Dienstag, 24. April 2012

Rezension zu "Will & Will" von John Green und David Levithan



Verlag: cbt (März 2012)
Originaltitel: Will Grayson, Will Grayson
Übersetzer: Bernadette Ott
Reihe: - , ab ca. 13-16 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 384 S.
ISBN: 978-3570161036
14,99 € [D]

Genre: Jugendroman/Drama


Verlagsinfo/Inhalt
Sie heißen beide Will Grayson, wohnen beide in Chicago, sind beide siebzehn und tragen neben demselben Namen und demselben Alter dasselbe Problem mit sich herum: Aus lauter Angst, das Ding mit der Liebe zu versemmeln, lassen sie sich auf Romantisches gar nicht erst ein. Der eine Will zögert seit Wochen, sich selbst das einzugestehen, was für alle anderen offensichtlich ist: dass er nämlich bis über beide Ohren in seine wunderbare Mitschülerin Jane verliebt ist. Der andere Will flüchtet sich lieber in seine dubiose Online-Beziehung zu einem gewissen Isaac, anstatt sich im real life vor seinen Freunden zu outen. Doch alles ändert sich, als Will & Will eines Abends ganz zufällig aufeinandertreffen … (Text- und Bildquelle: cbt Verlag)

Über die Autoren
Corine-Preisträger John Green ist der der Autor des preisgekrönten Bestsellers "Eine wie Alaska", der u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.
David Levithan verfasste bekannte Romane wie "Noahs Kuss ... und plötzlich ist alles anders" sowie den ebenfalls für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Bestsellers "Nick & Norah: Soundtrack einer Nacht".
"Will & Will", der erste Roman, den die beiden zusammen geschrieben haben, stand auf der New York Times-Bestsellerliste und wurde in die Top Ten der romantischsten Bücher des Jahres gewählt.

Rezension

Der erste Satz: Als ich klein war, hat mein Vater immer zu mir gesagt: "Will, du kannst dir deine Freunde aussuchen und du kannst bei dir in der Nase bohren, aber in den Nasen deiner Freunde hat dein Finger nichts zu suchen."

Will Grayson und Will Grayson kennen sich nicht. Sie wohnen beide in Chicago und staunen nicht schlecht, als sie sich unter genauso komischen, wie tragischen Umständen in einem etwas prekären Laden über den Weg laufen. Beide plagen ähnliche Sorgen, auch wenn ihre Lebenssituation und -Ausrichtung komplett unterschiedlich ist. Auch nach dem dem Treffen werden sie nicht direkt Freunde, bzw. sehen sie sich nicht mehr. Und doch beeinflusst jeder Will Grayson das Leben und die Entscheidungen des anderen.

Das Autorenduo Green und Levithan greifen in ihrem Jugenddrama ein allgegenwärtiges und nie abnehmendes Grundsatzthema auf. Das der (ersten) Liebe unter Jugendlichen. Dieses Thema wird bei Jugendlichen immer aktuell sein, und somit treffen Green und Levithan mit ihrer Geschichte den Nagel - wie selbstverständlich - auf den Kopf.
Dabei könnten diesen Liebesgeschichten nicht unterschiedlicher ausfallen. Will #1 kommt aus einer gut situierten Familie mit bodenständigen Eltern und einem vorgefertigten Lebensweg. Er mag Mädchen, geht mit seinen (wenigen) guten Freunden aus und führt das "normale" Leben eines Teenagers. Dabei zählen für ihn im Moment vordergründig seine Auf und Ab-Gefühle für Cliquenfreundin Jane, wobei er sich schön sicher im Hintergrund hält um seinem Lebensmotto 1.) Lass nichts zu nah an dich ran und 2.) Maul halten (S. 9) treu zu bleiben.
Will #2 wohnt bei seiner alleinerziehenden Mutter. Er ist depressiv, nimmt Medikamente dagegen, und hat keine wirklichen Freunde, eher Bekanntschaften. Er mag Jungen, hat sich aber noch nicht geoutet, und sein einziger Lichtblick sind seine stundenlangen Gespräche mit Schwarm und Chatfreund Isaac. Sein Verhältnis zu seiner Mutter gestaltet sich in etwa so:

S. 45
mom: wie war's heute bei dir?
ich: mom, ich schaue fern.
mom: in einer viertelstunde gibt's abendessen.
ich: mom, ich schaue fern!
mom: dann deck doch schon mal den tisch, wenn die werbung kommt.
ich: JAAA.

