Donnerstag, 8. September 2016

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im August 2016

Der August war ein Highlight-Monat, was meine Neuzugänge betrifft. Bei eine Masse an buchischen Neuerscheinungen, wollte die Auswahl gut getroffen sein. Ich befürchte aber, dass es jetzt erst richtig losgeht, denn die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür, die Eindrücke dort werden gigantisch sein. Gerade richtig zum Herbstbeginn, hier empfinde ich das Lesen als besonders gemütlich.


Meine Buchzugänge im August 2016 - 11 Bücher



Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler
... ist ein Debütroman und war eine Überraschung des Heyne Verlags. Das Buch soll sehr ausdrucksstark sein.
Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell von Alice Hoffman
... hat etwas märchenhaft-verträumtes. Die Geschichte ist sehr mysteriös und poetisch.
George von Alex Gino
... ist der erste Kinderroman zum Thema Transgender. Ein ganz zauberhaftes Buch, dem auch erwachsene Leser verfallen werden.
Angelfall: Nacht ohne Morgen von Susan Ee
... erschien bereits 2013 als Hardcover. Dies ist die Taschenbuchausgabe, bevor es im Frühjahr mit Teil 2 weitergeht. Jippie!
Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon
... hat den genialen Schauplatz Basel (inkl. der dortigen Legenden) und eine tolle Idee. Es ist ein Urban Fantasyroman für Jugendliche.
Wonderland von Christina Stein
... ist ein Jugendthriller, der in Thailand spielt und sehr spannend sein soll.
Falsche Schwestern von Cat Clarke
... klingt für mich sehr undurchsichtig. Nach Jahren kehrt eine verschwundene Schwester zur Familie zurück, doch irgendetwas stimmt nicht.
Wunder, die wir teilen von Sara Barnard
... hier geht es um drei Mädchen und das Wunder der Freundschaft, in all ihren Facetten.
AMANI: Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton
... klingt wie eine Mischung aus Western und 1001 Nacht, und damit schon im Vorfeld irre gut.
Grischa: Eisige Wellen von Leigh Bardugo
... habe ich mit Jacquy getauscht. Das freut mich ganz besonders, weil ich jetzt die Trilogie zeitnah beenden kann.
Sunshine Girl: Die Heimsuchung von Paige McKenzie
... klingt sehr spannend und nach etwas Grusel. Am neuen Wohnort von Sunshine und ihrer Mutter ist etwas ganz und gar nicht in Ordnung.


Buchabgänge - gelesen/gehört habe ich im August 11 Bücher


      

Ein Sommer und vier Tage von Adriana Popescu ... war (sehr passend) ein Urlaubsbuch. Ich habe nur Gutes von der Geschichte gehört. Für mich persönlich war das Buch aber nur Mittelmaß. Der Roadtrip war nett zu lesen, Lovestory und Protagonistin haben mich aber leicht genervt.
Bis aufs Haar von K. A. Harrington ... war ein SuB-Buch, das ich ebenfalls im Urlaub gelesen habe. Ich muss zugeben, dass ich mich gerade nochmals mit dem Klappentext auffrischen musste, um mich komplett zu erinnern. Die Story ist cool, etwas übertrieben, am Ende schnell, aber lesenswert. Ein recht spannender, etwas mysteriöser Jugendthriller.
Nachtvogel oder die Geheimnisse von Sidwell von Alice Hoffman ... hat mich durch seine ruhige, anrührende und poetische Art gepackt. Das Kinderbuch ist durch ein Fantasyelement und durch die Umgebung sehr märchenhaft, spielt aber im Jetzt. Es hat eine tolle Aussage!
Angelfall: Nacht ohne Morgen von Susan Ee ... ist eine TB-Neuauflage des 2013 erschienenen Hardcovers. Die Trilogie wird Anfang 2017 endlich fortgesetzt. Dieser erste Teil ist ein Lieblingsbuch von mir, wurde schon mehrmals gelesen und ist einfach grandios (aber sehr hart und krass).


      

Die außergewöhnlichen Geheimnisse von April, May & June von Robin Benway ... ist ein echter Lesetipp für Fans zeitgenössischer Romane (und ein bisschen Fantasy ist auch dabei). Das Buch ist so spitzig, herzlich und humorvoll. Einfach toll. Ein August-Highlight!
Das Spiel von Liebe und Tod von Martha Brockenbrough ... hat eine meisterhaft aufgebaute Geschichte und ist tiefgründig-beeindrucken. Der Schluss war so wow, dass ich zu Tränen gerührt war.
Mord ist nichts für junge Damen von Robin Stevens ... ist der Beginn einer Detektiv-Reihe und spielt an einer Mädchenschule der 30er Jahre. Die Geschichte ist sprachlich sehr eloquent und hat den Charme von Agatha Christie-Krimis. Eine Besonderheit im Jugendbuch.
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash ... ist ein nerdiger Roman voller Gefühl und liebenswerten Protagonisten. Besonders gut gefiel mir das Ende, die "Moral" der Geschichte.


