Mittwoch, 16. Januar 2013

Buchthema im Januar 2013 - Der ewige Kampf gegen den SuB oder "Das Luxusproblem einer Buchbloggerin"

TeilSuB 1 (alle diese Bücher warten darauf, dass ich sie lese)


Liebe Leser, BloggerkollegInnen, Interessierte und Mal-eben-kurz-VorbeischauerInnen,


das ist er, mein aktueller SuB. Für alle, die dieses, in der Literatur- und Buchblogszene etablierte, Wort zum ersten Mal hören:


SuB, der = Stapel ungelesener Bücher 

Hier wird die Menge an Büchern definiert, die ein Leser ungelesen im Regal, auf Stapeln, unter dem Bett, in Kisten, Zimmern, Kellern, usw. hat und die er über kurze oder lange Zeit lesen möchte, aber (aus welchen Gründen auch immer) noch nicht dazu kam. So, dann hätten wir das geklärt. 
Edit: Inoffizielle Bezeichnungen könnten RuB, die (Regale ungelesener Bücher) oder ZuB, das (Zimmer ungelesener Bücher) lauten. Bestätigten Berichten zufolge, kommt das bei fanatischen Lesern durchaus vor. Etabliert hat sich aber der SuB, darum möchte ich in meinen Ausführungen dabei bleiben.

Mein SuB umfasst zum Zeitpunkt dieses Beitrags 48 Bücher. Und bevor hier die Protestschreie von Buchbloggern und Lesern durch die Blogssphären hallen ("Ich habe noch viel mehr!", "Der ist doch nicht groß!", "Meiner ist 3-stellig!", "Warum ist dir das zu viel? Du hast ein Luxusproblem!", ...), ja, ich weiß, es gibt viel größere SuBs. Von 3-stelligen, gar 4-stelligen SuBs lese ich andauernd. Kindle E-Books zähle ich übrigens NICHT zu meinem SuB. Meine ungelesenen E-Books haben meinen realen SuB schon überschritten. Aber die sehe ich nicht, die nehmen mir keinen Platz weg, und deswegen stresse ich mich damit auch nicht.
Für mich persönlich bedeuten 48 ungelesene Bücher zum einen Herzchen in den Augen und ein verzücktes Grinsen im Gesicht, wenn ich täglich mehrmals (!) über die Buchrücken meiner ungelesenen Bücher streiche oder sie einfach nur betrachte. Zum anderen nagen diese ungelesenen Bücher ständig an meinem Gewissen und appellieren an meine Vernunft. Um das zu erklären, muss ich etwas ausholen ...


TeilSuB 2: (Stapel für eine Young-Adult-Challenge und ein paar Neuerscheinungen)


Als ich vor ziemlich genau zwei Jahren mit dem Buchbloggen anfing, lagen 9 ungelesene Bücher in meinem Regal (von einem Wort "SuB" hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nie etwas gehört!). Mittlerweile habe ich das Gefühl in meinen ungelesenen Büchern baden zu können. Ich besitze immer mehr davon, als ich in ein bis zwei Monaten lesen könnte. Gut, irgendwie ist das auch ganz logisch. Mode- und Beautyblogger schwimmen in Klamotten und Schminki, Filmblogger in DVDs und Blu-rays und Buchblogger eben in Büchern. Warum ist das so? Wir sind einfach zu gut informiert! Schließlich ist das Bloggen zwar aufwändig, aber eben doch unser liebstes Hobby. Neben dem Lesen und Rezensieren bekomme ich täglich haufenweise Informationen über Neuerscheinungen, empfehlenswerte Bücher und Must-Reads von Verlagshomepages, Facebook und anderen Buchbloggern. Diesem "Druck" erliege ich, ganz klar. Ich stehe auf Bücher! Ich liebe sie einfach und kann meine "Gier" nach einem bestimmen Buch kaum zügeln, sobald ich eine Must-Read-Empfehlung dazu gelesen habe. Dazu kommt auch noch, dass man angefangene Buchserien beenden möchte (und das sind viele!), monatlich aber immer auch viele Neuerscheinungen rauskommen - ein ewiger Kreis, der nie ein Ende haben wird.

Zum Thema Tauschen: Seit ich vor eineinhalb Jahren das Büchertauschen für mich entdeckt habe, ist es noch einfacher, an viele, viele Bücher zu kommen. Bei über 130 gelesenen Büchern pro Jahr kann ich keinesfalls alle behalten, da müsste ich anbauen. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich mir nach dem Lesen ganz genau überlege, ob ich das Buch jemals noch mal lesen würde oder nicht. Wenn nicht, dann tausche ich auf einer Büchertauschplattform gegen virtuelle Tickets. Dafür kann ich mir wieder neue Bücher ertauschen/anfordern - also alles nach dem Prinzip "Geben und Nehmen". Sonst funktioniert es nicht. Und glaubt mir, hier versiegt der Büchersegen nie! Im Gegenteil, es läuft sogar so gut, dass es zu einer Art Sucht ausarten kann. Der Beweis: 80% meines SuBs sind ertauschte Bücher! (davon sind ca. 60% fremdgetauscht und 40% mit befreundeten Bloggerinnen getauschte Bücher)

