Donnerstag, 16. Mai 2013

Rezension zu "Die Chroniken des Magnus Bane" (The Bane Chronicles) von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan & Maureen Johnson



Verlag: Arena (Juni 2014)
Originaltitel: The Bane Chronicles
Übersetzer: Ulrike Köbele
Reihe: - , ab ca. 12-15 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 560 S.
ISBN: 978-3401069753
18,99 € [D]

Genre: Urban Fantasy


Das Thema/Klappentext
Tauche ein in die Welt von Magnus Bane! Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris, der Börsencrash von New York oder das frühe London - Magnus war immer dabei und hatte seine funkensprühenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird für den vorlauten und lebenslustigen Draufgänger. Wenn man ewig lebt, muss man sich schließlich die Zeit vertreiben, da kommt eine kleine Romanze dann und wann gerade recht. Und wenn eine Situation doch mal zu heiß wird, gibt es ja immer noch den alles verhüllenden Zauberglanz. Alle Geheimnisse und Rätsel rund um Magnus Bane - aus der Feder von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson. Der perfekte Begleitband zu den Serien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger! (Text- und Coverrechte: Arena Verlag)


Alternativ zur gebundenen Ausgabe, die einzelnen Episoden als E-Books




Die Chroniken des Magnus Bane - E-Book-Übersicht:

  • Buch 1: Was geschah tatsächlich in Peru?
  • Buch 2: Die Flucht der Königin
  • Buch 3: Vampires, Scones und Edmund Herondale
  • Buch 4: Tochter der Finsternis
  • Buch 5: Der Aufstieg des Hotels Dumort
  • Buch 6: Die Rettung Raphael Santiagos
  • Buch 7: Der Niedergang des Hotel Dumort
  • Buch 8: Was schenkt man einem Schattenjäger, der schon alles hat?
  • Buch 9: Der letzte Kampf des New Yorker Instituts
  • Buch 10: Der Fluch wahrer Liebe (und erster Dates)


Mein Eindruck zu Buch 1 -
"Was geschah tatsächlich in Peru?" - 4/5 Sterne
Das erste Buch der Chroniken des Magnus Bane habe ich bereits gelesen - und ich habe es genossen diese Kurzgeschichte über Magnus zu lesen. Das E-Book ist in 4 Kapitel unterteilt (1791, 1885, 1890 und 1962). Man liest also 4 Episoden aus Magnus' Leben, immer bestrebt zu erfahren, warum der Hexenmeister aus Peru verbannt wurde.
Wie die Chroniken der Unterwelt ist das E-Book aus der Sicht von Magnus, im personalen Erzählstil, geschrieben. Des Weiteren trifft man auf Magnus' Freunde Ragnor Fell und Catarina Loss, die man schon aus den anderen Büchern von Cassandra Clare kennt. Da die einzelnen Kapitel in unterschiedlichen Jahren spielen, enthält jedes Kapitel eine eigene kleine Geschichte. Jede hat ihren Reiz; ulkig, ernst, lustig und herzlich - man erkennt Magnus sofort wieder.
Ich muss aber auch sagen, dass man zumindest Teile der Chroniken der Unterwelt (besser auch noch der Chroniken der Schattenjäger) gelesen haben sollte, bevor man zu den Geschichten der Chroniken des Magnus Bane greift. Sonst könnte es passieren, dass man mit dieser Kurzgeschichte und ihren Haupt- und Nebenpersonen - Magnus, Ragnor und Catarina - so gar nichts anfangen kann.
Für alle Magnus Bane Fans sehr zu empfehlen!


Mein Eindruck zu Buch 2 -
"Die Flucht der Königin" - 3/5 Sterne
Die Geschichte des zweiten Buchs der Chroniken des Magnus Bane spielt im Juni 1791 in Paris. Magnus musste ja Peru verlassen und hat in Paris seine (zeitweilige) Heimat gefunden. Hier fühlt er sich im Großen und Ganzen auch sehr wohl, fällt aber teilweise auf, wie ein bunter Hund (wen wundert's, bei seinem Kleidungsstil und Lebenswandel). Als Magnus von Graf Axel von Fersen, einem äußerst attraktiven Mann mit schwarzen Haaren und blauen Augen, gebeten wird, den König und die Königin von Frankreich zu retten, willigt er ein. Welch kleines Abenteuer er dabei erlebt, das hätte sich Magnus sich da noch nicht träumen lassen.
Zuerst wirkte diese Kurzgeschichte auf mich etwas trocken. Paris und Magnus' Leben dort wurde beschrieben, sowie Magnus' Gedanken zu bestimmten Adeligen und paranormalen Persönlichkeiten. Mir kamen für eine so kurze Geschichte zu viele Namen und Personen vor. Mit der Zeit liest sich jedoch auch diese Kurzgeschichte flüssig und interessant. Eine Szene ist sogar richtig spannend. Die Geschichte besitzt den ganz eigenen, trockenen Humor von Magnus Bane. Und ich empfehle auch hier, dass man die Hauptbücher, also Magnus, kennen sollte. Ansonsten könnte es gut sein, dass man sich mit dieser Magnus Bane-Episode schwer tut, bzw. die Geschichte etwas schwer verständlich ist.


