Donnerstag, 31. März 2011

Tauschticket.de - Für mich das neue eBay!

Tauschbörse für Bücher, DVDs, Musik, Spiele u.v.m.

Nica hat auf ihrem Blog kürzlich begeistert von Tauschticket.de erzählt. Ich hab mir das angeschaut und fand's superinteressant. Aber schon wieder irgendwo anmelden? Lohnt sich das? Ja, das tut es!

Über eBay ärgere ich mich gerade etwas. Oft finde ich als Käufer die Versandkosten nicht angemessen (z.B. muss ich 2,50 € bezahlen und das Buch kommt dann mit 1,00 € Marke). Oder ich darf bestimmte Artikel nicht einstellen. Bei manchen Markenartikeln wird der Vorgang von eBay seit kurzem so kompliziert, dass ich darauf schon gar keine Lust mehr habe diese einzustellen!

Da ist Tauschticket.de eine echte Alternative. Umdenken muss man bei den Versandkosten, die trägt nämlich der Versender, nicht der Empfänger. Aber wenn man selbst etwas anfordert, bekommt man dies ja auch ohne Versandkosten :-) Allerdings muss man sich von dem Gedanken frei machen, Geld für seine Artikel zu bekommen. Man bekommt nämlich "nur" Tickets zum tauschen.

Und so funktioniert's (Angaben lt. Homepage):

1. Kostenlos anmelden.
Die Teilnahme bei Tauschticket ist absolut kostenlos, ohne Mitgliedsbeiträge und versteckte Kosten.

2. Eigene Artikel anbieten.
Bieten Sie Artikel zum Tausch an, die Sie nicht mehr benötigen. Hierfür legen Sie einen Tauschwert zwischen 1-5 Tickets selbst fest.

3. Tickets erhalten.
Wird einer Ihrer Artikel gewünscht, senden Sie diesen einfach an die hinterlegte Lieferadresse des Tauschpartners. Ihrem Konto wird automatisch die entsprechende Anzahl an Tickets gutgeschrieben.

4. Artikel anfordern (Tickets einlösen)
Haben Sie einen interessanten Artikel entdeckt, dann greifen Sie einfach zu und der Artikel gehört Ihnen. Pro erhaltenem Artikel fallen lediglich 0,49 € Tauschgebühren an. Der Anbieter erhält jetzt automatisch Ihre Kontaktdaten und sendet Ihnen den gewünschten Artikel. Alle Artikel im Tauschticket-Katalog sind sofort verfügbar!

5. Wer übernimmt die Versandkosten?
Es gilt hier ein einfaches Prinzip: Grundsätzlich übernimmt der Versender das Porto. Ein Buch kann schon ab günstigen 1,00 € als Büchersendung versendet werden, eine DVD als Großbrief für 1,45 €.

6. Bewertung abgeben
In der Regel treffen angeforderte Artikel innerhalb von 2-5 Werktagen ein. Ist der gewünschte Artikel bei Ihnen angekommen, geben Sie abschließend Ihre Bewertung ab. Ist alles perfekt gelaufen, freut sich Ihr Tauschpartner über 5 Sterne.


Das Einstellen ist übrigens so einfach, da kann eBay auch nicht mithalten. ISBN oder Buchtitel genügt, und Tauschticket weiß den Rest. Für 10 Artikel habe ich gerade mal 20 Minuten gebraucht. Bei eBay sitze ich da den ganzen Abend!

Ich habe schon 2 Panem Bände, 2 Bänder der Dämonenreihe von Lynn Raven, alles Hardcover, und einen ganz aktuellen Thriller "Still missing" ertauscht. Näheres berichte ich dazu in meinen Wochenrückblick/Neu Post.

Ach, und noch ganz zum Schluss. Wollte vorgestern eine (natürlich originale) Chanel Sonnenbrille bei eBay einstellen. Dafür hätte ich Trusted Mitglied und Paypal Anbieter, alles verbunden mit neuen Accounts, Postident-Verfahren, usw. werden müssen. Angeblich weil diese Marke so oft gefälscht wird. Neeee, danke!
Die Brille war übrigens bei Tauschticket innerhalb von einer Minute nach einstellen (!) weg und ich hatte 5 Tickets mehr.

Zur Tauschticket.de Seite kommt ihr mit einem >klick< auf die Werbebanner.

Tauschbörse für Bücher, DVDs, Musik, Spiele u.v.m.


Sonntag, 27. März 2011

Rezension zu "Mottentanz" von Lynn Weingarten



Verlag: cbt (März 2011)
Originaltitel: Wherever Nina lies
Übersetzer: Violeta Topalova
Reihe: - , ab ca. 14 J.
Ausführung: Taschenbuch, 320 S.
ISBN: 978-3570307410
8,99 € [D]

Genre: Jugendthriller


Kurzbeschreibung:
Die packende Suche eines Mädchens nach ihrer verschwundenen Schwester.
Seit Ellies heißgeliebte, temperamentvolle Schwester Nina vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist, hat Ellie nur noch einen Gedanken: Nina wiederzufinden. Vergeblich – selbst Ellies beste Freundin ist überzeugt: Nina ist nicht mehr am Leben. Da trifft Ellie den attraktiven Sean. Sean will Ellie bei ihrer Suche helfen, hat er doch selbst einen Bruder verloren. Ellie lässt alles stehen und liegen, um mit Sean einen verrückten Roadtrip zu unternehmen, auf den Spuren Ninas. Bald verliebt sich Ellie rettungslos in Sean - doch er verbirgt ein dunkles Geheimnis ... (Text- und Coverrechte: cbt Verlag)

Über die Autorin:
Lynn Weingarten verbringt einen Großteil ihrer Zeit in den Coffee Shops von New York, ihrer Heimatstadt. Sie war bereits Lektorin, hat als Barkeeperin und Kellnerin gejobbt und hat kleine, selbst gemachte Tontiere verkauft. "Mottentanz" ist ihr erster Roman.

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Der Typ, der auf mich zugeht, sieht auf penetrante Art gut aus, ...

"Für Schwestern, die einander bedingungslos lieben". So lautet die Widmung der Autorin auf der ersten Seite des Romans. Nach der Kurzbeschreibung des Inhalts und diesem Widmungssatz, war mir klar, dieser Roman muss einfach was für mich sein! Wie gut kann ich bedingungslose Schwesternliebe nachvollziehen!