    

Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon ... ist im Grunde klassische Urban Fantasy für Jugendliche, nach dem Motto "Mädchen trifft auf paranormalen Jungen". Wer das noch gerne liest, bekommt ein tolles Setting und eine perfekte Hintergrundgeschichte. Die Lovestory wirkt dagegen wie schon etliche Male gelesen.
Grischa: Goldene Flammen von Leigh Bardugo ... habe ich als Hörbuch gehört, um die Story aufzufrischen. Der erste Teil ist schon eine ganze Weile her, ich fand ihn super, und ich möchte die Trilogie bald beenden. Es war wunderbar, das Buch nochmals zu hören.
George von Alex Gino ... ist das erste Kinderbuch zum Thema Transgender. Die Geschichte eines 10-jährigen Mädchens, das in einem Jungenkörper feststeckt, hat mich sehr berührt und begeistert. Ein wunderbares Buch!


Geflüster im August


Manchmal werden mir meine Hobbys zu viel. Halt, dazu muss ich weiter ausholen. Mit Hobbys meine ich nicht mein Leben, meine Familie und mein Wohlbefinden. Hobbys sind ganz persönliche Dinge, dich ich mag, gerne ausübe und schätze, die in meinem Leben den zweitwichtigsten Platz einnehmen. Neben dem Lesen - und dem Bloggen - bin ich gerne kreativ, liebe gutes Essen, mag ansprechendes Wohnen und etwas Sport. Um meine Hobbys ausüben zu können, benötige ich allerdings immer gewisse Zeitfenster oder auch Zeitmanagement (klingt extrem, ist aber so), anders geht es nicht. Lesen wird mir nie zu viel. Das ist für mich Entspannung, zur Ruhe kommen und Begeisterung, immer. Bei allen anderen Hobbys kommt aber hin und wieder die Erkenntnis, dass ich viel zu wenig Zeit habe, um allen befriedigend nachzugehen. Ein aktuelles Beispiel ist eine Home-Plotter, eine Schneidemaschine für Bastelarbeiten, den ich mir sehnlichst gewünscht habe. Bisher, seit Weihnachten, lief er genau zwei Mal, und mit sehr unbefriedigendem Ergebnis, weil ich einfach keine Zeit habe, mich ausführlich damit zu beschäftigen und einzuarbeiten.

Was mache ich also? Wenn mir ein oder mehrere Hobbys zu viel werden, stelle ich mir immer die Frage, ob sie für mich so wichtig sind, dass ich sie weiter ausüben möchte. Das erfordert viel Selbstreflexion. Im Fall des Home-Plotters habe ich mich entschieden, ihn abzugeben, zu verkaufen. Warum soll ich jeden Tag dieses teure Ding anschauen, das da so traurig und unbeachtet rumsteht? Warum soll ich mir jede Woche aufs Neue einreden, mich bald wieder damit zu beschäftigen und danach ein schlechtes Gewissen haben, weil ich es sowieso nicht schaffe? Dann soll sich lieber jemand anderes darüber freuen. Zum Glück kann ich diese Dinge recht objektiv betrachten und mich auch gut trennen. Ich fühle mich danach herrlich befreit und entlastet. Und wenn ich schon mal dabei bin, kann ich da auch weiterführen. Ah ja, da wären der fast neue Schnellkochtopf, ein Kinderautositz, diverse Kochbücher, ein Stapel Romane, ...

Und hier noch drei meiner liebsten Instagram-Bilder im August. Unter @damarisliest könnt ihr mich dort finden.



Kommentare:

  1. Liebe Damaris,

    wunderschöne neue und gelesene Bücher!
    Eine schöne Zusammenfassung.