Mein Eindruck zu Buch 3 -
"Vampire, Scones und Edmund Herondale" - 4/5 Sterne
Die dritte Kurzgeschichte aus Magnus Banes Leben spielt im Jahre 1857 in London. Magnus hat sich hier ein Anwesen gekauft und nimmt gerade an den nervenaufreibenden Verhandlungen zwischen Schattenjägern und Schattenweltlern teil. Im Londoner Institut sind die Fronten verhärtet und ein Friedensvertrag scheint sich nicht so leicht verwirklichen zu lassen. Umso mehr sticht Magnus die hübsche Vampirin Camille ins Auge und er lernt den charismatischen und hübschen Edmund Herondale kennen.
Wenn man die Chroniken der Schattenjäger gelesen hat, fallen einem in dieser Geschichte allerhand Verbindungen und bekannte Namen auf. Zuerst natürlich der Vater von Will Herondale - Edmund -, der sich hier in seine zukünftige Frau verliebt. Und auch Vampirin Camille ist Kennern der Bücher hinreichend bekannt. Mir hat diese Folge sehr viel Spaß gemacht, da sie tiefere Einblicke in die harten Friedensverhandlungen zwischen Schattenjägern und Schattenweltlern gibt. Die Geschichte ist spannend, teils humorvoll und voller Hintergrundinfos. Das Lesegefühl empfand ich hier viel flüssiger als noch in Buch 2. Super!


Mein Eindruck zu Buch 4 -
"Tochter der Finsternis" - 5/5 Sterne
Das 4. Buch aus den Chroniken des Magnus Bane handelt erneut im London. Diesmal im Jahre 1903, etwa 25 Jahre nach den Ereignissen aus "Clockwork Princess", den Chroniken der Schattenjäger. Magnus kehrt von New York nach London zurück, weil er einen Auftrag und ein Angebot erhalten hat und die Auftraggeberin (ebenfalls bekannt) aufsuchen möchte. Zuvor begegnet er (unter anderem) Tessa, Will und Jem. Mehr darf hier nicht verraten werden, da die Geschichte sonst das Ende von "Clockwork Princess" spoilert. Wieder einmal bewahrheitet sich, dass man Magnus' Geschichten in jedem Fall nach den Chroniken der Unterwelt und -der Schattenjäger lesen sollte.
"Tochter der Finsternis" gefällt mir bisher von allen Magnus Bane-Geschichten am besten. Sie liest sich flüssig, die Sprache ist nicht so geschwollen, und man begegnet hier tatsächlich sehr bekannten und geliebten Hauptcharakteren. Mit dem gewohnten Magnus-Humor wird man überschüttet und Magnus pikanter Auftrag, wegen dem er in London ist, ist sehr gruselig. Man möchte eigentlich direkt weiterlesen. Diese Kurzgeschichte ist auf die geschätzte Cassandra Clare-Art perfekt!


Mein Eindruck zu Buch 5 -
"Der Aufstieg des Hotel Dumort" - 4/5 Sterne
Die fünfte Kurzgeschichte spielt in New York City. Sie ist in zwei Kapitel aufgeteilt, spiel einmal am Anfang des 20. Jahrhunderts und dann etwa dreißig Jahre später, zur Zeit der Prohibition und dem Börsencrash in den Vereinigen Staaten von Amerika.
Magnus besitzt eine Flüsterkneipe, in der er (natürlich verbotener Weise) Alkohol ausschenkt. Immer wieder kommt er mit dem Gesetz in Konflikt. Doch gelingt es ihm, den Razzien durch seine Magie zu entgehen oder die Gesetzeshüter zu täuschen. Nach einem Zwischenfall verliert er das Interesse an seiner Bar und führt mit seinen Freunden ein ausschweifendes Leben in einem Hotelzimmer. Bis mit dem Börsencrash 1929 alles zusammenbricht.
"Der Aufstieg des Hotel Dumont" ist teilweise wirklich lustig, schlägt aber auch sehr ernste Töne an. Magnus muss einem guten Freund beibringen, dass nichts von Dauer ist - schließlich spricht er aus Erfahrung - man aber immer weitermachen kann. Außerdem wird das prunkvolle Hotel Dumont für unheimliche Zwecke missbraucht. Am Ende ist es nicht mehr so prunkvoll. Leser der Chroniken der Unterwelt wissen, dass es nach diesen Ereignissen von Vampiren bevölkert wird.


