Donnerstag, 30. Juni 2011

Mein Bücherstapel steht nun bei 14 - Buchbeschaffungsverbot aufgehoben!!

FREU! Mit dem, heute angefangenen, 3. Panem Band hat mein Bücherstapel einen Stand von 14 ungelesenen Büchern erreicht. Das ist genau die Hälfte der Bücher, die Ende April noch auf meinem SuB lagen, nämlich 28.
Damals hatte ich mir selbst strenges "Buchbeschaffungsverbot" auferlegt (d.h. kein Kauf, Tausch, etc.). Für manche von euch sind diese Zahlen wahrscheinlich nicht der Rede wert. Mich persönlich hat es einfach belastet, dass ich bei ständig steigenden Bücherzahlen gar nicht dazu komme, die ganzen tollen Titel auch zu lesen. Ganz so streng und diszipliniert war ich nicht. 1-2 (Tausch-)Ausnahmen gab es schon. Aber insgesamt bin ich zufrieden. Eigentlich wollte ich das durchziehen, bis mein SuB auf 10 geschrumpft ist, aber für mein strapaziertes Bücherherz ist es jetzt genug. Und darum ist hiermit mein...

...Buchbeschaffungsverbot aufgehoben!!!


Oben seht ihr meinen verbliebenen SuB. Gaaanz tolle Titel sind da noch dabei, die sind auch alle in nächster Zeit dran. Die Auflistung aller Bücher findet ihr HIER. Und jetzt werde ich mal schnell schnell Panem 3 weiterlesen :-)

Mittwoch, 29. Juni 2011

Eine super Aktion bei Ankas Geblubber - "Die Blogger Beauty Box"


Anka von Ankas Geblubber (feat. Verrückte Leseratten) möchte eine tolle Aktion ins Leben rufen. Dazu startet sie auf ihrem Blog eine Testrunde der "Blogger Beauty Box".

Und so sieht das aus:

1. Man muss sich bei Anka per Mail anmelden.
2. Bei Aktionsstart bekommt man von Anka die Adresse einer weiteren Teilnehmerin (ich gehe mal davon aus, dass nur Frauen teilnehmen werden *grins*)
3. An diese Adresse schickt man eine "Beauty Box" mit einem beliebigen Inhalt (Körperpflege, Nagellack, Mascara, Lidschatten, Kajal, .....) im Wert von 10€. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob er z.B. eine Mascara für 10€ oder oder 3-4 günstigere Produkte einpackt. Alle Produkte sollen neu gekauft sein.
4. Im Gegenzug erhält man von einer anderen Teilnehmerin auch eine Beauty Box und darf sich so auf eine schöne Überraschung freuen :-)

Ich finde diese Aktion super und hab mich gleich mal angemeldet. Freue mich jetzt schon darauf zu dm zu ziehen und die Box für meine ausgeloste Teilnehmerin zusammenzustellen.

HIER bekommt ihr nochmal alle Infos und könnt euch anmelden.

Montag, 27. Juni 2011

Schon mal so einen coolen Buchtrailer gesehen???

Bei Reni hab ich kürzlich den Buchtrailer zu "Rules Of Attraction" von Simone Elkeles (dt. "Du oder der Rest der Welt") entdeckt und mir gleich geschnappt :-) Merci Reni!!
Diesen 2. Teil zum genialsten "Du oder das ganze Leben" kann ich kaum noch abwarten. Ist der amerikanische Trailer nicht cool?? Sieht eher wie ein Filmtrailer aus, aber seht selbst ...


... glaub ich würde mir wünschen, dass das Buch verfilmt wird :-)


Und hier noch die gesamte Buchreihe im Überblick:


Teil 1, engl. "Perfect Chemistry"
"Du oder das Ganze Leben" (erschienen im Januar 2011, cbt-Verlag) In diesem Buch geht es um das Gangmitglied Alex Fuentes und die Highschool-Queen Brittany. Trotz Differenzen verlieben sich die zwei ineinander. HIER geht's zu Rezension.







Teil 2, engl. "Rules Of Attraction"
"Du oder der Rest der Welt" (erscheint im November 2011, cbt-Verlag) Hier spielt Alex' Bruder Carlos Fuentes die Hauptrolle, der seine Mitschülerin Kiara näher kennenlernt.









neu: Teil 3, engl. "Chain Reaction"
"Chain Reaction" (erscheint im August 2011 in den USA). Nun spielt ein weiter Fuentes Bruder die Hauptrolle, nämlich Luis. Now, a new Fuentes is ready to take center stage: Luis, who's funny, smart, and full of big dreams. But those dreams are about to be derailed by a shattering family secret - and the love of a not-so-good girl.

