Dienstag, 21. Juli 2015

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Auf eine wie dich habe ich lange gewartet" von Patrycja Spychalski



cbt (Juli 2015),
Taschenbuch, 320 Seiten,
9,99 € [D]


Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura - dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und ... dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura - und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht? (Text-, Cover- und Zitatrechte: cbt Verlag)


"Wie heißt du?", frage ich, um die seltsame Situation zu überspielen.
"Irina." Unsere Blicke treffen sich für einen Moment, und ich bin die Erste, die ihn abwendet.
"Guter Name", stelle ich etwas bescheuert fest. Es gibt diese zwei Lauras. Die eine, die in mir drin wohnt ist echt schlagfertig, kennt lässige Sprüche [...]. Und dann ist da noch diese andere Laura, diese hier, die blöd in der Gegend rumsteht und noch blöder daherredet.
- S. 66


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. Vielleicht nimmt der Klappentext etwas viel vorweg. Dass die Hauptprotagonistin im Buch romantische Erlebnisse mit einem Mädchen hat, ahnt man ohne die Buchbeschreibung vorab nicht. Laura muss aus der Großstadt in ein Kaff ziehen. Dort lernt sie nicht nur Enzo kennen, bei dem sie ganz schön Bauchkribbeln bekommt, sie lernt außerdem Irina kennen. Laura versteht sich auf Anhieb mit der taffen Außenseiterin, die folglich ihre Gefühle ganz schön durcheinander wirbelt.
  2. Die Bücher von Patrycja Spychalski haben alle eine herausragende Komponente. Sie sind sehr natürlich. Auch bei ihrem neuen, bereits fünften Roman bei cbt, ändert sich das nicht. "Auf eine wie dich habe ich lange gewartet" ist wieder komplett echt, niemals verschnörkelt oder glatt. Genau diese Attribute lassen mich an den Seiten kleben. Man hat beim Lesen einfach das Gefühl eine Geschichte zu entdecken, die mitten aus dem Leben gegriffen ist.
  3. Ich-Erzählerin Laura passt perfekt zum Konzept des Buches. Die 16-Jährige agiert sehr frei heraus, ungeschliffen und kein bisschen künstlich. Unsicherheit versucht sie zu kaschieren, wirkt darum zuweilen etwas launisch. Zu ihren Eltern hat sie ein gutes Verhältnis, auch wenn es ihr sehr schwer fällt die Großstadt zu verlassen. Vor allem Irina, die Laura so annimmt wie sie ist, macht es ihr leicht, sich mit dem neuen Leben zu arrangieren.
  4. Die Geschichte und ihre Entwicklung ist wunderbar zu lesen. Das Verhältnis der beiden Mädchen ist natürlich, romantisch-kribbelnd und verwirrend zugleich, das merkt man Laura zwischen jeder Zeile an. Jetzt könnte man sich fragen, ob das für die Geschichte nicht ausgereicht hätte. War es wirklich nötig, dass es auch noch einen Jungen gibt, der Auswirkungen auf Lauras Gefühlswelt hat? Eindeutig ja! Enzos Charakter tut der Geschichte unheimlich gut, er bereichert sie mit seiner Anwesenheit und seiner Wirkung auf Laura, ...
  5. ... denn im Grunde sind Gefühle von Jugendlichen, egal welcher Art, nie eingleisig. Hier geht es um ein junges Mädchen, das seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Laura steckt in einem Sommer voller Gefühle und Erfahrungen. Sie ist verliebt, durcheinander, lebensfroh und optimistisch. Am Ende hat man das gute Gefühl, dass sich Laura den Herausforderungen des Lebens stellt und ihnen gewachsen ist. 

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

sommerlich, intensiv, erfahrungsreich, gefühlsbetont und feinfühlig-romantisch


Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Auf eine wie dich habe ich lange gewartet" ist eine gefühlvolle und anders-romantische Sommergeschichte, die süße und turbulente Lesestunden gleichermaßen beschert. Herrlich normal und lebensnah, steckt sie zudem voller Schmetterlingen im Bauch und lebhaften Lebensfragen und Gefühlen. Das Buch ist nicht nur ideal, um es in einem Rutsch durchzulesen, die Geschichte lässt einem auch kaum die Möglichkeit das Buch zur Seite zu legen.
Lesen, im Sommer, jetzt!


"Abgemacht! Meine Mutter ist morgen den ganzen Tag unterwegs, sie hat nicht so gerne Besuch."
"Oh, ich will keine Umstände ..."
"Quatsch!" Sie schüttelt den Kopf und ihre Locken hüpfen nach allen Seiten. "Auf eine wie dich habe ich lange gewartet. Das wird meine Mutter mir nicht verderben."
- S. 83


© Damaris liest.

Kommentare:

  1. Noch so ein Buch, auf dass du mich jetzt echt neugierig gemacht hast, danke dafür <3

    Ich behalte es auf jeden Fall im Hinterkopf :)

    Drück dich, liebste Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ally - Ich liebe alle Bücher von Patrycja Sypchalski ("Ich würde dich so gerne küssen" ist mein liebstes). Sie schreibt so absolut echt und nicht gekünstelt, so dass man das Gefühl hat, das könnte auch deine eigene Geschichte sein. Das neue Buch ist auch sehr toll!

      Löschen
  2. Liebe Damaris,
    "erfahrungsreich" finde ich sehr, sehr passend für Pattys neusten Roman.
    Du hast das Buch in deinen High Five genau auf den Punkt gebracht. Die Natürlichkeit von Pattys Geschichten hatte ich mir auch für meine Rezi notiert, habe es dann aber nicht eingebracht, da meine Rezi eigentlich wenig von dem beschreibt, was du nennst. Bei mir hat das Buch einige kontroverse Gedanken ausgelöst, da ich so meine Schwierigkeiten mit Irinia hatte. Das schwelt seit dem Lesen in mir und hat dafür gesorgt, dass es mir sehr schwer gefallen ist, eine Rezension zu verfassen.
    Ich habe den Roman trotzdem gern gelesen. Obwohl es mir so geht wie dir: Frieda und Jeffer sind einfach meine Lieblinge!!

    Viele liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Nanni - Genau wegen dieser Natürlichkeit lese ich Pattys Romane so gerne "Auf eine wie dich" war auch so schön unaufgeregt, nicht mir diesem künstlichen Drama am Ende. Dass Irina kontroverse Gefühle auslösen kann, finde ich absolut plausibel. Und ja, Jeffer und Frieda bleiben wahrscheinlich immer #1 :-)

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.