Mein Eindruck zu Buch 6 -
"Die Rettung Raphael Santiagos" - 5/5 Sterne
Magnus lebt im 6. Buch der Chroniken des Magnus Bane immer noch in New York City der Fünfzigerjahre. Er hat sich entschlossen Privatdetektiv zu werden. Eines Tages steht Guadalupe Santiago vor ihm und bittet Magnus, nach ihrem von Vampiren entführten Sohn Raphael zu suchen und zu retten. Magnus macht sich in das von Vampiren bevölkerte Hotel Dumont auf. Er findet Raphael, doch nicht in dem Zustand, den er sich erhofft hatte.
"Die Rettung Raphael Santiagos" ist unglaublich spannend und auch aufschlussreich, da viele Leser den späteren Anführer der New Yorker Vampire kennen. Die Geschichte ist sehr grausam und teils gruselig, hat aber auch, von Seiten Magnus, etwas herzliches. Man merkt Magnus sein weiches Herz halt doch an. Auch hier kommt der typische Humor, der ihn so einzigartig macht, nicht zu kurz. Diesen mit Spannung und Grusel zu verbinden, ist hier wunderbar gelungen. Eine meiner Favoritengeschichten aus den Chroniken des Magnus Bane.


Weitere Kurzeindrücke folgen ...

Kommentare:

  1. Cassandra Clare scheint sich von ihren Schattenjägern/-weltlern wohl nicht verabschieden zu wollen. Bei dem Erfolg aber auch kein Wunder! Hoffentlich komme ich irgendwann mal dazu "City of Lost Souls" und "Clockwork Prince" zu lesen. Dann wäre ich nämlich auch offen für die "Chroniken des Magnus Bane" und wieder etwas mehr drin im Geschehen - momentan ziehts mich leider weniger zu den Schattenweltlern. Das ändert sich aber hoffentlich wieder. Danke auf jeden Fall für die übersichtliche Vorstellung und deine ersten Eindrücke. :)

    Liebste Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. Morgen, Damaris.
    Angenehm, wenn eine erfolgreiche Autorin nicht sofort zur Buchreihe greift, um etwas zu erzählen. Und die Kurzgeschichte stellt hier die ideale Form zu Verfügung. Ich betrachte sie gern als die "Pflicht" des Schreibens, während der Roman die "Kür" darstellt.
    Mein Arbeitsbüchlein aus der Siebten lese ich heute noch immer gern durch. Wohl weil mir die Analyse der Stories den Sinn für literarisches Schreiben eröffnete.

    Genug der Remeniszensen... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
  3. @Reni, Nein, sie kann sich echt nicht trennen. Diese neue Reihe (die glaub in L.A. spielt) wartet ja auch noch. CoLS hab ich auch noch nicht gelesen, CA und CP hab ich beide auf meinem SuB. CP hat ich mir noch schnell gegönnt, da Arena ja die Cover ändert und ich das alte blaue noch wollte. Eventuell bieten sie ein Ausweichcover zu CPS an, damit alles passt. Wär toll!
    Diese Magnus Bane Shortstorys sind für zwischendurch ganz nett. Vor allem, weil man Magnus ja liebt, wie er ist. Das kommt in den Geschichten auch sehr gut rüber. Wenn man aber die anderen Bücher, und damit Magnus, noch nicht kennt, wird man mit den Short-Storys wenig anfangen können.

    @RoM, Ich mag Kurzgeschichten für zwischendurch auch. Besonders gerne, wenn sie sich an eine bestehende Reihe anlehnen und einzelne Personen näher beleuchten. Einzelkurzgeschichten haben es bei mir manchmal etwas schwer, weil wenig Zeit für die Charakterentwicklung bleibt.

    AntwortenLöschen
  4. Kommt die Chroniken des Magnus Bane auch als gebundenes Buch raus?
    Habe lieber ein Buch in der Hand.

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym, Ich denke, vorerst nicht. Zuerst werden mal alle 10 Kurzgeschichten als E-Books veröffentlicht. Vielleicht überlegt der Verlag ja danach, aus allen ein Buch zu machen. Das ist sicher auch von den Verkaufszahlen abhängig. Bisher habe ich dazu noch keine Info bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man den Gerüchten glauben soll, wird überlegt,es auch in Buchform zu veröffentlichen. So steht es zumindest auf dieser Seite (http://tmisource.com/upcoming-events/) Ich hoffe es.

      Löschen
  6. Hallo Damaris; Schade- denn nicht alle Besitzen ein E-Book,um Manus Bane Kurzgeschichten zu lesen.Ich fühle mich deshalb ausgeschlossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym - Es gibt zB eine Kindle App für Smartphones, Tablets und PC. Damit kannst du dann die E-Books auch dann lesen, wenn du keinen E-Reader hast ;-)

      Löschen
  7. In welchem von den Büchern kommt die Beziehung mit alec vor?? Ich muss das unbedingt lesen *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym - Ich glaube alle diese Kurzgeschichten handeln von Magnus Leben BEVOR er auf Alec trifft. Gerade lese ich E-Book 2 (weitere sind bisher noch nicht erschienen) und das spielt auch iwann im 18. Jahrhundert in Paris. Ab und an trifft Magnus aber immer wieder auf Männer, in die er sich verguckt ;-)

      Löschen
    2. Ich kann mir vorstellen, das in den letzten dreien was über Malec erzählt wird.

      Löschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.