Mittwoch, 25. November 2015

Rezension zu "Two Boys Kissing: Jede Sekunde zählt" von David Levithan



Verlag: FISCHER KJB (September 2015)
Originaltitel: Two Boys Kissing
Übersetzer: Martina Tichy
Reihe: - , ab ca. 14-17 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 288 S.
ISBN: 978-3737351850
14,99 € [D]

Genre: Jugendbuch, Coming of Age-Roman

© Cover- und Zitatrechte: FISCHER KJB


Das Thema
Harry und Craig haben sich getrennt, sie sind nur noch Freunde. Trotzdem wollen sie ein Zeichen setzen, für die Öffentlichkeit und alle anderen schwulen Jungs dort draußen, indem sie sich über 32 Stunden küssen. Das wäre Weltrekord. Natürlich erregen die beiden damit viel Aufmerksamkeit. Ihr Kuss wird bedeutsam für viele andere Jungen und hat für jeden von ihnen seine ganz eigene Bedeutung.

Die Rezension

Der Anfang: Ihr könnt nicht wissen, wie es jetzt für uns ist - da werdet ihr immer einen Schritt hinterher sein. Seid dankbar dafür.

David Levithan schreibt großartige Jugendbücher, oft als Gemeinschaftsprojekt mit anderen Autoren und oft auch alleine. Dabei trifft er mit einer besondere und sehr direkten Sprache den Nerv der jugendlichen Leser und denen, die sich dieser Erfahrung stellen wollen. Sein neuestes Buch "Two Boys Kissing: Jede Sekunde zählt" gibt einen inbrünstigen Einblick in das Leben schwuler Pärchen und Einzelgänger - heute und auch ein bisschen damals.

Es ist schwer, deinen Sohn nicht mehr als deinen Sohn anzusehen, sondern als eigenständigen Menschen.
Es ist schwer, deine Eltern nicht mehr als Eltern anzusehen, sondern als eigenständige Menschen.
Es ist ein wechselseitiger Übergang, und nur sehr wenigen gelingt er geschmeidig. - S. 125/126

Der Anfang des Buches ist etwas schwierig und dabei auch ganz Besonderes. Denn die Geschichte, bzw. Geschichten, werden von außerhalb erzählt, und man kommt nicht sofort darauf, mit was man es hier zu tun hat. Erst nach und nach, in Nebensätzen und kleinen Einschüben erkennt der Leser, dass es sich hier (und das darf man ruhig vorwegnehmen) um die Geister homosexueller Männer handelt, die früher mit massiven Problemen zu kämpfen hatten. Diese begleiten die jungen jugendlichen Protagonisten und erzählen dem Leser die Geschichte im Jetzt, geben aber auch Einblicke in das Seelenleben schwuler Jungen von damals. Und es fällt auf, dass, obwohl wir in einer aufgeklärten Gesellschaft leben, sich einiges verändert hat, anderes aber leider gleich geblieben ist.

All die Momente, von denen du glaubst, du wirst sie nicht überleben. Und dann überlebst du sie doch. S. - 123

Der Roman thematisiert das Leben von einigen Jugendlichen Jungen der heutigen Zeit. Jeder hat eine unterschiedliche Geschichte und alle führen am Ende auf den Kussrekord von Harry und Craig hin. David Levithan erzählt von schwulen Pärchen, von Transexuellen und Jungen die ihre Homosexualität heimlich ausleben, von Eltern die ihre Kinder akzeptieren wie sie sind und von solchen, denen es schwer fällt.
Der Roman ist unglaublich gefühlvoll, die Sprache einzigartig. Gefühle wie Freunde, Angst, Scham und Liebe erlebt man aufs Allerdeutlichste. "Two Boys Kissing" ist ein Unterhaltungsroman und ebenso ein bisschen Gesellschaftskritik.

Das persönliche Fazit
Ich hänge an Büchern, die nicht nur darauf abzielen, mich zu unterhalten. Die sozialkritische Themen auffassen, dabei aber nur aufzeigen, nicht belehren. "Two Boys Kissing: Jede Sekunde zählt" erzählt besonders und unmissverständlich das über Gefühlsleben von schwulen Jungen, die es heute zwar meist besser haben als früher, jedoch leider noch immer nicht uneingeschränkten Respekt und Akzeptanz erfahren. Dem Autor war es ein persönlichen Anliegen diesem Umstand ein ganzes Buch zu widmen. Einfach zu lesen ist das Buch nicht, und die poetische, metaphernreiche Schreibweise mag manchem Leser verschlossen bleiben. Ich sage ausprobieren, es lohnt sich!

Aufmachung: 4 / 5
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 4,5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    das Buch habe ich schon im Regal und ich bin sehr gespannt. "Letztendlich sind wir dem Universum egal" fand ich total klasse und ich hoffe, "Two Boys Kissing" wird mir genauso gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Vanessa - "Two Boys Kissing" ist völlig anders als "Letztendlich ...", da bin ich ja sehr gespannt, was du sagst. Ich benötigte etwas Einlesezeit, aber die Story, Message und Ausführung ist mal wieder großartig!

      Löschen
  2. Ich hatte das Buch auf Klassenfahrt mitgenommen und dort begonnen - um es direkt wieder zur Seite zu legen. Der Anfang ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und díe Klassenfahrt war nicht die passendste Zeit. Trotzdem möchte ich das Buch auf jeden Fall noch lesen, vor allem jetzt, nachdem du es so gut bewertet hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Tine - Also für eine Klassenfahrt finde ich "Two Boys Kissing" auch nicht optimal. Es liest sich nicht einfach so weg und ich musste mich anfangs auch stark konzentrieren, grade weil es aus einer sehr ungewöhnlichen Sichtweise erzählt wird. Aber am Ende passt es einfach ... so ganz allgemein.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.