Mittwoch, 12. Juni 2013

Buchthema im Juni 2013 - Hier/Ihr/Mir stinkt's! Kann man Zigarettengeruch aus Büchern entfernen?

Dieser Vorgang ist tatsächlich so geschehen und wird NICHT zur Nachahmung empfohlen! Der folgende Bericht ist somit ein Tatsachenbericht, mit abschließendem Fazit und der Einsicht des Fehlverhaltens, ausgehend von der Schadensverursacherin. Zur genaueren Bestandsaufnahme können alle Beweisbilder mit einem Klick vergrößert werden. Eventuell geschädigte Bücher, Backöfen oder Damaris' Gewissen sehen von jedweden Schadensersatzansprüchen ab.


Hallo zusammen, mein Name ist "Firelight: Flammende Träne". Ich bin der zweite Band der genialen Firelight-Trilogie - btw, lieber Loewe Verlag, wann kommt eigentlich Trilogiekind Nummer 3? Ach menno, Damaris sagt, das sei hier jetzt nicht aktuell, ich solle beim Thema bleiben. Okay, also ...

... heute habe nämlich ICH hier das Sagen, Damaris hat Sendepause. Warum? Ihr glaubt es nicht, was sie mit mir gemacht hat. Buchquälerei nenne ich so was! Am liebsten würde ich ihr den Buchdeckel über den Kopf hauen, jawoll!

Aber von vorne: Damaris hat mich gebraucht ertauscht (juhuuu!). Dazu muss ich erklären, dass meine neue Besitzerin alles andere als eine militante Nichtraucherin ist. Im Gegenteil, sie hat selbst mal geraucht. Das ist zwar lange her, aber ein ganz leichter Zigarettengeruch in gebrauchten Büchern wird von ihr toleriert. Und dann kam ich. Ich habe fürchterlich nach Rauch gestunken. So sehr, dass Damaris (selbst 50 cm von mir entfernt!) dachte, sie würde mich in einer Rauchblase lesen. Da fing sogar ihre Nase an zu schmerzen und ich hörte von ihr ständig "So kann ich dich nicht lesen, das halte ich nicht aus!". Sie legte mich erst mal weg. Blöd für mich, aber absolut verständlich.

Dann hat sie hat recherchiert, ob man mein Duftproblem überhaupt beseitigen kann, und fand (unter anderem) folgende Vorschläge im Internet. *Ironie an* Herzlichen Dank, Internet, schon mal an dieser Stelle! *Ironie aus*:

  • Das Buch im Backofen entstinken (mit Anleitung!)
  • Das Buch in einem Gefrierbeutel 4 Wochen in die Tiefkühltruhe stecken (bibber, zitter, schüttel, ...)
  • Das Buch für eine Woche in einen leeren Waschmittelkarton stecken (gute Idee!)

Die Idee mit dem Waschmittelkarton fand Damaris klasse, weil sie plausibel war und Duftreste des Waschpulvers den Rauchgeruch neutralisieren sollten. Leider war kein leerer Waschmittelkarton zur Hand.
Mich in einem Gefrierbeutel in die Tiefkühltruhe zu stecken (dabei soll dem Buch überhaupt nichts passieren) klang zwar gut, aber 4 lange Wochen! Hallo? Ich wollte schließlich bald gelesen werden. Das schied also auch aus.

Damaris hat sich, ihr ahnt es, für den Backofen entschieden. Laut Anleitung solle das absolut sicher sein, den Rauchgeruch vollständig entfernen und Seiten, die sich dabei wellen (!) könne man durch Pressen hinterher wieder perfekt hinbekommen. Ähem, ja ... so die Theorie. Neeeeiiinnn, das ist nicht ihr Ernst, denkt ihr euch jetzt sicher. Doch, wirklich, sie hat sich "getraut", wie sie so schön sagte. Wenn ihr mich fragt, war das absolut unverantwortliches Handeln mir gegenüber. Ich merkte ihr zwar an, dass sie kritisch war, aber einmal begonnen hat sie es durchgezogen.

Wie das ganze Prozedere ablief, und wie ICH mich dabei gefühlt habe, das zeige ich euch jetzt: 



Der Ofen wurde auf 80 Grad (Umluft - wegen der Luftbewegung zum Entlüften) eingestellt, und ich wurde sorgsam, wenigstens das, mit den Buchseiten in Richtung Gebläse, auf ein Backblech gestellt. Natürlich ohne Schutzumschlag! Damit es mir nicht allzu warm wurde, hatte Damaris einen Kochlöffel in die Backofentür geklemmt (nett!). Etwa eine Stunde sollte ich im Backofen lüften.
Schon nach 10 Minuten füllte sich die Küche mit muffigem Zigarettengeruch, und meine Seiten fingen an sich zu wellen. Ist klar und ein logischer Vorgang, ihnen wird ja durch die Wärme die komplette Raumfeuchtigkeit entzogen.
Nach 30 Minuten hat mich meine unverantwortliche Besitzerin dann gewendet - ICH BIN DOCH KEIN BRATHÄHNCHEN!!



