachdenklich stimmt und vielleicht die Augen öffnet. Damit ist die Autorin für mich eine der stärksten Empfehlungen im Jugendbuch.

Mittwoch, 19. Juli 2017

"Alle Vögel unter dem Himmel" von Charlie Jane Anders



Das Thema
Patricia Delfine merkt früh, dass sie eine Hexe ist. Schließlich kann sie mit den Vögeln sprechen - oder konnte es früher zumindest einmal (an jenem warmen Sommertag). Laurence Armstead ist ein Nerd. Schon als Highschool-Schüler erfindet er in seinem Kinderzimmer eine Zeitmaschine, die es ihm erlaubt, zwei Sekunden in die Zukunft zu reisen. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie schnell Freunde.
Gegen Ende der Schulzeit verlieren sie sich aus den Augen, nur um sich einige Jahre später in San Francisco wiederzutreffen. Doch der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig. Die Welt wird gerade von einer ökologischen Katastrophe heimgesucht. Ganze Regionen versinken im Meer, Flüchtlingsströme durchziehen die Welt. Wissenschaftler wie Hexen suchen nach einem Ausweg, können sich jedoch nicht einigen. Laurence und Patricia finden sich auf unterschiedlichen Seiten der Auseinandersetzung wieder und müssen sich fragen: Wem können wir trauen, wenn die Welt aus den Fugen gerät, dem Verstand oder dem Gefühl?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Tor


"Patricia", sagte er. "Ich bin dir so dankbar für deine Hilfe. Und ich bin so dankbar, dass ich dich kenne. Es tut mir echt leid, dass ich dich hängengelassen habe, als wir Kinder waren und du mit der Katze geredet hast. So was werde ich nie wieder tun. Das verspreche ich dir hiermit hoch und heilig. [...] Danke, dass du meine Freundin bist." - S. 242


Das Leseerlebnis
"Alle Vögel unter dem Himmel" handelt von einer Freundschaft zwischen einem Nerd und einer Hexe, einer Welt am Rande des Abgrunds und von einem Kampf zwischen Wissenschaft und Magie. Das klingt nach einem Roman, indem sich Fantasy und Science Fiction vermischen. Und so ist es auch, auf eine spleenige manchmal unkonventionelle Art. Genau darum kam ich mit der Geschichte auch bestens zurecht. Wer ein besonderes Leseerlebnis sucht, der wird hier auf alle Fälle fündig.

Samstag, 15. Juli 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #34

Eine Aktion von Damaris liest.
Man könnte meinen es ist ganz leicht. Jeden Monat ein Buch aus dem Regal zu picken, das einem besonders am Herzen liegt, und hier vorzustellen. Wenn man aber, wie ich, fast nur Bücher behält, die man nochmals lesen würde oder die zu Lieblingsbüchern geworden sind, hat man definitiv die Qual der Wahl. Stelle ich die großen, bekannten Bücher nochmals vor? Oder doch eher echte Geheimtipps? Da ich aber diese Aktion noch lange weiterführen möchte, bin ich ganz froh über eine große Auswahl. Heute heißt es schon zum vierunddreissigsten Mal "Diese Buch bleibt im Regal".


Biss zum Morgengrauen


"Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer - 19,90 € (HC 2006) - Carlsen Verlag

Donnerstag, 13. Juli 2017

10 Sommerbücher, die ich gerne jetzt lesen möchte ...

Top Ten Thursday - eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria


Es ist Juli, also Sommer. Da passt die Frage nach Büchern, die ich im Sommer lesen möchte, sehr gut. Meistens lese ich nicht nach Jahreszeit, jedoch bin ich für diese Aktion bewusst meine ungelesenen Bücher durchgegangen. Ich habe fünf ausgesucht, die das Wort "Sommer" oder eine Assoziation dazu enthalten. Diese werden meine persönliche Lesechallenge für diesen Sommer (und sollen damit vom SuB befreit werden). Weitere fünf Bücher sind nicht spezifisch dem Thema zuzuordnen, doch recht aktuell, und ich möchte sie unbedingt noch in den Sommermonaten lesen.


