Donnerstag, 13. März 2014

Rezension zu "Dein für immer" von Becca Fitzpatrick



Verlag: Page & Turner (März 2014)
Originaltitel: Finale
Übersetzer: Sigrun Zühlke
Reihe: Band 4/4
Ausführung: Klappenbroschur, 448 S.
ISBN: 978-3442204083
16,99 € [D]

Genre: Urban Fantasy

© Zitat- und Coverrechte: Verlag Page & Turner


Das Thema
Bevor Nora ihren leiblichen Vater Hank Millar getötet hat, hat dieser sie mit einem Schwur dazu gezwungen, seine Armee der Nephilim in einen Krieg gegen die gefallenen Engel zu führen. Nie wieder sollen die gefallenen Engel Besitz von den Körpern der Nephilim nehmen können.
Weil aber Noras große Liebe Patch ein gefallener Engel ist, und sie die Liebe zu ihm keinesfalls aufgeben will, steht sie zwischen den Fronten. Sie versucht zwar zu vermitteln, doch die Sache scheint aussichtslos, die Gegenseiten zu keinem Kompromiss bereit. Einige Nephilim wollen Nora als Anführerin untergraben und experimentieren mit verbotener Teufelskraft ...

Die Rezension

Der Anfang: Scott glaubte nicht an Geister. Tote blieben in ihren Gräbern.

"Engel der Nacht" war ein Überraschungshit. Die düstere Story und kribbelige Liebe zwischen dem menschlichen Mädchen Nora und dem gefallenen Engel Patch sprach viele Leser an - das Buch wurde ein Bestseller. Und obwohl diese Art von Geschichte bei einigen Buchbegeisterten ihren Zenit mittlerweile überschritten hat, ist die Geschichte auch heute noch genauso lesenswert und lebt von ihren Hauptprotagonisten. Vor allem dem coolen, dunklen und undurchsichtigen Patch.
Den ersten Band der Reihe hätte man sogar als Einzeltitel lesen können. Dennoch hat die Autorin die Geschichte zu einer vierteilige Serie ausgeweitet, die nun mit dem letzten Band "Dein für immer" ihren Abschluss findet.

"Ich will helfen", sagte ich sofort. Ich wollte es dem Nephilim heimzahlen, der so dumm gewesen war, mit ein Messer in die Seite zu rammen. Blakely unterstützte die Nephilim-Armee, aber ich führte sie an. - S. 176

Im Vorgängerband hat Nora am Ende eine neue Aufgabe zugeteilt bekommen. Sie soll eine Nephilim-Armee gegen die gefallenen Engel in den Krieg führen. Dies, und die Tatsache, dass Nora selbst (sehr klinisch) zu einer Nephilim gemacht wurde, ist sicher Geschmacksache. In der Tat hat das aber nicht mehr viel mit dem Reiz der Geschichte zu tun, die man im ersten Band (und auch noch im zweiten) so begeistert aufgesogen hat.
Denn hier liegt wirklich der Hund begraben. Nora ist die Anführerin der Nephilim, sie redet davon, manchmal, im Grunde nicht sehr oft. Umgesetzt wird diese Aufgabe aber überhaupt nicht. Nora hat keinerlei Führungsqualität oder gar -interesse. Sie wird nicht aktiv, zeigt keine Initiative zu handeln. Stattdessen steht sie zwischen den Fronten, schlägt sich mal auf die eine, mal auf die andere Seite und trifft Entscheidungen, die man als Leser überhaupt nicht nachvollziehen kann. Wie eine Marionette, die kopflos, wirr und zickig durch die Gegend stolpert. Das ist sehr nervig! Ihr eigenes Zitat trifft es perfekt:

Wer war ich denn noch? Ich erkannte mich selbst kaum wieder, und das war das Schlimmste, was ich je gefühlt hatte. Irgendwo hatte ich mich in all dem selbst verloren. - S. 348

Und Patch? Die Engel der Nacht-Identifikationsfigur? Es ist traurig, aber selbst das stimmt hier nicht mehr. Patch hat viel von seinem Charisma, seiner düsteren Coolness und Anziehungskraft eingebüßt. Er ist in diesem Band fast beliebig austauschbar. Auch die sehr süße Thematik seines wahren Namens wird hier völlig ausgeklammert und nicht mal mehr ansatzweise erwähnt. Ab und an versucht die Autorin, seine kennzeichnenden Eigenschaften durchblitzen zu lassen, insgesamt wirkt das aber sehr bemüht und nicht echt. Ein Lügengespinnst, seitens Nora, das wieder mal als dramaturgischer Effekt eingebaut wird, beeinträchtigt die Beziehung und stört die ganze Geschichte. Selbst die wenigen romantischen Szenen sind kurz, werden meist unterbrochen oder sind kitschig.
Zu allem Überfluss weiß man selbst bei Patch nicht genau, auf welcher Seite er steht. Auf Noras hanebüchenen Entscheidungen reagiert er fast gleichgültig. Solange er und Nora am Ende zusammen sein können, inkl. schwülstigen Gesprächsszenen, ist er mit allem einverstanden.