Eine Stunde später kam ich ganz schön wellig (alle Seiten und auch die Buchdeckel) aus dem Ofen. Oh nein!! Damaris' Gesicht sprach Bände. Wäre das Ganze nicht so schrecklich gewesen, hätte ich sie ausgelacht. Da musste sie jetzt durch. Man soll nach dem Backofen das Buch sofort pressen, so lange es noch warm ist. Gesagt, getan: Ich wurde mit massig schweren Hardcovern beladen - ächz, ganz unten, das bin ich! Trotz der schweren Ladung über mir, könnt ihr zwischen den Buchdeckeln die Wellen sehen, die meine Seiten geziert haben.

Nachdem ich ganz ausgekühlt war und erst nach einigen Tagen, wurde ich von der zerquetschenden Buchlast befreit. Eine Tatsache: Der Zigarettengeruch war weg, die Buchdeckel wieder gerade! Aber seht selbst:



Das Ergebnis war ganz sicher NICHT so, wie Damaris und ich es uns gewünscht hatten. Meine Seiten waren immer noch leicht wellig *schnieeeef* und Bücher mit welligen Seiten sind hässlich *schnieeeef*!

Trotz der gut gemeinten Aktion (hier muss ich mich mit meiner Besitzerin wirklich solidarisieren) waren wir sehr traurig. "Rauchgeruch weg, Buch hässlich" war einfach nicht das gewünschte Resultat. Um mich etwas aufzuheitern hat Damaris mich dann sofort, und wellig wie ich war, gelesen. Wenigstens fand sie meinen Inhalt GENIAL!


Doch dann geschah ein Wunder!
Nach dem Lesen stellte Damaris mich ins Regal. Nach einigen Wochen zog sie mich wieder hervor, um mich nochmals anzuschauen. Und, WOW - ich war wieder schön! Keine Wellen mehr und kein Zigarettengeruch zu bemerken. So sollte das sein. Jetzt bin ich glücklich! Darum darf Damaris hier doch noch zu Wort kommen und ihr Fazit selbst verkünden.




Fazit von Damaris:

Räusper, so kann es gehen, wenn man unbedacht mit seinen Büchern umgeht. Ich stand zwar der ganzen Sache von Anfang an sehr kritisch gegenüber. Ganz leichter Rauchgeruch stört mich nämlich gar nicht sehr. Aber der Zigarettengeruch war im Fall "Firelight 2" einfach nicht auszuhalten, als hätte das Buch jemand wochenlang in einer Raucherlounge liegen gelassen. Nur deswegen habe ich diesen Backofenrauchgeruchsentfernungsversuch gewagt. Mit dem ersten Ergebnis war ich total unglücklich. Da sich alles (nach Wochen!) doch noch zum Guten gewendet hat, kann ich jetzt darüber lachen. Meine Theorie ist, dass sich die Buchseiten im Laufe der Wochen durch die Luftfeuchtigkeit wieder vollständig geglättet haben.

Zusammengefasst funktioniert die angewandte Geruchsentfernung also definitiv. Der Zigarettengeruch ist vollständig verschwunden und das Buch sieht wieder gut aus. Nochmals würde ich diesen Weg allerdings NICHT gehen. Erstens dauert es einfach zu lange (da hätte ich das Buch ja gleich in die Gefriertruhe packen können) und zweitens halten ich, und jedes meiner zukünftigen Gebrauchtbücher, diese seelische Belastung nicht mehr aus. Dann lieber doch der Waschmittelkarton ...

Kommentare:

  1. Ich müsste mir den Waschmittelkarton auch erstmal kaufen... Hmmm.
    Aber schön, dass es funktioniert hat! <3

    Sollte ich einmal dasselbe Problem haben, werde ich mich an dich wenden ;-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich erst kürzlich auch getestet, aber ich hatte wohl eine andere Internetanleitung, weil die sagte höchstens 50°C und nur 10 min.

