Samstag, 11. Juli 2015

Rezension zu "Archie Greene und die Bibliothek der Magie" von D. D. Everest



Verlag: Loewe (Juni 2015)
Originaltitel: Archie Greene and the Magician's Secret
Übersetzer: Nadine Mannchen
Reihe: Band 1, ab ca. 11-13 J.
Ausführung: Hardcover, 320 S.
ISBN: 978-3785580769
14,95 € [D]

Genre: Urban Fantasy

© Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag


Das Thema
Der junge Archie bekommt an seinem zwölften Geburtstag eine seltsame Lieferung in die Hand gedrückt. Eine Anwaltskanzlei liefert ihm ein über vierhundert Jahre altes Buch. Leider darf Archie das Buch nicht behalten, denn mit dem Päckchen ist die Auflage verbunden, dass er es zum Bücherhafen bringen muss, einem alten Buchladen in Oxford.
Ehe sich Archie versieht, ist er in der Bibliothek der Magie angekommen. Hier eröffnet sich ihm eine Welt, die er nicht für möglich gehalten hätte - eine Welt der Bücher! Und Archie spielt eine besondere Rolle darin.

Die Rezension

Der Anfang: In der Säbelzahnstraße in Oxford saßen zwei Kinder am Küchentisch und starrten auf das Essen vor ihnen. Es gab Türme von belegten Broten, Schüsseln mit Chips und einige kleine Gläser mit unbekanntem Inhalt, deren Etiketten schon vor Urzeiten abgeblättert waren.

Bücher über Bücher gibt es schon immer. Es ist faszinierend zu lesen, was innerhalb einer Geschichte in einer Welt der Bücher passieren kann. Nirgendwo hat ein Autor bessere Möglichkeiten, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, denn in Büchern in alles möglich. Momentan erfreuen sich Geschichten über Bücher wieder einer besonderen Beliebtheit. Auch D. D. Everest greift in seinem ersten Kinderbuch "Archie Greene und die Bibliothek der Magie" nach diesem Thema. Der Reihenbeginn richtet sich an jüngeres jugendliches Zielpublikum, ab etwa 11 Jahren, steht jedoch in puncto Spannung und Handlung den Büchern für ältere Leser in nichts nach.

"Hier liegt ein Irrtum vor. Das Päckchen ist sehr wertvoll, daher kann es unmöglich für dich sein! Diese Lieferung ist äußerst alt und mit Sicherheit unbezahlbar, also sei vorsichtig damit!"
Zur Antwort öffnete sich der Briefschlitz von innen, woraufhin die Stimme des Jungen meldete: "Heute ist mein Geburtstag, ich werde zwölf. Ganz bestimmt ist es für mich." - S. 31

In "Archie Greene und die Bibliothek der Magie" gerät ein 12-jähriger, ganz normaler Junge in eine Welt voller Magie und Zauber. Genau das ist es, was einen als Leser an den Seiten kleben lässt. Es ist einfach packend zu verfolgen, welch wundersame Welt der Autor hier kreiert hat.
Dabei startet D. D. Everest nicht mit der Hauptperson Archie, sondern stellt den Lesern anfangs bedeutende Nebenpersonen der Geschichte vor. Zu allererst die Familie, die Archie bei sich aufnehmen wird, und mit deren Kindern sich Archie anfreundet, und natürlich den Auslieferer des Paketes, mit dem Archies großes Abenteuer beginnt. Beide Personengruppen sind sehr herzlich, urig-sorgsam und auf ihre Art liebevoll, dass ihnen hoffentlich eine tragende Rolle erhalten bleibt.
Andere, handlungsrelevante Personen lernt man (noch) etwas zu wenig kennen. Deren Charakter kann in den Folgebänden vertieft werden.

Archie selbst ist pfiffig und mutig, agiert dabei aber altersgemäß menschlich. Sein erstes Abenteuer hat es ganz schön in sich. Ist das Buch anfangs noch sehr humorvoll, wird die Bücherwelt, in die Archie hier gerät, düster und gefährlich. Die meisten Bücher, und ihre Absichten, sind nicht freundlich und hilfsbereit, sondern hinterhältig und äußerst gruselig. Hier hätte der Geschichte, im Hinblick auf die Zielgruppe, etwas mehr positive Gewichtung und ein vordergründiger Humor gut getan.
Die eigentliche Geschichte ist abgeschlossen. Am Ende gibt es einen Hinweis auf ein neues Abenteuer, das bald auf Archie und die Leser wartet. Eine Rückkehr in diese wunderlich-spannende Welt ist dringend erwünscht.

Das persönliche Fazit
"Archie Greene und die Bibliothek der Magie" führte mich als Leser in eine neue, spannende und durchaus komplexe Welt der Bücher. Sprachlich geschickt und sehr charmant taucht man mit Archie und seinen Freunden in ein Abenteuer, das Rätsel aufgibt, sehr detailreich gestaltet ist und allerhand lustige Besonderheiten bietet. Insgesamt ist die Geschichte sehr düster, legt aber Wert auf Zusammenhalt und Freundschaft. Ein wirklich magisches Buch - nicht nur für junge Leser. 4 Sterne!

Aufmachung: 4,5 / 5
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 4,5 / 5
Preis/Leistung: 4,5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und ist das Cover nicht einfach ein Traum?! Wenn ich mir da das Original angucke.....
    Stimmt ein bisschen mehr Humor hätte definitiv nicht geschadet.
    Die Protagonisten sind allesamt durchaus sympathisch, mir fehlte es aber doch ein wenig an charakteristischen Eigenschaften oder Eigenheiten, vielleicht kommt das noch in den Folgebänden.
    Das Ende ist geschickt gewählt, lässt mich das Buch zufrieden zuklappen macht aber auch Lust auf weitere Abenteuer.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Bea - Das Cover von Archie ist super. Solche Eyecatcher gab es bei uns früher nicht :-) Anfangs war noch viel Humor vorhanden, aber als die Bücher ins Spiel kamen wurde es immer düsterer, da hätte ich gerne etwas mehr "Sonne" und Humor gehabt. Stimmt, Charakteransätze waren da, könnten aber in den Folgebänden noch ausgebaut werden. Vor allem bei den Foxes-Kindern :-)

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.