Sonntag, 26. Juni 2011

Rezension zu "Flames'n'Roses: Lebe lieber übersinnlich" von Kiersten White



Verlag: Loewe (Juni 2011)
Originaltitel: Paranormalcy
Übersetzer: Jessika Komina & Sandra Knuffinke
Reihe: Band 1/3, ab ca. 12-15 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 380 S.
ISBN: 978-3785572382
17,95 € [D]

Genre: Urban-Fantasy

© Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag


Klappentext
Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal. Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft. Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Über die Autorin
Kiersten White hat einen großen Mann und zwei kleine Kinder. Sie lebt in San Diego, nahe dem Meer, wo sie ihre Tage vollkommen normal verbringt. Diese Fülle an Normalitiät hat dazu geführt, dass sie alle paranormalen Dinge absolut faszinierend findet - unter anderem Feen, Vampire und Popkulur. "Flames'n'Roses" ist ihr erstes Buch.

Rezension

Der erste Satz: "Moment Mal! Hast du etwa gerade - du hast doch wohl nicht gegähnt!"

Evie hält sich für ein ganz normales 16-jähriges Mädchen. Mit dem Unterschied, dass sie durch die Cover von paranormalen Wesen wie Vampiren, Feen, Trollen, ect. schauen kann. So kann sie die als normale Menschen getarnte Wesen mit Leichtigkeit erkennen. Darum arbeitet sie auch für die IBKP (Internatrionale Behörde zur Kontrolle Paranormaler). Hier hilft sie nicht eingetragene Paranormale aufzuspüren und zu klassifizieren.
Evies Leben ist mehr oder weniger sorgenfrei, sie hat eine Meerjungfrau als beste Freundin und eine fürsorgliche Ansprechparterin innerhalb der IBKP. Sorgen macht ihr nur die männliche Fee Reth, ihr Exfreund, der sie immer mehr bedrängt und Dinge mit ihr veranstaltet, die sie nicht versteht. Als Evie dann Träume mit einer schlimmen Vision hat und der Gestaltwandler Lend in die IBKP-Zentrale einbricht, gerät Evies Leben ganz schön aus den Fugen. Bald muss sie erkennen, dass sie doch nicht so normal ist, wie sie immer geglaubt hat ...

Kiersten Whites Erstlingsroman kommt schon im ersten Kapitel mit soviel Witz daher, dass der Leser nach mehrmaligem schmunzeln oder lachen sofort in den Bann der Geschichte gezogen wird.

Ein Elektroschocker ... ist so was wie der Einheitsarschtritt für alle Paranormalen. Schockst du einen, schockst du alle. Mein Taser ist übrigens rosa, mit Strasssteinen drauf. Ja, ja, meine Tasey und ich, wir hatten schon eine Menge Spaß miteinander. - S. 10

Die Hauptprotagonistin Evie mimt ganz die blonde Tussi, die Rosa, Glitzer, Zebrawickelkleider und pinke Stiefel liebt. Doch ist sie in ihrem Verhalten nicht oberflächlich, sondern im Grunde ein freundliches, hilfsbereites und auch verletzliches Mädchen. Ihre Sprüche und der Charme den sie versprüht sind hinreisend!
Der Autorin gelingt die Verteilung der Handlung auf zwei Schwerpunkte. Zum einen wäre da Evies spannendes Leben, mit ihrer Arbeit für die IBKP, in der es bald drunter und drüber geht. Zum anderen ist da noch die sich entwlickelnde erste Liebe zu dem Gestaltwandler Lend. Sofort fiebert man mit Evies Arbeitsalltag mit, geniest aber auch die Szenen, in denen Lend und sie sich näherkommen.

"Flames'n' Roses" liest sich flüssig und fast durchweg spannend. Im Mittelteil lernen Evie und Lend sich besser kennen. Die tiefe Verbindung zwischen beiden kommt jedoch etwas zu kurz und der Funke, der beim Leser ankommt, bleibt eher klein. Dadurch entstehen beim Lesen einige Längen, was aber nicht sehr ins Gewicht fällt, da meist sofort danach der Spannungsbogen wieder rasant ansteigt.