Hier werden sich jetzt viele fragen, warum ich mir solch einen Stress mache, 48 ungelesene Bücher sind doch schließlich eine feine Sache. Stimmt schon, und hier geht auch jeder Blogger/Vielleser, der einen SuB besitzt, anders mit dem Thema um. Manchen kann der SuB gar nicht hoch genug sein und sie machen sich auch keine Gedanken darüber oder sehen ungelesene Bücher als Sammlung. Von mir gibt es hier (ehrlichen!) Respekt, diese mentale Ausdauer habe ich nicht. Und ich weiß auch, dass ich mit der andauernden Sorge über den SuB nicht alleine bin. Von vielen Buchbloggern hört man von einem ewigen Kampf gegen denselben. Buchkaufverbote, SuB-Abbau-Challenges, "Schlechte-Gewissen-Posts", etc. bestätigen dies. 

Neben den Vorteilen einen SuB zu besitzen (ich kann theoretisch lesen, vorauf ich Lust habe, habe immer die volle Auswahl, ...) habe ich mir, für mich ganz persönlich, Gedanken darüber gemacht, warum ich ständig mit meinem Gewissen gegen meinen SuB ankämpfe:

  • Ich habe die Entdeckung gemacht, dass ich viele Bücher unbedingt haben muss. Sobald sie auf dem SuB sind, bleiben sie oft - nicht immer - erst mal liegen (vor dem Bloggen hätte ich sie wahrscheinlich sofort gelesen).
  • Stattdessen lese ich viele Neuerscheinungen. Liegengebliebene SuB-Bücher rutschen so immer weiter nach unten/hinten (ich habe ja immer mehr als ich lesen kann!). So manche Neuerscheinung wird somit "alt".
  • Auch habe ich teilweise die Erfahrung gemacht, dass ich dann irgendwann keine rechte Lust mehr auf die "alten" SuB-Bücher habe. Was man vor Monaten unbedingt sofort haben musste, wird uninteressant. Das merke ich sofort an meiner Lesemotivation, sobald ich dann danach greife. Das ist einfach nur schade! Diese Erfahrung würde man mit einem kleinen oder keinem SuB wahrscheinlich nicht machen, da alle Bücher ja zeitnah gelesen werden. Natürlich ist das nicht immer so, aber es kommt vor.
  • Bücherkauf und Büchertausch sind eine Art Sucht. Sobald ich ein neues Buch habe, lacht mein Herz und stahlen meine Augen, mein Körper produziert Glückshormone. Das ist wie Weihnachten als Kind. Bücherfans werden das verstehen. Stelle ich das Buch dann aber zu den anderen ungelesenen ins Regal, lässt die Freude ganz schnell nach. Ein kleines, schlechtes Gewissen meldet sich, weil da ja noch so viele andere Bücher rumstehen und man weiß, dass man gar nicht so viel Zeit aufbringen kann, um alle bald zu lesen.
  • Ich fühle mich zeitweise von meinem SuB erschlagen. Und obwohl das Lesen mein liebstes Hobby ist, bin ich mich manchmal regelrecht "buchübersättigt". Dieses Gefühl kenne ich von früher, als ich noch beschwingt durch die Buchhandlungen stöberte und jedes erstandene Buch zeitnah gelesen habe, nicht.
  • Ich möchte ALLE Bücher auf meinen SuB nicht nur ungelesen im Regal stehen haben, sondern sie auch wirklich lesen! Weil oft mehr Bücher pro Monat dazukommen als ich auch lesen kann, schaffe ich das nicht zeitnah. Das frustriert mich. Oft lese ich ein aktuelles Buch mit der Aussicht auf das nächste ungelesene in meinem Regal. Das ist nicht gerade konzentrations- und motivationsfördernd (ich kann mich nicht richtig ins Buch fallen lassen).
  • Pro Monat lese ich etwa 10-14 Bücher. Bei meinem SuB von 48 Büchern hätte ich somit Lesestoff für etwa 5 Monate, ohne einen einzigen Buchzugang. Wenn ich mir ausrechne, wie lange ich an einem SuB von 100 oder 200 lesen würde, ohne dass ein neues Buch dazu käme, wird mir ganz anderes.
  • Hätte ich keinen (oder nur einen kleinen) SuB, könnte ich alle Neuerscheinungen, Fortsetzungen oder Haben-Muss-Bücher fast sofort lesen. Dieses lange Liegenbleiben würde komplett entfallen.

Das soll erst mal genügen und ist Erklärung genug, warum ich mental einen ewigen Kampf gegen meinen SuB führe. Ein Luxusproblem, werden jetzt viele denken. Aber ich weiß auch, dass mir einige Blogger und Vielleser bei meinen Gedanken zustimmen, dieselben "Sorgen" haben oder sich mit ähnlichen Gedankenspielen bzgl. ihres SuBs beschäftigen.
Ich bin wieder einmal an dem Punkt (wie schon vor ca. einem Jahr) an dem ich meine Konsequenzen für mich und meinen SuB ziehen möchte. Ohne Abbau-Challenge, ohne Masterplan und ohne Geheimrezept. Darum führe ich das auch hier nicht weiter aus, sondern regle das mit mir alleine. Aber ohne Verzicht und eisernen Willen wird es nicht gehen. Soviel weiß ich schon jetzt.
Ganz ohne SuB will ich nicht sein. Mein Traum wäre ein SuB von 10-15 Büchern. Für mich wäre das genug Auswahl, wäre aber nicht mit den Stressgedanken über meinen SuB verbunden, da ich alle Bücher zeitnah, etwa innerhalb eines Monats, lesen könnte.


