Mittwoch, 6. April 2016

Kathrin Lange liest aus "Herz aus Glas" - eine Leserin berichtet

Die Bücher der Herz aus Glas-Trilogie sind etwas Besonderes. Autorin Kathrin Lange hat hier eine äußerst spannende Geschichte geschrieben, sie mit viel Mystery und einer prickelnd-gefährlichen Lovestory untermalt. Die Bücher sind sehr eindringlich, nicht vorhersehbar und gehen unter die Haut. Und auch die Lesungen der Autorin sind sehr originell ...


... Leserin Katharina Franke war auf einer Lesung des Buches "Herz aus Glas" in der Alfelder Bücherei und freut sich, hier darüber zu berichten.


"Heute ist auch für mich eine Premiere."
So läutete Kathrin Lange ihre Lesung in der Alfelder Bücherei am Mittwoch, den 09.03.2016, ein. Und in der Tat war es keine gewöhnliche Lesung: Mit Hilfe unterschiedlicher, passend ausgesuchter Requisiten stellte sie verschiedene Szenen ihres Buches "Herz aus Glas" vor und gab interessante Hintergrundinformationen. Das gemischte Publikum wurde in die Stimmung des Buches versetzt und hing gebannt an den Lippen der Autorin. Es wurden spannende Einblicke in das Buch gewährt und nach der Lesung gab es viele positive Rückmeldungen und allgemeines Interesse an dem Buch, welches auch in der Trilogie in der Alfelder Bücherei erhältlich ist.

Martha's Vineyard
Das von Kathrin Lange auf Martha’s Vineyard erstandene Holzschild sollte als Einleitung in das erste Kapitel dienen, das besonders durch seine blumigen Beschreibungen bestach. Sehr detailliert werden die einzelnen Figuren und die Grundstimmung beschrieben. Juli und David, die beiden Hauptpersonen, treffen zum ersten Mal aufeinander. Da Julis Vater sich beruflich zu seinem Chef nach Martha’s Vineyard begeben muss, soll Juli auf dessen Sohn David Acht geben, der kürzlich seine Verlobte verlor. Die Ich-Perspektive und kleine Details wie die beschriebenen Augen Davids, aber auch der Einbezug der Natur ("reißender Wind") machten es den Zuhörern leicht, sich sofort in die düstere Stimmung des Buches hineinzudenken.

"Rebecca" von Daphne du Maurier
Ein Bezug zur Literatur der 30-er Jahre wurde mit dem Roman "Rebecca" hergestellt. Davids Verlobte Charlie las diesen, bevor sie sich von den Klippen in den Tod stürzte. Mehr und mehr gruselige Details kommen zum Vorschein. Juli erfährt über einen Inselfluch, den Madeleine Bower angeblich auf die Insel legte. Sie war Passagierin auf der "City of Columbus", die vor der Küste von Martha’s Vineyard versank. Nur die Männer überlebten, und Madeleine sprach kurz vor ihrem Tod den Fluch aus, dass niemand mehr auf der Insel Glück in der Liebe finden solle. Die jugendlich gehaltene Sprache des Buches steht hier im Kontrast zu dem vergangenheitsbezogenen Inhalt. Sehr interessant war zu erfahren, dass die "City of Columbus" existierte und tatsächlich sank. Dass alle Frauen starben bei dem Unglück, lag in Wirklichkeit aber mehr an den sperrigen Kleidern als an einem Fluch.




Das rote Kleid
Das rote Kleid ist das Verbindungsstück, das überall auftaucht. Madeleine trug ein rotes Kleid während ihrer Fahrt auf dem Schiff, im Roman "Rebecca" spielt ein rotes Kleid eine zentrale Rolle und Juli probiert aus Versehen das rote Lieblingskleid Charlies an. Weitere Details über Davids Mutter kommen zum Vorschein. Auch sie soll sich genau wie Charlie umgebracht haben. Die bestehende "Massenpsychose" wird beschrieben, da sich schon mehrere Frauen in den letzten Jahrzehnten von den Klippen gestürzt haben sollen und somit der Fluch von der breiten Masse angenommen und geglaubt wird. Die Spannung und Verwirrung erhöhen sich und die Geschichte formt sich von einer altbekannten Jungendstory zu einem handfesten Thriller, der generationenübergreifend gelesen werden kann.

Axt
Mit musikalischer Untermalung der "Mondscheinsonate" wurde die letzte Szene der heutigen Lesung vorgestellt, die auch gleichzeitig die eindrucksvollste war. Es kommt zum Eklat zwischen David und seinem Vater, der das Klavier in Davids Zimmer mit einer Axt zerschlägt. "Zwei weiße Tasten lagen auf dem Teppich wie ausgeschlagene Zähne." Dieser Satz blieb mir im Gedächtnis hängen und gab der Szene einen dunklen Unterton, der die Grauen, die auf Martha’s Vineyard passierten, noch gespenstischer wirken ließen.

Lesungstext - Katharina Franke


Wer nun neugierig auf die Bücher der Herz aus Glas-Trilogie geworden ist - wunderbar! Die mysteriöse Geschichte ist definitiv einen Blick wert und beschert dem Leser Baukribbeln und Gänsehaut gleichermaßen. Genaue Informationen gibt es in meinen Buchbesprechungen.



Band 1 - Herz aus Glas
Band 3 - Herz zu Asche

Kommentare:

  1. Hallo liebe Damaris,

    wir hatten ja vor kurzem erst das Thema über Reihen die ein Dornröschenschlaf in unseren Regalen halten. :) Diese Reihe gehört dank dir dazu. Zum Glück ist sie bei mir vollständig. Da ich noch keines gelesen habe, bin ich etwas verwirrt durch diesen Lesungsbeitrag gestolpert, allerdings klingen die Fluchstellen spannend. Hmh, ich muss/werde die Reihe bald lesen. Soviel ist mal sicher.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Ah, stimmt. Du hast die Herz aus Glas-Reihe ja vollständig bei dir. Das ist gut, weil das Ende von Band 2 ist sehr fies :-) Wenn man die Reihe nicht kennt, könnte dieser Lesungsbeitrag schon ein paar Fragezeichen aufwerfen. Aber die Requisiten der Autorin sind wirklich perfekt gewählt.

      Löschen
  2. Liebe Katharina,
    ein toller Lesungsbericht, der mir wieder richtig Lust auf diese Trilogie gemacht hast. Eine schöne Idee der Autorin, so intensiv mit Requisiten zu arbeiten!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anka - Ich bin ganz glücklich, das Katharina ihre Erfahrungen der Lesung für Damaris liest. aufgeschrieben hat :-) Wäre auch gerne dabei gewesen.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.