Erzählt wird aus der Sicht von Ellie, einem Mädchen, dessen Schwester Nina vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist. Ellie hat den Verlust und die Ungewissheit um dem Verbleib ihrer Schwester nicht verkraftet, stößt damit aber auf einiges Unverständnis bei Kollegen und ihrer besten Freundin Amanda.
Der Himmel scheint ihr Sean zu schicken, einen verständnisvollen, attraktiven Jungen, der Ellie anbietet bei der Suche nach Nina zu helfen. Er hat selbst seinen Bruder verloren und kann Nina darum sehr gut verstehen.

Dieser Jugendthriller hält sich mit keiner langen Vorgeschichte auf und kommt ziemlich schnell zu Sache. Bald hat man alle Personen um die Hauptprotagonistin Ellie kennengelernt. Auch Ellies Gefühlswelt tritt deutlich hervor, das ist sehr gut gelungen.
Die Geschichte ist sehr flüssig und spannend zu lesen. Ich liebe es, wenn es zwischen den Hauptpersonen so richtig schön knistert - und das tut es! Man merkt allerdings deutlich, dass es sich um einen Jugendthriller handelt. Spannung ist ständig vorhanden, geht aber einen eher einfach Weg. Für Leser von jugendlichen Thriller könnte die Handlung aber einem gewissen Punkt vorhersehbar sein. Dies stört den Lesefluss aber überhaupt nicht. Der Roadtrip und die Suche nach der Schwester gestalten sich als eine Art Schnitzeljagt (Fahrt - Hinweis - Aufdeckung - neuer Hinweis - Fahrt - Aufdeckung - ...). Dadurch verliert die Geschichte nie an Spannung und entwickelt sich zu einem richtigen Pageturner.

Natürlich wurde mit diesem Roman das Thriller-Rad nicht neu erfunden. Natürlich ist die Geschichte vorhersehbar, und natürlich kommt die Autorin auch nicht ganz ohne Klischees, wie dem schwulen Arbeitskollegen oder der reichen, zickigen Freundin, aus. Aber das Gefühl, so etwas schon einmal gelesen zu haben, stellte sich bei mir trotzdem nicht ein.

Fazit:
Ich fühlte mich bestens unterhalten, und die Liebe unter Schwestern hat mich stark beeindruckt. Das Buch war kribbelig-romantisch, spannend und hatte echte Pageturnerqualitäten. Sehr empfehlenswerte, leichte Krimiunterhaltung. 4 Sterne!


Samstag, 26. März 2011

Zitate aus "Mottentanz" von Lynn Weingarten

Am komischsten sind immer die Sachen, die gleichzeitig auch traurig, absurd und wahrhaftig sind. S. 75
Wenn ich eines über die Welt gelernt habe, dann das: Alles, einfach alles kann sich jederzeit verändern, und die größten Veränderungen passieren oft viel schneller, als man denkt. S. 95

© Zitatrechte cbt Verlag

Freitag, 25. März 2011

Wochenrückblick - Neues für meinen Bücherstapel




Diese Woche kann ich meinem Bücherstapel vier neue Bücher hinzufügen *freu*

Zuerst mal darf ich "Winterlicht" von Melina Marchetta rezensieren. Hört sich sehr interessant an und ist genau mein meistgelesenes Genre zur Zeit :-)

Ein Bannfluch liegt auf Lumatere. Niemand kann das Land betreten oder es verlassen. Nur Finnikin, Gefolgsmann des Königs, weiß Rat: Er muss den verschollenen Thronfolger finden und nach Lumatere zurückbringen. Doch als er die schöne Evanjalin trifft, gerät seine Mission in Gefahr. Finnikin verliebt sich in sie, obwohl sie dem König versprochen ist. Noch ahnt Finnikin nicht, wie sehr seine Liebe mit dem Schicksal Lumateres verknüpft ist.

Dann konnte ich nicht widerstehen und hab mir bei eBay die ersten beiden Bände der Black Dagger Serie bestellt. "Nachtjagt" und "Blutopfer" von J.R. Ward. Ständig höre ich davon, und die Bücher sind sicher jedem ein Begriff. Erst dachte ich mir, dass mich die Serie nicht sooo interessiert. Aber weil so viel gelobt wird, komme ich jetzt nicht drum rum :-) Sollten die zwei Bücher mir gefallen (ich gehe mal stark davon aus *g*), besteht die Reihe ja bis dato nur aus 16-18 Bänden *uiuiuiuiiii*.
Was mich geärgert hat und oft generell bei eBay nicht schön ist, die Versandkosten. Ich hab 2,50 € bezahlt, okay, das ist nicht viel. Aber wenn dann ein 0,85 € Büchersendungsumschlag kommt, der so alt ist, dass er fast auseinanderfällt - hmmm, nicht gut! Der Zustand der Bücher ist so naja, bin aber auch ein Pingel :-)
Wie geht es euch da?

Das letzte Buch ist "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher. Es wird von vielen von euch so toll rezensiert, dass ich heute bei meiner netten Bücherwelt Senden vorbeigerauscht bin und es mir geschnappt habe. Die Beschreibung kennt sicher fast jeder.

So, dann wünsche ich euch allen ein schönes WE.
Liebe Grüsse von Damaris

Donnerstag, 24. März 2011

Rezension zu "Sturm im Elfenland" von Frances G. Hill



Verlag: arsEdition (Februar 2011)
Originaltitel: -
Übersetzer: -
Reihe: - , ab ca. 12-15 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 464 S.
ISBN: 978-3-7607-6373-6
19,95 € [D]

Genre: High-Fantasy


Kurzbeschreibung: 
Im Elfenland herrscht Unruhe. Seit König Auberon die Ausübung von Magie verboten hat, regt sich im ganzen Reich Widerstand.
Das Leben der jungen Elfe Alana verläuft jedoch unbeschwert - bis eines Tages unerwarteter Besuch auf das Gut ihres Vaters kommt: Der junge Elf Ivaylo soll in Alanas Familie eine neue Heimat finden. Doch bald erkennt Alana, dass der geheimnisvolle Junge in den alten magischen Künsten bewandert ist… Was ist das Geheimnis des Sternensteins, den Ivaylo bei sich trägt? Und warum öffnen sich plötzlich überall im Elfenland gefährliche Dämonentore?
Tiefer und tiefer gerät Alana in einen Strudel mysteriöser Ereignisse… doch wie kann sie ihren Gefühlen trauen, wenn sie dabei ist, sich in einen Verräter zu verlieben?
Ein faszinierender Roman über die Abenteuer und die Liebe einer jungen Elfe.




Über die Autorin:
Frances G. Hill stammt aus Neuseeland, wo sie als jüngste von fünf Töchtern auf einer Schaf-Farm aufwuchs. Mit acht Jahren verfasste sie ihre erste Kurzgeschichte und im Alter von 16 Jahren ihren ersten Roman.
Heute lebt Frances G. Hill mit ihrer Familie und drei Katzen auf Long Island, wo sie Romane schreibt und in ihrer Freizeit Antiquitäten restauriert.

