Freitag, 29. November 2013

Rezension zu "Gesetz der Rache" von Kristen Simmons



Verlag: ivi by Piper (Oktober 2013)
Originaltitel: Breaking Point
Übersetzer: Frauke Meier
Reihe: Band 2/3, ab ca. 15-17 J.
Ausführung: Klappenbroschur, 448 S.
ISBN: 978-3492703055
16,99 € [D]

Genre: Dystopie

© Cover- und Zitatrechte: ivi Verlag


Das Thema
Ember und Chase sind beim Widerstand untergekommen. Dort unterstützen sie die Gemeinschaft und übernehmen diverse Aufgaben. Doch die nervenaufreibende Flucht hat ihre Spuren hinterlassen. Ember, und vor allem auch Chase, haben täglich mit ihrer Vergangenheit und den Geschehnissen zu kämpfen.
Ruhe gibt es beim Widerstand keine, die Aufgaben sind gefährlich. Als dann auch noch ein geheimnisvoller Heckenschütze das Federal Bureau of Reformation aufmischt, indem er dessen Soldaten erschießt, drohen die Dinge zu entgleisen. Vom FBR wird eine Liste mit den meistgesuchten Verbrechern veröffentlicht ... und Ember gehört zu den Hauptverdächtigen!

Die Rezension

Der Anfang: Das Wayland Inn lag hinter den Slums am westlichen Ende von Knoxville.

"Artikel 5" gehörte im Frühjahr 2013 zu den Überraschungshits unter den Dystopien. Eine atemlose Flucht mit viel Action, die plausibel Lovestory zwischen Ember und Chase sowie der spannende Weltenentwurf waren eindeutige Stärken des Romans. Nur ein halbes Jahr später veröffentlicht der Verlag nun den zweiten Teil der Trilogie. "Gesetz der Rache" besitzt nicht ganz die mitreißende Klasse seines Vorgängers, setzt die Geschichte dennoch spannend und qualitativ hochwertig fort. Dystopiefans sollten sich diese Reihe nicht entgehen lassen.

Da lag etwas in dem Blick, mit dem Chase mich anschaute, beinahe, als hätte er eine Frage gestellt und wartete nun auf die Antwort. [...] aber was sollte ich sagen? Ich wusste nicht, was wir waren, auch wenn das, was ich fühlte, stark genug war, dafür zu sterben. - S. 137

Mit der Beendigung von Band 1 war ein Zwischenschritt erreicht. Die Geschichte wird dann in "Gesetz der Rache" fast übergangslos weitergeführt. Nur ein Monat ist vergangen, seitdem Chase und Ember sich dem Widerstand angeschlossen haben, der seine Zentrale in einem alten Motel, dem Wayland Inn, hat. Das und die kurze Zeitspanne zwischen der Veröffentlichung der Reihentitel, machen den Einstieg ins Buch leicht. So, als würde man direkt weiterlesen.

Chase und Ember haben sich zwar wiedergefunden, führen erneut so etwas, wie eine feste Beziehung, doch ist das Verhältnis der beiden alles andere als eitel Sonnenschein. Das wäre bei den erlebten Dingen der Vergangenheit auch höchst widersprüchlich. Trotz aller Schwierigkeiten und vielen Angstzuständen, spürt man zwischen den beiden eine beständige Verbundenheit. Vor allem Chase sorgt sich sehr um Ember. Aber es gibt auch Momente, die ihn in seiner ganzen Schwäche zeigen. Ein großer Pluspunkt!
Ember gefällt als Protagonistin ebenso, ihr nervender Touch ist in "Gesetz der Rache" beinahe vollständig verschwunden. Außerdem erweist sie sich in einigen Situationen als sehr toughe Begleitung und als eine Stütze (vor allem für Chase). Einige Freundschaften zu Nebenpersonen werden gefestigt und sind sehr loyal und charakterstark. Ein weiterer Pluspunkt!

Auch wenn in "Gesetz der Rache" allerhand passiert und unvorhergesehene Wendungen zwischen den Seiten warten, ist dieser zweite Teil (vor allem anfangs) nicht ganz so mitreißend wie sein Vorgänger. Dieser Eindruck mag jedoch subjektiv sein, den "Artikel 5" hat in diesem Bereich den Maßstab schon sehr hoch angesetzt. Einige Szenen sind sehr hart, wie bei vielen YA-Dystopien gang und gäbe, eine extreme oder verstörende Grausigkeit findet man aber nicht. Jedenfalls ist die Handlung im Buch superspannend und lässt den Leser nicht nur einmal nägelkauend mitfiebern.
Das Ende selbst ist dann sehr drastisch und mischt die Karten neu. Es kann nicht als vorübergehend abgeschlossen gesehen werden, man möchte den letzten Teil sofort anschließen. Eine wiederum zeitnahe Veröffentlichung des Abschlussbandes wäre herrlich!

Das persönliche Fazit
Nur haarscharf schrammte "Artikel 5" bei mir an einer Höchstwertung vorbei. Auch "Gesetz der Rache" stellte mich durchaus zufrieden. Zwar war ich beim Lesen nicht ganz so atemlos, doch die Story und ihre Entwicklung gefielen mir sehr. Ember und Chase sind auffallend gute Charaktere, ihre Entwicklung und die Umsetzung der Lovestory finden meine volle Zustimmung. Spannend ist das Buch allemal und nach der unvorhergesehenen Entwicklung am Ende ist der Abschlussband einer der Top-Titel 2014. Dystopiemüdigkeit kommt hier keine auf - 4 Sterne!
Aufmachung: 3,5 / 5
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 3,5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Artikel 5-Trilogie:

Band 1 "Artikel 5"
Band 2 "Gesetz der Rache"
Band 3 - ET 2014

1 Kommentar:

  1. An alle, die hier kommentiert hatten u. sich evtl. wundern, dass die Kommentare weg sind oder ich nicht antworte. Ich habe nichts gelöscht! Über Nacht fehlten plötzlich die ca. letzten 30 Kommentare der letzten 3 Blogposts (meine eigenen und Fremdkommentare). Das tut mir sehr leid. Ich gehe davon aus, dass es sich um einen Systemfehler von Blogger/Blogspot handelt.

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.