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ramona - Danke dir, ich hatte im August wirklich viel Spaß beim Lesen. Es ist einfach das schönste Hobby :-)

      Löschen
  2. mir werden meine Hobbys auch oft zu viel, leider hab ich da aber nicht so viel Disziplin wie du. Ich betrauer mich und das Hobby dann einfach eine Weile, bis ich irgendwann wieder damit anfange. Bei mir gibt es für jedes Hobby seine Zeit. Beim Plotter bin ich Grade aktuell in der Nutzungs-Phase, denn ebenso wie du hab ich mir diesen sehnlichst gewünscht. Ich bin gespannt was aus mir und diesem Hobby noch werden wird. Letztlich ist es aber so dass das Familienleben in Kombination mit meinem Job einfach sehr sehr viel Freizeit frisst. Was nicht negativ, sondern nur realistisch ist. Aber die Kinder werden irgendwann größer, das Haus hoffentlich irgendwann fertig und dann kommt auch wieder die Zeit für mich und meine Hobbys. Das ist okay so :-) Alternativ könnten wir auch endlich mal im Lotto gewinnen, dann müsste ich nicht mehr arbeiten und hätte viel freie Zeit. Und eine PutzFrau... :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Schlunzi :-) - Schön, dass es nicht nur mir so geht mit den Hobbys. Ich habe für mich einfach festgestellt, dass ich mich freier fühle, wenn ich mich von Dingen trenne. Das kommt natürlich auch immer auf die Größe und das Verhältnis an. Nur weil ich mal keine Lust zum Lesen habe, würde ich mich sicher nicht von allen Büchern trennen :-) Beim Plotter habe ich einfach gemerkt, dass er mir doch nicht so wichtig ist, bzw. ich gar keine Lust habe, mit ausführlich damit zu beschäftigen. Meine ersten "Projekte" waren dazu mehr Frust als Lust und ich bin gar nicht mehr so überzeugt davon. Das war mit Papier, ich könnte zwar jetzt noch Folien probieren, mag da aber nicht noch mehr Geld reinstecken. So habe ich halt viel Lehrgeld bezahlt :-) Wünsche dir aber ganz viel Spaß mit deinem Plotter und viele tolle Ergebnisse!

      Löschen
  3. Sehr tolle Neuzugänge, da wüsste ich gar nicht, was ich zuerst lesen soll. Ich wünsche dir ganz viel Spaß, vor allem mit der Grischa Reihe! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jacquy - Mit Grischa wollte ich eigentlich demnächst weiterlesen, die Bücher stehen schon bereit :-) Dankeschön ....

      Löschen
  4. Hallo Damaris,

    so viele tolle Bücher. Meine Augen leiden gerade an Reizüberflutung. :-D Da muss ich mir einige wohl näher angucken. :-) Aber insbesondere Grischa und Angelfall möchte ich unbedingt auch noch lesen, die habe ich schon länger auf meiner Wunschliste.

    Oh ja, dieses "Hobby-Dilemma" kenne ich auch. Vor allem weil ich jemand bin mit vielen verschiedenen Freizeitbeschäftigungen. Es gibt aber gerade im Kreativbereich so viele interessante Sachen, dass ich mich dann immer selbst fragen muss, ob ich das jetzt wirklich auch noch ausprobieren muss... Bei mir ist es meist auch einfach eine Platzfrage, denn der Keller ist schon voll mit Keilrahmen, Farben, dann liegt da die Fimomasse im Regal, die ganzen Flaschen zum Kosmetik machen etc. und wenn einiges dann länger liegt, dann überlege ich mir auch den Verkauf bzw. etwas abzugeben. :-)

    Liebe Grüße
    Ena
    tintentick.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ena - Ach, das mit der Reizüberflutung kenne ich. Da muss man oft erst mal innehalten und später nochmals genauer gucken :-)
      Angelfall und Grischa kann ich die wärmstens empfehlen, beide Reihen beginnen absolut toll.
      Bei den Hobby habe ich einfach festgestellt, dass ich nicht zu weit greifen darf, bzw. muss ich immer abwägen, was zeitlich noch drin ist. Da geht es mir wie dir. Darum bin ich auch froh, wenn ich mich guten Gewissens wieder von Dingen lösen kann :-)

      Löschen
  5. Hallo liebe Damaris,

    wow - das nenne ich ja mal einen Lesemonat! Du hast ja echt viele tolle Bücher gelesen, wobei du mich auf "Die außergewöhnlichen Geheimnisse von April, May & June" richtig neugierig machst - das Buch liegt schon ewig auf dem SuB, hat aber bisher nicht besonders auf sich aufmerksam gemacht. Das ist nun anders.

    Herz aus Gold und Asche habe ich auch gelesen und fand es ebenfalls wirklich schön.

    Und bei deinen Neuzugängen gucke ich neidisch auf AMANI - ich finde, das klingt einfach richtig genial!


    Und ach, das mit den vielen Hobbys - ich kenne es! Neben dem Arbeiten bleibt ja eh nicht mehr so viel Zeit, vor allem, wenn Gelesen & gebloggt werden möchte. Nun versuche ich noch Sport unterzukriegen und Freunde treffen möchte man ja auch. Zum Malen komme ich hingegen kaum noch, obwohl es mir so viel Spaß macht. :( Aber dafür brauche ich einfach Ruhe und Zeit... :( Ich kann nachvollziehen, wieso du dich davon trennst - ich weiß nicht, ob ich das so schnell könnte...