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Etwas hatte ihn geweckt.

Sollte es einen Preis für das schönste Buchcover und eine fantastische Aufmachung geben, dann hätte Sturm im Elfenland zurecht einen vorderen Platz verdient. Alle Coverelemente (Schriftzug, Haare, Tattoo und Pflanzen) sind mit Metallglanzfolie unterlegt. Jedes Kapitel ziert zu Beginn ein wunderschöner Schriftzug mit Ästen und Blättern. Dadurch vermittelt das Buch schon rein äußerlich eine sehr zauber- und märchenhafte Stimmung, die zum Titel und der Beschreibung passen.

Die Geschichte des Buches gliedert sich in zwei Handlungsstränge, die dann im letzten Drittel des Buches zusammenlaufen. Ein Handlungsstrang erzählt von den beiden Hauptpersonen, den Elfen Alana und Ivaylo, der andere davon, was sich zur gleichen Zeit rund um den Elfenkönig abspielt.
Anfangs ist dies gewöhnungsbedürftig, ich musste mich etwas einlesen. Doch die einzelnen Erzählungen sind durch eine unterschiedliche Schriftart, sowie dem Wechsel zwischen Erzähl- und Personenperspektive (Ich-Form) hervorgehoben und machen es so leicht der Handlung zu folgen.

Schreibweise und Erzählung des Buches sind einfach und flüssig. Personen und Umgebung sind liebevoll herausgearbeitet. So stellt sich jeder das Elfenland vor! Sehr gut ist auch die Beschreibung der Magie. Der Autorin gelingt es, einen im Lesefluss zu halten, auch wenn die Spannung erst im hinteren Teil des Buches ansteigt.

Das Finale ist sehr mitreißend und emotional, man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Einzig der Abschluss des Buches ist mir zu schnell abgehandelt worden. War das Buch sonst sehr ausführlich, wirkt das Ende zu schnell und etwas oberflächlich.

Das Buch passt hauptsächlich in den High-Fantasy Bereich. Das Augenmerk liegt auf dem, in der Beschreibung zu lesenden, Abenteuer der jungen Elfe. Die versprochene Liebe bleibt, bis auf einige Andeutungen, gegen Ende, sehr kurz. Dafür empfand ich die beiden Hauptpersonen Alana und Ivaylo auch etwas zu kindlich.
Im Buch gibt es Elfen, Zwerge, Dämonen und Zauberer. Es werden Wesen wie Nymphen und Einhörner erwähnt, und Pferde haben solch märchenhafte Namen, wie Abendrot, Morgentänzerin, Sonnenfliege und Mandelblüte. Ein wirklich sehr phantastisches, märchenhaftes Buch. Ich wurde beim Lesen oft an die Wesen von J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe" erinnert.

Fazit:
Wer Handlungen in einer Fantasywelt voller Phantastik und Mystik mag, wird bei Sturm im Elfenland bestens bedient. Eine schöne Sprache, liebevolle Personengestaltung und ein abgeschlossenes Ende runden dieses empfehlenswerte Buch ab. 4 Sterne von mir!

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Mittwoch, 23. März 2011

Zitate aus "Sturm im Elfenland" von Frances G. Hill

Dieser Buchausschnitt hat mir sehr gefallen und mich schmunzeln lassen, da sich alle Bücherfreunde darin wiederfinden können.

Die Bibliothek schien zu einer vollkommen anderen Welt zu gehören. Regalwände bis zur Decke beherbergten dicke Bücher, dünne Bücher, kleine und große Bücher, gedruckte und handgeschriebene Bücher, Folianten, Atlanten, Broschüren, Biografien, Historien, Schmöker, Bücher über Heilung und Botanik, Arzneien und Astronomie, Wahrsagen und Kartenlegen, Pferdekrankheiten und Vogelzucht, Bücher mit Zeichnungen und Reiseberichten, Märchen und Kochrezepten, Werke über Philosophie und Medizin, Mathematik und Architektur, Genealogie, Politik, Krieg, Schwertkampf, höfische Etikette, sentimentale Romane und lehrreiche Fabeln, Bücher zu Malerei und Musik ... kurz, eine ganze Welt auf Papier und Pergament, in Leder und Holz gebunden, geheftet, gerollt, gefaltet und genäht. S. 59

© Zitatrechte arsEdition

Dienstag, 22. März 2011

Rezension zu "Vampire Academy 4 Blutschwur" von Richelle Mead

Verlag: Egmont Lyx

Seiten: 448

Buchreihe: ja, Teil 4 von 6

Ausführung: broschiert

Bestellung: Bücherwelt Senden 12,95 €



Kurzbeschreibung:
Rose Hathaways Leben wird niemals wieder wie früher sein. Der Angriff auf die Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Doch noch schlimmer ist das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich auch Rose' Geliebter Dimitri. Rose muss sich entscheiden: Will sie ihre beste Freundin Lissa beschützen, wie sie es einst geschworen hat, oder die Akademie verlassen und den Mann suchen, den sie liebt? Und wird sie ihn retten können, wenn sie ihn gefunden hat?

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Ich wurde verfolgt.

Um das Buch bestmöglich darstellen zu können, ohne zu viel zu verraten, hier mein Leseszenario:

Vampire Academy Band 4 Blutschwur steht auf meiner Leseliste ganz oben. Endlich geht es los. Ich freue mich, da die drei Vorgängerbände mich schon voll überzeugt haben. Ich beginne und fühle mich gleich zu Hause. Das Buch knüpft direkt an das Geschehen in Band 3 an. So habe ich das erwartet: Eine spannende, dichte Atmosphäre, keine Leselängen und eine Rose Hathaway, wie ich sie lieben gelernt habe. Kopfkino pur!

Es ist schon spät. Bin mittlerweile mitten im Buch und im Geschehen gefangen. Ich schaue auf die Uhr und seufze. Morgen muss ich früh raus! Nur noch ein Kapitel. Nach diesem, und mit einem kritischen Blick auf die Uhr, beschließe ich etwas unwillig, das Weiterlesen auf Morgen zu vertagen.
Ich möchte das Buch gerade zuklappen und blättere noch gedankenverloren im nächsten Kapitel (warum mache ich das nur immer!!??). Da springt es mich förmlich an! Ein Wort, ein Satz! Das Ereignis, auf das ich seit dem Schluss des Vorgängerbandes gewartet haben. Ist es wirklich schon so spät? Ich könnte doch nur noch das nächste Kapitel ... Nein, die Vernunft siegt, und schweren Herzens wandert das Buch auf meinen Nachttisch.

