Montag, 28. Februar 2011

Rezension zu "Lucian" von Isabel Abedi



Verlag: Arena (September 2009)
Originaltitel: -
Übersetzer: -
Reihe: - , ab ca. 12-15 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 553 S.
ISBN: 978-3401062037
18,99 € [D]

Genre: Urban Fantasy


Kurzbeschreibung:
Becky, hast du dir eigentlich mal überlegt, dass Lucian vielleicht ... kein ... Mensch ist?
Ich senkte den Kopf.
Nein, flüsterte ich.
Aber was ich dachte, war: Ja.

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie noch erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe. (Text- und Bildquelle: Arena Verlag)

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Der Mittwochabend gehörte uns, Janne, Spatz und mir.

Wenn ich jetzt wieder über dieses, kürzlich gelesene, Buch nachdenke werde ich emotional. Nicht im negativen Sinn, sondern mit dem bestmöglichen Gefühl, das man bei einem Buch haben kann.
Schon das Cover und die schlichte Aufmachung sprachen mich unheimlich an. Ständig schlich ich in der Buchhandlung darum herum, der Klappentext tat sein Übriges. So kaufte ich freudig die gebundene Ausgabe, eine Klappenbroschur ist im Mai 2012 erschienen.

Das Buch liest sich wunderschön! Man kann kaum aufhören zu lesen. Frau Abedi hat einen lebendigen, farbigen Schreibstil, der das Lesen zum Vergnügen macht. Personen und Ortsbeschreibungen prägen sich sofort ein. Auch die Beziehung der Personen untereinander tritt deutlich hervor. Ich konnte die nächste Lesegelegenheit kaum abwarten und schlug das Buch jedes Mal mit einem freudigen Kribbeln im Bauch auf. Und da hatte ich ja noch nicht einmal das "große Ganze" erfasst!

In der Geschichte gibt es unzählige unerwartete Ereignisse und Wendungen, die immer überraschen und neu fesseln. Ich habe mit Rebecca gefühlt, gelacht, getrauert, gelitten und geliebt! Oft konnte ich einige emotionale Tränchen schwer zurückhalten, und beim grandiosen Schluss habe ich es gar nicht mehr versucht. Da flossen die Tränen in Strömen - Tränen der Rührung!

Nachdem ich "Lucian" beendet hatte, wurde ich sehr nachdenklich, aber auch mit einem zufriedenen Gefühl, zurückgelassen. Die Gedanken an das Buch begleiteten mich wochenlang ständig! Und auch heute denke ich noch sehr oft an diese wundervolle Geschichte zurück.

Fazit:
"Lucian" ist weltklasse und war für mich eines der besten Leseerlebnisse, die ich bis dato hatte. Es ist sehr komplex und geheimnisvoll, aber auch auch berührend und wunderschön.
Ein wirklich großartiges Buch mit einem verdienten vordenen Platz unter meinen Lieblingsbüchern. 5 Sterne Lieblingsbuchstatus, unbedingt lesen!


Aufmachung: 4 / 5
Handlung: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Sonntag, 27. Februar 2011

Rezension zu "Vampire Academy Blutschwestern" von Richelle Mead

Verlag: Egmont Lyx

Seiten: 302

Buchreihe: ja, Teil 1 von 6

Ausführung: broschiert

Bestellung: Amazon 12,95 €



Kurzbeschreibung:
St. Vladimir's ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway - halb Mensch, halb Vampirin - wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri ...

Meine Bewertung:

Der erste Satz: Ich spürte ihre Angst, noch bevor ich ihre Schreie hörte.

Beim stöbern auf Amazon bin ich auf diese Buchreihe gestoßen. Hochgelobt auf Amazon und in diversen Foren konnte ich also nicht widerstehen und habe den ersten Band Blutschwestern dann auch bestellt. Dazu muss ich sagen, dass das Cover so gar nicht mein Ding ist. Es ist mir irgendwie zu düster und zu Gothic/Emo mäßig :-) Außerdem sind Titel und Beschreibung ja schon sehr klischeebeladen. Ich assoziierte sofort Vampire, High School und Teenieroman. Aber das täuscht!

Das Buch hat alles, was eine packende Story braucht. Eine sympathische Protagonistin (die mit jedem Buch authentischer und reifer wird) Spannung und Liebe. Es ist in der "ich" Form von Rose geschrieben, und dieser Erzähltstil passt hier hervorragend, da man sich perfekt in Rose hineinversetzen kann.
Ich hatte während des Lesens zu keiner Zeit eine Durststrecke oder war von Passagen gelangweilt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin um dann am Schluss in einem hochspannenden Finale zu enden.

