Montag, 11. Juli 2016

Rezension zu "Die Königin der Schatten: Verflucht" von Erika Johansen



Verlag: Heyne (Mai 2016)
Originaltitel: The Invasion of the Tearling
Übersetzer: Sabine Thiele
Reihe: Band 2/3
Ausführung: Klappenbroschur, 608 S.
ISBN: 978-3453315877
14,99 € [D]

Genre: High Fantasy/Dystopie

© Cover- und Zitatrechte: Heyne Verlag


Das Thema
Kelsea Glynn, Königin von Tearling, hat die Sklavenlieferungen ins Nachbarland abgeschafft. Ihre Untertanen leben nun in Freiheit und Frieden, sollte man meinen. Denn die Rote Königin von Mortmesne sinnt auf Rache für den Ungehorsam von Tearling. Sie befehligt ihrer Armee in Tearling einzufallen und möchte gleichzeitig die magischen Tearsaphire erbeuten, die Kelsea Glynn viel Macht verleihen und die diese immer um den Hals trägt. Unterdessen entdeckt Kelsea ein Geheimnis aus der Vergangenheit, dass ihr Schicksal verändert könnte. Trotzdem hat sie keine Idee, wie sie den drohenden Krieg verhindern soll.

Die Rezension

Der Anfang: Die Morgendämmerung zog rasch auf an der Grenze zu Mortmesne. Wo gerade noch ein verwaschener Blauschimmer den Horizont erleuchtete, erstreckten sich schon im nächsten Moment ...

Mit "Die Königin der Schatten" hat Erika Johansen ein bemerkenswerten Roman geschrieben, der Pageturnerqualität hat und für viele mitreißende Lesestunden sorgt. Der zweite Band "Verflucht" steht seinem Vorgänger in nichts nach. Das Königreich Tearling ist erneut in großer Gefahr, diesmal durch Intrigen, und zusätzlich bedroht durch einen Krieg, der die völlige Unterwerfung ans Nachbarreich bedeuten würde. Geprägt von einer Vergangenheit, die das Schicksal herausforderte.

Einen großen Anteil an wunderbaren Lesestunden haben immer die Charaktere. Bei "Verflucht" sind diese wieder außerordentlich gut gelungen. Ob Nebenpersonen, enge vertraute der Königin oder Schurken, alle sind so dargestellt, dass man gar nicht anders kann, als an den Seiten zu kleben.
Allen voran steht Hauptprotagonistin Kelsea Glynn, die Königin von Tearling. Ihre Charakterstärke ist eine wahre Freunde. Sie ist temperamentvoll und schlagfertig. Ihre offensiven Dialoge, z.B. mit Widersachern oder Bittstellern, lesen sich wie ein impulsiver Schlagabtausch. Bitte noch viel mehr davon! Doch Kelsea hat auch viele Selbstzweifel, die sie nach außen hin nicht zeigt. Außerdem verändert sie sich, wird äußerlich zwar schöner, charakterlich aber dunkler, manchmal sogar regelrecht grausam. Das ist sehr spannend und polarisierend zu lesen.

"Aber Ihr spielt auf Zeit", erinnerte Pen sie. "Verzögerungen sind wichtig."
Auf Zeit spielen. Kelsea ließ den Blick durch den Saal schweifen und bildete sich ein, auf allen Gesichtern dieselbe Frage zu lesen: Und was passiert, wenn die Zeit aufgebraucht ist? Angst sah sie nicht, ihre Wache erwartete offensichtlich von ihr ein weiteres Wunder wie auf dem Argivepass. In diesem Moment wünschte sich Kelsea, sie könnte sich vor ihnen verstecken, und vor ihrem ruhigen Vertrauen in sie. - S. 90/91

Die Hauptstory des Buches ist, wie auch schon beim Vorgänger, dem High Fantasy Genre zuzuordnen, spielt aber in einer zukünftigen Zeit. Hat man vormals nur kurze Andeutungen bekommen, was vor der Überfahrt in die bessere Welt geschah, werden die Ausführungen hier konkreter. Kelsea hat Visionen, die in regelmäßigen Abständen zu einer dystopischen Nebengeschichte werden und Einfluss auf Kelsea selbst nehmen. Das ist sehr gut gemacht, irre spannend und sehr umfassend.
Nach einem dramatischen Finale endet das Buch mit einer Überraschung, mehr oder wenig offen, aber mit einem sehr befriedigenden Lesegefühl. Nach diesem grandiosen Mittelband steigt die Erwartung auf einen überragenden Abschluss.

Das persönliche Fazit
"Die Königin der Schatten: Verflucht" hat eine beispielhafte High Fantasy-Geschichte, dystopische Wurzeln und dezent gesetzte Zeitreiseelemente. Das ist so meisterhaft und unkompliziert gelöst, dass dieser Mittelteil Lesefreude pur ist. Die Charaktere sind großartig, der Plot spannend und abwechslungsreich. Damit gehört die Trilogie noch vor dem Abschlussband zu den Büchern, die man nicht verpassen darf. Absolut lesenswert! 5 Sterne.


Aufmachung: 4 / 5
Handlung: 4,5 / 5
Charaktere: 4,5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Die Königin der Schatten-Trilogie:

Band 2 - Die Königin der Schatten: Verflucht

Kommentare:

  1. Ui.. Nun sollte ich wohl endlich mal Band 1 lesen. Du warst ja nun vom zweiten Band sehr begeistert (: Eine tolle Rezension liebe Damaris!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Steffi - Vielen lieben Dank! Ich bin mir ganz sicher, dass dir die Bücher gefallen werden. Es sind richtige Schmöker und man kann völlig darin versinken :-)

      Löschen
  2. Hallo Damaris,

    das alles kann ich so unterschreiben! Eine geniale Fortsetzung...Die Reihe kann man uneingeschränkt empfehlen :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Kay - Es war wirklich ein tolles Leseerlebnis, gerade die "Rückblicke". Sehr spannend gemacht. Band 3 kann kommen :-)

      Löschen
  3. Hey Damaris,

    da kann ich nur ganz laut JA zu all deinen Punkten sagen. Ich liebe die Reihe jetzt schon abgöttisch und Band 2 ist auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights! Und das bei einem Mittelband :-D

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Sandra - Die Bücher wachsen wirklich ans Herz. Ich fand auch Kelseas Entwicklung so spannend. Mochte sie ja schon immer, aber dieses neue Düstere an ihr war auch besonders. Ein toller Mittelband!

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.