Freitag, 19. April 2013

AETERNUM-Blogtour - Dritte Station: Amanda, Jul und ein kurzes Interview

Seit Anfang April ist bei Knaur "Aeternum" erschienen, das neue Buch von Andrea Bottlinger. Dazu hat die Autorin eine Blogtour organisiert (alle Termine am Ende dieses Beitrags), um interessierten Lesern das Buch genauer vorzustellen. Ich freue mich ein Teil der Blogtour zu sein, denn "Aeternum" ist definitiv empfehlenswert.
Heute, bei Damaris liest. und Station 3 der Tour, bekommt ihr genauere Infos zu den beiden Hauptcharakteren Amanda und Jul. Außerdem habe ich der Autorin ein paar grundlegende Fragen zu ihrem Roman gestellt. Viel Spaß!


Berlin, Alexanderplatz: Ohne jegliche Vorwarnung stürzt der große Platz eines Tages ein - zurück bleibt ein riesiger Krater, der bis in die tiefsten Katakomben der Hauptstadt reicht. Nicht nur die Stadtoberen stehen vor einem Rätsel - auch die seit langem verfeindeten Parteien der Dämonen und Engel können sich nicht erklären, wer für den Einsturz verantwortlich sein könnte. Um das herauszufinden, werden die junge Magierin Amanda, die im Dienst eines Dämons steht, und der gefallene Engel Jul in die Katakomben geschickt. Dabei kommen die beiden sich nicht nur näher, sie entdecken auch ein Geheimnis, das die Existenz unserer Welt bedroht … (Text- und Bildquelle: Droemer Knaur Verlagsgruppe)



Okay, der Klappentext hatte ich mich sofort. Ein Urban-Fantasy Roman mit Engel- und Dämonenthematik - wunderbar! Und dazu noch der Schauplatz Berlin - das wird gelesen!
Auch in "Aeternum" sind Engel und Dämonen verfeindet, haben jedoch, um ihre Identität unter den Menschen geheim zu halten, einen wackeligen Waffenstillstand geschlossen. Ein unvorhergesehenes Ereignis, der Einsturz des Alexanderplatzes, zwingt sie zur Zusammenarbeit.
Die genauen Beziehungen der Charaktere untereinander zu beleuchten würde den Rahmen sprengen, schließlich hat "Aeternum" knapp 600 Seiten. Darum will ich mit euch heute einen kurzen Blick auf die zwei wichtigsten Personen werfen, Amanda und Jul, die beiden Hauptcharakter. Aus ihrer Sicht ist das Buch auch geschrieben. Die Autorin hat für euch zwei Steckbriefe mit den wichtigsten Merkmalen und Eigenschaften von Amanda und Jul zusammengestellt:




Mein persönlicher Eindruck der beiden Hauptcharaktere könnte nicht besser zu den Steckbriefen passen. Ich hatte genau dasselbe Bild von Amanda und Jul.
Damit ihr einen ersten Eindruck von "Aeternum" bekommt, hat mir die Autorin einige grundlegende Fragen zum Roman beantwortet:



"Aeternum" ist ein Urban-Fantasy Roman, der in Deutschland spielt. Warum hast du dich als Schauplatz für Berlin entschieden?

Wie man bei der vorhergegangenen Blogtour-Station nachlesen kann, ist das eher zufällig passiert. (http://www.fantastische-buecherwelt.de/?p=6854) Mir war es aber auf jeden Fall wichtig, eine deutsche Stadt zu nehmen. Ich wollte einen Ort, den ich mir auch ansehen konnte und der nicht schon der Schauplatz von so ziemlich jedem englischsprachigen Urban-Fantasy Roman ist. Außerdem wollte ich einen Ort, mit dem sich der eine oder andere Leser vielleicht auch richtig identifizieren kann.


In deinem Roman sind die Parteien der Engel und Dämonen verfeindet. Sind das die beiden paranormalen Hauptgruppen, um die es geht oder finden wir in "Aeternum" noch andere phantastische Wesen?

Es gibt zusätzlich auch Götter, wobei ich noch nicht verraten möchte, wie die in das Bild passen. Und Amanda selbst ist zwar menschlich, aber magisch begabt. Außerdem ist einer der Nebencharaktere ein weiblicher Geek, die ja in gewissen Kreisen auch als Fabelwesen gelten ;-)


Amanda, eine Magierin, und der gefallene Engel Jul müssen zusammenarbeiten, um den Einsturz des Alexanderplatzes in Berlin zu klären. Standen diese beiden Hauptcharaktere für dich schon immer fest oder haben sie sich komplett anders entwickelt als zuerst geplant?

Sie sind vom Charakter her immer noch so, wie ich sie anfangs erdacht hatte. Allerdings sollte Jul ganz zu Beginn mal keine Dämonen in der Kanalisation jagen, sondern als so eine Art Privatdetektiv für übernatürliche Fälle arbeiten. Aber dann ist mir aufgefallen, dass es solche Leute in der Urban-Fantasy schon recht häufig gibt. Da wollte ich nicht noch einen hinzufügen. Außerdem hat das Dämonenjagen in der Kanalisation letztendlich besser gepasst. Ich habe ihn in meinen Notizen dann immer als Kammerjäger bezeichnet. Und Amanda war mal die Protagonistin einer etwas anderen Geschichte (in der es aber den Dämon Balthasar, der sie versklavt hat, auch schon gab). Dort ist sie in Begleitung einer blutrünstigen Fee durch eine Fantasywelt gezogen.


Ist "Aeternum" ein Einzelroman oder gibt es für dich die Möglichkeit einer Fortsetzung?

Ich hätte noch Ideen für eine Fortsetzung. Mal sehen, was die Zukunft in dieser Hinsicht bringt.


Vielen Dank an Andrea Bottlinger für diese spannenden Einblicke in "Aeternum".



Seid ihr neugierig geworden? HIER könnt ihr meine Rezension zu "Aeternum" lesen. Nächste Woche geht die Blogtour bereits in die vierte Runde. Begleitet "Aeternum" noch etwas weiter und besucht auch die vorangegangenen Stationen. 


Alle Termine im Überblick

17.05. Fantasy-News

Kommentare:

  1. Deine Rezi zum Buch fand ich schon toll, die Beiträge der Tour setzen dem noch das Sahnehäubchen auf :-)

    Lg
    und ein schönes Wochenende

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn ich von einem Einzelband ausgegangen bin: Gegen eine Fortsetzung hätte ich definitiv nichts einzuweden. Schön zu wissen, dass Andrea Bottlinger noch ein paar Ideen in peto hat :-).

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Auf der WuLi gelandet :)

    Liebste Wochenendgrüße Nanni

    AntwortenLöschen
  4. @Steffi, Aeternum ist tolle deutsche Urban-Fantasy. Ich denke das Buch könnte auch Kay gut gefallen :-)

    @Melanie, Ich mag das sehr, wenn man ein Buch als Einzelband stehenlassen kann, eine Fortsetzung aber möglich wäre. Wer weiß ...

    @Nanni, Zurecht! Wenn du Engel- und Dämonenthematik magst, kannst du bedenkenlos zugreifen ;-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.