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anna - Stimmt, der August war wirklich ein toller Lesemonat. Alleine zahlenmäßig habe ich einiges geschafft. "April, May und June" ist so herzig, das musst du unbedingt bald vom SuB holen. "Herz aus Gold und Asche" fand ich weniger prickelnd, es war mir insgesamt zu stereotyp. Obwohl ich die Geschichte nicht schlecht fand.
      Das Lesen & Bloggen ist neben der Familie einfach das größte Hobby und meine kreative Ader benötigt da einfach manchmal Schranken. Ich kann nicht alles machen/ausprobieren. Trennen kann ich mich nur, wenn ich realisiere, dass sich meine Motivation in dieser Beziehung nicht mehr ändern wird. Dann fällt es mir auch leicht, mich von Dingen zu lösen.

      Löschen
  6. Huhu,

    mir ging es mit "Ein Sommer und vier Tage" ähnlich. Nett zu lesen, aber auch kein Buchhighlight für mich. Das aktuelle Buch der Autorin "Paris, du und ich" konnte mich da schon mehr verzaubern - eines der wenigen Bücher, die mich in letzter Zeit zum schnellen Weiterlesen verleiten konnten.

    Und ja, die lieben Hobbies. Manchmal hat man einfach zu viele und verliert den Überblick aufgrund von zu vielen Möglichkeiten und To-Do-Listen.

    Schwitzige Grüße aus Norderstedt
    Doreen/Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Reni - Schön von dir zu lesen und sehr befriedigend, dass du bei "Ein Sommer und vier Tage" ähnlich empfunden hast. Es war einfach kein Highlight, auch wenn es noch so hoch gelobt wurde. Das wäre ich auf "Paris, du und ich" fast schon wieder neugierig, auch wenn ich immer viel rumliegen habe, du weißt ja wie das ist :-)
      Neben dem Lesen habe ich jetzt wieder mit etwas Sport begonnen und schwitze gerade jeden Abend auf dem Crosstrainer. Dem Körper tut das einfach nur gut, auch wenn ich mich oft ganz schön überwinden muss. Drück!!

      Löschen
    2. Schwitzen auf dem Crosstrainer hört sich gut an! Das mache ich auch immer noch gerne abends, am liebsten mit einem guten Buch in der Hand - "Paris, du und ich" war eines davon und ich kann mir gut vorstellen, dass sich deine Neugierde durchaus lohnt, auch wenn es zum Ende hin handlungstechnisch vielleicht nicht 100 %ig perfekt ist. Doch das liegt ja auch immer im Auge des Betrachters und Paris ist einfach immer eine literarische Reise wert. Bei "Mein bester letzter Sommer" wäre ich auch mal gespannt auf deine Meinung! Ich musste es leider nach einigen Seiten abbrechen, obwohl ich den Prolog in der S-Bahn noch sehr vielversprechend fand... :-(

      Liebe Grüße
      Reni

      Löschen
  7. Hey,
    ich finde es echt toll, wie viel Zeit du für deine Bücher hast, denn obwohl ich Bücher über alles liebe, komme ich doch selten zum lesen:( Naja hoffe es ändert sich...ach und ich stolper immer und immer wieder darüber wie toll "Angel Fall" ist, was mich jetzt echt dazu verleiten lässt bald das Buch zu lesen(Hab es bisher noch nicht getan, da mich das Cover nicht sehr angesprochen hat und die Handlung auch nicht so). Dann viel Spaß noch mit deinen Neuankömmlingen!

    LG
    Vincent

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Vincent - Die Zeit für Bücher nehme ich mir bewusst, sonst könnte ich meine Blogs nicht zu führen wie ich das tue. Dafür müssen andere Hobbys oft kürzer treten. "Angelfall" ist absolut toll! Das neue Cover gefällt mir auch nicht unbedingt, inhaltlich kann ich es dir aber sehr empfehlen.

      Löschen
  8. Liebe Damaris,

    im August sind bei mir auch so viele tolle neue Bücher eingezogen, dass ich gar nicht weiß, mit welchem ich beginnen soll. Und ich glaube auch, dass der September kaum anders wird.