Die Sprache im Buch ist einfach und jugendlich gehalten. Besonders gefällt, dass "Flames'n'Roses komplett ohne verbale Ausfälle auskommt. Diese Thematik wurde im Buch mit besonders viel Witz gelöst und zieht sich durch das ganze Buch. Was einen jedes Mal aufs Neue schmunzeln lässt.
Auch die Aufmachung des Buches ist erstklassig. Ganz ist Weiss und Pink gehalten unterstreicht das Cover wunderbar Evies Vorlieben. Im Buch befindet sich eine Kapitelauflistung, die Seitenzahlen erstrahlen in Pink und jede Kapitelüberschrift ist besonders schön gestaltet. Hier hat der Verlag die Thematik eindeutig besser umgesetzt, als die amerikanischen Originale. Sehr düster gestaltet würde wohl jeder auf Romane aus dem Dark-Fantasy Bereich erwarten. Evies Charme und Witz gehen hier zu sehr unter.

Das Ende von "Flames'n'Roses" ist abgeschlossen, alle Fragen zu Evies Person beantwortet. Doch wurden einige Handlungsstränge bewusst offen gelassen. Begeisterte Leser dürfen sich auf zwei Nachfolgebände, also eine Trilogie, freuen. Die deutschen Titel werden "Dreams'n'Whispers" für Band 2 und "Tears'n'Kisses" für Band 3 lauten.

Persönliches Fazit
"Flames'n'Roses" hat alles, was man von einem tollen Buch erwartet. Spannung, viel Humor, eine super Sprache und ein bisschen Liebe. Paranormales und Witz zu kombinieren ist hier perfekt gelungen. Ein wirklich empfehlenswertes Buch!
Evie war mir so sympathisch, dass ich sie am liebsten anrufen würde, um mit ihr zu plaudern. Lend hingegen ist sehr nett und lieb, kann aber Evies Charme nicht das Wasser reichen. Ich persönlich freue mich jetzt schon auf die Nachfolgebände und vergebe für "Flames'n'Roses" sehr gute 4 Sterne.
Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Lebe lieber übersinnlich-Trilogie:

1. Flames'n'Roses

Freitag, 24. Juni 2011

Tschüss lieber "Lucian" - Willkommen "Nummer Vier" und "Schattenblüte"

Reni hat auf ihrer Seite Reni's (un)endliche Geschichten ihr Büchrregal aussortiert und bietet einige Bücher zum Tausch an. Rechts in der Sidebar unter dem Button "Buch-Tausch" könnt ihr gerne mal stöbern. Dort kann man auch Renis Liste sehen, an welchen Büchern sie selbst interessiert wäre...

... und da stand dann auch "Lucian" von Isabel Abedi. Mein Lieblingsbuch!!! Nun gut, Reni und ich wurden uns schnell handelseinig und "Lucian" ist zu Reni geflogen, dafür sind "Ich bin Nummer 4" und "Schattenblüte" bei mir gelandet.

Nun mögen sich manche fragen: Warum in aller Welt gibt Damaris ihr Lieblingsbuch ab??!! Ganz einfach. Erstens, das Buch liegt mir am Herzen. Wer es lesen möchte sollte es tun. Zweitens hatte ich die gebundene Sonderausgabe, mit dem Fotocover. Reni findet diese Ausgabe schöner, ich persönlich spekuliere auf die schwarze Ausgabe. Nun habe ich meine eigene Genehmigung, mir diese auch zu kaufen. Also "Lucian" zieht sicher bald wieder bei mir ein (meine Freundin Katzi darf jetzt ganz offiziell den Kopf schütteln *grins*). Und Drittens habe ich dafür ja gleich zwei tolle Bücher von Reni bekommen. Freue mich sehr über "Ich bin Nummer Vier" und "Schattenblüte". Danke Reni!

Okay, diese Tauschaktion ist nicht ganz regelkonform zu meinem derzeitigen Buchbeschaffungsverbotsprojekt (puh!). Aber Reni hat mir versichtert, dass das Auslegungssache sei. Richtig! :-))))

Montag, 20. Juni 2011

Rezension zu "Der Kuss des Kjer" von Lynn Raven

Verlag: cbt (Juni 2010)
Ausführung: Taschenbuch, 608 Seiten
ISBN: 978-3570304891
12,95 € [D]

Genre: High-Fantasy


Klappentext
Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die "Tränen der weißen Schlange", an den Hof bringen.
Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als "Blutwolf" verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung …

Über die Autorin
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, spingt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich. Im Internet ist die Autorin unter www.lynn-raven.com zu finden.

