Mittwoch, 1. Februar 2012

Rezension zu "Ruf der verlorenen Seelen" (Bodyfinder 2) von Kimberly Derting



Verlag: Coppenrath (Januar 2011)
Originaltitel: The Bodyfinder: Desires of the Dead
Übersetzer: Sylke Hachmeister
Reihe: Band 2, ab ca. 14 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 352 S.
ISBN: 978-3649601494
16,95 € [D]

Genre: Jugend-Mysterythriller


Inhalt/Verlagsinfo
Als Violet die Leiche eines ermordeten Jungen entdeckt, zieht sie unweigerlich die Aufmerksamkeit des FBI auf sich. Nur widerstrebend bietet sie ihre Unterstützung bei den Ermittlungen an. Sie weiß, dass sie mit äußerster Vorsicht vorgehen muss, um ihre Gabe, die Aura der Toten wahrzunehmen, geheim zu halten. Doch schon bald geht es um sehr viel mehr: Ihre Beziehung zu Jay ist in Gefahr ... und ihr Leben. (Bild- und Textquelle: Coppenrath Verlag)

Über die Autorin
Kimberly Derting lebt mit ihrem Mann und den drei Kindern im Nordwesten der USA, in einem Ort direkt am Pazifik, der für sie als Inspiration vieler dunkler und geheimnisvoller Geschichten dient.
Mehr Infos gibt es auf:

Rezension

Der erste Satz: Violet kniete über dem gefrorenen Boden.

Drei Monate sind seit dem denkwürdigen Schulball vergangen. Dachte Violet damals noch, sie hätte Jay für immer verloren, sind die beiden jetzt ein glückliches Paar. Jay weiß von Violets Gabe. Sie kann Tote und deren Mörder mithilfe eines Echos, das bei jedem Toten/Mörder individuell ist, aufspüren. Diese Gabe belastet Violet sehr, doch zum Glück bleibt sie gerade von unliebsamen Überraschungen verschont. Das ändert sich, als Violet mit einer Freundin nach Seattle fährt und dort das Echo eines toten Kindes in einem Container wahrnimmt. Weil es sehr sonderbar erscheint, dass Violet das Kind finden konnte wird bald eine Ermittlungseinheit des FBI auf Violet aufmerksam. Soll sie ihre Gabe öffentlich machen, und mit dem FBI zusammenarbeiten? Und warum stellt jemand Violet nach und belästigt sie? Während Violet sich immer mehr in ihre Geheimnisse verstrickt, öffnet sie den Beziehungsproblemen zu Jay Haus und Tür.

Der Nachfolgeband zu "Bodyfinder: Das Echo der Toten" startet kurz nach den Ereignissen in Band 1. Diese waren aber abgeschlossen und "Ruf der verloren Seelen" wendet sich einem neuen Geschichtsabschnitt zu. Darum könnte man diesen Teil auch für sich alleine lesen. Vom Verständnis her sollte das gut möglich sein. Man verpasst dann allerdings Violets und Jays Vorgeschichte und deren Beziehungsanfänge und muss sich mit einigen, etwas nüchtern wirkenden Erklärungen zufriedengeben.
Schon beim Prolog wird klar, hier wird es spannend! Auch als Violet in Seattle ein erstes Todesopfer aufspürt, hängt man gebannt an den Seiten. Die Beschreibung von Violets Gabe ist einmalig gut gelungen. Man kann sich sehr bildlich vorstellen, was Violet in den Momenten, in denen Sie ein Echo empfängt, empfindet. Wie schon im Vorgängerband sind diese Momente jeweils schaurig fesselnd. Auch wenn diese Spannung nicht konstant aufrechterhalten wird, lässt sich der Roman sehr schnell und flüssig lesen.

Da Violet und Jay hier ein Paar sind, legt die Autorin viel Wert auf die zwischenmenschliche Beziehung der beiden. Wer von den romantischen Anfängen in Band 1 nicht genug bekommen konnte, darf sich freuen. In "Ruf der verlorenen Seelen" legt Frau Derting nochmals eine Romantikschippe nach. Die beiden sind aber auch süß zusammen! Die Handlung bewegt sich konstant zwischen spannenden Szenen und solchen fürs Herz.
Jay ist ein echter Goldjunge und gibt Violet nicht den geringsten Anlass an ihm zu zweifeln. Für einige Leser mag er sogar vielleicht zu großmütig und liebevoll sein. Er trägt sein Herz einfach am rechten Fleck. Leider konnte es die Autorin nicht lassen, am Beziehungsgerüst zu kratzen, bis der Romantikputz leicht von der Fassade bröckelt. So fangen Violets grundlose Eifersüchteleien schon bald zu nerven an. Diese gipfeln dann in einer Aktion, bei der man sich ernsthaft fragt, ob man beim Lesen etwas verpasst hat. Man fühlt sich völlig grundlos vor den Kopf gestoßen. Merke: Glückliche Beziehungen müssen nicht zwangsläufig diese Dramatik aufweisen, um die Spannung eines Buches zu erhalten. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen wäre hier weitaus befriedigender gewesen. Die Spannung auf Thrillerebene hätte für ein Jugendbuch ausgereicht.
Zum Glück nimmt die romantische Verirrung im Buch nur einen kleinen Teil ein. Die Rückkehr auf den rechten Pfad stimmt einen dann doch ganz versöhnlich.