Die Unterschiede der beiden Wills hätten die Autoren nicht deutlicher darstellen können, auch visuell. In der Ich-Form erzählen beide Will Graysons je ein Kapitel im Wechsel. Dabei wechselt mit jedem Erzähler nicht nur der Sprachstil, sondern auch die visuelle Umsetzung. Während die Kapitel von Will #1 normale Schrift und Kommunikation enthalten, sind die Kapitel von Will #2 komplett in Kleinschrift (Chatschrift) geschrieben. Kommunikation wird erzählt oder findet nach dialogartigem Muster (wie oben mom/ich) statt. Das ist sehr besonders und fordert vom Leser eine kurze Eingewöhnung. Danach kommt man aber schnell zu dem Schluss, dass es genau so perfekt gelungen ist, sich in beide Wills komplett hineinzuversetzen.
Das Hauptaugenmerk des Romans liegt eher auf der Geschichte des schwulen Will Grayson. Zum einen, weil die Handlung über einen gemeinsamen (schwulen) Freund zusammenläuft, zum anderen vielleicht, weil diese Thematik bei Jugendlichen leider immer noch sehr problembelastet ist.

Auch wenn die Erzählungen viel Dramatik und Probleme behandeln, strotzen sie aber gleichzeitig vor sarkastischem Wortwitz und Situationskomik ([...] roger, unser quadratschädeliger chef, erzählt groß rum, dass er und seine frau es sich an diesem wochenende >zu zweit so richtig gemütlich machen wollen< - zwinker zwinker, schnalz schnalz, popp popp, kotz kotz. S. 75/76). Ein echtes charkterliches Original ist Will #1 Freund, Tiny Cooper, den man getrost zur 3. Hauptperson küren könnte. Er sorgt, alleine durch sein Auftreten, für Schmunzler am laufenden Band. Das macht das Lesen, obwohl die Situation beider Wills bedrückend genug ist, leicht und auch sehr spaßig. Will Grayson und Will Grayson kämpfen sich durchs Leben und sind stärker, als sie sich selbst zutrauen.

Am Ende scheint jeder Will seinen Weg in dieser Geschichte gefunden zu haben. Überraschenderweise rückt der Schluss gar nicht mehr so sehr die beiden Will Grayson in den Vordergrund. Dafür ist das Ende sehr originell-lustig, wunderschön und stimmt dabei auch nachdenklich. Eine Leseerfahrung, die man nicht mehr missen möchte.

Persönliches Fazit
"Will & Will" stand zurecht auf der Top Ten Liste für die romantischsten Bücher des Jahres - auf seine Weise! Das Buch ist aktuell, originell und längenlos-alltäglich, ohne erzwungene Action oder falsche Dramatik. Ich fühlte mich oft niedergedrückt von den Gemütszuständen beider Will Grayson, musste aber gleichzeitig ständig schmunzeln und war am Ende seltsam bewegt. Man könnte fast meinen, die Autoren wären selbst noch siebzehnjährig, so authentisch liest sich "Will & Will". Jugendliche und Erwachsene - unbedingt lesen! 5 ge"will"te Sterne!
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 4,5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt Interessant, und deine Rezi macht mich noch neugieriger darauf! Ich war heute schon am überlegen ob ich es bestellen soll, aber mein SuB lässt das im Moment leider nicht zu. Aber so bald mal wieder Bücher shoppen angesagt ist, landet es auf jeden Fall im Warenkorb! :-D

    Liebe grüße, Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Wow, jetzt will ich es lesen, genau jetzt :D
    Der Buchladen ist aber schon zu - so ein Mist "grr". Morgen gehts in die Stadt und dann werde ich es kaufen. Toll, toll, toll - Danke, danke, danke....

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    ich hatte es gestern in der Hand. Aber da HC hat mich dann doch der Preis abgeschreckt und deine Rezi war noch nicht online.
    Ich hab dann eine andere Liebesgeschichte mitgenommen. ;)
    Aber das hier wandert nun auch auf die Wunschliste. Danke für die schöne Rezension :) Sie vermittelt einen guten Eindruck!

    Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab es vor im Original zu lesen ;) Auf der Wunschliste steht es schon. Deine Rezension zeigt mich jetzt auch: Es steht zurecht dort!