    "Angelfall" mochte ich (damals) auch sehr. Die Fortsetzung ist längst überfällig. Ich hoffe nur ich komme schnell wieder rein. Für ein Re-Read ist eigentlich keine Zeit.
    "George" hat mich auch sehr berührt. Ich hab mich gefragt wie es wäre, wenn das eigene Kind betroffen wäre, und hoffe, dass meine Tochter nie in so eine emotionale Notlage gerät, egal zu welcher Persönlichkeit sie heran reift.
    Die jungen Ermittlerinnen sind dank deiner begeisterten Rezi auch bei mir eingezogen.
    Das mit den Hobbys kenne ich. Mit lesen / bloggen und reiten habe ich ja zwei sehr zeitintensive Hobbys, die mit Kind nicht leicht unter einen Hut zu bringen sind. Außerdem gibt es noch so viel anderes, das ich gerne machen würde. Da ich ja mal Berufsreiter war, fällt es mir in dem Bereich besonders schwer mich einzuschränken. Da das zur Zeit aber nur möglich ist, wenn jemand auf die Kleine aufpasst, habe ich dafür nun feste Zeiten. Viel weniger als vorher, aber besser als nichts. Wie du schon sagst: ohne gutes Zeitmanagement geht nichts.
    Viele liebe Grüße
    Nanni

    P.S. Sehen wir uns in diesem Jahr eigentlich in Frankfurt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Nanni - Ich habe für Re-Reads eigentlich auch keine/wenig Zeit. Manchmal gönne ich mir dann das Hörbuch, aber das gibt es ja nicht immer. Ich bin schon sehr gespannt, was du zu den jungen Ermittlerinnen sagst :-)
      Berufsreiterin war auch mal ein starker Berufswunsch von mir. Leider wurde er von mir zu inkonsequent verfolgt, bzw. von meinen Eltern auch nicht unterstützt. Ich hatte zwar ein eigenes Pferd/Pony, aber das lief damals einfach nicht wie gedacht. Ich kann verstehen, dass man von Pferden nicht lassen kann und will. Und oh ja, ohne Zeitmanagement geht mit Familie nichts mehr. Aber besser so, als gar nicht mehr.
      Ich hoffe doch, dass wir uns in Frankfurt sehen. Bin von Mi - Fr da :-)

      Löschen
    2. Oh wie fein :) ich bin Freitag da. Das passt ja :)

      Löschen
  9. Huhu liebe Damaris,

    du bist immer so fleißig am Lesen und das trotz deiner 3 Schätze, das ist echt wow! Es sind auch wirklich wundervolle neue Bücher bei dir eingezogen. Auf "George" "Amani" und auf "Wunder die wir teilen" freue ich mich schon sehr, die 3 Bücher werde ich zeitnah lesen.

    "Das Spiel von Liebe und Tod" habe ich bereits gelesen und meine Meinung deckt sich da total mit deiner :) "Die außergewöhnlichen Geheimnisse von April, May & June" klingt auf jeden Fall auch sehr interessant.

    Ich freue mich so mega, dass wir uns dieses Jahr auf der FBM endlich wieder sehen <3

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ally - Ich bin ja gespannt, was du zu "George" sagst. "Amani" und "Wunder die wir teilen" sollte jetzt im September auch noch dran sein, aber ich weiß noch nicht, wie ich es schaffe.
      Die Buchmesse ist dieses Jahr wieder ein Highlight für mich, ich freue mich so sehr! <3

      Löschen
  10. Hallo Damaris,

    Dein August war ein schöner Lesmonat und einiger deiner Leseschätze sind auch meine geworden.

    Nun das mit den kleinen Alltagszeitfresser kenne ich nur zu gut. Mein einziges wirklich wichtiges Hobby ist das Lesen. Mich hat es sehr genervt, am Wochenende einkaufen gehen zu müssen ohne Führerschein/Auto kann das manchmal anstrengend sein. Meistens musste ich am Wochenende alleine unseren Einkauf machen, dabei wollte ich entweder lieber bloggen oder lesen, als mich abzuschleppen. Seit ein paar Monaten bestellen wir alle zwei Wochen znd gehen nur mal kurz für frisches Fleisch am Wochenende los.
    Ich finde es toll und bin wesentlich entspannter am Wochenende, weil ich mich, um Sachen kümmern kann, die mir Spaß machen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Also dass das Einkaufen ohne Auto mega stressig und auch anstrengend ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Das wäre bei uns hier fast nicht zu schaffen, weil wir recht ländlich wohnen. Ich habe auch schon Hello Fresh, usw. probiert, war damit aber nicht sehr glücklich. Mit Familie ist das gar nicht so durchdacht. Ich mag das WE auch am liebsten für Dinge, die mir Spaß machen, nur klappt das nicht immer. Lesen steht da ganz oben auf der Liste :-)

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.