Rezension

Der erste Satz: Der Sturm riss heulend an ihrem blutbesudelten Gewand und peitschte ihr Schnee und Hagel entgegen.

Lijanas und Mordan, zwei komplett unterschiedliche Menschen, bzw. Kjer. Sie eine Heilerin aus dem Volk der Nivard, er ein Herrführer der kriegerischen Kjer. Beide Stämme sind bis aufs Blut verfeindet, doch Mordan lässt sich seine Verwunderung nicht anmerken, als er Lijanas an den Hof seines Königs bringen soll. Ein gefährliches Unterfangen, eine wochenlange Reise und der Zwang zum Erfolg dürfen ihn nicht zweifeln lassen, weil er als erster Heerführer den Befehlen des Königs blind gehorchen muss.

So schafft er es auch nur mit einer List, die Heilerin aus dem streng bewachten Anschara zu entführen. Doch damit ist noch nichts gewonnen, denn Lijanas zeigt Krallen und wehrt sich heftigst, vor allem verbal und durch Ungehorsam, gegen ihren Entführer. Eine lange, gefährliche Reise nach Turas beginnt, auf der nicht nur Lijanas sondern auch Morden mehr über sich und den anderen erfahren sollen.

"Der Kuss des Kjer" ist ein klassisches High-Fantasy Buch. Die Geschichte spielt in einem fremden Land mit fremden Kulturen. Als Leser muss man sich viele Namen, Personen und Orte merken. Eine Landkarte, wie sonst oft üblich, findet man im Buch nicht. Nach der typischen Leseeingewöhnung findet man allerdings schnell und flüssig ins Geschehen, was einem durch den farbenfrohen, bildlichen Schreibstil der Autorin noch zusätzlich erleichtert wird.

Und bald stellt man fest, "Der Kuss des Kjer" ist anders, anders erfrischend! Vor allem die Hauptpersonen haben dieses "gewisse Etwas", das sie sofort zu Sympathieträgern macht. Mordan ist ein sehr harter Krieger, stur, gewalttätig und teils auch brutal. Auch optisch ist er nicht der typische Schönling, sondern ein Kämpfer mit Narben, Fellstellen und Reiszähnen. Doch spürt man schnell, dass in der harten Schale ein weicher Kern schlummert. Lijanas dagegen ist alles andere, als ein verängstigtes Mäuschen. Herrlich schlagfertig setzt sie sich gegen ihren Entführer zur Wehr, was dem Leser viele Lacher garantiert. Die Streitereien der beiden sind köstlich und lassen einen beim Lesen ständig schmunzeln. So wird die ganze Geschichte von einem subtilen Humor begleitet, der das Lesen zum Vergnügen macht.

Anders, als es der Klappentext verspricht, liegt der Fokus der Geschichte nicht auf der sich annähernden Liebesbeziehung zwischen Mordan und Lijanas. Während der Handlung spürt man die Annäherung der beiden eher als schwaches Band, welches im Verlauf der Geschichte immer stärker wird. Doch das macht die Geschichte aus. Diese unterschwellige, nicht offensichtliche, immer stärker werdende Liebe. Selbst die Hauptpersonen sind ich ihrer Gefühle lange nicht sicher und so ist es nicht verwunderlich, dass Mordan und Lijanas erst nach ca. 500 Seiten beim vertrauten "du" ankommen.

Schon wieder dieses Wort. Er hatte sie schon einmal damit angesprochen. "Mordan?"
"Hmm?"
"Dieses Wort eben - Ell..."
"Elljén."
"Ja. - Was bedeutet es?"
Er hob das Öllicht und blieb stehen. "Kostbarkeit. ..." S. 501

Obwohl sich fast das ganze Buch um die "Überführung" von Lijanas von Anschara nach Turas dreht, hat die Geschichte keine einzige Länge. Gekonnt wechselt die Autorin zwischen Action, Spannung und Dramatik ab.
Die Handlung im Buch ist stellenweise sehr schonungslos und brutal. Vielleicht etwas zu brutal für junge Jugendliche. Für den vertrauten High-Fantasy Leser, sind Kämpfe, Blut und Tod aber bekannt. Das Ende ist sehr hart und rasant, und der Leser fragt sich im hinteren Drittel zwangsläufig, ob die Geschichte zu einem stimmigen Abschluss gebracht werden kann. Sie kann!