Ich kann nicht schlafen! Ich versuche es, wirklich, aber es geht nicht. Mit einem letzten Blick auf die Uhr (oh nein!) und einem freudigen Kribbeln im Bauch schalte ich das Licht wieder an und lese weiter. Jetzt hat mich das Buch vollkommen! Die Zeit ist egal. An Schlaf ist sowieso nicht mehr zu denken, ich lese und lese und lese ...
Ab jetzt bricht die Spannung bis zum Schluss nicht mehr ab. Die Handlung ist anders, als erwartet. Irgendwie ... böse und dunkel und hinterhältig. Jedoch unheimlich knisternd und fesselnd. Ich kann die Situation fast mit Händen greifen. Rose kämpft, sie fühlt, sie leidet, sie liebt und siegt - doch zu welchem Preis?

Das Ende kommt zu schnell. Immernoch ist alles offen. Nichts ist entschieden und ich werde mit mit dem Gefühl zurückgelassen, dass ich nun sofort weiterlesen möchte. Das Warten auf Band 5 wird grausam. Doch habe ich auch das befriedigende Gefühl, noch zwei Bände dieser tollen Reihe vor mir zu haben.

Zum Schluss noch eine kurze Geschichte zu diesem Buch. Meine Freundin und ich haben den selben Buchgeschmack und tauschen auch oft Bücher aus. Auch bei wirklich guten Büchern höre ich von ihr NIE etwas zum Buch, während sie es liest. Außer ich frage explizit nach. Als meine Freundin Vampire Academy Blutschwur hatte, kam eine SMS. Die lautete ungefähr so: "Hey, sag mal. Gibt es von der Reihe noch mehr Bücher? Das ist ja unglaublich gut! Ich kann gar nicht aufhören!".

Fazit:
Meiner Meinung nach ist die komplette Reihe immer noch viel zu unterschätzt. Die drei Vorgängerbände habe ich alle "nur" mit 4 guten Sternen bewertet, damit ich Blutschwur die volle Punktzahl geben kann. Dieses Buch topt alle vorherigen! Alledings muss man bei Band 1 beginnen, ein Zwischeneinstig ist nicht sinnvoll. Wenn man sich aber darauf einlässt, erhält man mit diesem Buch die vorläufige Krönung der Reihe! Lesegenuss pur, 5 Sterne Lieblingsbuchstatus!!

Freitag, 18. März 2011

Wochenrückblick - Neues für meinen Bücherstapel


Diese Woche kann ich zwei neue Bücher auf meinen Bücherstapel legen *freumich*

Vom PAN-Verlag habe ich "Neva" von Sara Grant zur Rezension erhalten. Glaub zum Buch muss ich nicht mehr viel sagen, es ist ja gerade ein -Highlightgesprächsthema-. Bin schon ganz gespannt.
Hätte ich es nicht von PAN erhalten, hätte ich natürlich gleich bei Nicas Gewinnspiel, mitgemacht :-) Sie verlost das Buch nämlich aktuell. Super Gelegenheit!

Dann hat mir noch der cbt-Verlag ein Leseexemplar von "Mottentanz" von Lynn Weingarten geschickt. Es ist ein Jugendthriller, in dem ein Mädchen ihre verschollene Schwester sucht. Hört sich sehr sehr interessant an. Dieses Buch werde ich ganz sicher als nächstes lesen. Nach allen Fantasy Büchern in der letzten Zeit, bin ich ganz heiss darauf, mal wieder einen Krimi/Thiller zu lesen.

AHHH, WAS MIR GERADE SO AUFFÄLLT: Meine kleine Tochter heisst Sara-Lynn. Die Bücher haben Sara Grant und Lynn Weingarten geschrieben! Wie klasse ist das denn? :-) Dann sind sie bestimmt wirklich empfehlenswert *grins*.

Das war's auch schon an aktuellen Neuigkeiten :-)

Liebe Grüsse an euch alle,
Damaris

Donnerstag, 17. März 2011

Ich habe Lesezeichen genäht ...


... oder zumindest hab ich's mal versucht :-)

War zwar eine ganz schöne Fusselarbeit, aber das Ergebnis ist ganz hübsch geworden. Kann mich kaum entscheiden, welches mir am besten gefällt. Ich mag Lesezeichen sehr gerne. Viel lieber als das Bändchen bei den gebundenen Büchern.

Viele liebe Grüsse an euch,
Damaris

Dienstag, 15. März 2011

Wie steht ihr zum öffentlichen Dank für Rezensionsexemplare?

Hallo liebe Bücher-Blogger(innen),

Vielleicht ist dieses Thema ja für euch interessant, oder regt zum Austausch an.
Ich hatte einen netten Kontakt mit einem Buchverlag. Dabei ging es auch um das Thema, dass man meistens Danksagungen an Verlage in Rezensionen liest.

Die Aussage vom Verlag war dazu folgende: Die Danksagungen (für Rezi-Exemplare) an den Verlag, und oft auch deren Mitarbeiten, sind ein ausschließliches Phänomen bei Blogger-Rezensionen und finden sich so nicht in Rezensionen der klassischen Medien. Für den Verlag stehen diese Danksagungen nicht im Vordergrund, es soll nicht der Eindruck entstehen, dass Rezensionen "gekauft" wurden. Wichtig ist, dass der Blogger seine Meinung zum Buch authentisch wiedergibt und sich mit der Buchvorstellung wohl fühlt.

Ich habe mir zu dieser Aussage so meine Gedanken gemacht. Da der Verlag kein konkretes Verhalten in diesem Fall vorschreibt, stellen sich mir (auch in Bezug auf andere Buchverlage) einige Fragen:

- Wollen Buchverlage öffentliche Danksagungen von Bloggern, innerhalb der Rezension, wenn diese in anderen journalistischen Medien so nicht vorkommen? Oder ist es vielleicht sinnvoller sich privat/per Mail beim Verlag zu bedanken?

- Ist es nötig oder gut in der Rezension darzulegen, das dies ein "kostenloses Exemplar" der Firma XYZ ist?

- Kann es sein, dass Verlage in Zukunft ein sehr viel kleineres Kontingent an Leseexemplaren für Blogger zur Verfügung stellen, da sich die Anfragen in letzter Zeit so massenhaft häufen?

Hmmm, ich hab noch keine Ahnung, welche Schlüsse ich daraus ziehen soll. Werde mir wohl noch ein paar Gedanken dazu machen. Ich denke schlussendlich ist es jedem Blogger selbst überlassen, wie er oder sie das handhaben will.

Was denkt ihr zu diesem Thema???