Mich interessiert eure Meinung zum Thema. Egal ob ihr Bücherblogger, Vielleser oder komplett Außenstehender seid. Gerne könnt ihr mir eure Meinung schreiben, bzw. hier kommentieren. Habt ihr einen SuB? Seht ihr das ähnlich wie ich oder total überzogen? Macht ihr euch Gedanken über die Höhe eures SuBs oder ist euch das komplett egal?

Mein "Buchthema des Monats" ist keine Anleitung, keine Kritik an anderen Personen und kein Richtig oder Falsch. Es ist meine persönliche Meinung zu Themen die mich beschäftigen und interessieren, rund um mein Lieblingsthema - Bücher! (und vieles, das damit einhergeht)

Kommentare:

  1. Ich weiß gar nicht was ich da noch hinzufügen sollte..du sprichst mir sowas von aus dem Herzen und mein SuB ist in etwa genauso hoch/tief wie deiner..ich glaube bei ir sind es 46 Bücher.
    Ich kann das absolut nachvollziehen..und finde eher im Gegenteil einen noch größeren SuB total überzogen, aber jedem seine Meinung ;)
    lg Aki

    AntwortenLöschen
  2. Mit den meisten deiner Aussagen sprichst du mir aus dem Herzen! Mein SUB liegt auch irgendwo im 100-200er Bereich und jeden Monat kommen neue tolle Bücher hinzu, zu denen ich einfach nicht nein sagen kann. Das verursacht mir auch öfter ein schlechtes Gewissen, denn viele Bücher, die ich mir selbst gekauft habe, gammeln auf meinem SUB dahin, schließlich haben Reziexemplare Priorität.

    Allerdings mag ich es auch, an meinen Regalen langzuschlendern und zu wissen, dass mir vermutlich nie der Lesestoff ausgehen wird. Und dann freue ich mich darüber, welche schönen Bücher noch alle auf mich warten. Allerdings wünsche ich mir dann auch immer, mehr Zeit zu haben, um sie endlich zu entstauben und zu lesen.

    Also ja, man kann wohl wirklich von einem Teufelskreis sprechen.

    Wenn meine Chick-Lit Challenge aus ist, werde ich mich dem Kampf gegen den SUB stellen und mir 10 Bücher rauspicken, die dieses Jahr auf jeden Fall noch lesen will. Vielleicht klappt es ja...

    AntwortenLöschen
  3. 10-14 Bücher liest Du im Monat? Frisst Du die auf? *grins* Das würde ich niemals schaffen..

    Wenn mein SuB 48 Bücher groß wäre, könnte ich nachts nicht mehr schlafen. Die Entscheidung, welches dieser Bücher ich als nächstes lesen soll, wäre eine Qual. Diese Summe würde mich total nervös machen, aus Angst ich schaffe es nicht, sie alle zu lesen..

    Achtung, bitte jetzt nicht lachen.. mein SuB enthält seit kurzem nur noch 3 Bücher. DREI!!! Ist das nicht fantastisch? Damit kann ich leben und meine Bücherseele kann ganz entspannt und in Ruhe ein Buch zu Ende lesen. Wäre mein SuB mehr als 10 Bücher groß, würde ich mich gehetzt fühlen...

    Natürlich ist es mir in den letzten Wochen unheimlich schwer gefallen, keine Bücher zu ertauschen, bestellen oder im Buchladen zu kaufen. Ich musste mich oft so sehr zusammenreißen, dass es fast schon weh tat. Aber trotzdem bin ich stolz auf mich..

    Ich möchte einfach nicht, dass Bücher so lange warten müssen, bis sie endlich dran sind. Und je größer der SuB, desto länger die Warteschleife. Siehe "Strindbergs Stern". Du erinnerst Dich? Seit wann liegt das auf meinem SuB? Über ein Jahr? Kommt hin. Jetzt hab ich es endlich gelesen und finde es fast schon ärgerlich, dass ich solange damit gewartet habe..

    Wenn ich das letzte der 3 Bücher angefangen habe, erst dann lasse ich wieder Nachschub zu. Und die Liste meiner Wünsche wird immer länger. Wahrscheinlich bin ich dann sogar überfordert und weiß gar nicht welches ich zuerst haben will *grins*

    AntwortenLöschen
  4. Okay - dein Problem verstehe ich, hatte ich vor gut einem Jahr auch - meine Lösung: Ich bin umgezogen, habe jetzt ein Zimmer nur für meine Bücher und den SuB in eigene Regale einsortiert. Mein SuB ist deutlich kritischer zu betrachten als deiner, denn bei einem SuB von 300+ bekam auch ich Muffensausen, sodass dieses Jahr im Zeichen des SuB-Abbaus steht ;-) Bis dato schlage ich mich noch nicht allzu gut, muss aber feststellen, dass im Verhältnis weniger Bücher eingezogen sind, als noch im Dezember 2012, was allerdings nicht bedeutet, dass ich bereits so viele Bücher gelesen habe, wie es neue im Januar gab. Ich habe mir aber zum Ziel gesetzt pro Monat mehr Bücher zu lesen, als neu einziehen zu lassen, um so meinen SuB zu reduzieren. Für Januar habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Ich wünsche dir mit deiner SuB-Reduzierung viel Spaß und Erfolg.

