Sonntag, 15. Januar 2012

Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer: Das Schiff aus Stein" von Boris Pfeiffer


Verlag: Meyers (September 2011)
Originaltitel: -
Übersetzer: -
Reihe: Band 3, ab ca. 10-12 Jahren
Ausführung: Hardcover, 265 Seiten
ISBN: 978-3411808373
14,95 € [D]

Genre: Abenteuerfantasy


Inhalt/Verlagsinfo
Eine spannende Entführungsgeschichte bei den Phöniziern hält Rufus, Fili und No in Band 3 der Reihe "Die Akademie der Abenteuer" in Atem. Nachdem die drei Freunde ihre letzte historische Flut überstanden haben, sehnen sie sich eigentlich nach einer Pause. Aber diese währt nicht lange ... Bald finden sich die drei in der Zeit der Phönizier wieder und erleben, wie der Sohn eines berühmten Glasmachers von griechischen Piraten verschleppt wird. Er scheint ein besonderes Geheimnis zu hüten ... Doch auch in der Gegenwart geht es turbulent zu: Der Kopf der Nike, den Rufus dem Fluthändler James McPherson anvertraut hatte, ist verschwunden. Hat da womöglich seine Mutter die Finger im Spiel? (Text- und Bildquelle: Meyers Lexikonverlag)

Über den Autor
Boris Pfeiffer, geboren 1964, ist Autor von Kinder- und Jugendbüchern und Theaterstücken. Für Kinder schreibt Boris Pfeiffer Detektivromane (er ist einer der Autoren der Kultreihe "Die drei ???") sowie spannende und fantastische Abenteuergeschichten.
Mit der Romanreihe "Die Akademie der Abenteuer" schlägt der Autor ein neues Kapitel auf, in dem heutige jugendliche Heldinnen und Helden es auf höchst merkwürdige und ungewohnte Weise mit den tückischen und gefährlichen Abenteuern der Weltgeschichte zu tun bekommen. Mehr über den Autor auf www.borispfeiffer.de.

Rezension

Der erste Satz: Am Grund des trockenen Kanals, der unterhalb des Rochusturms einen weiten Teil der Akademie der Abenteuer durchschnitt, hatte sich eine Gruppe Lehrlinge versammelt und wartete zwischen den verwitterten Mauern auf den nächsten Unterricht.

Die Freunde um Rufus sind bei "Das Schiff aus Stein" an ihrem dritten Abenteuer angekommen. Rufus hat schon mit Hilfe von zwei Fluten historische Rätsel gelöst und dabei, neben Fili und No, weitere gute Freunde gefunden. Neben diesen neuen Bekanntschaften wird Rufus aber das Verhalten der Mitschülerin Coralia immer suspekter. Es häufen sich die Hinweise, dass Coralia ein falsches Spiel spielt und sich an den Schätzen der Akademie persönlich bereichern will. Und wäre das schon nicht schlimm genug, hat Rufus außerdem den Verdacht, dass seine eigene Mutter Coralia bei ihren Machenschaften unterstützt. Auch der Diebstahl eines sehr wertvollen Artefakts gibt Rufus Rätsel auf.
Als Rufus mit seinen alten und neuen Freunden in einer historischen Flut bei den Phöniziern landet, plagt ihn ein großer Gewissenskonflikt. Soll er zu seinen Freunden ehrlich sein oder die falschen Absichten seiner Mutter unterstützen?

"Nimm es leicht, und es wird gelingen." S. 46

Beim dritten Band der "Akademie der Abenteuer" hat sich merklich etwas verändert. Neben dem gewohnt tadellosen und sehr bildlichen Schreibstil, legt hier der Autor ein höheres Handlungstempo vor. Die Geschichte ist spannender und düsterer als in den Vorgängerbänden. In einer sogenannten Flut können sie Schüler der Akademie historische Ereignisse live miterleben. Dabei ist es ausschlaggebend, dass sie sich Gedanken über den Verlauf des Ereignisses machen und auf den richtigen Lösungsansatz kommen. Nur so setzt sich die Flut fort und die Jugendlichen können die gestellte Aufgabe meistern. In diesem Buch begleitet diese Flut fast die komplette Handlung. Sie ist zudem noch so interessant, dass man ständig wissen möchte, wie es weiter geht. Die Flut führt die Freunde dieses mal zu den Phöniziern und der Glasherstellung. Selbst erwachsene Leser werden neue Informationen bekommen, die sie bisher über das Glas nicht wussten.
Auffällig ist, dass es zusätzlich zur historischen Flut noch einen zweiten Handlungsstrang in der Gegenwart gibt, der besonders Rufus persönlich betrifft. Diese zweite Geschichte ist sehr düster und geheimnisvoll. Dadurch steigert sich nochmals die Spannung im Buch.

