Mittwoch, 9. November 2011

Zitate aus "Delirium" von Lauren Oliver

Und plötzlich ist alles auf so dumme und lächerliche Art klar, dass mir zum Lachen zu Mute ist. Genau das hier will ich. Das ist das Einzige, was ich je wollte. Alles andere - jede einzelne Sekunde jedes einzelnen Tages, der vor diesem Moment, diesem Kuss lag - hatte nichts zu bedeuten. S. 222
Wie ich dich liebe? Lass mich zählen wie. Ich liebe dich so tief, so hoch, so weit, als meine Seele blindlings reicht ... . Ich liebe dich bis zu dem stillsten Stand, den jeder Tag erreicht ... . Frei, im Recht, und rein ... . S. 279/280 (Elisabeth Barrett Browning, 1850 - übersetzt Rainer Maria Rilke, 1908)
Ich trage dein Herz bei mir. Ich trage es in meinem Herzen. Ich habe es stets dabei ... . S. 282 (E. E. Cummings)
Er ist meine Welt und meine Welt ist er und ohne ihn gibt es keine Welt. S. 311
Liebe: Sie bringt dich um, aber sie rettet dich auch. S. 369

© Zitatrechte Carlsen Verlag

Kommentare:

  1. Das zweite Zitat ist wirklich sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. @papillionisliest, ja gell! Bin sowieso so ein Buchzitate Fan. Wenn ein Autor in seinen Büchern auch noch mit Gedichten ankommt, hat er mich schon voll und ganz :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das zweite Zitat ist wirklich das BESTE! Ich musste es direkt in meine Rezension mit einbringen!!!

    AntwortenLöschen
  4. @Jana, stimmt. Es ist perfekt - wie das ganze Buch!! :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.