Montag, 27. August 2012

Endspurt im August - "Grischa: Goldene Flammen" und "Die 5 Leben der Daisy West" begleiten mich über die Ziellinie

Der August ist fast vorbei. Ich habe noch nicht gezählt, wie viele Bücher ich gelesen habe, aber gefühlt waren es viele. (Es kamen aber auch viele neue auf meinen SuB, also mal sehen was am Ende die Statistik sagt).
 
Auf "Grischa: Goldene Flammen" bin ich sehr neugierig. Es ist der Beginn einer neuen Trilogie und wieder mal ein Autorendebüt. Die Zeitepoche weiß ich noch nicht genau, aber die Hauptprotagonistin ist Kartografin in der Ersten Armee eines Zaren. Klingt das nach dem alten Russland?
 
 
"Grischa: Goldene Flammen" von Leigh Bardugo, OT: Shadow and Bone, Hardcover mit SU, 352 Seiten, 17,90 € [D]
 
 
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?
(Text- und Bildquelle: Carlsen Verlag)
 
 
Gleich danach ist dann auch "Die 5 Leben der Daisy West" dran. Es gibt viele begeisterte Stimmen dazu, und auch einige, die dem Buch nicht viel Neues/Originelles abgewinnen können. Von Cat Patrick habe ich noch nichts gelesen. Ich muss mich also vollständig überraschen lassen. Die Inhaltsangabe klingt super!
 
 
Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...
(Text- und Bildquelle: Bastei Lübbe)

Kommentare:

  1. UI, interessante Bücher- bin gespannt wie dien Resumee dazu ausfallen wird. Besonders Grischa klingt interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Also, besser kannst du den August literarisch garnicht beenden. "Grischa" lesen wir ja beide gerade *lach* und "Die fünf Leben der..." hatte ich in Englisch innerhalb von nur zwei Tagen verschlungen. Cat Patrick schreibt wirklich toll und wie sie mehrere Stimmungen in eine Geschichte packt ohne den Leser dabei zu überfordern, ist fantastisch. Es wird dir bestimmt gefallen. ;) Ich habe zeitweise wieder ganz schön schluchzen müssen.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hach beide Bücher stehen ganz weit oben auf meiner Wunschliste und ich bin echt gespannt darauf was du zu diesen beiden Büchern sagen wirst.
    Momentan lasse ich mich nämlich ein bisschen von dir und Reni leiten und versuche mal meinen Buchkonsum etwas herunter zu schrauben und nur noch Schmankerl zu lesen. Und wenn ihr was gut findet finde ich das ja meist auch nicht schlecht ;)
    Liebe Grüße und immer schön lesen, lesen, lesen
    Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    auf deine komplette Meinung zu "Grisha" bin ich sehr gespannt. Die Kurzbeschreibung hört sich einfach zu gut an. Daisy West wird dann Geschmackssache sein. Also originell und neuartig fand ich die Geschichte schon. An manchen Stellen wird man dann auch emotional überrascht, nur ist die Story eben in vielen Belangen unausgereift/unlogisch. Das ging mir bei ihrem Debütroman "Forgotten" aber schon so und den mochten auch viele gerne lesen. Also dann mal (weiterhin) viel Spaß mit beiden Büchern!

    Bussi, Reni

    AntwortenLöschen
  5. @Ayanea, Jessi und Reni, Grischa IST interessant. Ich finde es ein ganz tolles Buch und eine Wohltat zu gängiger Romantasy. Grischa ist eher High-Magie-Fantasy, orientiert sich am alten Russland, aber mit komplett eigener Welt (wie in etwa bei "Die Beschenkte") Bin noch nicht ganz durch, aber bisher sehr angetan.

    @Sandy, gefällt dir Grischa auch noch immer so gut? Hab noch 100 Seiten und finde es toll! Und auf Daisy bin ich danach auch schon sehr gespannt :-)

    @Jessi, eine Bewertung kommt zu beiden Büchern. Du lässt dich von Reni und mir leiten? Sind wir Vorbild? Hihi, süß. Aber wir drei haben wirklich einen ähnlichen Geschmack :-)

    @Reni, bin immernoch von Grischa überzeugt. Im Moment bin ich gespannt, ob eine Wendung so einfach bleibt oder ob da noch was kommt (ich hoffe!) ansonsten bin ich nahezu kritiklos. Echt gut!
    Emotional bei Daisy klingt gut, solang es unterhält und die Story nich zu unlogisch wird... freu mich schon drauf :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Damaris: Also, Grischa habe ich am Montagabend beendet und war begeistert. Blöd ist, dass man nun wieder warten muss auf die Folgebände. Aber richtig spannend. :)
    Bin auch sehr gespannt, wie dir Daisy gefäll. Seit gestern lese ich "Wie viel Leben passt in eine Tüte" und habe bereits die Hälfte hinter mir. Ein tolles Buch. Also, wieder eine Empfehlung für dich. ;)

    GLG,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  7. @Sandy, Grischa war genial!! :-) Daisy für mich dann eher Mittelmaß. Einmal lesen okay, aber das war's dann auch :-) Schönes WE für dich!!

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.