Die Handlung ist simpel, aber spannend. Immer wieder steigt die Spannung durch eine Entdeckung von Violet sprunghaft an. Die meisten dieser Szenen spielen bei Nacht, so wirkt dieser Jugendthriller atmosphärisch sehr dicht. Der Großteil der Haupt-, bzw. Nebencharaktere ist gut oder ausreichend charakterisiert. Einzig das Ermittlerduo des FBI wird zu stark zurückgehalten. Schreibt man den Ermittlern Sara und Rafe nach dem Einstieg in die Geschichte noch eine tragende Rolle zu, tauchen sie während der Geschichte so wenig auf, dass man ihre Rolle im Roman doch stark hinterfragt. Violets Entscheidung gegen Ende lässt aber hoffen, dass Sara, und vor allem der geheimnisvolle Rafe, im Folgeband noch eine zentrale Rolle spielen werden.
Der Schluss ist wieder sehr spannend, wenn auch vorhersehbar. Gegenüber "Bodyfinder: Das Echo der Toten" hat das Ende einiges an Dramatik und unerwarteten Wendungen eingebüßt. Auch hier ist die Geschichte abgeschlossen, auch wenn viele Personen Violet und Jay in der nächsten "Bodyfinder" Geschichte begleiten werden.

Persönliches Fazit
Meine Seele habe ich an "Ruf der verlorenen Seelen" nicht verloren. Dafür reicht die Geschichte an den grandiosen ersten Teil nicht heran. Ein Rätsel ist für mich außerdem der aus dem Serienzusammenhang gerissene Titel, sowie die unpassende Covergestaltung. Aber gerade wegen dieser Serie habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Violet und Jay sind für mich Dreh- und Angelpunkt des Jugendthrillers und machen die Geschichte aus. Trotz Kritik fühlte ich mich gut unterhalten und hatte einige spannende Lesestunden. Für Fans der "Bodyfinder"-Serie unbedingt zu empfehlen. Von mir gibt es knappe, aber ganz und gar nicht seelenlose 4 Sterne.
Handlung: 3,5 / 5
Charaktere: 3,5 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 3,5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de


Reiheninfo Bodyfinder Serie
1. Bodyfinder: Das Echo der Toten (engl. The Body Finder)
2. Ruf der verlorenen Seelen (engl. Desires of the Dead)
3. ?? (engl. The Last Echo)
4. ?? (engl. Dead Silence)

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    da ich das Buch selbst noch lesen will, habe ich nur das Fazit gelesen - und das hört sich vielversprechend an. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Jay und Vio machen das Buch trotz Schwächen zum Lesegenuss, fand die beiden einfach sooo süß zusammen. Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. @Sabine, wenn du Bodyfinder mochtest, wird dir RdvS auch gefallen. Für mich kam es nicht ganz hin, aber ich habe es wirklich gerne gelesen :-)

    @Samira, so sehe ich das auch. Vios Aussetzer fand ich sowas von unnötig, zum Glück ging das nicht lange :-) Echt goldig, die Beiden u. ich war auch ruckzuck fertig mit dem Buch. Freu mich auf Teil 3!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine liebe Damaris!
    Eine schöne Rezi, die das Buch auf meiner WL jedoch noch ein Stückchen zurück rutschen lässt. Ich muss es nicht sofort lesen, wobei ich schon wieder Lust auf ein bissle Vio & Jay habe :) Na mal sehen! Vielleicht nehme ich es auf der Buchmesse mit?!
    Liebe Grüße an dich!
    Anka

    AntwortenLöschen
  5. Die eigene Rezi ist fertig und jetzt darf ich bei dir Schmökern. :) Nach unserem spontanen Austausch wusste ich ja bereits, dass wir ähnlich denken und deine Rezi bringt es da ganz gut auf den Punkt - wie stets! Aber nett war es ja trotz allem zu lesen. :)

    Genau! Wenn Vi-Jay (um es mal hollywoodlike auszudrücken) an einem Strang gezogen hätten, wäre mir um einiges wärmer im Herzen gewesen. Diese Art von Dramtik ist einfach nicht mehr zeitgemäß und in diesem Fall leider total überflüssig. Aber süß waren die beiden trotzdem ... und Jay ist einfach zu gut für diese Welt. Ich kann nur hoffen, dass Kimberly Derting in Sachen Liebe nicht das tut, was ich für die Fortsetzung bereits vermute. Wehe!

    Drück, Reni

    AntwortenLöschen
  6. @Anka, Buchmesse wäre eine gute Idee :-) Also wenn du BF und die Liebesgeschichte zwischen Violet und Jay gemocht hast, magst du RdvS auch. Es ist nicht ganz so spannend, aber durchaus lesenswert :-)

    @Reni, hihi Vi-Jay waren schon das Salz der Suppe, wenn auch mit unnötigen Aktionen gewürzt. Egal! Und ich vermute stark, dass Frau Derting genau unsere Befürchtung umsetzt :-( Rafe schreit nach einer Dreiecksgeschichte. Hoffentlich ist Jay dann nicht wenigstens der hinnehmend Leidende, sondern der draufgängerische Kämpfer. Also ich freu mich trotzdem schon ;-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.