    Liebe Grüße

    Kerry

    PS: Arkadien SuBt auch bei mir, kampftechnisch wird der 1. Band aber noch im Januar visualisiert.

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir aus der Seele! Ich will die Bücher auch nicht ungelesen 'sammeln', sondern ich habe mir die Bücher ja eigentlich aus einem guten Grund gekauft/ertauscht/versucht zu gewinnen und Erfolg gehabt...
    Aber nach einer Weile liegen die Prioritäten dann bei ganz anderen Büchern, weshalb ich radikal am ausmisten (und tauschticketen, dank dir!!!!) bin.
    Ein paar Bücher auf dem SuB sind Bücher, bei denen ich auf die Fortsetzung warte.
    Im Weihnachtsurlaub haben wir es geschafft, den Sub wieder so weit zu reduzieren, dass er in ein Regalfach passt (Stand heute 28) und ich verkneife mir rigoros jeden 'willst du vielleicht 'irgendwann' lesen' - Tausch.
    So sieht mein persönlicher SuB-Abbau aus :-)

    Toller Beitrag, in dem ich mich sowas von erkannt habe :-D

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hoi Damaris
    Tja und auch mir geht es genau gleich wie dir . . . Bücher hatte ich schon immer viele, doch vor meiner Bloggerzeit war mir SuB ein Fremdwort und ich hatte vielleicht so drei ungelesene Bücher im Regal stehen.
    Momentan steht mein SUB sogar bei 68, wobei ich den mal wieder ausmisten muss . . . da hat es doch das eine oder andere Buch dabei, das ich vor langem einmal geschenkt bekommen habe und ich gar nicht wirklich lesen möchte . . .
    Mich ärgert es vor allem, dass ich einige der Bücher auf dem SuB unbedingt, sofort, augenblicklich haben musste und nun verstauben sie ungelesen im Regal und wie du auch schreibst, werden "alt".
    Bei mir schieben sich dann immer noch Bücher von der Bibliothek rein, die ich an einer Buchvorstellung präsentieren soll . . . das letzte Mal habe ich es schon so gehandhabt, dass ich einfach Bücher von mir vorgestellt und diese dann in die Bibliothek gestellt habe.

    Und dann noch der Kindle . . . das ist ja SuB-Aufbau extrem . . . ;-)

    Also auf den SuB-Abbau . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  7. Ich verstehe Dich so gut!!! Ich habe einen SUB von 52 Büchern und es stresst mich:-( erstmal aus Platzgründen aber auch weil ich weiß, dass viele Bücher die auf meinem SUB sind mich jetzt wahrscheinlich nicht mehr ansprechen würden wie damals als ich sie gekauft habe. Und das finde ich so schade... Da ich nur 50 Bücher pro Jahr lese, könnte ich 1 Jahr lang keine Bücher mehr kaufen aber das möchte ich auch nicht.
    Damit der SUB nicht größer wird, leihe ich viele Bücher aus der Bibliothek, so kann ich Neuerscheinungen lesen ohne mich zu ruinieren;-) und habe entschieden, dass dieses Jahr jedes 2. Buch wird aus dem SUB genommen.

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Bericht :)
    Ich kann deine Sorgen nur allzu gut nachvollziehen. Gerade jetzt, in einer stressigen Zeit, könnte ich eh schon wieder Bücher kaufen, denn Bücher machen einfach glücklich. Immer wieder kämpfe ich gegen mich selbst an und sage mir: Nein, das tust du jetzt nicht. Du hast noch ausreichend ungelesene Bücher.
    Ab und an sortiere ich diese auch schon mal aus, aber nur selten, denn auch ich liebe meine Bücher und streichel sie ab und an ganz gerne. Manchmal habe ich allerdings das Gefühl, dass der SuB mich nur stresst. Vor allem, wenn es sich um Reziexemplare handelt. Ein SuB von unter 20 Büchern würde mir allerdings auch Angst machen ;)

    LG die büchersüchtige Nanni

    AntwortenLöschen
  9. Hi Damaris!
    Ja ein ZuB oder RuB mag es wohl geben.
    Für mich wäre das schrecklich.
    Mir geht es ähnlich wie dir, ich habe aber gerade mal (ziemlich genau) die Hälfte deines SuBs bei mir zu Hause.
    Das reicht vollkommen aus und mein Traum wäre es, kein Buch mehr zu haben, in den Buchladen zu gehen, eins zu kaufen und dann gleich zu lesen :D Herrlich, aber unwahrscheinlich, oder?

    Ich wünsche dir eine schöne restliche Woche!
    Die Lesegiraffe

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann Dich gut verstehen...

