Montag, 14. September 2015

Review zu "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." von Sabine Schoder



FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (Juli 2015),
Klappenbroschur, 352 Seiten,
12,99 € [D]


(Text-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER KJB) Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?


Das Leben allerdings besteht nicht aus Wünschen. Es besteht nur aus Dingen, die wir tun, oder die wir sein lassen. - S. 323


Meine Meinung
Manchmal bekommt eine kleines, neues Buch so viel Aufmerksamkeit, dass man unweigerlich immer wieder darauf gestoßen wird. Manchmal sind die Bewertungen für ein Buch so gut, dass man die eigene Meinung mit der anderer Leser vergleichen möchte. Und machmal schlägt ein Debütroman ein wie eine Bombe und hat es verdient, dass man ausgiebig darüber spricht. Im Falle von Sabine Schoders "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." trifft das alles zu. Das Buch, mit seiner speziellen Liebesgeschichte, überzeugt auf ganzer Linie. Es ist perfekt geschrieben und sorgt mit einigen (fiesen) Überraschungen und Wendungen für Lesespaß, der für angeknabberte Fingernägel sorgt. Und Bauchkribbeln gibt's noch obendrein.

Sabine Schoder hat einen äußerst nachhaltigen Schreibstil, der die Gefühle der Protagonisten sehr pur und anschaulich wiedergibt. Dieser Stil macht das Lesen sehr eindringlich, nicht einfach, möchte ich behaupten, dafür umso intensiver. Stellenweise erinnerte mich das Lesegefühl an Bücher von Autorengrößen wie Antonia Michaelis oder Bettina Belitz. Damit hatte das Buch bei mir schon den ersten Stein im Brett.

Die Atmosphäre, die Hauptprotagonistin Viki umgibt, ist kühl, oft trostlos. Sie hat zwar gute Freunde, ihr Familienleben ist jedoch sehr problembehaftet, wenn nicht sogar zerstört. Sie lässt außenstehende Personen nicht an sich ran, ist meist zynisch oder schlagfertig-abweisend. Als sie eine One-Night-Stand mit Jay hat, Star der Schulband, Sohn aus gutem Elternhaus, ändert sich ihr Leben. Langsam zwar, aber unaufhaltsam. Dieser Entwicklungsschritt, den Viki hier vollzieht, ist glaubhaft umgesetzt. Sie wird nicht plötzlich zu einer völlig anderen Person. Es sind existenzielle Dinge, die ihr für ihr Leben bewusst werden. Dabei bleibt sich Viki aber selbst treu.

"Liebe ist was für Idioten. Wie mich." hat einen scharfzüngigen Humor und scheut sich nicht vor Lebenskrisen und Problemthemen. Die Lovestory ist herrlich kribbelig, die Chemie zwischen den beiden Hauptprotagonisten brodelt. Diese Kombination ließ mich völlig in den Seiten verschwinden. Ich habe das Buch mit dem freudigen Gefühl permanenter Spannung gelesen, war wie elektrisiert und konnte mich kaum lösen.
Obwohl man bald vermuten kann, welches Hintergrundthema die Autorin für ihre Geschichte gewählt hat, will man es am liebsten verdrängen, nicht wahrhaben, verleugnen. Bis man es schlussendlich akzeptiert und am Ende nochmals völlig überrascht wird. Einfach wunderbar!

Fazit
Ich habe schon längere Zeit kein Buch mehr gelesen, das mich so rundum mitgerissen hat wie "Liebe ist was für Idioten. Wie mich.". Hier stimmen Handlung und Hintergrund, Lovestory und Entwicklung. Das Buch begeistert! Der bissige und eindringliche Stil harmoniert aufs Beste mit der intensiven, spröde-innigen Geschichte. Die Charakterstudie der Protagonisten ist einwandfrei gelungen, man wird sie nicht mehr so schnell vergessen. Vorbehaltlos zu empfehlen!

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Kommentare:

  1. Oh, wie schön! ♥ Das Buch ist am Wochenende bei mir eingezogen und ich kann es kaum erwarten loszulegen... Deine wundervolle Rezension verspricht ja eine ganz außergewöhnliche Geschichte! *vorfreude*

    Schönen Abend, liebe Damaris ♥ und viele LG!
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Nana - Freu dich, dass du das Buch schon bei dir hast. Es ist so toll! Nicht alles ist neu und den Hauptkonflikt kann man bald erraten, aber die Charaktere sind so super und der Stil perfekt! Drück!

      Löschen
  2. Huhu :)

    Deine Rezi kann ich sofort so unterschreiben ;) Ich fand das Buch auch große Klasse und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.
    Wenn du Interesse hast, kannst du ja mal bei meiner Rezi vorbeisehen: http://jennybuecher.blogspot.de/2015/09/sabine-schoder-liebe-ist-was-fur.html

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jenny - Immer schön, wenn Leser derselben Meinung sind. Ich hoffe auch, dass die Autorin noch viele Bücher schreibt. Deine Rezi schaue ich mir gleich mal an :-)

      Löschen
  3. Halli hallo

    Tatsächlich habe ich nach langem Hin und Her ( ich lese ja nur ab und zu in diesem Genre) mit das Buch tatsächlich zugelegt und letzte Woche verschlungen....;)
    Obwohl das Buch für mich schon ein paar kleine Störfaktoren enthält ( könnte an meiner Skepsis liegen....;) ) habe ich sehr, sehr gerne gelesen.

