Donnerstag, 11. August 2016

Rezension zu "Book of Lies" von Teri Terry



Verlag: Coppenrath Verlag (Juli 2016)
Originaltitel: Book of Lies
Übersetzer: Petra Knese
Reihe: - , ab ca. 14-17 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 400 S.
ISBN: 978-3649667520
17,95 € [D]

Genre: Urban Fantasy

© Cover- und Zitatrechte: Coppenrath Verlag


Das Thema
Quinn wurde als Baby von der Mutter bei ihrer Großmutter zurückgelassen. Das Mädchen hatte keine schöne Kindheit, war ständig den harten Regeln und Bestrafungen der Großmutter, und den seltenen, unterkühlten Besuchen der Mutter, ausgesetzt. Jetzt ist Quinns Mutter tot. Auf der Beerdigung begegnet sie ihrer Zwillingsschwester Piper. Beide Mädchen haben sich noch nie gesehen, sind sich jedoch sehr vertraut. Warum hat die Mutter Quinn abgegeben, während sie Piper mit sich in ein schönes Leben genommen hat? Wer wusste davon? Die Schwestern machen sich auf die Suche nach der Vergangenheit. Piper voller Enthusiasmus, Quinn voller Misstrauen. Sie entdecken ein uraltes und dunkles Familienerbe.

Die Rezension

Der Anfang: Es gibt Dinge, die man lieber nicht tun sollte. Wie auf den Gleisen zu stehen, wenn ein Zug kommt, oder die Hand über eine offene Flamme zu halten.

Autorin Teri Terry wusste schon mit der Gelöscht-Trilogie zu fesseln. Ihr Talent, auf eine sehr ruhige und eindringliche Art, Spannung zu erzeugen, ist sehr faszinierend. Das neueste Jugendbuch "Book of Lies" sollte darum unbedingt auf breites Interesse stoßen. Vergleichen kann man es mit anderen Büchern der Autorin keineswegs (und das soll auch so sein), eines hat das neue Buch mit vorherigen Werken aber gemein - eine Geschichte, der man sich nicht entziehen kann.

Schon der Anfang vereinnahmt komplett. Zwei Zwillingsschwestern treffen nach einem Schicksalsschlag aufeinander. Die eine wusste von ihrer Schwester, die andere nicht. Das dies im Laufe der Geschichte zu Konflikten führt, ist dem Leser ab dem ersten Kapitel klar. Dabei ist man sich anfangs gar nicht sicher, mit welcher Art von Roman man es hier zu tun hat. Zeitgenössisch oder doch Urban Fantasy? Phantastische Elemente streut die Autorin sehr dezent und recht spät. So liest sich das Buch eher wie eine düstere Familientragödie als eine Fantasy-Geschichte. Diese Umsetzung ist perfekt.

Warum sollte mich ihr Tod kümmern? Sie hat sich ja auch nicht um mich gekümmert. Nie war sie bei mir, wenn ich sie gebraucht hätte, wenn ich Angst hatte. [...]
Sie hat mich nie geliebt.
Und was noch schlimmer ist, sie wird mich auch nie mehr lieben. - Quinn, S. 25

Beide Schwestern erzählen die Geschichte aus der eigenen Sichtweise, in sich abwechselnden Kapiteln. Während Piper sofort freundlich und optimistisch erscheint, wirkt Quinn zurückhaltend, etwas verschlagen und misstrauisch. Beide Charakterzüge sind nachzuvollziehen. Und obwohl es sein kann, dass man sofort Sympathien und Antipathien verteilt, wird man einige Meinungen während der Handlung korrigieren oder erweitern müssen. Wer ist die gute Schwester, wer die böse? Oder kann man das vielleicht nie genau definieren?
Obwohl "Book of Lies" von vielen Gänsehautmomenten lebt, hätte die Autorin ihre Charaktere noch etwas offensiver, extremer gestalten können. Das hätte der Spannung gut getan. Doch auch so verfehlt die beherrschte Düsternis ihre Wirkung nicht. Das Lesegefühl ist sehr besitzergreifend.

Gegen Ende spitzt sich die Handlung immer mehr zu, wird dramatisch und fantasylastiger, und hinterlässt ein nachdrückliches Gefühl. Man wird die Geschichte noch eine Weile Revue passieren lassen oder neu bewerten.

Das persönliche Fazit
Uff! Am Ende musste ich mich erst mal sammeln. "Book of Lies" ist ein düsteres, sehr vereinnahmendes Buch. Die Definition von Lügen und deren Auswirkungen auf das Leben der Schwestern Quinn und Piper, ist der Autorin hervorragend gelungen. Das Buch liest sich nicht wie klassische Urban Fantasy, es geht tiefer und hat eine ruhige Dunkelheit, die mich gefangen nahm. Nicht alles ist wie es scheint, gefestigte Meinungen musste ich während des Lesens revidieren. Einige Momente sind wirklich gruselig, und es benötigt Zeit um herauszufinden, mit was man es hier zu tun hat. Das ist sehr fesselnd und unheimlich. 4 Sterne!


Aufmachung: 4,5 / 5
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 4,5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    Der Inhalt von "Book of Lies" klingt sehr vielversprechend und geheimnisvoll. Ich werde mir dieses Buch auf jeden Fall merken. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - "Book of Lies" solltest du dir wirklich merken. Teri Terry ist eine ganz tolle Autorin die ihre Geschichte genial rüberbringt.

      Löschen
  2. Hach, Du schreibst immer so tolle Rezensionen! "Book of Lies" hast Du perfekt beschrieben - es ist so ambivalent, einzigartig und atmosphärisch. Ein Buch, das man nicht so schnell vergisst!

    Liebste Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Rica - Oh, vielen Dank für dein Lob, das ich genau so zurückgeben kann :-) "Book of Lies" ist wirklich besonders, auch wenn die Charaktere, bei aller Mysterie, noch etwas offensichtlicher hätten sein können. Trotzdem ist das Buch spitze!

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.