Montag, 14. März 2011

Rezension zu "Engel der Nacht" von Becca Fitzpatrick



Verlag: Page & Turner (August 2010)
Originaltitel: Hush, Hush
Übersetzer: Sigrun Zühlke
Reihe: Band 1/4
Ausführung: Klappenbroschur, 384 S.
ISBN: 978-3442203734
16,99 € [D]

Genre: Urban-Fantasy


Kurzbeschreibung 
Sein Geheimnis ist seine Herkunft, und seine Anziehungskraft ist überirdisch. Der Bestseller aus den USA.

Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ... (Text- und Bildquelle: Page & Turner Verlag)

Meine Bewertung

Der erste Satz: Als ich in den Biologie-Raum trat, blieb mir der Mund offen stehen.

Das Buch "Engel der Nacht" stand schon lange auf meinem Wunschzettel. Trotzdem hat es jetzt (leider) lange gedauert, bis ich es mir gekauft habe. Den Preis von fast 17 € finde ich für eine Klappenbroschur nicht ganz angemessen. Gut, es ist eine hochwertige Broschur. Der Buchtitel ist silbern hervorgehoben und der fallende Engel, sowie die Federn, erstrahlen in Hochglanz, auf dem sonst matten Hintergrund. Trotzdem, für 17 € bekomme ich manch schönes Buch auch gebunden mit Schutzumschlag.

Nun aber zum eigentlichen Thema, dem Leseerlebnis. Das muss ich meinem Fazit bereits vorwegnehmen: Es war toll! "Engel der Nacht" hat mich wunderbar unterhalten, amüsiert und gefesselt.
Eigentlich dachte ich, dass dieser Roman im Erwachsenenbereich angesiedelt ist. Es ist aber eher ein Jugendroman.

Die Hauptprotagonistin, Nora, ist süße 16 Jahre alt, geht auf die örtliche Highschool und trifft dort im Biologieunterricht (ja, das ist wirklich eine Parallele zu einem sehr bekannten Vampirroman) auf Patch, einen sehr dunklen, unheimlichen Jungen. Er wirkt auf Nora gleichermaßen gefährlich, wie anziehend. Auch hier könnte man denken, dass dieses Thema ja bekannt ist, doch mich hat das beim Lesen nicht gestört oder irritiert.

Das Buch ist von der Handlung her eher düster als sonnig, eher unheimlich als fröhlich. Es gibt keine langen, eher kurze und prägnante, Beschreibungen der Landschaft oder Orte. Das ist aber völlig ausreichend für die Handlung. Einige Male habe ich mich wirklich gegruselt. Der Schreibstil ist jedoch herrlich frisch und oft sehr amüsant. Ich musste schon in den ersten Kapiteln laut lachen und habe während der ganzen Geschichte ständig geschmunzelt. Vor allem, wenn Nora und Patch sich gegenseitig provozieren, und das tun sie ständig, sind einige Lacher garantiert.

Nora und Patch gefallen mir als Personen wirklich sehr. Beide sind von der Autorin sehr gut ausgearbeitet und Nora ist mir vom Wesen her sympathisch. Ich mag starke Mädchen/Frauen lieber, als verschüchterte, ewig zweifelnde Mäuschen.
Patch ist sehr cool, sehr heiß und sehr düster. Er bleibt das ganze Buch schwer einschätzbar. Dass er sich aber trotzdem zu Nora hingezogen fühlt, ist nicht zu übersehen.

Auch die anderen Personen, z.B. Noras beste Freundin Vee, ihren Lehrer und den Schulkameraden Elliot hat die Autorin sehr gut dargestellt. Einzig Noras Mutter bleibt etwas blass, man hat das Gefühl, dass sie im Roman keine entscheidende Rolle spielt. Sie ist nicht oft zu Hause, und Nora kommt wohl sehr gut alleine klar.

Ich fühlte mich beim Lesen durchweg spannend unterhalten. Man wartet schon immer darauf, wann Nora und Patch wieder aufeinandertreffen. Die Spannung steigert sich, wie so oft, im letzten Drittel nochmals enorm.
Das Ende hat eine leicht kitschige Tendenz, doch schlimm fand ich das nicht. Es gefiel mir gut, und ich würde nach diesem Ende auch nicht zwangsläufig eine Fortsetzung erwarten. Man kann der Buch als Einzelband lesen. Weitere Bände werden aber auf jeden Fall verschlungen!

Fazit
Spannend, düster und mit Sogwirkung! Dazu noch die knisternde Stimmung zwischen Nora und Patch - perfekt! Für mich war "Engel der Nacht" beste Urban Fantasy-Unterhaltung, darum auch von mir 5 Sterne Lieblingsbuchstatus!
Handlung: 4,5 / 5
Charaktere: 4,5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Engel der Nacht-Reihe:
Band 1 - Engel der Nacht
Band 3 - Rette mich
Band 4 - Dein für immer

Samstag, 12. März 2011

Neue Bücher dieser Woche :-)


Mitte der Woche dachte ich mir, es wäre eigentlich mal wieder an der Zeit meinen "freundlichen Buchhändler um die Ecke" zu unterstützen *zwinker*. So habe ich mir endlich "Die Auswahl" gekauft. Von dem Buch höre ich nur Gutes und kann kaum erwarten es zu lesen. Das Cover finde ich perfekt, und die neonpinke Schrift springt einen förmlich an.

Dann hat mir arsEdition mein erstes Leseexamplar geschickt. "Sturm im Elfenland" ist noch relativ neu und wurde auch schon von einigen sehr positiv rezensiert. Abgesehen vom wundervollen Cover (ich liebe Türkis!), bin ich schon sehr gespannt darauf. Es passt haargenau in mein Leseschema und ich freue mich wirklich sehr, dieses Buch zu besprechen.

Liebe Grüsse und ein schönes WE an alle,
Damaris

Freitag, 11. März 2011

Zitate aus "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater

Sie war das schönste Mädchen, das ich je gesehen hatte, ein kleiner, blutender Engel im Schnee. Und die anderen wollten sie töten. S. 10
Was immer er auch sein mochte, er war hier bei mir und ich würde ihn nicht mehr gehen lassen. S. 72
Sie war Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. S. 73
"Ich will dich immer spiegeln in ganzer Gestalt, und will niemals blind sein oder zu alt um dein schweres schwankendes Bild zu halten. Ich will mich entfalten. Nirgends will ich gebogen bleiben, denn dort bin ich gelogen, wo ich gebogen bin. " (Rainer Maria Rilke) S. 220
"Wir haben keine Zeit, um traurig zu sein." S. 221
Kurz wünschte ich mir, er wäre nur ein ganz normaler Junge, ... . Doch das war er nicht. Er war so vergänglich wie ein Schmetterling im Herbst, der den ersten Frost nicht überleben würde. S. 329
Sam nahm mein Gesicht zwischen beide Hände und sah mich an. Seine Augen waren gelb, traurig, wölfisch, mein. S. 368

© Zitatrechte script5 Verlag

Donnerstag, 10. März 2011

Rezension zu "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater



Verlag: scipt5 (September 2010)
Originaltitel: Shiver
Übersetzer: Sandra Knuffinke & Jessika Komina
Reihe: Band 1/3
Ausführung: Hardcover/SU, 423 S.
ISBN: 978-3839001080
18,90 € [D]

Genre: Urban Fantasy


Kurzbeschreibung
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Über die Autorin
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin.
Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Fantasy.     