    Mein SuB ist auch mein Sorgenkind. Zur Zeit liegt er bei 129 Büchern, ich bräuchte also das ganze Jahr kein einziges Buch kaufen und wäre trotzdem bestens versorgt...
    Natürlich kaufe ich dann aber doch wieder Bücher, klar... weil ich sie unbedingt lesen muss und dann kommen andere Bücher dazwischen...
    Aber wem erzähle ich das.

    Ich will meinen SuB in diesem Jahr wirklich, wirklich, wirklich verkleinern und nur noch Bücher kaufen, die ich sofort lese.
    Ob das klappt, keine Ahnung...
    Aber ich arbeite dran :-)

    Was wäre denn dein "Wunsch-SuB-Stand"?
    Ein bisschen Futter muss man ja liegen haben ;-)

    Dir viel Erfolg beim weglesen.
    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  11. Oh, sorry... grade gesehen, 10 bis 15 Bücher. Das ist ein gutes Ziel :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann deine Sorgen durchaus nachvollziehen.
    Mein SuB umfasst momentan 61... nein falsch... seit gestern 62 Bücher. Und da sind ungelesene eBooks nicht mit eingerechnet.
    Mein SuB ist ebenfalls heftig angestiegen seit ich mit dem Bloggen angefangen habe. Denn man beteiligt sich ja unweigerlich auch in den dazugehörigen Communities, auf anderen Buchblogs, folgt auf Facebook den Verlagen, die Bücher aus dem eigenen Interessengebiet veröffentlichen, und so weiter.
    Wenn also mein SuB nicht dadurch ansteigt, dass ich zu viele Bücher kaufe, dann liegt es an Wanderbüchern sowie Leserunden- und Vorableseexemplaren und Büchern die ich sonstwie gewonnen habe, weil ich mich nicht davon abhalten konnte mich anzumelden bzw. zu bewerben.
    Denn was ist glatt noch besser als ein frisch gekauftes Buch? Ein kostenloses Buch, vor allem, wenn man es behalten darf und es dann evtl. auch noch vom Autor signiert ist. Wenigstens landen Wanderbücher nicht auf dem SuB und Leseexemplare definitiv nicht für lange. ^^

    Mich plagt schon ab und an das schlechte Gewissen wegen meines SuBs. Denn ich habe da wirklich ein paar richtig tolle Bücher drauf, auf die ich mich, als sie frisch in meinem Regal gelandet sind, richtig gefreut habe.
    Allerdings gehe ich nicht so weit, dass ich mir selbst, so wie mach anderer verzweifelter Blogger, ein Buchkaufverbot auferlege oder ähnliches.
    1. würde ich das wohl kaum durchhalten und hätte dann ein noch schlechteres Gewissen
    2. hätte ich glaube ich nur noch halb so viel Spaß am Lesen, wenn ich mir selbst neue Bücher versagen würde, denn teilweise lese ich ein neu gekauftes Buch doch direkt und freu mich dabei gleich doppelt... Allein schon, weil das Buch nicht auf dem SuB landet xD
    Verqueres Denken. Ich weiß. ^^

    Immerhin habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen jeden Monat mindestens ein Buch zu lesen, dass seit mindestens 2012 auf meinem SuB liegt. ^^ Kleine Fortschritte sind auch Fortschritte. ^^

    So, und nun muss ich mich daran machen mein Wanderbuch fertig zu lesen, denn das neue Buch, das gestern angekommen ist, ist ein Exemplar für eine Leserunde. xD *zu meinem SuB schiel*

    AntwortenLöschen
  13. hmh. Erstmal ja das ist ein Luxusproblem, aber eins, dass wohl jeder Vielleser kennt, auch der nicht bloggt. Dabei ist, dass "möchte ich lesen"-Gefühl, größer als "kann/will-ich-lesen"-Gefühl (manchmal kann man ja Buchgenre in einer Situation einfach NICHT lesen, wenn man lernt oder gestresst ist).
    Ich bin ja nicht so ein tauscher, sondern so ein "haben-muss"Buch-Freak. Weshalb für mich ebooks tatsächlich ein Genuss sein können. ich muss nämlich nicht, nach der Lektüre überlegen, ob ich es behalten will, weil der Buchplatz schlicht nicht mehr ausreicht. (Tauschen geht da halt grade noch GAR nicht). Weswegen ich jetzt einen SuB und einen vSueB (virtueller Stapel ungelesener eBooks) habe, plus mittlerweile einige Bücher in der Wolke, weil sie nicht in die kindle App passen.

    Prinzipiell finde ich den Vorschlag "langsam" zu verringern und sich als Ziel zu setzen, weniger kaufen als man wegliest, ganz sinnvoll. Weil gar keine zu kaufen/tauschen bringt einen ja nur dazu Wunschzettel zu schreiben, und dann am Ende so einer Challenge wieder zuzuschlagen. Der BuchJojo sozusagen. Aber der Vorschlag klingt machbar. Das wird mein Mantra dieses Jahr.

    Danke für den Post. Mir hat er viel Input gegeben, vor allem auch die Kommentare.

    Btw: Bei mir lag Arkadien auch ein Jahr, bis ich hineinschmökerte und es wirklich genoss, eine Reihe komplett zu lesen (naja das letzte war da noch nicht draussen). Und Seelen liegt schon 3 Jahre rum. Ich will es wirklich, wirklich gerne lesen, aber jedesmal greif ich doch zu dem Buch daneben. Merkwürdige Sache. Strange.

