Samstag, 13. September 2014

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg



cbt (September 2014),
Hardcover/SU, 256 Seiten,
14,99 € [D]


Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen - Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach. Denn wohin Candice auch sieht - an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte. (Text, - Cover- und Zitatquelle: cbt Verlag)


Das ist seltsam. Aber viele Dinge sind seltsam und doch SIND sie. - S. 18


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. Candice bekommt von ihrer Lehrerin die Aufgabe, einen A-bis-Z-Aufsatz zu schreiben. Zu jedem Buchstaben soll sie wichtige Dinge ihres Lebens aufschreiben. So gliedern sich die einzelnen Kapitel in die Buchstaben des Alphabets und Candice erzählt damit dem Leser ihre Situation und bisherige Lebensgeschichte.
  2. Schon mit dem Lesen des ersten Absatzes steht fest, dass die 12-jährige Candice anders ist, als andere Mädchen in ihrem Alter. Sie hat gewisse Vorlieben, fast Zwänge, und ist sehr ehrlich und direkt. Candice spricht meist aus, was die denkt. Damit stößt sie andere oft vor dem Kopf, hat bei Mitschülern und fremden Personen keinen leichten Stand. Bewundernswert fand ich, wie ihre Familie mit Candice umgeht. Ich dachte bei ihr früh an eine Form von Autismus und das bestätigt sich auch im Laufe der Geschichte. Candice selbst sieht sich aber als normales Mädchen, das einfach etwas anders ist.
  3. Dem Mädchen ist voll bewusst, wie sie auf andere wirkt. Ihre stets positive Art damit umzugehen, an jedem Menschen - und sei er noch so gemein zu ihr - etwas Gutes zu finden, hat mich tief berührt. "Das Blubbern von Glück" ist kein Buch zum Weinen, vielmehr zum Schmunzeln und Wohlfühlen. Candice ist sich sicher, dass sie es schafft ihre Familie glücklich zu machen, denn früher war bei ihnen das Glück zu Hause. Jetzt nicht mehr. Sie möchte dieses überströmende Blubbern und die Freude ins Herz ihrer Familie zurückbringen.
  4. Die Quintessenz des Buches ist eindeutig Candice. Das Mädchen hatte sofort mein Herz! Sie ist für mich eine der bewundernswertesten und herzlichsten Protagonistinnen seit eh und je. Ihre Gabe die Welt und ihre Mitmenschen zu sehen ist beispielhaft. Doch auch unabhängig von ihr hat das Buch einige Besonderheiten. Da wäre Candice' reicher Onkel Brian - eine Schlüsselfigur -, ihr Freund Douglas Benson, aus einer anderen Dimension oder das Haustier Erdferkel-Fisch. Gerade diese Dinge wirken anfangs total eigenartig und speziell, aber auch liebenswürdig. "Das Blubbern von Glück" ist ein Buch, das glücklich macht. Am Ende zeigt sich aber auch, dass das Glück manche Personen nicht in dem Maß findet, wie sie es verdient hätten.
  5. Barry Jonsbergs Art zu schreiben hat mich begeistert! Er geht mit seinen Charakteren sehr liebevoll und ehrlich um und lässt auch in ernste Themen eine Menge Humor einfließen. Nicht umsonst ist er einer der renommiertesten Kinder- und Jugendbuchautoren Australiens. Für mich kann er in einem Atemzug mit John Green oder David Levithan genannt werden. "Das Blubbern von Glück" läuft als Kinderbuch, ab 10 Jahren, ist für Kinder dieses Alters aber vielleicht etwas zu anspruchsvoll. Ich selbst empfehle es ab einem Alter von etwa 12 und für jeden Erwachsenen, der beim Lesen glücklich sein möchte.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

allerliebst, ehrlich-direkt, speziell, wohlfühlfein und geht-nicht-besser-wunderbar!



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Das Blubbern von Glück" ist ein Wohlfühlbuch erster Klasse! Hauptprotagonistin Candice schreibt sich sofort in jedes Herz und ihre Art, Dinge zu sehen und danach zu handeln, berührt tief. Das Buch ist zwar rührend, manchmal speziell und eigen, aber nicht zum Weinen. Dafür komplett zauberhaft. Viel mehr gibt es zum Buch gar nicht zu sagen, außer:
Lest es! Ihr werdet es lieben!


Wie du siehst, möchte ich nach Glück streben. Ich möchte es einfangen, am Wickel packen, mit nach Hause schleifen und zwingen, sämtliche oben aufgelisteten Menschen zu umarmen. - S. 72, Brief von Candice an ihre Brieffreundin


© Damaris liest.

Kommentare:

  1. Habe mich als Testleser für dieses Buch beworben! Nach deinem Fazit möchte ich noch mehr "gewinnen"... mal sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Verena - Ich hoffe, du wirst als Testleser ausgewählt, das Blubber-Buch ist einfach nur wunderbar!

      Löschen
  2. Dank, für diese tolle Zusammenfassung. Ich glaub, das Buch landet auf meiner Wunschliste.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Mel - Auf der Wunschliste landet es zurecht. Lies es bald, es ist komplett super!

      Löschen
  3. Das hört sich wunderbar an! Danke für deinen schönen Bericht :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Katrineverdeen - Das ist es auch - und gerne :-)

      Löschen
  4. Ich finde High-Five toll. Wäre vielleicht mal was für mich, denn ich brauche manchmal ewig für Rezensionen :-( Auch bei Büchern, die ich eigentlich toll fand, irgendwie habe ich immer Angst, was wichtiges (und großartiges) zu vergessen.
    Naja. Sehe auch gerade, dass du Lillesang auf dem SUB heißt, das ist vorhin grad bei mir auf dem Wunschzettel gelandet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Paralauscher - Ich mag meine High Fives auch gerne, sie sind mittlerweile ein fester Bestandteil von Damaris liest. - ich habe mir damals einfach Gedanken gemacht, wie ich Meinungen zu Büchern kurz und kreativ rüberbringe. Anfang waren wirklich nur jeweils 5 Sätze zum Buch gedacht. Mittlerweile brauche ich aber für einen High Five ca. genauso lange, wie für eine Rezension, also eine ganze Weile :-)

      Löschen
  5. Klingt toll, liebe Damaris. Manchmal ist "weniger auch mehr" und man muss auch nicht alles zerreden (bin aber sowieso ein Fan von knackig kurzen Rezensionen).

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Sabine - Das Blubber-Buch IST toll :-) Sehr ich genau so. Diese ellenlangen Rezis von früher versuche ich mittlerweile auch zu vermeiden.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.