Meine Bewertung

Der erste Satz: Ich erinnere mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde.

Es gibt Bücher, die liest man, und schon nach ein paar Wochen kann man sich kaum an den genauen Inhalt erinnern. Und es gibt Bücher, die wird man sein ganzes Leben nicht vergessen. "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater ist solch ein Buch!

Der Originaltitel "Shiver" (engl. zittern, frösteln, erschaudern) passt wie angegossen. Mich fröstelt es immer noch, wenn ich ans Lesen zurückdenke. Die Kälte - sie ist der Feind von Grace und Sam. Mit ihr kann es ganz plötzlich vorbei sein, und die beiden könnten ihr gerade gefundenes Glück für immer verlieren.

Die Autorin hat es verstanden, einen durch die Geschichte schweben zu lassen. Ähnlich wie bei einem wunderschönen Gedicht, begleitet man Grace und Sam bei ihrer Liebesbeziehung. Dabei wirkt die Story in keinster weise gekünstelt oder kitschig. Sie führt einen von Seite zu Seite, ohne jemals langwierig oder schwierig zu werden. Im Gegenteil, man hat nicht das Gefühl einen Fantasy Roman zu lesen.

Sam und Grace sind bezaubernd! Die hübsche Grace, sehr gefühlvoll, aber tough und der ernste, nachdenkliche, aber unheimlich romantische Sam. Ich konnte ihn mir richtig gut vorstellen, mit seinem traurigen Lächeln.
Aber auch jede andere Person des Romans wurde sehr glaubhaft und bildlich dargestellt. Grace' zurückhaltende Freundin Olivia, der väterliche Beck, der aggressive Jack und sogar die schnippische Isabel tragen die Geschichte auf eine sympathische Weise mit.

Die Schreibweise ist einfach und sehr bildlich. Man sieht das gefrorene Gras oder den goldenen Laubwald fast vor sich. Und jedes mal, wenn im Buch die Tür des Autos aufgerissen wird und ein Schwall eisiger Luft hereinschwappt, möchte man am liebsten erschaudern.
Etwas ganz Besonderes ist, dass die Geschichte aus Grace' und Sams Sichtweise erzählt wird. Dabei wird nichts wiederholt. Die Perspektive ändert sich jeweils am Anfang des nächsten Kapitels, und es ist total interessant die Story aus den Augen der beiden Hauptpersonen zu lesen.

Das letzte Buchdrittel ist rasant, spannend und sehr emotional. Ob es realistisch ist, möchte ich hier nicht diskutieren, denn schließlich ist es ein Fantasy Buch. Realismus ist hier keine Priorität.
Das Ende habe ich geliebt! Das Buch kann man danach als abgeschlossen betrachten (es lässt einen nicht fragend zurück), doch lässt es Raum für die erscheinenden Fortsetzungen. Und jaaaaa, ich werde sie lesen!

Fazit
Ein perfektes Buch, das meine volle Punktzahl zu Recht verdient! Eine rundum bezaubernde Liebesgeschichte. Direkt vergleichen kann man es nicht, aber Leser, die Biss (zum Morgengrauen) oder Lucian mögen, können absolut nichts falsch machen. 5 Sterne Lieblingsbuchstatus!

Handlung: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5


Einmalig gut! Nach dem Sommer / Ruht das Licht / In deinen Augen


Reiheninfo Nach dem Sommer-Trilogie

Band 1: Nach dem Sommer

Dienstag, 8. März 2011

Umfrage - eReader, iPad oder das "gute alte Buch"?



Diese Frage interessiert mich brennend, und da dachte ich mir, dass ich sie als kleine Umfrage unter gleichgesinnten Bücherbegeisterten machen könnte (nein, ich bekomme kein Geld von den Herstellern der eReader, das Ganze ist wirklich auf meinem Mist gewachsen *lach*). Also...

Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt, auf einem eReader (z.B. Amazons Kindle oder iPad, ...) ein Buch zu lesen? Vielleicht habt ihr es ja schon ausprobiert oder macht das häufig? Was ist eure Meinung dazu oder kommt das für euch überhaupt nicht in Frage?

Ich selbst besitze ein iPad (ja, mein Mann ist supergrosszügig *grins*). Keine Frage, zum surfen auf dem Sofa ist das Teil unschlagbar gut! Apple hat auf dem iPad den iBookstore integriert. Gespeichert werden die Bücher dann in einem virtuellen Bücherregal (nette Idee, dachte ich mir - man braucht zu Hause nicht mehr sooo viel Platz).
Natürlich musste ich das auch ausprobieren und hab mir mal Stieg Larssons "Verblendung" als iBook gekauft. Und naja, was soll ich sagen? Das Lesen auf dem iPad ist doch sehr .... technisch? Apple ist sehr bemüht, dass sich das Lesen möglichst "echt" anfühlt. Die Seiten werden animiert umgeblättert, es können Lesezeichen und Markierungen gesetzt werden. Aber dafür tun einem schnell die Augen weh, wie wenn man zu lange in einen Bildschirm schaut. Das iPad wirkt irgendwie schwer, und der Geruch und die Haptik eines Buches fehlten mir persönlich total!

Verblendung habe ich als iBook wirklich zu Ende gelesen. Das Buch war toll! In Zukunft ziehe ich aber doch lieber wieder "das gute alte Buch" vor :-)

Ach ja, ein virtuelles Buch kostet übrigens annähernd dasselbe (ca. 1-3€ weniger) wie die die Druckversion *stirnrunzel*.

Da ich hier viele mit einem Bücherblog anspreche, kann ich mir schon denken, wie die Meinung der meisten sein wird. Freue mich über jedes Kommentar oder die Teilnahme an der Umfrage in meiner Sidebar. Mehrfachantworten sind natürlich möglich, und die Verlinkung bei euch ist ausdrücklich erlaubt.