    Danach hatte sich das Buch nicht wirklich gewellt - im ersten Moment, aber die Seiten waren ganz steif und hart. Ich denke wegen der fehlenden Feutigkeit. Ich habe es dann zwar vorsorglich doch gequetscht, aber es hat wohl auch einfach etwas gedauert, bis wieder das übliche Gleichgewicht zwischen Luftfeuchtigkeit und Buchseiten-Feuchtigkeit eingestellt hat. Nach ein paar Tagen wurden die Seiten jedenfalls wieder weicher. Und der Gestank war weg...

    AntwortenLöschen
  3. is zwar mühselig, aber ich habe es schon mit "bedewannenunglücksbüchern" schon getan: Seiten bügeln. Je nach Dicke der Seite kann man das gleich mit mehreren machen, je nach Dicke das Buch kann das dauern. Aber am Ende kriegt man so jedes Buch grade. Aber - man achte auf die Temperatur. Dampfbügeln hilft manchmal(wenn echt böse), aber in Maßen, sehr geringen Maßen.
    Ich vermute im vorliegenden Fall hat den Seiten einfach die Raumfeuchte gefehlt und hat sich so über Zeit selbst wieder reguliert und begradigt.

    und ja, "stinkende" Bücher, egal wie gut, geht irgendwie gar nicht. Beeinträchtigt den Lesegenuss doch Massiv. Ich hatte mal ein gebrauchtes das stank abartig nach einem Parfüm/Rauchkerze - whatever - grauenhaft. Mörps.

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Bericht! Zum Glück stanken meine Bücher noch nie so sehr nach Rauch, dass ich über einen solchen Versuch nachdenken musste. Hast du eigentlich schon mal darüber nachgedacht, deine Regale zu fotografieren? Würde mich sehr interessieren, wie deine Bücherregale aussehen! :-) LG

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessanter Bericht! Zum Glück hatte ich bis jetzt noch keine stinkenden Bücher. ;)

    Liebe Grüße. ♥

    AntwortenLöschen
  6. am 15. November kommt Trilogie-Kind Nummer 3 :D

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Bericht Damaris :) Ich bevorzuge auch die Variante mit dem Waschmittelkarton :D Schon selbst gemacht und für gut befunden. Ich hatte damals einen leeren zur Hand, aber auch nur, weil ich zu faul war den schon entsorgt zu haben :D
    Also wenn dir mal wieder einer leer gehen sollte: behalte ihn erst mal für Notfälle ;)

    AntwortenLöschen
  8. @Steffi, Mein Problem ist, ich kaufe nie Waschmittelkartons. Habe immer diese 1,5 oder 2 Kilo Pulververpackungen, die ich dann in eine passende Dose stelle, oder eben Flüssigwaschmittel für Buntes. Also nix mit Karton :-)

    @Sarah O., Diese Anleitung hatte ich auch gelesen, aber es kam mir iregendwie zu kurz vor. Jemand schrieb, dass das Buch ca. 1 Stunde im Backofen sein soll. 50 Grad geht bei mir gar nicht, mein Ofen fängt erst bei 80 Grad an (das ist die Warmhaltestufe). Darum hab ich den Kochlöffel in die Tür geklemmt. Zum Glück ist auch mein Buch wieder SCHÖN!! :-)

    @momo, Gebügelt habe ich mein welliges Exemplar auch, mal die ersten Seiten, dann hab ich's aufgegeben. Man muss da auch extrem vorsichtig sein. Wie gesagt, ein ganz leichter Rauchgeruch, den ich nur rieche, wenn ich direkt auf den Seiten tief einatme, toleriere ich komplett. In diesem Fall ging es aber gar nicht. War ganz furchtbar!

    @Lea, Ich habe fotografierte Bücherregale schon bei anderen Bloggern gesehen, ich selbst habe aber noch nie dran gedacht. Sollte ich mal im Hinterkopf behalten (hab aber gar nicht so viele Regale, da ich viele Bücher wieder abgebe/tausche und nur die Lieblinge behalte).

    @Flügel., Sei froh! :-) Etwas Rauchgeruch empfinde ich auch gar nicht als so schlimm. Bei Firelight 2 wurde ich aber richtig duselig, wenn ich das aufgeschlagen habe. Ging gar nicht ...

    @Sanna., DANKE für die tolle Info. Dann ist die Trilogie-Familie ja bald komplett :-)

    @Ayanea, Ich glaube du warst das sogar, die mir den Tipp mit dem Waschmittelkarton gegen hat. Die Idee ist auch genial. Leider hab ich nie einen, aber das kann man ja ändern :-) In den Ofen kommt bei mir bestimmt kein Buch mehr!