    AntwortenLöschen
  14. Wow, da hast du ein Thema angeschnitten, was viele Vielleser bewegt :-) Mein SUB umfasst über 200 Bücher und ich habe aus lauter Verzweiflung schon angefangen, Bücher aus zu sortieren, deren Bewertung eher durchschnittlich bis mäßig sind und diese wieder zu verkaufen...Doch wenn bei mir mal 15-20 Bücher weggehen, fällt das bei der Menge auch nicht auf :-(
    Es erzeugt wirklich einen gewissen "Druck" so einen großen SUB zu haben...

    Schöner Artikel, du hast alle Aspekte zusammengefasst!

    AntwortenLöschen
  15. Mir geht es auch so. Ich muss gerade wirklich aufpassen, dass mein SuB nicht die 100 Bücher überschreitet. Jetzt stelle ich mir die Frage: Wo kommen die alle her? :D Tauschticket hat da mit Sicherheit auch seinen Teil beizutragen.

    Normalerweise bin ich ganz froh, dass ich so viel Auswahl habe und mir wohl wahrscheinlich niemals die Bücher ausgehen werden. An manchen Tagen verzweifel ich aber fast, weil ich all die ungelesenen Bücher sehe und nicht weiß, woher ich mir die Zeit nehmen soll, die alle zu lesen. Angenommen ich würde kein einziges Buch mehr kaufen/ertauschen/..., ich würde trotzdem über ein Jahr brauchen, bis mir die Bücher ausgehen bzw bis ich endlich alle davon lese.
    Ich habe auch festgestellt, dass mich manche der Bücher gar nicht mehr besonders interessieren. Das finde ich echt schade, weil ich mich da ja mal richtig drauf gefreut und auch Geld dafür ausgegeben habe.
    Das mit Kauf-Verbot oder den SuB-Challenges klappt bei mir auch nie. Irgendwie bekomme ich trotzdem Bücher, selbst wenn ich sie nicht kaufe. :D

    Ein sehr schöner Artikel!
    Lg Jacqueline

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde das ein tolles Thema und kann all deine Gedanken nur zu gut verstehen. Ich weiß noch, als ich vor einem guten Jahr angefangen habe zu bloggen, also im November 2011, da hatte ich 10 ungelesene Bücher in meinem Regal. Nach Streifzügen durch meine Liebelingsblogs, die ich regelmößig verfolge, wurden daraus schnell mehr und nach einem halben Jahr war ich ungefähr bei mitte 30 ungelesenen Büchern.
    Beendet habe ich das Jahr mit einem SuB von 87 Büchern. Wenn man das mal überlegt, müsste mir ganz anders werden.

    Aber ich bin kein Mensch, der sich davon stressen lässt. Ich lese selten Neuerscheinungen genau dann, wenn sie rauskommen. Außer bei ganz bestimmten Lieblingsautoren oder Reihen, wo ich das Buch lieber gestern als heute lesen würde. Ansonsten bin ich von der geduldigeren Sorte und lese erst mal in aller Ruhe die eine oder andere Rezi, bevor ich das Buch auf die WL setze und es dann ganz spontan kaufe.

    Ich weiß auch, dass mein Bücherkaufrausch 2012 zum Teil damit verbunden war, dass ich die zwei, drei Jahre davor fast gar keine Bücher gekauft und auch nur wenig gelesen habe. Ausbildung, Schwangerschaft und kleines Baby haben mir einfach keine Zeit gelassen. Somit war es fast schon vorhersehbar, dass ich plötzlich in einen Kaufrausch verfalle. :D

    Mein Ziel ist es, definitiv nicht über 100 SuB Bücher zu kommen, aber ich strebe auch nicht an wieder auf meine anfänglichen zehn Bücher zu kommen. Ich möchte mich nicht einschrenken und mir meinen Spaß an Büchern nicht durch ein schlechtes Gewissen vermiesen lassen. Ich kaufe und lese ganz ohne Druck und woran auch immer es liegt, ich habe da - bislang - überhaupt keine Probleme mit. Mir macht es viel mehr Probleme Bücher zu vertauschen, denn ich kann mich nur schwer von Büchern trennen und muss das wohl erst noch 'lernen' :D

    Ich drücke dir aber ganz fest die Daumen, Damaris, dass das klappt mit dem kleinen SuB. Einfach deswegen, weil du dich wohl fühlen solltest mit deinem SuB und beim Lesen <3

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Damaris,

    dein "Luxus-Problem" kenne ich nur zu gut, denn vor ca. 2 Jahren hatte ich noch einen SuB +100, dann habe ich bei einer SuB-Abbau-Challenge mitgemacht und meinen SuB auf 25 Bücher abgebaut (gelesen und ausgemistet).
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.co.at/2012/01/sub-abbau-challenge-12-monat-es-ist-zu.html

    Seitdem versuche ich, meinen SuB relativ niedrig zu halten und meistens klappt mein Vorhaben auch, dann liegen zwischen 9 und 20 Büchern auf meinem Lesestapel.

    Ich hoffe, du findest für dich den richtigen Weg und wünsche dir von Vielleserin zu Vielleserin (bei mir waren es 2012 200 gelesene Bücher) VIEL SPAß BEIM Lesen!