Persönliches Fazit
"Der Kuss des Kjer" war für mich ein High-Fantasy Roman der Extraklasse! Spannend, mitreißend und sehr gefühlvoll. Besonders diese subtile Liebesbeziehung zwischen Mordan und Lijanas hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eben keine Frau, die sich ihrem Entführer nach 100 Seiten an den Hals wirft. Und auch er hält bis zum Schluss an seinem harten Befehl fest, obwohl er Gefühle für diese Frau entwickelt. Das ist für mich mal wirklich eine konsequente Handlung, ohne Wenn und Aber!

Ganz frei von Kritik kann ich allerdings nicht sein. Die Geschichte hat mehrere Handlungsstränge, die alle einleuchtend und gut herausgearbeitet wurden. Einzig die Hintergrundgeschichte zu Lijanas (Seelenhexe & Cogén) kommt etwas zu kurz. Die Visionen von Lijanas gegen Ende finde ich etwas verwirrend und viel, und auch die Auflösung um Mordans Kampfgefährte Levan ist mir, nachdem sie einen lange begleitet hat, etwas zu einfach und schnell.

Das Buch ist abgeschlossen, doch mittlerweile schließt die Autorin eine Fortsetzung, bzw. Rückkehr zu Mordan und Lijanas nicht aus. Wer weiß, vielleicht werden dann die Hintergründe noch etwas näher beleuchtet.
Kurz hatte ich überlegt, ob ich wegen der o.g. Kritik einen Stern abziehen soll, aber das hat "Der Kuss des Kjer" in seiner Gesamtheit nicht verdient. Für mich ein grossartiges Buch. 5 Sterne!

Handlung: 4 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

Leseprobe zu "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

"Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater ist für mich eines der sehnsüchtigst erwarteten Bücher dieses Jahres. Anfang September wird die Fortsetzung von "Nach dem Sommer" bei uns erscheinen.

Jetzt gibt es auf der Homepage von scipt 5 eine Leseprobe zum Buch. Sie umfasst die 5 ersten Kapitel, 42 Seiten des Buches.

Ich habe mal kurz reingeschnuppert. Die ganze Leseprobe möchte ich persönlich nicht lesen, da es mir einiges von meiner hibbeligen Spannung nimmt, wenn ich schon vor dem Erscheinen so viel weiß. Aber ich konnte schon erahnen, dass "Ruht das Licht" genau so schön geschrieben ist, wie der Vorgänger. Leicht poetisch, bildlich und ruhig. Waren es im ersten Band noch die Perspektiven von Sam & Grace, die den Leser gefesselt haben, so lässt uns Maggie Stiefvater diesmal die Geschichte aus der Perspektive von 4 Personen miterleben. Wir dürfen gespannt sein :-)

HIER könnt ihr euch die Leseprobe im pdf-Format anschauen. ACHTUNG: Wer den ersten Band noch nicht kennt, dem empfehle ich dringend nicht in die Leseprobe reinzuschnuppern. Das Ende von "Nach dem Sommer" ist phantastisch und die Leseprobe würde euch zu viel spoilern!

Samstag, 18. Juni 2011

Noch 148 (tausendsiebenhundertdreizehn) Mails checken ... :-)

Hallo zusammen. Bin wieder im Lande und grüße euch alle, und auch meine neuen Leser, ganz ganz herzlich!! Heute mit Tim Bendzkos "Nur noch kurz die Welt retten" (der Teil mit den 148 Mails trifft jetzt so ziemlich gut auf mich zu *hihi*) Der Song grooft so schön ...




Dänemark ist super und allemal eine Reise wert! Näheres folgt. Freue mich aber auch wieder daheim zu sein (ist doch auch immer wieder schön!). Und erkannt habe ich jetzt, dass ich neben Bücher- auch noch Internetsüchtig bin :-) Puh, dass war heftig in der ersten Woche *zitter*. Im Haus hatten wir zwar DSL, aber alle unsere mitgebrachten Geräte waren nur W-LAN fähig. War wohl nix mit surfen, wenn man auf die teuren Roaminggebühren verzichten will :-( Könnt ihr euch vorstellen, wie blöd das ist, man hat zwar DSL aber kommt nicht ran!!???

