Donnerstag, 24. November 2011

Rezension zu "Die Akademie der Abenteuer: Die Stunde des Raben" von Boris Pfeiffer


Verlag: Meyers (Februar 2011)
Originaltitel: -
Übersetzer: -
Reihe: Band 2 , ab ca. 10-12 Jahren
Ausführung: Hardcover, 317 Seiten
ISBN: 978-3411071050
14,95 € [D]


Genre: Abenteuerfantasy


Klappentext
Rufus ist frustriert. Schon eine ganze Weile forscht er in der "Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten" vergeblich an seinem neuen Fragment, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Ob dieser seltsame Traum etwas damit zu tun hat? Zwei Mädchen in historischen Gewändern mit blau bemalten Gesichtern begegnen ihm neuerdings im Schlaf … und auch No macht plötzlich eine Entdeckung! Ein weiteres spannendes Abenteuer beginnt und führt Rufus, Filine und No in die Welt der Kelten. Band 2 der Reihe "Die Akademie der Abenteuer". (Bild - und Textquelle: Meyers Lexikonverlag)

Über den Autor
Boris Pfeiffer, geboren 1964, ist Autor von Kinder- und Jugendbüchern und Theaterstücken. Für Kinder schreibt Boris Pfeiffer Detektivromane (er ist einer der Autoren der Kultreihe "Die drei ???") sowie spannende und fantastische Abenteuergeschichten.
Mit der Romanreihe "Die Akademie der Abenteuer" schlägt der Autor ein neues Kapitel auf, in dem heutige jugendliche Heldinnen und Helden es auf höchst merkwürdige und ungewohnte Weise mit den tückischen und gefährlichen Abenteuern der Weltgeschichte zu tun bekommen. Mehr über den Autor auf www.borispfeiffer.de.

Rezension

Der erste Satz: Was stach ihn da?

Rufus und seine Freunde Fili und No, haben ihre erste Flut in der Akademie der Abenteuer erfolgreich hinter sich gebracht. Nun forscht jeder für sich an seinem neuen Fragment, um der Geschichte von diesem auf die Spur zu kommen. Eine neue Flut, die den Freunden die Lösung zur Herkunft ihres Fragments zeigt, wird sich nur einstellen, wenn Rufus, Fili und No auf den richtigen Lösungsansatz kommen. Doch diesmal scheint es wirklich schwer zu sein. Besonders No ist sehr frustriert. Rufus hat zudem noch sehr real wirkende Abenteuer-Träume, die ihm fast wie eine Flut vorkommen. Leider hat er auf diesem Gebiet überhaupt keine Erfahrung. So ist er sich nicht sicher, ob er sich seinen Freunden anvertrauen soll. Und was hat die Bibliotheksratte Minster mit seinen geheimnisvollen Träumen zu tun?

Da man Rufus, seine Freunde und die meisten Nebencharaktere von Band 1 "Die Knochen der Götter" bereits kennt, hat man bei "Die Stunde des Raben" tatsächlich das Gefühl nach Hause zu kommen. Das Internat, bzw. die Akademie, wirkt nicht mehr fremd und neu, sondern bereits vertraut. Die etwas sonderbar anmutenden Namen der Lehrer kann man nun gut zuordnen, außerdem wird während der Handlung immer wieder erwähnt, welches Fach der agierende Lehrer/Meister unterrichtet.
In bereits gewohnt souveräner Schreibweise führt Hr. Pfeiffer den Leser durch die Geschichte und lässt ihn an Rufus Abenteuern teil haben. Zwar gibt es wieder einen Haupthandlungsstrang, alle sonstigen Unternehmungen der drei Freunde führen später zu diesem dazu. Egal ob die Freunde ein altes römisches Spiel erlernen, oder Rufus sich Gedanken über seine real anmutenden Träume macht. Am Ende führt eines zum anderen, jede Handlung ergibt so einen Sinn. Außerdem fällt in diesem zweiten Band ein langwieriger Einstieg, bzw. ein Kennenlernen der Akademie und ihrem Hintergrund, komplett weg. Das Buch lässt sich so viel flüssiger und spannender lesen.