Montag, 7. März 2011

Rezension zu "Vampire Academy 3 Schattenträume" von Richelle Mead


Verlag: Egmont Lyx

Seiten: 384

Buchreihe: ja, Teil 3 von 6

Ausführung: broschiert

Bestellung: Amazon 12,95 €



Kurzbeschreibung:
Es ist Frühling an der Vampirakademie, und Rose Hathaway steht kurz davor, ihren Abschluss zu machen. Doch seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird Rose von düsteren Gedanken und merkwürdigen Visionen geplagt. Währenddessen zieht neues Unheil herauf: Lissa hat wieder begonnen, mit ihrer Magie zu experimentieren, und ihr einstiger Widersacher Victor Dashkov ist möglicherweise auf freiem Fuß. Rose und Dimitri kommen sich wieder näher, die verbotene Leidenschaft zwischen beiden flammt unvermindert auf. Bis eine tödliche Bedrohung Rose vor die wohl schwerste Wahl ihres Lebens stellt. Und egal, wie sie sich entscheidet, sie droht jemanden zu verlieren, den sie liebt ...

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Seine Fingerspitzen glitten über meinen Rücken, und obwohl sie dabei kaum Druck ausübten, sandten sie doch Schockwellen über mein Fleisch.

Zu meinem Glück war Band 3 der Vampire Academy Reihe schon erschienen, als ich den 2. Teil beendet hatte. Jeder kennt das, wenn man bei einer Buchreihe unbedingt die Fortsetzung lesen will, aber noch lange bis zum Erscheinungstermin warten muss. Kaum auszuhalten. Die beiden Vorgänger hatte mich ja restlos überzeugt, und auch von diesem Band erwartete ich Großes.

Rose war mir ja schon hinreichend bekannt und seit dem ersten Band sehr sympathisch. Durch die bereits gesammelte Lebenserfahrung ist sie jetzt reifer, besonnener und nachdenklicher. Sie überlegt (meist), bevor sie Dinge laut ausspricht und ist nicht mehr so unüberlegt impulsiv. Trotzdem bleibt sie herrlich erfrischend und ist den Gleichaltrigen um sie herum eine wahre Freundin.

Der ganze Roman ist sehr gefühlvoll geschrieben. Man spürt deutlich Rose' Zerrissenheit zwischen ihrer Verantwortung als Lissas Freundin, sowie zukünftiger Wächertin, und der Liebe zu ihrem Trainer Dimitri.
Trotz der ganze Romantik, und den damit verbundenen Gefühlen, wird die Autorin aber nie kitschig, sondern legt sogar nochmal eine ordentliche Portion Action und Spannung nach.

Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse. Der Leser wird förmlich mitgerissen und kommt kaum zum Durchatmen. Beim dramatischen und traurigen Ende konnte ich einige Tränen nicht zurückhalten. Das hätte ich so ganz sicher nicht erwartet. Ich war fassungslos, entsetzt, traurig und sehr mitfühlend. Die Geschichte in diesem 3. Band endet offen, man will sich sofort im nächsten Buch verlieren!

Fazit:
Ich wage noch einmal zu behaupten, dass sich die Autorin mit Band 3 wieder gesteigert hat. Klare Empfehlung, und für Fans der beiden ersten Teile ein Muss! Beste 4 Sterne!!

Sonntag, 6. März 2011

Rezension zu "Red Riding Hood" - Unter dem Wolfsmond von Sarah Blakley-Cartwright



Verlag: cbt (Februar 2011)
Seiten: 296
Buchreihe: nein
Ausführung: broschiert
Bestellung: Amazon 12,99 €

Genre: Märchen/Fantasy


Kurzbeschreibung:
Was, wenn der Werwolf, der dein Dorf in Angst und Schrecken versetzt, kommt und deine Schwester holt?
Was, wenn er das nur wegen dir tut?
Was, wenn er dich liebt?

Zehn Jahre ist es her, dass Valeries Kindheitsfreund Peter verschwand und Valerie beim nächsten Vollmond einem Werwolf gegenüberstand – und von diesem verschont wurde. Nun ist Peter wieder da, und als sie ihn wiedersieht, packt die jetzt siebzehnjährige Valerie dieselbe wilde Leidenschaft wie dereinst. Zwar ist sie dem wohlhabenden Henry Lazar versprochen, aber Valerie würde alles dafür tun, um Peter nicht wieder zu verlieren. Doch dann wird am Tag nach Vollmond der leblose Körper eines jungen Mädchens gefunden. Kratzspuren und Bisse sprechen eine eindeutige Sprache: Der Werwolf ist zurück, und er hat sich ausgerechnet Valeries Schwester Lucie geholt. Alles deutet darauf hin, dass der Wolf allein wegen Valerie gekommen ist und nicht ruhen wird, bis er auch sie in seiner Gewalt hat…

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Von der schwindelnden Höhe des Baumes aus konnte das kleine Mädchen alles sehen.

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Eine neue, düstere Adaption von Rotkäppchen, einfach super! Durch den super Trailer zum neuen Film "Red Riding Hood", von Regisseurin Catherine Hardwicke, habe ich mich bei Amazon auf die Suche nach einem gleichnamigen Buch gemacht und wurde fündig. Das Buch wurde gleich vorbestellt und war pünktlich zum Erscheinungstermin bei mir zu Hause.

Meine Erwartung war, wie schon bei den Biss Büchern, dass der Film auf dem Buch basiert. Aus dem Vorwort der Regisseurin geht aber hervor, dass das Buch eine Romanausführung des Drehbuches darstellt. So ungefähr (jetzt von mir etwas überspitzt): Beim drehen dachten sie sich, dass es doch toll wäre, ein Buch zum Film rauszubringen. Da hat die liebe Catherine mal schnell ihre Freundin Sarah angerufen, die zufällig auch einen Abschluss in Kreativem Schreiben hat. Die hat sich gleich mit Feuereifer ans Werk gemacht und aus dem Drehbuch einen Roman gefertigt. Ob ihr das gelungen ist???

Ich sag mal so: JEIN. So ganz vorurteilfrei konnte ich Red Riding Hood nun nicht mehr betrachten. Das Buch ist okay, keine Frage. Es ist spannend, hat keine Leselängen, ist einfach geschrieben, mit einer guten Portion Liebe und Romantik. Und doch ... Ich habe für dieses 296 seitige Buch relativ lange gebraucht, bis ich es zu Ende gelesen hatte.