Jetzt muss ich mich erstmal durch alle eure tollen Beiträge wursteln, meine Posts planen und meine E-Mails auf den neuesten Stand bringen (148 sind es nicht ganz, da ich auf einem Tagesauflug noch Hamburg schon mal zwischenladen konnte *grins*)

So, und das erwartet euch von mir in der nächsten Zeit:

  • Rezension zu "Kuss des Kjer" - Nachdem mich das Buch im Urlaub immer so verführerisch angelächelt hat, habe ich "Die Tore der Welt" nach 250 Seiten weggelegt und "Kuss des Kjer" gelesen (und nicht bereut). Ken Follett hat mich leider überhaupt nicht so gepackt wie "Die Säulen der Erde" damals. Es ruht jetzt erstmal. Gerade habe ich keine Lust, daran weiterzulesen. Gibt auch noch sooo viel tolles auf meinem SuB! 
  • Urlaubsreview über Dänemark (mit Bildern, war von einigen so gewünscht, gell).
  • Stöckchen von Reni :-)
  • Interview mit Siri Lindberg, Autorin von "Nachtlilien" *freu*.

Herzlichst,
Damaris

Donnerstag, 2. Juni 2011

Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan



Verlag: Piper (März 2011)
Ausführung: Taschenbuch, 352 S.
ISBN: 978-3492259453
9,95 € [D]

Genre: Jugendbuch/Fantasy


Klappentext
Eine hinreißende Liebe und ein riskantes Abenteuer. 

Verliebt war die sechzehnjährige Tori schon hunderte Male. Doch noch nie hat sich ihr Angebeteter vor ihren Augen in schimmernde Luft aufgelöst. Cam Chase, mit seinen tiefgrünen Augen, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Doch was steckt hinter seinen wandlerischen Fähigkeiten? Und wie kann Tori ihm nahe kommen? Betört von seinem Mut und seinem Charme folgt sie Cam auf eine riskante Mission, die sie nicht nur in Lebensgefahr bringt, sondern auch ihr Herz in Liebe entflammen lässt ...

Über die Autorin
Tracy Buchanan studierte Englische Literatur in London und schrieb als Journalistin für diverse Magazine. Heute arbeitet sie für die britische Open University sowie die BBC und lebt mit ihrem Mann und ihrem Jack-Russell-Terrier Archie in Buckinghamshire. "Sternenwandler" ist ihr erster Roman. Weiteres zur Autorin: www.traycbuchanan.de

Rezension

Der erste Satz: Zu beobachten, wie sich ein Pferd in einen Jungen verwandelt, gehörte nicht zu den Dingen, die ich in der ersten Stunde meines sechzehnten Geburtstages erleben wollte.

Tori hat Probleme mit ihrer Familie, genauer gesagt mit ihrem Vater. Er ist ein Kontrollfreak und engt sie zu sehr ein. Das er auch noch Toris Mutter misshandelt, macht die Sache zudem noch schlimmer. So flüchtet Tori an ihrem sechzehnten Geburtstag auch nachts auf ein Feld, um etwas allein zu sein und um ihren Gedanken nachzuhängen.
Als sie von ein paar Jugendlichen bedrängt wird, prescht aus der Dunkelheit ein schönes Pferd heran, das Tori gegen die brutalen Jugendlichen verteidigen will. Das Pferd kann die Jugendlichen in die Flucht schlagen, wird dabei aber selbst verletzt. Vor Toris Augen verwandelt es sich in einen hübschen, nackten Jungen, der aber fast sofort wegläuft.
Tori glaub an eine Halluzination, bis sie zusammen mit ihren Freundinnen Cam kennenlernt, der seit kurzem auch in Middelton wohnt. Die beiden fühlen sich stark zueinander hingezogen und bald vertraut Cam Tori sein unerwartetes Geheimnis an. Denn Cam ist ein Gestaltenwandler ...

Das Cover des Romans wirkt sehr hübsch und sieht mit den Kringeln und der Blüte sehr nach Fantasy aus. Die Blüte hat mir der Geschichte rein gar nichts zu tun, wohl aber der Titel. Jeder Leser wird hinter dem Cover und dem Buchtitel eine zauberhafte Fantasygeschichte erwarten. Jugendliche Fantasy ist richtig, aber zauberhaft?