    AntwortenLöschen
  9. .lach. ein herrlicher Bericht :-)

    Danke für den Schmunzler und den tollen Tip!
    Herzliche Grüße!
    Nana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo und guten Morgen,

    auf was für Idee die Leute noch kommen! Hihi.
    Also mein persönlicher Tipp wäre die Sache mit dem leeren Waschpulverkarton gewesen.

    Die riechen meistens so stark, was soll sonst helfen, außerdem "leiden" die Bücher nicht so..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  11. Angenehmen Sonntag, Damaris.
    Deine Talente wissen immer wieder neu zu überraschen; eine Kunstinstalation im Thermalbereich der Küche ("Literatur auf Betriebstemperatur") wie eine symbolhafte Skulptur ("die Last des Romans im Angesicht des Buchregals"). Metaphysisch...
    ;-)

    Zur Problematik stark geräucherten Schriftwerks fällt mir jetzt lediglich ein, daß ich die Zweifel gehegt hätte Backofen oder Tief-Froster mit Nikotinflair zu behalten.
    Ist aber nicht der Fall gewesen.

    Unterhaltsam wie immer, Damaris,

    bonté

    AntwortenLöschen
  12. @Nana, Gerne! Ich war bei der Durchführung etwas entsetzt und froh, dass es schlussendlich doch gut ausging. Darum musste diese witzige Interpretation einfach sein :-)

    @Karin, Aber echt, Ideen gibt es!! :-) Leider habe ich nie Waschmittelkartons, vielleicht sollte ich mir mal einen zulegen. Die Idee scheint mir nämlich auch die beste zu sein. Das Leid im Backofen möchte ich keinem Buch mehr zufügen *lach*

    @RoM, Jaja, manchmal habe ich meine crazy 5-Minuten (bzw. 2 Stunden *g*), da kommen mir dann solche Einfälle zugeflogen. Im Backofen blieb zum Glück kein Nikotinduft zurück (und im Buch auch nicht), Wirkung gut, Druckführung doof! Nein, das mache ich nicht mehr. Muss aber auch dazu sagen, dass ich ein Buch mit solch starkem Nikotingeruch bisher noch nie ertauscht habe. Sonst ist meist alles paletti :-)

    AntwortenLöschen
  13. Ein amüsanter Ratgeber-Beitrag! Da kommt man aus dem Schmunzeln kaum raus. Du scheinst ja eine seltene Gabe zu haben, mit deinen Büchern sprechen oder ihnen Lauschen zu können. Denke ich da noch an deinen nicht minder herrlichen Beitrag zu den City-of-Büchern damals - ich glaub da ging es um CoFA, oder? :P

    Ich selbst hatte zum Glück noch keinen Stinker bei mir im Regal stehen und wenn dann hätte ich es wohl erst einmal mit einer Wäscheklammer auf der Nase (wenn auch unbequem) auf dem Balkon/der frischen Luft (an einem Sonnentag) versucht. Aber gut zu wissen, dass es auch andere Alternativen gibt, auf die ich so wohl nicht gekommen wäre. Und umso besser, wenn das Ergebins - nach so langer Zeit - dann doch die gewünschte Wirkung erzielt. Ich hätte dann wohl aber erst das mit der Wäscheklammer versucht und das Buch danach für vier Wochen in den Gefrierbeutel-/schrank getan. ;D

    Drück, Reni

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Damaris,
    du bist einfach der Oberknaller! Ich glaube, ich hätte mich das nie getraut!! *lach*
    Ein super süßer Beitrag, danke!

    Drück dich, Anka

    AntwortenLöschen
  15. Hm Damaris .... soll ich es doch auch mal wagen ... ?

    AntwortenLöschen
  16. @Reni, Jaja, manchmal packt mich einfach so ein Quatsch-Beitrag, der hier ist mir ja praktischerweise zugeflogen. Was packe ich auch ein Buch in den Backofen!!!!?? Na gut, der Rauchgeruch ist weg, aber nochmal? - Nö! Hätte es nur leicht nach Rauch gestunken, wär das gar kein Thema gewesen, Firelight 2 war aber ein Überstinker! :-)
    Jaaa, der andere Beitrag, wo meine Bücher mit mir sprechen, war bei CoFA. Das müsste ich mir grad nochmal raussuchen ...

    @Anka, Hab mich auch gefragt, was mich da geritten hat. Zum Glück war am Ende, nach einiger Zeit, dann doch alles gut. Genre! Freut mich, wenn ich dich amüsieren konnte :-)

    @Favola, Willst du echt? Nee, komm ... probiere lieber den Waschmittelkarton! :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.