Das Konzept der drei Freunde, die durch Zusammenhalt ein Rätsel lösen müssen, wird hier fortgeführt. Diesmal fällt aber auf, dass auch Themen wie Streit, Niedergeschlagenheit oder Ausgrenzung aufgegriffen werden. Rufus entwickelt sich weiter, seine Handlungen sind gut nachzuvollziehen. Jeder der Jugendlichen hat eine andere liebenswerte Eigenschaft, die sie greifbar macht und jedem einen eigene Sympathie verschafft. Im Grunde wissen die drei, dass sie einander vertrauen können und gemeinsam am besten zum Ziel kommen. So geht es in diesem Buch nicht nur um das Lösen einer Aufgabe durch eine Flut, auch zwischenmenschliche Probleme müssen geklärt und beseitigt werden.

Bleibt noch anzumerken, dass die Altersempfehlung dieser Reihe ab ca. 10-12 Jahren liegt. Einige Geschichtsdaten und Handlungen erscheinen doch ziemlich komplex und es stellt sich die Frage, ob junge Jugendliche dem Thema gut folgen können oder es als zu schwierig/trocken empfinden. Natürlich kann es auch sein, dass man die heutige Jugend stark unterschätzt.
Alle Personenkreise der Akademie haben eine eigene Charakteristik. Lehrer werden Meister genannt, Schüler haben hier die Bezeichnung Studierende, Lehrlinge oder Akademiker. Da die Akademie als Eliteinternat getarnt ist und der Hauptpersonenkreis ca. 13 Jahre alt ist, würde eine einfache Bezeichnung, wie Schüler oder Lehrer, vertrauter klingen.

Auch in "Die Stunde des Raben" wird dem Leser unterbewusst historisches und zeitgenössisches Wissen vermittelt. Es wurde hier sogar noch geschickter verpackt, als im Vorgängerband. Die Spannung überwiegt, so dass einem beim Lesen kaum bewusst wird, dass man zudem etwas lernt. Diese Art der Wissensvermittlung ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen interessant.
Das Ende ist zwar abgeschlossen, das Rätsel um ein Artefakt gelöst, einige zwischenmenschliche Handlungsstränge sind aber noch offen. Man darf auf Band 3 "Das Schiff aus Stein" gespannt sein.

Persönliches Fazit
Rufus, Fili und No sind ein tolles Abenteuerteam! Dass in diesem Buch die einzelnen Charaktereigenschaften der drei so gut herausgearbeitet wurde, hat mit die jungen Jugendlichen noch näher gebracht. "Die Stunde des Raben" legt gegenüber dem Vorgängerband an Tempo und Spannung zu. War für mich der Umstand einer historischen Flut in Band 1 noch etwas abstrakt, war mir der Begriff hier dann so geläufig, das ich gar nicht mehr konkret darüber nachdenken musste. Dass das Buch neben der Spannung noch fundiertes Wissen vermittelt, macht es besonders wertvoll. Wen die Flut einmal mitreißt, den wird sie so schnell nicht mehr loslassen. 4 Sterne.
Handlung: 3,5 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 3,5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

Reiheninfo "Die Akademie der Abenteuer":
2. Die Stunde des Raben (2011)

Kommentare:

  1. Diese Reihe ist zwar immer noch nichts für mich, dafür ist deine Rezi aber wieder mal schön ausführlich und sehr gelungen! Bräuchte ich nicht stetst etwas fürs Herz dabei, könnte ich langsam doch auf den Geschmack kommen. :)

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  2. @Reni, jaaa, wir brauchen was für's Herz. Diese Reihe kannst du dann deinen Kindern empfehlen ;-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.