Freitag, 24. Januar 2014

Zitate aus "Was ich dich träumen lasse" von Franziska Moll

Du weißt das nicht, aber ich dachte immerzu das eine: Ich habe noch nie einen so lustigen Menschen kennengelernt. Einen, der wirklich lustig ist. Nicht nur so tut. Bei dem es von innen kommt. Weil innen alles hell ist. S. 43
Du warst so unverschämt. So unverschämt selbstbewusst. Und so unverschämt unwiderstehlich. S. 51
Du warst es. Ich war es. Es waren wir. S. 101
Weißt du, wie sehr ich dein Universum liebte? Du hattest so viel davon, dass sogar etwas für mich abfiel. Ich konnte mich täglich darin aalen. In deiner Sorglosigkeit. Deiner Zuversicht. Deiner Unschuld. S. 109/110
Neuntens: Ohne dich geht gar nichts. S. 228

© Zitatrechte Loewe Verlag

Kommentare:

  1. Ich denke ich muss auch unbedingt das Buch lesen :) Die Zitate sind wirklich traumhaft <3

    Liebe Grüße
    Tessa von Tessas Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Tessa (ich liebe deinen Namen!) - Lies "Was ich dich träumen lasse" unbedingt. Das ganze Buch ist zauberhaft, und auch sehr emotional.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.