Tracy Buchanan geht hier einen anderen Weg. Statt das Fantasyelement Gestaltwandeln so stehen zu lassen, erklärt sie es mit Wissenschaft. Ein großes Pharmaunternehmen (der Bösewicht des Buches) hat einen Behandlungsfehler begangen. Das Resultat darauf sind Kinder, die ihre Gestalt verwandeln können, sobald sie in die Pubertät kommen. Diese Fähigkeit wird hauptsächlich mit einem bestimmten Staub und Magnetismus erklärt. Das ist stellenweise sogar ermüdend. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich darum, dem bösen Pharmaunternehmen ins Werk zu pfuschen, gekidnappte Kinder zu befreien und natürlich nebenbei noch die Liebesgeschichte zwischen Cam und Tori zu erzählen. Zugegeben, das ist auch spannend, aber diese "Wissenschaftlichkeit" der Geschichte nimmt diesem Fantasyroman den erwarteten Zauber.

Der Gestaltenwandler Cam und auch Tori wurden beide gut dargestellt. Der Leser kann sich in sie hineinversetzen, und muss über ihre Kommunikation stellenweise schmunzeln. Zeigen sie doch das typische Teenieverhalten, mit Eifersucht, teilweisem Streit mit Versöhnung und natürlich dem ständigen zueinander hingezogen zu sein.
Sehr gut gefällt das Bild von Toris Vater, dem aufbrausenden und unberechenbaren Securitychef des Pharmaunternehmens. Es ist oft nicht vorherzusehen, wie er in bestimmten Situationen reagieren wird. Sonst tauchen in der Geschichte einige Personen oft auch nur kurz auf. Diese bleiben aber flach und eher unbedeutend.

Zwischen Tori und Cam spürt man an einigen Stellen ein gewisses Knistern. Man erwartet ständig dass dieses noch vertieft wird, doch werden die beiden wirklich immer "in Aktion" unterbrochen oder gestört, fangen an zu streiten und zu zweifeln. So entwickelt sich ihre körperliche Beziehung nie über eine bestimmte Grenze hinaus, und bis zum Ende der Geschichte hat man das Gefühl, dass etwas zwischen ihnen fehlt.

"Sternenwandler" ist ein wirklich spannendes Buch. Die Spannung baut sich, wie bei so vielen Romanen, nicht erst im hinteren Drittel auf, sondern schon schon in Mitte kommt es zu einer Szene, die auch am Schluss platziert sein könnte.
Die Geschichte endet mehr oder weniger offen. Ein großer Handlungsstrang liegt noch vor den Hauptprotagonisten. Man kann wohl auch hier von einer Fortsetzung ausgehen.

Persönliches Fazit
Tracy Buchanans Debüt ist ein netter Roman, aber er hat mich jetzt nicht schwer beeindruckt. Teilweise war er mir zu wissenschaftlich und dadurch, für einen Fantasyroman, nicht "zauberhaft" genug. Manchmal wirkte die Geschichte etwas gehetzt, für die ca. 350 Seiten war viel Handlung enthalten. Dadurch wurde manche Szenen für meinen Geschmack etwas schnell aufgelöst und einige Dialoge hätte noch tiefer gehen können. Außerdem hätte ich mir für Cam und Tori mehr "gemeinsame Zeit" gewünscht, aber das ist sicherlich Geschmacksache. Für zwischendurch eine nette Unterhaltung. Die Geschichte ist 'okay', und da es bei mir keine Zwischensterne gibt, erhält "Sternenwandler" von mir durchschnittliche 3 Sterne.


Aufmachung: 3 / 5
Handlung: 3 / 5
Charaktere: 3 / 5
Lesespaß: 3,5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Zitat aus "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

"Ich mag den Mond, mein Sternzeichen wird von ihm regiert." "Du bist eher wie die Sonne, hell und warm und wunderbar." "Dann bist du der Mond, grüblerisch und magnetisch und umwerfend ..." S. 118

© Zitatrechte Piper Verlag

Mittwoch, 1. Juni 2011

Filmreview zu "Wasser für die Elefanten"



"Wasser für die Elefanten" (Francis Lawrence) 2011,
Drama, Romanze, 120 Min., Format 2,35:1,
mit Reese Witherspoon, Robert Pattinson, Christoph Waltz, u.a.,
ab 12 Jahren