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Hey Damaris,

    Du sprichst mir aus dem Herzen ... mir geht es ganz ähnlich mit meinem SuB, aber ich bin einfach viel zu schwach, um mir ein richtiges Buchkaufverbot aufzuerlegen. Ich versuch zwar immer standhaft zu bleiben, aber wie Du schon schreibst bin ich als Bloggerin auch einfach viel zu gut informiert. Ein ewiger Teufelskreis eben. Ich wünsch Dir also viel Erfolg beim Kampf gegen Deinen SuB.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  19. Sehr schön geschriebener Post über ein irgendwie immer leidiges Thema. Mein Ideal-SuB liegt auch bei 10-15 Büchern. Ich ahbe 18 ungelesene im Regal stehen. Wie gesagt, im Regal, die auf dem ebook nicht mitgezählt. Da wird mir manchmal ganz anders, weil ich so viele Bücher ja noch so gerne lesen würde, und da noch so viele stehen. (Ich lese ja auch eher wenig im Monat).

    Irgendwie sehr beruhigend so was von anderen Leuten so lesen, obwohl ich ja eigentlich weiß das es einem Haufen Leute so geht wie mir!

    Dir also viel Glück beim kleinen reduzieren deines SuBs, ich muss es wohl auch versuchen ;)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  20. Ich muß sagen, dass ich mich wesentlich besser fühle seit ich so gut wie keinen SuB mehr habe. Mit dem Bloggen ging mein SuB damals auch rund 20 Bücher hoch (plus / minus ein paar hin oder her). Bis ich ausgemistet habe und auch konsequent SuB-Bücher gelesen habe. Nun hole ich mir meine Bücher immer dann, wenn ich sie quasi auch direkt (oder als nächstes Buch) lesen werde. Das klappt sehr gut und nicht stapelt sich mehr :) Auf Rezi-Exemplare verzichte ich mittlerweile auch. Und es lebt sich gut damit :)

    Ich wünsch Dir auf jedenfall viel Spaß beim SuB-Abbau - denn auch das ist ein gutes Gefühl zu sehen wie er kleiner wird.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  21. Mein SuB liegt momentan bei ca 180 und es sind mir mittlerweile auch eindeutig zu viele. Ich versuche mich auch am Abbau, aber irgendwie scheitere ich doch immer wieder. Ich habe mir schon überlegt, ob ich einfach mal ganz gründlich aussortieren soll, so dass alles, bei dem ich weiß, dass ich es die nächsten paar Monate nicht lesen werde raus fliegt, allerdings habe ich ja auch Geld dafür bezahlt oder möchte sie später dann vielleicht doch lesen und dann würde ich es bereuen, dass ich sie nicht mehr besitze.
    Am liebsten hätte ich 15-20 ungelesene Bücher, aber ob ich jemals bei diesem Ziel ankomme...

    AntwortenLöschen
  22. Hey Damaris (:
    Ich kann dir da nur zustimmen: Ich kämpfe auch mit meinem SuB, der ca. genauso groß ist wie deiner. Richtig gut, kann ich dein Problem mit den Reihen verstehen - wenn einem eine Reihe gefällt, möchte man diese auch mal zu Ende lesen, z. B. die Twilight-Saga (okay, die wäre schon fertig) oder auch die House of Night-Reihe, die ja auch 12 Bücher umfasst, wobei 2 erst in den nächsten Jahren erscheinen werden.
    Mir persönlich geht es auch so wenn ich in der Buchhandlung stehe und mir ein neues Buch kaufe: 10 Minuten nach dem Kauf denke ich mir: "Oh nein, schon wieder 1/2/3 Bücher mehr auf dem SuB".
    Andererseits finde ich das auch gerade gut (zumindest ab und zu): Schon zuhause die VOLLE Auswahl zu haben. Ich kann mir aus knapp 50 Büchern etwas aussuchen, da ist dann ALLES dabei - das Gefühl ist also wiederrum gut.
    Meistens, wenn ich mal wieder "ein schlechtes Gewissen" bekomme, sage ich mir einfach, dass das ja gerade das tolle an Büchern ist: Man kann sie egal wann lesen, sie ziehen einen egal zu welchem Zeitpunkt in seinen Bann. Das erleichtert mein Gewissen dann ein bisschen :D
    Lg,

    Lenny

    AntwortenLöschen
  23. DANKE euch allen, für eure Kommentare und dass ihr eure eigenen Erfahrungen mit mir teilt! Das Thema SuB trifft einfach immer wieder den Nerv von Buchbloggern und Viellesern. Schön, dass es vielen so geht wie mir, und dass ihr meine "Not" so gut verstehen könnt. Meinen Respekt nochmal für alle, die viele ungelesene Bücher nicht als große Belastung sehen und damit viel lockerer umgehen können als wir anderen :-)
    Wenn ich aktiv meinen SuB abbauen will (ich habe mir als Zeitrahmen die Leipziger Buchmesse gesteckt), dann geht das bei mir nur mit Konsequenz. Es sind zwar noch ein paar Bücher im Zulauf, aber danach heißt es für mich keinen Kauf, Tausch, etc. Mein Geist ist diesmal sehr willig und das Fleisch muss einfach mitziehen :-) Wenn ich erst mal wieder unter 30 komme, bin ich schon glücklich und irgendwann, da schaffe ich mein Ziel von 10-15!!
    Sende euch allen viele Grüße!!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Damaris
    Ach du sprichst mir total aus der Seele....
    Was sollen wir machen... wir sind Bücherjunkies und die Nebenwirkungen sind übervolle Regale und leere Geldbeutel!!!
    Und dies schreibt Jemand ,der keinen Bücherblogg hat.
    Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe starten...
    Viele liebe Grüsse aus der Schweiz an alle Leseratten
    Bea