    

Mittwoch, 12. Juli 2017

"Schicksalsbringer" von Stefanie Hasse - NEU ab 24.7. bei Loewe


Nur noch wenige Tage, dann erscheint "Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung" beim Loewe Verlag. Inhaltlich hat das Buch viel zu bieten und verspricht eine spannend-romantische Story. Mehr dazu folgt. Geht man jetzt mal rein nach den Äußerlichkeiten ist das Buch eine Augenweide. Die Farbgebung ist der Hit! Beerige Lila- und strahlende Goldtöne mit Glitzer. Und obwohl sich das "klassische Mädchengesicht" auf dem Cover befindet, wirkt es doch ganz anders. Außerdem ergänzt es sich wunderbar mit allem, was da noch so kommt. Viele Fans können es also kaum erwarten und sind schon sehr aufgeregt. Ich ebenso (aus persönlichen Gründen). Und sehr erwartungsvoll ist natürlich auch die Autorin Stefanie Hasse. Darum hat sie mir auch drei Fragen zu ihrer neuesten buchischen Veröffentlichung beantwortet. Zuvor aber noch eine kurze Inhaltsinfo. Um was geht es in der Geschichte?

Montag, 10. Juli 2017

"Wo das Dunkel schläft" von Maggie Stiefvater



Das Thema
Träume, die zu Albträumen werden, eine verbotene Liebe und eine mysteriöse Dunkelheit, die das Leben der Raven Boys für immer verändern wird.

Eine beängstigende Dunkelheit hat sich über die Ley-Linien gelegt und droht, den magischen Wald Cabeswater für immer zu zerstören. Für Blue und die Raven Boys beginnt damit ein Wettlauf gegen die Zeit auf der Suche nach dem Grab des sagenumwobenen Königs Glendower. Denn wenn sie es nicht finden, wird Blues Kuss für Gansey tödlich sein. Und dieser Kuss wird für beide immer unausweichlicher ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: script5 von Loewe Verlag


Oder er konnte weitergehen, bis das letzte bisschen Licht aufgebraucht war, in der Hoffnung, irgendetwas zu finden. In der Hoffnung, dass er kein Licht mehr brauchen würde, wenn er erst am Ziel war.
"Meine Güte", stieß Gansey hervor. Er war ein Buch und hielt die letzten Seiten in der Hand - er wollte das Ende erreichen, um herauszufinden, wie es ausging; er wollte nicht, dass es vorüber war.
Er ging weiter.
- S. 404


Das Leseerlebnis
Ich habe nicht das Gefühl eine Lanze für die Raven Boys-Reihe brechen zu müssen. Entweder man liebt sie (so wie ich!) oder man kommt einfach nicht damit klar. Und selbst dafür habe ich das allergrößte Verständnis. Maggie Stiefvater ist eine der größten Autorinnen. Ihre Bücher für Kinder, Jugendliche und junge/junggebliebene Erwachsene faszinieren mich durchweg. Manchmal würde ich die Welt gerne so wie diese Autorin betrachten, aber wahrscheinlich fehlt mir dafür die Vorstellungskraft. Auch der Abschlussband über Blue und die Raven Boys "Wo das Dunkel schläft" hat eine Fantasie und Bedeutung, die das eigene Vorstellungsvermögen zu Höchstleistungen antreibt. Sehr genial und sehr anders!

Donnerstag, 6. Juli 2017

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Juni 2017

Mit dem Juni ist das Jahr schon zur Hälfte abgeschlossen. Das war eine guten Gelegenheit meine bisherigen 10 Buchhighlights aus 2017 vorzustellen. Ich habe in der ersten Jahreshälfte wunderbare Bücher gelesen und die Entscheidung fiel mir mal wieder schwer.
Heute geht es konkret um den Monatsrückblick auf den Juni. Welche Bücher habe ich ins Regal gestellt, welche habe ich gelesen? Jeden Monat wird mir aufs Neue bewusst, ich hätte gerne mehr Zeit. So ganz generell ...