Der einzige Negativpunkt den ich anmerken möchte betrifft nicht den Inhalt, sondern die Übersetzung und die Rechtschreibung. Einige Schreibfehler sind mir stark aufgefallen (richtig: Lissa, Fehler: Lizza; richtig: Dhampir, Fehler: Daphmir, ...). Auch die Übersetzung aus dem Englischen ist teilweise unglücklich. So spricht Rose einen Klassenkameraden an einer Stelle mit dem deutschen "Sie" an (engl. "you"), im nächsten Absatz verwendet sie, wie im Englischen, das deutsche "du". Oder der englische Ausruf "Go!" wurde mit "Geh jetzt" übersetzt, aber Rose erzählt (nicht wortgetreu) "... dieses eine Wort rüttelte mich wach!"
Mag sein, dass nur mir das aufgefallen ist, weil ich Bücher in der Regel sehr genau lese. Es fiel eben auf.
Anmerken muss ich aber auch, dass mir in keinem einzigen Fortsetzungsband diese Rechtschreibmängel aufgefallen sind.

Fazit:
Rundum empfehlenswerter Auftakt zu einer großartigen Buchreihe! 4 Sterne!!

Zitate aus "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

Eines der Geschenke einer langen Ehe ist die Fähigkeit, alles, einfach alles - angefangen von sanfter Missbilligung bis hin zum Sinn des Lebens - mit einem einzigen Blick zu kommunizieren. Es ist eine Fähigkeit, die man im Prozess der Verschmelzung der eigenen Seele mit der seines Partners erlangt - falls man willens ist, seine Seelen zu verschmelzen.
"Kennst du das erste Gesetz jeder Mutter, Kleines?" "Was für ein Gesetz ist das, Mami?" "Dass du mein bist und dass ich dich niemals hergeben werde. Ganz gleich, was auch geschieht, ganz gleich, wie schwer es kommen mag, ganz gleich, ob der Wind aufhört zu wehen oder die Sonne nicht mehr scheint und die Sterne erlöschen."
Die Symphonie der Mutterschaft; sie handelt von bedingungsloser Liebe, von Liebe bis zur Selbstaufgabe, von Liebe mit jeder Faser der Existenz. Sie handelt von einer Leidenschaft, deren Helligkeit die Sonne überstrahlt. Von einer grenzenlosen Hoffnung und einer wilden, herzzerreißenden Freude.
Liebe ist nicht Romantik oder Leidenschaft. Liebe ist ein Zustand der Gnade. Man erfährt sie, wenn man die absolute Wahrheit über den anderen akzeptiert, sowohl seine schlechten, als auch seine guten Seiten. ...  und man feststellt, dass man immer noch sein Leben mit ihm teilen möchte. ... Das vermittelt einem das Gefühl von Sicherheit und Stärke. Und wenn man dieses Stadium erreicht hat, sind Romantik und Leidenschaft nicht mehr glühend und heftig, sondern unverwüstlich und ewig.

© Zitatrechte Bastei Lübbe

Zitate aus "Lucian" von Isabel Abedi

Ihn - Lucian - zu berühren, mich an ihn zu lehnen, und sei es auch nur mit diesem winzigen Teil meines Körpers, war das Einzige, das einen Sinn ergab. S. 115
"Es gibt Dinge im Leben, um die man kämpfen muss, weil die Zeit, die dafür bleibt, manchmal kürzer ist, als wir glauben." S. 455
"Was wäre, wenn wir nicht allein zur Welt kämen?", flüsterte ich. "Was wäre, wenn mit jedem Menschen ein Engel geboren würde, der uns begleitet, von der Geburt bis zum Tod? Und was ..." Ich legte meine Hand auf Lucians Hand. "... was wäre, wenn ein Engel liebt?" S. 474
"In der Nacht, in der ich bei dir geblieben bin", flüsterte ich und mein Gesicht war jetzt so nah an seinem, dass ich Lucians Atem auf meiner Haut fühlte. "Da hast du mich angeschaut und gesagt, es käme dir vor, als ob mir etwas fehlen würde, das andere haben. Du warst es, Lucian. Du hast mir gefehlt, weil du nicht mehr als Engel an meiner Seite warst, sondern als Mensch." S. 476
"Nein", flüsterte er an meinem Hals. "Nein, ich will nicht zurück. Ich lass dich nicht allein. Ich bin ein Mensch geworden, weil ich dich liebe. Ich bin ein Mensch geworden, weil ich dein Leben retten wollte. Und Engel können nicht retten, stimmt's?" S. 505
Er ist mein Engel. Wenn ich ihn verliere, sterbe ich. S. 518
"Lucian ist hier. Er ist hier bei mir." S. 549

© Zitatrechte Arena Verlag