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Damaris,
    das ist wirklich ein tolles Thema, ich habe ja einen hohen SUB, knapp über 250 Bücher und auch wenn dein SUB in meinen Augen somit klein ist kann ich dich doch sehr gut verstehen. Wie du bin ich manchmal von meinen ganzen Büchern übersättigt.

    Ich versuche es dieses Jahr darum mit Challenges die mir helfen sollen zum einen alte Bücher zu lesen und zum anderen nicht zu viel Geld für neue Bücher auszugeben.

    Ein Traum wäre es in diesem Jahr unter die 200 Marke zu kommen, mal sehen ob das klappt.

    Ich wünsche dir viel Erfolg deinen SUB zu verkleinern und drücke dir die Daumen

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Damaris,

    seit ich deinen Blog kenne, bist du eines meiner Vorbilder, was den geringen SuB angeht. Da ich selber einen wahnsinnigen SuB habe, kann ich dich verstehen. Und was das Luxusproblem angeht, ist es bei mir eher so, dass es mich persönlich belastest, weil ich einfach zu viel Auswahl habe und mich nicht entscheiden kann was ich lesen soll. Ein neues Buch, oder endlich einmal ein Buch, was schon ewig auf dem SuB liegt.
    Ich kann dich auf jedenfall verstehen und bin gespannt wie du den Kampf gewinnen wirst :) Fühl dich bücherleserlich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Damaris,

    dein Beitrag ist wirklich toll und trifft so einige meiner Gedanken und Gefühle. Ich habe im Vergleich zu dir einen noch größeren SuB und fühle mich dadurch oftmals genauso unter Druck gesetzt wie du. Dann plagen mich Gedanken mit SuB Abbau, daher habe ich in den vergangenen Jahren immer wieder versucht bei SuB-Abbau-Challenges ihn zu verkleinern. Leider ohne Erfolg. Daher habe ich für das neue Jahr beschlossen mich mit meinem hohen SuB anzufreunden und evt. mehr Bücher auszusortieren die ich wohl nicht mehr lesen werde.

    Umso gespannter bin ich wie du dem SuB an den Kragen gehst und wünsche dir ganz viel Erfolg dabei!

    Liebe Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Damaris.
    Interessanter Lesestoff zuhauf. Ich hatte richtig was zu schmökern. Persönlich stolpere* ich über Bücher. Immer dann wenn sich meine Intuition meldet ist ein neues Buch fällig. Und die Eingebung gibt sich in der Regel schweigsam. :-)

    Als weiteres Synonym für Unmengen ungeblätterter Bücher zitiere ich eine Bloggerin mit ihrem "Berg ungelesener Bücher".

    bonté

    *Juniper Berry! :-)

    AntwortenLöschen
  29. @Bea, Alice, Sheerisan, Bella und RoM, danke für eure Meinung zu meinem SuB-Buchthema und ich freue mich, dass wir hier ähnlicher Meinung sind, bzw. das es vielen von euch auch so geht, dass sie sich von ihrem SuB "unter Druck" fühlen. Das ist immer ein zweischneidiges Schwert, einerseits liebt man die Bücher auf dem SuB, andererseits kommen eben ab und an diese "wird mir zu viel"-Gefühle.
    Ich stelle mir schon jetzt das Gefühl vor, wie es wäre, wenn ich meinen SuB auf 10-15 Bücher runtergelesen hätte. Herrlich und befreiend! Ich muss mich jetzt einfach mit dem Bücherzugang zurückhalten, aber das wird schwer. Trotzdem, bei Tauschticket fordere ich gerade nur Blu-rays und Hörspiele für die Kinder an :-) TSCHAKKA!!
    Grüß euch lieb!

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Damaris,

    wir haben ja jetzt beide festgestellt, dass uns ähnliche Dämonen plagen.
    Du sprichst mir wirklich aus der Seele! Ich werde mir deshalb auch einen Masterplan überlegen müssen. Wie ich das allerdings schaffen soll ... *seufz* Das wissen bis jetzt nur die Sterne.

    Ganz liebe Grüße und dann danke für den Linktipp (ich muss dich jetzt einfach in meinen Blogroll übernehmen)

    Anna/Clee :)

    AntwortenLöschen
  31. @Anna, Ja, hier denken wir wirklich ähnlich. Ich habe keinen Masterplan, möchte mich aber tatsächlich dem extremen SuB-Abbau widmen, d.h. mich bei Buchanschaffungen strikt zurückhalten. Ich WILL das schaffen, das man SuB nur noch 10-15 Bücher hoch ist! Du wirst auch eine Lösung finden :-) Drück!

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.