Sonntag, 29. Mai 2011

Zitate aus "Die Auswahl" von Ally Condie

Fällt es schwer zu schlafen, wenn man weiß, dass man fast am Ende seines Lebens steht? Möchte man keinen Moment versäumen, nicht einmal solche, die normalerweise langweilig und unbedeutend erscheinen? S. 74
Geh nicht gelassen in die gute Nacht, brenn, Alter, rase, wenn die Dämmerung lauert; Im Sterbelicht sei doppelt zornentfacht. Weil keinen Funken je ihr Wort erbracht, weise - gewiss, dass Dunkel rechtens dauert, gehn nicht gelassen in die gute Nacht. (Dylan Thomas, gest. 1953) S. 121

© Zitatrechte FISCHER FJB

Kommentare:

  1. Der erste Vers des Gedichtes geht mir seit dem Lesen nicht mehr aus dem Kopf ;)

    AntwortenLöschen
  2. @Libby, Geh nicht gelassen ...? Ja, mir auch nicht. Schreib gerade die Rezi mit nem dicken Klos im Hals. Irgendwie hat's mich ganz schön mitgenommen :-(

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand in dem Buch einiges sehr schön...Vor allem das : "Wenn man darüber nachdenkt, zähle auch ich die Minuten meines eigenen Lebens. Denn mit jeder Minute, die man mit jemand anderem verbringt, schenkt man ihm einen Teil des eigenen Lebens und nimmt dafür einen Teil von seinem.” .. Es war glaube ich S. 91.

    AntwortenLöschen
  4. @Meridian, das ist wirklich auch schön!! Sehr berührend...

    AntwortenLöschen
  5. Ja, fand ich auch. Das war die Stelle wo sie mit ihrem Großvater redet..*seufz*..

    AntwortenLöschen
  6. du musst unbedingt "Die Ankunft" lesen, das ist das erste Buch, bei dem ich jetzt auch immer Post-Its bereitstehen habe... und ich hab auch schon ein paar benutzt :)

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym, "Die Ankunft" liegt schon bereit und wird im Februar noch gelesen. Freu mich schon :-)

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.