    Wieder eine schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  5. Hach, das klingt ja wirklich schön - muss ich haben! Wie immer eine wunderbare Rezension, besonders die Zitate fand ich hier sehr gelungen. Scheint mal etwas recht Außergewöhnliches zu sein, besonders mit dem Thema der Homosexualität, das hier aber wohl nicht im Vordergrund steht. [Obwohl ich es irgendwie traurig finde, dass das Thema der Angst vor dem Outing immer noch besteht. Aber das passt hier wohl nicht ganz :D]
    Hach, wunderbare Rezension, und schon wächst die Wunschliste ;)

    AntwortenLöschen
  6. @Isabell, sobald es der SuB wiedsr zulässt, lohnt es sich definitv zu kaufen. Es war toll. Ich denke immer noch oft dran. Wüsste gerne, ob jeder Autor einen Will geschrieben hat :-)

    @Jessi, gogogo! Hol es morgen :-) Du magst es, da bin ich sicher. Du mochtest ja auch die anderen Bücher von Levithan, oder? Gerne, gerne, gerne. Wenn das Buch wegen meiner Rezis auf den WuLis landet, hat sie sich sowas von gelohnt :-)

    @Asaviel, es ist einfach keine klassische Lovestory und schon sehr problembelastet. Darum auch iwie nicht sooo romantisch und dann aber wieder doch - eben auf seine Weise. HC Preise sind immer doof, aber das ist meiner Meinung nach ein sehr "wertvolles" Buch. Danke für's Lob.

    @Sky, stimmt, es steht auf der WuLi zurecht! Diese beiden Autoren haben auch verdient ihren guten Ruf. Auch hier haben sie wieder ein problematisches Thema mit sehr tollen Charakteren gemischt. Super!

    @Sonne, DOCH DOCH, das Thema Homosexualität steht hier voll im Vordergrund. Bin ich da in der Rezi zu wenig drauf eingegangen? Also der eine Will ist ja schwul u. outet sich auch (sehr cool, wie das abläuft!) und der Kumpel vom anderen Will, Tiny, ist auch schwul. Der steht das ganze Buch über im Vordergrund. Für mich ist das kein "Problemthema", aber man sollte es schon lesetechnisch abkönnen, wenn zwei Jungs knutschen :-) oder auch Sex haben (ist natürlich nicht detailliert beschrieben, aber man weiß, was abgeht). Das Buch ist da ganz sicher nicht defensiv, aber auf eine gute, jugendgerechte Art. Darum mochte ich es auch gerne. Ich denke, es wird dir auch gut gefallen.

    Liebe Grüße an euch alle!!!

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt ja wirklich interessant!
    Dank deiner Rezensionen habe ich oft Lust, das betreffende Buch sofort zu lesen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ja ich habe "Dash & Lilys Winterwunder" gelesen und fand es supersüß. Mir fehlen noch "Nick & Norah... das habe ich leider noch nicht gelesen. Aber Will & Will wird heute ganz bestimmt in mein Regal wandern.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Wow klingt super. Irgendwie hätte ich das nicht so erwartet, aber nach deiner Rezi kriegt man richtig Lust auf das Buch. Da muss es wohl doch im Sommer auf die WL :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  10. Ui, deine Rezi hat mich nun auch dazu bewegt, das Buch auf meine WuLi zu packen. Wollte ich eigentlich gar nicht, nun steht's drauf.
    Danke fürs Vorstellen. Für mich ist es ein überraschender Geheimtipp!
    Drücker, Anka

    AntwortenLöschen
  11. @Damaris & @Isabel wenn man John Green auf Twitter und YoutTube und diversen BlogTV-Shows in denen er während des Schreibens aus diversen Kapiteln schon vorher "vorlas", weiss man dieses "Geheimnis". Als Autor tendiert er wohl aber dazu, dass es nicht jeder weiss, zumindest hat er dem Verlag widersprochen die Lösung zu sehr zu veröffentlichen...

    Bei mir steht das Buch auch schon länger auf der Wunschliste. Nach deiner Rezension rutscht es - wie so oft - ganz nach vorne und ich werde es mir sicher demnächst vor die Nase legen...
    Sehr schöne Rezension. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  12. @Fina, das ist ja ein tolles Lob. Danke :-) Bei diesem Buch lohnt es sich auch, es sofort zu lesen...