Wenn ich Patch alles erzählte, würde er mir nie mehr trauen. Er würde mir nicht vergeben, ich würde ihm nur noch mehr Schmerzen zufügen, wenn ich es ihm erzählte. [...] Nur noch ein kleines bisschen länger. Nur noch ein paar Lügen mehr. - S. 291

"Dein für immer" ist sehr spannend und liest sich recht gut. Manchen Fans der Reihe wird das genügen. Anschlussschwierigkeiten gibt es hier nicht, da zwischendurch viel wiederholt wird. Kleine Übersetungsunstimmigkeiten und Rechtschreibfehler trüben aber den hochwertigen Eindruck. Der Hang der Autorin zu Logiklöchern und nicht fortgeführten Erzählsträngen ist bekannt und kommt in "Dein für immer" wieder deutlich zum Tragen. Durch zu viele Baustellen ist der Roman sehr überladen, vieles erscheint konstruiert. Jede Person hat Geheimnisse, teilweise werden die Auflösungen zum Ende hin einfach nur absurd. Nach einem brenzligen Actionfinale gestaltet sich der Schluss für Nora und Patch wie erwartet, leider völlig verkitscht und nicht sehr originell.

Das persönliche Fazit
Was war denn das?! "Dein für immer" ist für mich das tragische Beispiel einer Reihe, die wunderbar begann und kopflos endete. Um eine Reihe abzuschließen, braucht es ein Finale. Doch dieser letzte Band hatte nichts mehr mit dem düsteren Zauber des Anfangs zu tun. Alleine die Richtung, die die Geschichte hier eingeschlagen hat, passte überhaupt nicht zum Grundthema der Reihe und zur Chemie zwischen Nora und Patch. Das Buch wirkte auf mich sehr überladen und konstruiert, zudem inkonsequent und am Ende leider zu kitschig. Wenn man als Fan der ersten Stunde, selbst ganz objektiv, das Buch nicht einmal mittelmäßig bewerten kann, ist das bitter. "Dein für immer" ist nicht mehr mein für immer. Nur für eingefleischte Fans zu empfehlen. 2 gefallene Sterne.

Aufmachung: 3,5 / 5
Handlung: 2 / 5
Charaktere: 2 / 5
Lesespaß: 2,5 / 5
Preis/Leistung: 2 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Engel der Nacht-Reihe:
Band 1 - Engel der Nacht
Band 3 - Rette mich
Band 4 - Dein für immer

Kommentare:

  1. Schade dass es dir nicht gefallen hat.
    Ich bin nicht sicher ob ich das Buch lesen soll...
    LG♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @lenasbücherwelt - Ja, schade! Ich war selbst ganz entsetzt, weil ich ein großer Fan der Reihe bin, besonders Band 1 (kann man als Einzeltitel lesen!) war genial. Ebenso Band 2. Bin richtig traurig, dass es so endete :-(

      Löschen
  2. Hi,
    Jetzt habe ich Angst :(
    Es liegt hier und ich traue mich nicht wirklich ran denn Band eins und zwei liebte ich, dann wurde ich skeptisch und jetzt kommt deine Rezi und macht mich noch skeptischer und ängstlicher :'(
    Trotzdem eine tolle Rezi wie immer die sehr informativ ist.
    Danke und Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jessi - Band 1 war genial, und Band zwei fand ich auch super. Da denken wir genau gleich :-) Band 3 war okay, aber wie sich am Ende alles entwickelt, war überhaupt nicht meines. Beim Abschlussband bin ich mittlerweile richtig entsetzt und auch wütend. Im Grunde geht die Story so gar nicht. So ein Kuddelmuddel, was die Story angeht, Nora nervt und Patch fand ich richtig nichtssagend. Ich hoffe, du kommst besser klar, ich platzt vor Neugierde ;-)

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.