Die Autorin versucht mit einer bildhaften Schreibweise, den Leser alles miterleben zu lassen: "Sie erreichten das Ufer, wo der Boden unter dem Schnee so weich war, dass sie das Gefühl hatten, auf Asche zu laufen". Oder "Das Stück Metall, das er (beim schmieden) herauszog, glühte weiß wie ein heruntergefallenes Stück Mond". Solche Umschreibungen mag ich persönlich sehr, da sie mir ein Gefühl dessen vermitteln, was die Person im Roman gerade fühlt.
Trotzdem hatte ich, vor allem am Anfang des Romans, teilweise das Gefühl ein Drehbuch zu lesen. Das lag daran, das die Autorin oft innerhalb eines Absatzes zwischen den Personen hin- und herspringt. Meist beschreibt sie was die Hauptperson Valerie gerade erlebt, doch dann schwenkt die Sichtweise zu einer anderen (manchmal auch unwichtigen) Person, die z.B. Valerie beobachtet. Dieser Stil macht es einem schwer, einen Lesefluss zu finden.
Nach der Hälfte des Buches ist mir das Ganze nicht mehr so aufgefallen, wahrscheinlich hatte ich mich da bereits daran gewöhnt.

Was man als potenzieller Leser noch wissen sollte ist, dass das Buch offen endet! Da der Film wohl ein Geheimnis enthält, welches nicht vor Erscheinungstermin bekannt werden soll, ist das letzte Kapitel nicht im Buch enthalten und der Leser wird mit einem Cliffhanger zurückgelassen. Nach US-Kinostart kann man das letzte Kapitel auf http://www.redridinghoodbook.com/ auf englisch lesen. Laut Recherche im Internet, ist sich der deutsche Verlag noch nicht sicher, ob er das letzte Kapitel auch auf deutsch veröffentlicht. Alle Leser, die der englischen Sprache also nicht ausreichend mächtig sind, könnten in die Röhre schauen. Im deutschen Buch ist am Ende noch nicht einmal ein Verweis auf diese englische Homepage. Ich war doch sehr am Stirnrunzeln. So nicht!

Ob ich es nochmals lesen würde kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Dafür freue ich mich umso mehr auf den Film, der bei uns im April 2011 in die Kinos kommt. Den super Trailer dazu findet ihr gleich im Anschluss.

Fazit:
Das Buch ist okay, mehr nicht. Für zwischendurch sicher relativ kurzweilig und spannend zu lesen. 3 Sterne!


© Damaris Metzger, damarisliest.de



Freitag, 4. März 2011

Zitate aus "Red Riding Hood" von Sarah Blakley-Cartwright

"Was ... hast ... du ... für ... große ... Augen ...", sagte sie leise. "Dass ich dich besser sehen kann." S.202
Wie sonderbar das Leben doch war. Es gab zu viel: zu viel Schönheit, zu viel Liebe, zu viel Schmerz und Leid für einen einzigen Besuch auf der Welt. Was sollte man mit alldem anfangen? War es da nicht besser, gar nicht zu leben? S. 277

© Zitatrechte cbt Verlag

Rezension zu "Vampire Academy Blaues But" von Richelle Mead


Verlag: Egmont Lyx

Seiten: 298

Buchreihe: ja, Teil 2 von 6

Ausführung: broschiert

Bestellung: Amazon 12,95 €



Kurzbeschreibung:
Rose' Liebesleben steht völlig Kopf. Während ihr bester Freund Mason hoffnungslos in sie verliebt ist, wirft ihr hinreißend gut aussehender Nachhilfelehrer Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway ... Roses Mutter! Um dem Gefühlchaos die Krone aufzusetzen, muss sich Rose mit Christian, dem Ex-Freund ihrer Freundin Lissa, verbünden, um die Akademie vor drohendem Unheil zu bewahren ...

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Manches stirbt.

Dies ist der 2. Teil der Vampire Academy Serie und ich habe mich sehr darauf gefreut. Der 1. Teil war schließlich super! Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Ich war überrascht, dass die Serie sich mit diesem 2. Band schon gesteigert hat. Normalerweise ist meine Erfahrung eher andersherum.

Die Autorin knüpft mit der Geschichte direkt an die Geschehnisse im Vorgängerband an. Der Schreibstil ist flott und einfach. Man kommt jederzeit gut mit. Die Sprache ist jugendlich ohne aufgesetzt zu wirken. Hänger oder Leselängen hatte ich nie. Das gesamte Buch ist wieder mitreißend, man möchte wissen, wie es weitergeht. Auch die Spannung, vor allem im letzten Drittel, kommt nicht zu kurz.

Hauptprotagonistin ist nach wie vor Rose, die in der "ich" Form erzählt. Doch auch über Lissa erfährt man viel, da Rose mit ihrer besten Freundin durch ein Band verbunden ist, welches ihr erlaubt Lissas Gedanken zu lesen. So erfährt man auch oft, was gerade in Lissa vorgeht. Seit dem ersten Band hatte ich Rose schon ins Herz geschlossen, dieses Gefühl blieb. Sie ist witzig, tough und vorlaut, aber auch sehr hilfsbereit, nachdenklich und gefühlvoll. Und die verflixte Situation mit Dimitri? Hmmmm .... schön! Mehr möchte ich hier aber nicht verraten :-)

Super fand ich auch, dass die Hauptaktionen sich auf die Clique um Rose konzentrieren. Man lernt die einzelnen Personen gut kennen und sympathisiert, auf eine Art, mit jeder von ihnen. Dabei wird es nie kompliziert, da man die Personen nach kurzer Zeit gut kennt.

Der Schluss ist zwar abgeschlossen, doch man weiß, dass es mit Rose einfach noch weitergehen muss! Schön ist auch, dass Rose sich nicht nur mit dem Schulalltag, sondern auch mit ernsteren Gedanken und Gefühlen befasst. Nach diesem Buch ist sie ein Stück reifer und selbstständiger.

Fazit:
Dieser 2. Teil hat meine Erwartungen übertroffen. Sehr empfehlenswerte Fortsetzung! Gute 4 Sterne!

Mittwoch, 2. März 2011

Neues für meinen Bücherstapel


Heute war ich in Ulm, natürlich auch in der Buchhandlung, und natürlich konnte ich nicht widerstehen, mir wieder ein Buch von meinem Wunschzettel zu kaufen :-) Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick. "Sein Geheimnis ist seine Herkunft, und seine Anziehungskraft ist überirdisch". Hört sich sehr mystisch und spannend an und die Rezensionen bei Amazon sind auch sehr positiv. Freu mich schon drauf. Hier die Beschreibung bei Amazon.



Letzte Woche war ich bei meinem kleinen Buchhändler, um die Ecke :-) Und da habe ich es wirklich mal geschafft, ohne Buch rauszugehen (okay, die zwei Bilderbücher für meine Kinder zählen nicht *grins*). Dafür habe ich ein ganz hübsches Lesezeichen ergattert, mit MEINEM Blog-Spruch. Schöööön!