    @Lilly, es war definitiv anders und supergut! Tut neben dem allseits beliebten Fantasygenre immer gut, etwas Real-Live-Literatur zu lesen :-)

    @Anka, genau so sehen ich es auch. Will & Will ist ein kleiner Geheimtip. Jetzt konnte ich sogar beim Tauschticket nicht widerstehen und hab mir "Tage wie diese" von John Green angefordert. Ist zwar, lt. Amazon-Rezis ein "Winterbuch", aber das macht nix. Der nächste Winter kommt bestimmt :-)

    @momo, verrätst du mir das Geheimnis, ohne dass ich jetzt lange auf youtube suchen muss? Biidddeeee! :-) Hat jeder Autor einen Will geschrieben???
    Und freut mich, wenn das Buch dank meiner Rezi in der Priorität steigt. Es ist wirklich etwas Besonderes!

    AntwortenLöschen
  13. Das klingt wirklich nach einem tollen Buch, dass mich immer mehr interessiert. Scheint auf jeden Fall eine gelungene Abwechslung zu sein und alleine die Idee mit den 2 Wills finde ich genial. Wenn dann die Umsetzung auch nocht stimmt... Schöne Rezi!

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Rezension :)
    "Will & Will" ist nun auch gleich auf meine Wunschliste gewandert.

    Übrigens bin ich nach deinem Kommentar auf unserem Blog noch neugieriger auf "Lucian" von Isabel Abedi geworden. :) Ich bin gespannt, ob es mir genauso gut gefallen wird wie dir. :)

    AntwortenLöschen
  15. Oh, dieses Buch hat mich aus meinem Lesetief geholt und ich lag in meinem Bett und habe permanent gelacht, weil der schwule Freund von Will Grayson, der wiederum NICHT schwul ist, einfach zu KÖSTLICH war!! :)
    Deine Rezension ist (was sonst??) Faboulös. Ich kann dir nur zustimmen und ich habe auch ein Zitat des schwulen Will Grayson gewählt. (CHATSCHRIFT:)) --> Schrieb ich auch :D
    Ich hatte nur Probleme, in der Rezension die beiden jeweils zu kennzeichnen. Auf Will #1 & #2 hätte ich ja auch mal kommen können.
    Als ich eben die Rezension bei dir entdeckte, war ich richtig aufgeregt, ob dir das Buch gefallen hat, denn ich fand es dermaßen super, dass es mich schon etwas traurig gestimmt hätte, wenn der Charme dieser Erzählung an dir vorbeigesegelt wäre.
    Einen schönen Abend,
    Charlousie

    AntwortenLöschen
  16. Aus Angst irgendetwas zu übernehmen oder etwas zu erfahren, dass ich nicht wissen möchte lese ich ja keine Rezis von Büchern, die ich in nächster Zeit vor mir habe. Dein Fazit hat mich allerdings total angefixt. Ich denke, ich werde am Wochenende mal endlcih zu dem Buch greifen :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
  17. ich geb dir mal ein link:
    http://johngreenbooks.com/wg-questions/

    AntwortenLöschen
  18. udn cih geb dir auch noch den link zu einem youtube video(by john green from the vlogbrothers....):
    http://www.youtube.com/watch?v=nYpyyZwE9Yc

    AntwortenLöschen
  19. oh.. was ich vergas, in kombination führen dich die links zu der gewünschten infromation :-)

    AntwortenLöschen
  20. @Charlousie, wir mal wieder :-) Da benützen wir beide das Wort "Chatschrift" ohne voneinander zu wissen. Herrlich! Und DANKE für dein Lob. ich war am Ende dann auch ganz traurig, dass es rum war. Hätte gerne noch mehr von den beiden Wills und Tiny gelesen :-)
    Gell, dass ist manchmal echt hart, wenn man sieht, dass jemand eine andere Meinung zu einem Buch hat, das einem total gut gefallen hat. Aber natürlich gebührt jedem Respekt für seinen individuellen Geschmack!

    @Nanni, vielleicht hast du das Buch schon durch? ;-) Dann hoffe ich mal, dass es dir genauso gut gefallen hat, wie mir!!

    @momo, oh super!! Green also Will #1 (+ Tiny) und Levithan Will #2. Herzlichen Dank! Jetzt bin ich voll informiert :-)

    AntwortenLöschen
  21. @Reni, jaaaa, Will & Will ist toll! Du kannst dich ja bald selbst überzeugen :-))) Fand auch die Grundidee, der identischen Namen so cool. Du hast hier echt alles: Schmunzelstellen, Depristellen, Gefühlvollstellen, .... echt gut!!

    @Sara, Will & Will verdient wirklich einen Platz auf der WuLi. Und Lucian muss ich nicht mehr loben - es ist und bleibt vorerst einfach mein Top-Lieblingsbuch :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.