Meine Buchzugänge im Juni - 6 Bücher



Dienstag, 4. Juli 2017

"Caraval" von Stephanie Garber



Das Thema
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: ivi von Piper Verlag


Der Himmel war schwarz und der Mond besuchte einen anderen Teil der Welt, als Scarlett den ersten Schritt auf dem Weg ging, der sie ins Innere von Caraval führte. Nur ein paar rebellische Sterne hielten ihre Posten über ihr und sahen zu, wie sie und Julian die Schwelle des schmiedeeisernen Tores überschritten und eine Welt betraten, die es für die meisten nur in verrückten Geschichten geben würde. - S. 85


Das Leseerlebnis
"Caraval" gehörte zu den Büchern, die ich überhaupt nicht einschätzen konnte, egal wie oft ich den Klappentext durchlas. Ein Mädchen und ihre Schwester? Ein Spiel? Eine Insel? Das klingt gar nicht so ungewöhnlich. Trotzdem wusste ich einfach nicht, was in der Geschichte auf mich zukommen würde. Und genau dieses Mysterium machte das Buch so spannend und anziehend für mich. Nach dem Lesen kann ich sagen, ja, die Geschichte wird diesem Mysterium gerecht. Ich war fasziniert, obwohl sie mich im Gesamtbild nicht vollständig erreichen konnte.

Montag, 3. Juli 2017

Aktion Stempeln - Rückblick auf den Juli 2014

Eine Aktion von Damaris liest.


Neun Bücher habe ich im Juli 2014 gelesen. Ich blicke heute wieder drei Jahre in die Vergangenheit, um herauszufinden, welche Bücher von damals IM KOPF GEBLIEBEN! sind und welche NICHT MEHR PRÄSENT? in meiner Erinnerung sind.


      

Freitag, 30. Juni 2017

Vom Buch zum Film - "Mein Blind Date mit dem Leben" - Eine Interview-Tour & Gewinnspiel

Manchmal wird man von einer Person auf ein Buch gestupst. Man schaut es sich näher an, liest sich den Klappentext eher unbedarft durch und ist sofort fasziniert und auch berührt. Genau so erging es mir bei "Mein Blind Date mit dem Leben: Als Blinder unter Sehenden" von Saliya Kahawatte. Es ist die wahre Geschichte eines Mannes, der als 15-Jähriger fast sein komplettes Augenlicht verliert. Weitere fünfzehn Jahre verschweigt er seine Behinderung, lebt als Blinder unter Sehenden.

Mit 15 Jahren verliert der Deutsch-Singhalese Saliya Kahawatte innerhalb von Monaten einen Großteil seines Augenlichts. Die Ärzte sagen, dass er eines Tages völlig blind sein wird. Er soll die Schule verlassen und in die Blindenwerkstatt, er aber träumt von Abitur, Studium und selbstbestimmtem Leben. 15 Jahre lang verschweigt er seine Behinderung, um in der Welt der Sehenden Karriere machen zu können. Fingerspitzen, Ohren und seine Intuition ersetzen seine Augen. Doch eines Tages muss er zugeben, dass seine Welt fast nur aus Schatten besteht ... (Text- und Coverrechte: Bastei Lübbe AG)

Vier Bloggerinnen freuen sich total über die Buchverfilmung dieser wahren Geschichte. Zum Veröffentlichungstermin des Films auf Blu-ray und DVD bekamen wir die Möglichkeit, dem Autor Fragen zu stellen. Das komplette Interview mit jeweils zwei Fragen, kannst du auf allen vier Blogs lesen.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Meine bisherigen 10 Bücherhighlights aus 2017

Top Ten Thursday - eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria


Das erste Halbjahr 2017 ist schon wieder vorbei. Und heute werfe ich einen Blick auf meine 10 buchischen Highlights. Ich versuche es zumindest. Kurz, es waren mehr als 10. Gefühlt ist das immer so, darum fiel mir die Auswahl mal wieder schwer. Für folgende Buchhighlights des ersten Halbjahres habe ich mich entschieden ...


