Sonntag, 29. September 2013

Warum mich "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" schon in der Leseprobe zum Lachen brachte ...

Eine Leseprobe zum Buch? Eher nicht! Und online schon gar nicht. Ihr seht, ich lese eigentlich keine Leseproben. Ja, eigentlich. Aber dann kam eben doch eine Ausnahme ... in Papierform ...

Normalerweise will ich ein Buch haben, wenn es mich anspricht. Dazu reicht mir der Klappentext und die Gestaltung meist aus. Ich will mich auf das Buch freuen, ohne zu wissen, wie es beginnt oder wie der Schreibstil ist.

Jetzt bin ich aber auch Kindergarten-Mama, gleich zweifache. Und als mir die (gedruckte!) Leseprobe von "Große Ärsche auf kleinen Stühlen - eine Kindergartenmutter packt aus!" vom Verlag Fischer Taschenbuch vorgestellt wurde, war mein Interesse sofort geweckt.

Ich habe sie komplett gelesen und dabei Tränen gelacht. Warum? Mir kam einfach alles darin sehr bekannt vor. Natürlich komplett überzogen, aber eben doch mit einem Fünkchen Kindergarten-Alltag-Wahrheit. Denn es stimmt schon: "Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder." (Buchzitat Klappentext)

An alle Kindergarten-Eltern und Interessierte; lest euch einfach mal das Personenverzeichnis auf dem großen Bild durch. Ihr werdet laut auflachen und schmunzeln. Und vielleicht springt ihr dann sofort zu den Buchdetails des Verlags oder der dortigen Leseprobe

Ach ja, ich lese jetzt übrigens das komplette Buch. Eine Review folgt natürlich ... HIER (zwischenzeitlich habe ich das Buch schon gelesen und bewertet).


>Klick< für volle Größe


"Große Ärsche auf kleinen Stühlen - Eine Kindergartenmutter packt aus!" von Benni-Mama. Fischer Taschenbuch, ET Anfang Oktober 2013, 8,99 € [D]


"Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!"
Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus.

"Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder." 


Über Benni-Mama
Seit ihr Sohn Ben einen Kindergarten besucht, hat sie keinen Namen mehr. Auch keinen Beruf und keine Hobbys. Sie ist nur noch "Benni-Mama", also die Mutter von Ben. Zumindest für die anderen Eltern … In ihrem eigenen Leben außerhalb des Kindergartens ist Benni-Mama freie Journalistin und Autorin. Die Mutter eines Kindergartenkindes engagiert sich in einer Elterninitiativ-Kita. Auch deshalb schreibt sie unter Pseudonym.


© Text-, Zitat- und Bildquelle: Fischer Taschenbuch

Kommentare:

  1. Klingt tatsächlich sehr lustig. :)
    Vermutlich insbesondere dann, wenn man eben wie du selber Kindergartenmama ist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @lesemomente - Genau darum sprach es mich ja auch so an. Nachdem ich meinen aktuellen Thriller beendet habe, geht es auch schon los :-)

      Löschen
  2. Ich glaube das kann ich als Erzieherin nicht lesen, zumal ich meine ganz eigene und ziemlich humorvolle Meinung über Mütter habe.
    Aber der Titel ist klasse und ich wusste sofort worum es in diesem Buch geht.
    Aber ich stelle mal eins klar. In meiner Gruppe gibt es für Erwachsene auch gaaanz große und bequeme Stühle ;)
    Drück dich
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jessi, Doch! Gerade als Erzieherin kannst du das lesen (ich bin übrigens auch eine + Kindergarten-Mama *g*) Du wirst viel lachen und viiieeeel Wahrheit finden ....

      Löschen
  3. ...wir haben das Buch jetzt auch da. Das wird mit Sicherheit ein lustiges Vergnügen :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Ich fange heute auch damit an :-)
    Darfst mir also gerne Whatsappen, wenn du gemeinsamen Lach-Austausch möchtest :-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Kay & Steffi - Mittlerweile sind wir ja durcht :-) Werde mich mal morgen an die Rezi dazu setzen ... insgesamt fand ich es gut, viel Wahrheit, viel Witz, frage mich aber noch, was die Grundaussage des Buches sein soll? Grüß euch lieb!

      Löschen
  5. Salut, Damaris.
    Ich denke, die "Kleinigkeit" der Kindeserziehung verdient zu jeder Generation auch ihre spöttische Hinterfragung. Menschenverstand & Empathie geraten doch immer wieder ins Hintertreffen gegenüber up to date Heilsversprechen aus der Lifestyle-Ecke. Der Generalstabsplan, der aus jedem Kind quasi ein Nonplusultra der Menschheit macht. Perfektion bis hin zum Nasepopeln.
    Wie bei Weltbeglückungsphantasien gern vergessen wird - Menschen sind individuell!
    Und für den Draht zu den eigenen Kindern muß man/frau immernoch selbst die "Mühe(n)" aufbringen. Sowas läßt sich schlecht delegieren.
    Ich schweife schon wieder aus... ;-)

    "Aus lebensvollen Kindern die perfekten Götter unserer Vorstellung zu meißeln, ist anmaßende Vergeblichkeit. Ein Stein blutet nicht nach dem ersten Schlag."
    (F. Claire Serine)

    Du erinnerst Dich vielleicht noch an mein Bonmot, zu Deinem Kommentar über ein Foto von Dir, in Ankas Buchmesse-Leipzig-Bericht (anno 2012). Ich assoziierte von "der beliebten Pädagogin, die von ihren Schülern eben beim albern erwischt wurde". Da Du Erzieherin bist, lag ich immerhin in der ungefähren Richtung richtig...

    Mein Neffe hatte ja die Woche auch sein Debüt im Kindergarten; morgen geht's ab zur Erkundung der Pampa! :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @RoM - Ich hoffe deinem Neffen hat seine erste Kindergartenwoche gefallen. Das ist für ein Kind ja immer ein ganz besonderer neuer Abschnitt.
      Ich mag es auch ganz gerne, wenn man manche Dinge unseres Alltags spöttisch hinterfragt. Besonders das Gebiet "Kinderbetreuung" eignet sich hier gut :-) Darum hat mich das Buch auch sofort angesprochen ... und es war tatsächlich sehr lesenswert!

      Löschen
    2. ...er ist voller Begeisterung (andere, auch ältere Kinder).
      Hm, irgendwie erinnere ich mich nicht mehr an meine Zeit im Kindergarten. Doch schade!

      bonté

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.