    Was mir wahnsinnig gut gefallen hat ( wie so vielen anderen auch) war schon der Schreibstil, flüssig, erfrischend, locker, leicht und doch mit vielen eindrücklichen klaren, wahren Worten. Ich mochte Viki total gerne mit ihrer Art obwohl sie das absolute Gegenteil von mir ist und auch über den schwarzen Humor und Sarkasmus habe ich mich köstlich amüsiert.

    DAS Geheimnis war zwar auch für mich schon früh klar, tat der Geschichte aber keinen Abbruch. Viel mehr störte mich wie die Beiden zusammenkamen, den Ausrutscher kann ich entschuldigen ( obwohl 3x Sex in einer Nacht in so einem Zustand und noch an Kondome denken??? Hut ab aber eher unwahrscheinlich...) das zweite Schäferstündchen empfand ich dann aber eher als oberflächlich und passte für mich irgendwie nicht so in die Geschichte. Ich glaube ich bin einfach zu prüde ;)
    Auch hab ich irgendwie den Verlauf ihrer Beziehung nicht so ganz mitbekommen vom schnellen Sex und Verliebtheit zu tiefer und ewigen Liebe.....ich hätte mir noch mehr besondere Momente für die Beiden gewünscht
    Übrigens hätte ich der Autorin ein anderes Ende zugetraut....

    Trotzdem erhält das Buch von mir 4,5 Sterne da alles andere einfach überwiegt ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Bea - Ach, ich liebe es, mit dir über unsere Empfindungen zu Büchern zu "reden" :-) Finde ich gut, dass du ab und an auch mal einen Ausflug ins zeitgenössische Genre unternimmst. Ich weiß ja, dass du am liebsten phantastisches liest :-)
      Den Stil bei "Liebe ist was für Idioten..." fand ich ganz nicht sooo einfach. Locker, das stimmt und gut zu lesen, aber sehr intensiv. Bücher von Belitz oder Michaelis sind ähnlich. Wahrscheinlich war ich darum sofort Feuer und Flamme. Dass Viki sich selbst treu bleibt, fand ich auch spitze. Sie wurde eben nicht plötzlich total freundlich und liebenswert, sondern blieb so bissig. Das mochte ich.
      Ich denke, dass Jay während dem ersten Ausrutscher keinen Blackout hatte wie Viki. Darum dachte er auch an die Kondome, und, äh, 3x in einer Nacht geht dann auch :-)
      Das zweite Schäferstündchen, auf der Treppe, fand ich mit die beste Szene im Buch. Die beiden waren einfach total heiß aufeinander, da fand ich das absolut legitim. Von mir aus hätte es noch mehr solcher Szenen geben dürfen :-)
      Und stimmt, es war mehr der schleichende Beziehungsverlauf. Was heutzutage ja auch oft normal ist. Kein, so, jetzt sind wir zusammen, sondern eher etwas offenes, das sich dann entwickelt. Ich hätte auch mit einem anderen Ende gerechnet (und mich damit abgefunden). Freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!

      Löschen
  4. Hey du, das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen. Danke für die informative, tolle Rezi! Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Petra - Sehr gerne :-) Wenn dich meine Rezi ein Stückchen näher an das Buch schiebt, hat sie sich schon gelohnt :-)

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Damaris,

    es freut mich riesig das dir "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." genauso gefällt wie mir. Bei diesem Buch verspüre ich das Bedürfnis, es jedem in die Hand zu drücken und zum Lesen zu bringen, einfach nur weil es so überraschend gut ist.

    Der Schreibstil macht hier viel aus und die sehr überzeugenden Protagonisten. Ich freue mich auf weitere Bücher von Sabine Schoder und wage sogar zu behaupten, dass ich ihr überall hin folgen werde, auch in Geschichten, die sonst außerhalb meiner Komfortzone liegen.

    Das sich Jay und Viki näher kennenlernen, liegt meiner Meinung nach, eigentlich mehr an einer dritten Person. Weißt du was ich meine? Ich habe dieses Buch während einer Zugfahrt nach Hause beendet und konnte die Tränen nicht unterdrücken. Du hast mit dem Vergleich von Bettina Belitz und Antonia Michaelis vollkommen recht.

    Übrigens ist dieser Jay, bereits der zweite Jay in diesem Jahr, der mir für immer im Gedächtnis bleiben wird. ;) (beides von Autorinnen aus Österreich ^o^)

    Hab einen schönen Sonntag.

    Drück dich und liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Ja, "Liebe ist was für Idioten..." ist ein Buchschatz. Der Vergleich des Schreibstils mit Michaelis und Belitz hinkt nicht. Natürlich ist er anders, aber das Lesegefühl war für mich ähnlich.
      Dafür steh ich gerade auf dem Schlauch wegen der dritten Person, wegen der sich Viki und Jay näher kennenlernen ... Hilf mir mal :-)
      Und stimmt, der andere Jay ist auch absolut toll! <3 Drück!

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.