Montag, 2. April 2012

Ich lese aktuell: "Von der Nacht verzaubert" von Amy Plum

Die ersten zwei Kapitel von "Von der Nacht verzaubert" habe ich schon durch. Eine feste Meinung habe ich natürlich noch nicht. Es liest sich ganz locker und leicht, ist ziemlich spannend und das Pariser Setting gefällt mir auch sehr. Auch wenn nach den ersten zwei Kapiteln schon klar wird, dass das Buch nicht ohne Kitsch auskommt (es wurde schon schmachtend in die Augen geschaut, und die äußerlichen Vorzügen von Vincent mit "göttlich" umschrieben - mehrmals!), bin ich doch ganz guter Dinge, dass mir das Buch super gefällt. Kitsch ist so ein Knackpunkt. Ich bin immer wieder erstaunt, dass ich bei einigen Bücher hier sofort an meine Schmerzgrenze stoße und andere Bücher mir trotz etwas Kitsch gut gefallen. Sehr seltsam.

"Von der Nacht verzaubert" von Amy Plum, OT: Die for me, geb. Ausgabe, 400 Seiten, 18,95 € [D]

Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt. (Text- und Bildquelle: http://www.amyplum.de/)

Kommentare:

  1. Oh...
    ich bin soooo auf deine Meinung gespannt.

    Viel Spaß wünsche ich dir auf jeden Fall :-)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das Buch zwar nicht, bin aber auch schwer gespannt... Klingt interessant, aber könnte aber auch reichlich schmalzig werden... Ich warte auf das werte Urteil... Ist eh besser für mein Buchregal...

    AntwortenLöschen
  3. Es kommt immer darauf an in welchen Dosen der Kitsch verabreicht wird ;)
    Gespannt bin ich auf deine Meinung auch, momentan spricht es mich noch nicht so richtig an (das Cover ist nicht meins). Aber vielleicht wird sich das ja noch ändern.

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Bin auch gespannt wie Dir das Buch gefällt. Mir geht des wie Jessi... Das Cover spricht mich auch nicht so an. Mal schauen wie Dir der Inhalt zusagt!

    Kitsch ist echt immer so ne Sache. Bei manchen Büchern PASST es einfach - und bei manchen denkst Du nur "Haaaallo, ist jetzt aber dann auch mal gut *nerv*" ;)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Bei diesem Buch bin ich schon sehr skeptisch und glaube kaum, dass es mir gefallen könnte. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, was du berichten wirst.

    Viel Spaß beim Lesen, Diti

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin sehr gespannt, wie deine Rezi ausfällt und hoffe du hast viel Spaß mit dem Buch. Ich möchte es auch sehr, sehr gerne lesen. Allerdings bin ich recht 'kitschresistent' :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  7. @alle, mir gefällt "Von der Nacht verzaubert" sehr gut. Okay, das Kennenlernen der Protas ist erstmal komplett auf Äußerlichkeiten aufgebaut und natürlich sieht Vincent göttlich aus!! Aber wie Moni schon anmerkte - es passt schon! Richtig schmalzig ist es nicht. Das Gefühl "jetzt ist aber dann mal gut!" hat sich bei mir noch nicht eingestellt. Diti, es ist eine ganz, ganz typische Romantasy, nach dem Schema - Mädchen trifft Jungen mit paranormalem Erscheinungsbild -, ich hasse ja mittlerweile diese Vergleiche, aber Schema "Twilight" passt ganz gut. Mir gefällt's :-)))

    Liebe Grüße an euch!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  8. Vermutlich schleicht sich das Gefühl von Kitsch immer dann ein, wenn uns die Sehnsucht der Figuren fremd bleibt. Liebesfilme stehen & fallen mit der Empathie für die offerierten Gefühle. Im Ideal der Fälle genügt ein Blick in die Augen auf der Leinwand und es trifft dich mitten ins Mark.

    Das Cover läßt mich an die Bücher der 1920er denken.

    AntwortenLöschen
  9. @RoM, Hier eher nicht. Plausible Sehnsüchte kann man beim Lesen immer relativ gut nachvollziehen. Offensichtlich kitschig wird's für mich immer, wenn ich das ganze Buch hindurch vom gottgleichen Äußeren, den feurigen Funkelaugen, dem umwerfenden Duft und den anmutigen Bewegungen lesen muss. Ja, das kam ALLES schon innerhalb eines Buches vor! Bei "Von der Nacht verzaubert" ist es nicht so schlimm und gut auszuhalten :-) Einzig beim göttlichen Äußeren hätte eine Erwähnung gereicht. Das muss man aber immer wieder lesen :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.