Neben der Flut, die den Freunden viel Forschungsarbeit abverlangt, bekommt der Leser hier den persönlichsten Einblick in Rufus Gefühlswelt. Es schmerzt ihn, dass er seinen Vater nicht mehr sieht und er fühlt sich der Liebe seiner Mutter beraubt. Der Autor kratzt hier nicht nur an der gefühlsmäßigen Oberfläche, sondern macht deutlich, dass familiäre Sorgen den ganzen Alltag und die Beziehung zu engen Freunden belasten können. Rufus wirkt dadurch so authentisch wie ein ganz normaler junger Teenager.
Als sich sein Verdacht für Geldgier und Gefühlskälte seiner Mutter zu bestätigen scheint, weiß er nicht, wie er damit umgehen soll. Er erkennt aber auch, dass es Menschen gibt, denen er vertrauen kann und die ihm helfen möchten.

Zudem macht Rufus bei "Das Schiff aus Stein" eine sehr interessante Entdeckung. Die Akademie der Abenteuer bietet den Schülern nicht nur die Möglichkeit, den historischen Hintergrund eines Artefakts zu lösen. Die Flut kann auch dazu dienen, in die persönliche Vergangenheit einer Person zu reisen, wenn man einen Gegenstand von dieser Person besitzt. Diese Option macht Rufus Mut, eine Lösung für die Probleme mit seiner Mutter zu finden. In diesem Band weiß Rufus noch nicht so recht, wie er das anstellen soll. Die neue Entdeckung macht aber neugierig auf die Umsetzung in folgenden Bänden.

Beim dritten Abenteuer in der Akademie geht Herr Pfeiffer neue Wege. Das eigentliche Abenteuer, die Lösung um das Artefakt, das Rufus bei sich trägt, wird zu einem Abschluss gebracht. Die finsteren Absichten von Coralia, die Rolle von Rufus Mutter und so manche Ungereimtheit, hinsichtlich eines Diebstahls, sind am Ende nicht ganz geklärt. Sie werden sicher ein Thema in der geplanten Fortsetzung sein. Band 4 soll im Herbst 2012 erscheinen. Der Leser wird hier ganz schön auf die Folter gespannt. Alte und neue Fans der Reihe um die "Akademie der Abenteuer" dürfen sich definitiv freuen!

Persönliches Fazit
"Das Schiff aus Stein" ist eindeutig mein Favoritenband der Reihe. Musste man sich in Band 1 noch etwas orientieren, legte Band 2 schon deutlich an spannender Handlung zu. In diesem Band gefiel mir vor allem die Kombination aus Spannung und Wissensvermittlung in der Historie, die mit einer zweiten spannenden Geschichte in der Gegenwart kombiniert waren. Wertevermittlung wie Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt hatten einen sinnvollen Platz im Buch. Wer die ersten beiden Bände mochte, wird vom "Schiff aus Stein" nicht enttäuscht werden. Eine wertvolle Reihe (nicht nur) für junge Jugendliche! 4 Sterne.
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

Reiheninfo "Die Akademie der Abenteuer":
3. Das Schiff aus Stein (2011)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Wie immer gilt zwar; das Buch ist wohl nix für mich. Aber für jüngere Leser klingt es auf jeden Fall interessant (dabei zähle ich mich zu den Jugendlich gebliebenen, zumindest wenn es nach meiner Buchwahl geht). Zum Austesten ist mein SuB leider zu hoch. :P

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. @Reni, dieser Teil der Akademie hat mir auch am besten gefallen. In andere Genrebereiche zu schnuppern ist toll, leider sind meine Kinder für die Bücher noch zu klein :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.