Der Tiermedizinstudent Jacob (Robert Pattinson) wird während seiner Abschlussprüfung unterbrochen, weil seinen Eltern tödlich verunglückt sind. Zu seinem Unglück erfährt er auch noch, dass sein Vater verschuldet war, um Jacobs Studiengebühren bezahlen zu können. Da der gesamte Besitz der Eltern nun der Bank gehört, macht sich Jacob, heimat- und mittellos, auf den Weg, um irgendwo Arbeit zu finden und über die Runden zu kommen.
Mehr aus Zufall schließt er sich bald einem Zirkus an. Der herrische und unberechenbare Direktor August (Christoph Waltz) stellt ihn auch ohne Abschluss als Zirkustierarzt an. Hier begegnet Jacob auch der schönen Artistin Marlena (Reese Witherspoon), Augusts Frau. Bald entdecken Jacob und Marlena ihre Gefühle füreinander, doch sind sie ständig in Gefahr von von Marlenas gefährlichem Mann entdeckt zu werden.


Im Film erzählt ein alter Mann von seiner Jugend beim Zirkus. Diese Idee ist nicht neu, wurde aber, wie auch schon in "Wie ein einziger Tag", sehr gut umgesetzt.
Schon von Anfang an besticht der Film durch wunderschöne Bilder. Ich war direkt fasziniert von der Landschaft und dem Zirkusleben. Das Setting ist wirklich großartig. Schnell wird einem aber bewusst, dass dieses um 1930 sehr hart gewesen sein muss. Mitreisende Arbeiter, Artisten und auch die Tiere waren immer abhängig vom Kartenverkauf und mussten oft auf ihren Lohn, bzw. Essen und Futter verzichten. Der Glanz während der Vorstellung war meist nur Fassade.

Reese Witherspoon, Robert Pattinson und Christoph Waltz spielen ihre Hauptrollen durchaus überzeugend, wobei Hr. Waltz besonders hervorsticht. Gekonnt spielt er den unberechenbaren Zirkusdirektor, hinter dessen offenem und freundlichem Wesen ein wahres Monster lauert. Die Angst, die vor allem seine Frau Marlena vor ihm hat, wird sehr deutlich auf die Leinwand gebracht.
Auch gibt es einige wirklich brutalen Szenen, bei denen sich so manches Zuschauer- und Tierfreundeherz schmerzhaft verkrampfen wird. Ich musste mehrmals die Tränen zurückhalten.

Der Schluss ist sehr dramatisch, wenn man die Geschichte nicht kennt, kann man kaum vorraussehen, wie die Geschichte von Jacob enden wird. Mir persönlich hat das Ende des jungen Jacob sehr gut gefallen, so hatte ich es mir auch gewünscht. Sein leben als alter Mann stimmte mich aber eher traurig, am Schluss wird man richtig von seinen Gefühlen überrollt.

Ich habe das Buch "Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen nicht gelesen, aber schon viel Positives davon gehört. Den Film kann ich jedem (ob Buchkenner oder nicht) allerwärmstens empfehlen. Schöne Bilder, tolle Schauspieler und eine sehr bewegende Geschichte ergeben einen wunderbaren Kinoabend!

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Was für ein Glück :-)

Ich hatte diese und letzte Woche doch tatsächlich zweimal Glück und gestern kamen beide Bücher auf einmal bei mir an :-)


Bei Fabella von Buchzeiten habe ich bei einem Gewinnspiel "Strindbergs Stern" gewonnen. Danke nochmal Fabella!
Jan Wallentin sprengt das klassische Genre und verbindet in diesem Roman Thiller, Fantasy und Historie. Klingt sehr spannend.

In der verlassenen und gefluteten Mine von Falun findet ein schwedischer Taucher ein geheimnisvolles Artefakt, ein kunstvoll gefertigtes Kreuz. Kurze Zeit später wird er tot aufgefunden und es beginnt eine atemlose Jagd nach dem Kreuz durch ganz Europa.Die Spur führt zurück zu einer mysteriösen Polarexpedition im Jahr 1897, zur Verschwörung einer Sekte und reicht bis in die Gegenwart. Die Jagd hat nur ein Ziel: Dem rätselhaften Kreuz seine magischen Kräfte zu entlocken ...


Dann habe ich bei der Bloggeraktion von Loewe mitgemacht und "Flames'n'Roses" vorgestellt, das  jetzt im Juni neu veröffentlicht wird. Auch hier habe ich nicht damit gerechnet, aber das Buch tatsächlich gewonnen *freu*. Der Klappentext hört sich wirklich witzig an!

Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal. Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft. Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!