    

Dienstag, 27. Juni 2017

"Rache und Rosenblüte" von Renée Ahdieh



Das Thema
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Doch obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lastet auf dem jungen Herrscher noch immer der dunkle Fluch und bedroht ihre gemeinsame Zukunft.
Nachdem in der Stadt Ray ein riesiges Feuer ausgebrochen ist, wurde Shahrzad aus den Armen des Kalifen gerissen - von ihrer Jugendliebe Tarik, der noch immer hofft, sie zurückzugewinnen. Und der seinen Widersacher so sehr hasst, dass er sich nichts sehnlicher wünscht als dessen Tod.
Shahrzad weiß, nur sie allein kann einen Weg finden, den Fluch zu brechen und ihr eigenes Schicksal zum Guten zu wenden. Aber welchen Preis ist sie bereit zu zahlen?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: One Verlag (Bastei Lübbe AG)


Und es gab keine Angst mehr. Keine Sorge. Kein Urteil.
Ihr Knie zitterten nicht mehr. Ihr Herz beruhigte sich.
In diesem Moment des perfekten Gleichgewichts begriff sie. Dieser Frieden? Diese Sorgen ohne Mühe zum Schweigen gebracht?
Es lag daran, dass sie zwei Teile eines Ganzen waren. Er gehörte ihr nicht. Und sie gehörte ihm nicht. Es war nie um Besitz gegangen.
Es ging darum, zueinander zu gehören.
- S. 174


Das Leseerlebnis
Autorin Renée Ahdieh hat mit ihrer Zorn und Morgenröte-Dilogie ein echtes Trendthema im Jugendbuch aufgegriffen (oder vielleicht sogar neu erschaffen?), denn an Geschichten aus 1001 Nacht kam ich in der letzten Zeit kaum vorbei. Nun war es auch Zeit für "Rache und Rosenblüte", den Abschlussband, dessen Vorgänger mich seinerzeit so sehr begeistert hat, dass ein Lieblingsbuchstatus nur folgerichtig war. Und auch der zweite Band ist super! "Rache und Rosenblüte" bringt die Geschichte über Liebe, Magie und Macht zu einem erstklassigen Ende.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Juli 2017

Der Juli beschert uns Lesern viele neue Bücher. Das ist wunderbar, denn im Sommer liest es sich besonders gut (und im Herbst und im Winter und im Frühling natürlich auch). Darum haben ich die Verlagsseiten durchforstet und Bücher, die mich am meisten interessieren, auf meine virtuelle Wunschliste gepackt. Zehn Stück füge ich diesmal hinzu ...


Fantasy - Sci-Fi-Thriller

(erhalte genaue Buchinfos mit einem Klick auf das jeweilige Cover)


  

Montag, 19. Juni 2017

"The Sun is also a Star: Ein einziger Tag für die Liebe" von Nicola Yoon



Das Thema
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen?
Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Dressler Verlag


Abgesehen davon, dass ich heute abgeschoben werde, bin ich wirklich kein Mädchen, in das man sich verlieben sollte. Zum einen mag ich nichts, war vorübergehend und nicht messbar ist, und romantische Liebe ist beides: vorübergehend und nich messbar. - Natasha, S. 97


Das Leseerlebnis
'Ein einziger Tag für die Liebe' heißt der Untertitel des zweiten Buches von Nicola Yoon "The Sun is also a Star". Deutschsprachige Leser sollen damit wahrscheinlich auf richtige Fährte gebracht werden. Und es stimmt auch, denn im Buch geht es um zwei Jugendliche, die sich an einem einzigen Tag ineinander verlieben. Inklusive spezifischer Schicksale und Theorien über den Zufall. Klingt das nicht kitschig? Ja tut es, ist aber hier ganz sicher nicht so! Das Buch liest sich perfekt. Dazu ist es äußerst intelligent und sehr romantisch - ganz ohne oberflächliches Drama.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #33

Eine Aktion von Damaris liest.
Schon zum wiederholten Mal stehe ich nun vor meinem Regal, um ein besonderes Buch vorzustellen, das niemals bei mir ausziehen wird. Da ich, schon alleine aus Platzmangel, nur Bücher behalte, die mir sehr am Herzen liegen, die emotional waren, mich begeistert und mitgerissen haben, oder einfach die, mit denen ich eine bestimmte Begebenheit verbinde, fällt mir die Auswahl nicht sehr schwer. Im Prinzip hätten es (fast) alle Bücher verdient, nochmals separat gezeigt zu werden. Im Moment fällt mein Blick aber eher auf diese, die ich schon vor einiger Zeit gelesen habe. Wahrscheinlich erinnere ich mich einfach gerne daran zurück.


Rotkäppchen muss weinen


"Rotkäppchen muss weinen" von Beate Teresa Hanika - 6,95 € (TB) - FISCHER KJB