Dienstag, 8. März 2011

Umfrage - eReader, iPad oder das "gute alte Buch"?



Diese Frage interessiert mich brennend, und da dachte ich mir, dass ich sie als kleine Umfrage unter gleichgesinnten Bücherbegeisterten machen könnte (nein, ich bekomme kein Geld von den Herstellern der eReader, das Ganze ist wirklich auf meinem Mist gewachsen *lach*). Also...

Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt, auf einem eReader (z.B. Amazons Kindle oder iPad, ...) ein Buch zu lesen? Vielleicht habt ihr es ja schon ausprobiert oder macht das häufig? Was ist eure Meinung dazu oder kommt das für euch überhaupt nicht in Frage?

Ich selbst besitze ein iPad (ja, mein Mann ist supergrosszügig *grins*). Keine Frage, zum surfen auf dem Sofa ist das Teil unschlagbar gut! Apple hat auf dem iPad den iBookstore integriert. Gespeichert werden die Bücher dann in einem virtuellen Bücherregal (nette Idee, dachte ich mir - man braucht zu Hause nicht mehr sooo viel Platz).
Natürlich musste ich das auch ausprobieren und hab mir mal Stieg Larssons "Verblendung" als iBook gekauft. Und naja, was soll ich sagen? Das Lesen auf dem iPad ist doch sehr .... technisch? Apple ist sehr bemüht, dass sich das Lesen möglichst "echt" anfühlt. Die Seiten werden animiert umgeblättert, es können Lesezeichen und Markierungen gesetzt werden. Aber dafür tun einem schnell die Augen weh, wie wenn man zu lange in einen Bildschirm schaut. Das iPad wirkt irgendwie schwer, und der Geruch und die Haptik eines Buches fehlten mir persönlich total!

Verblendung habe ich als iBook wirklich zu Ende gelesen. Das Buch war toll! In Zukunft ziehe ich aber doch lieber wieder "das gute alte Buch" vor :-)

Ach ja, ein virtuelles Buch kostet übrigens annähernd dasselbe (ca. 1-3€ weniger) wie die die Druckversion *stirnrunzel*.

Da ich hier viele mit einem Bücherblog anspreche, kann ich mir schon denken, wie die Meinung der meisten sein wird. Freue mich über jedes Kommentar oder die Teilnahme an der Umfrage in meiner Sidebar. Mehrfachantworten sind natürlich möglich, und die Verlinkung bei euch ist ausdrücklich erlaubt.

Kommentare:

  1. Ganz klar: Ich will nur normale Bücher!
    Ich hatte einen eBook-Reader erst einmal in der Hand, und das hat mir definitiv gereicht. Bei mir entwickelt sich dabei keine richtige Lese-Atmosphäre. Ich MUSS das Papier zwischen meinen Fingern fühlen können! Und der Geruch von bedruckten Seiten... Nein, niemals werde ich mich von meinen heißgeliebten "altmodischen" Büchern trennen!
    Und mal nebenbei: Warum soll ich für eine BuchDATEI fast genauso viel zahlen wie für ein Buch?

    AntwortenLöschen
  2. Dito Lurchi :-) Bin exakt deiner Meinung. Das hat mir mein "Experiment" ganz deutlich gezeigt!!

    AntwortenLöschen
  3. Technologie in allen Ehren...bei Romane, Kinderbüchern, etc. soll sie sich auf die Herstellung der Drucke etc. beschränken! Einer der gerne ein Buch liest bleibt zum Schmökern allemal beim guten alten 'normalen' Buch. Alles andere ist höchstens bei Schulbüchern, Sachbüchern, Lexicas, etc. geeignet!!! Meine Meinung...Allerdings bin ich mir sicher dass es Generationen geben wird die nichts mehr mit einem guten alten Buch anfangen können. SANNI

    AntwortenLöschen
  4. Defintiv Buch!!!! Hatte so einen Reader auch mal in der Hand und fande es total schrecklich!! Außerdem bin ich Buchhändlerin und möchte gerne weiter mit "normalen" Büchern arbeiten ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Caro ... und du hast definitiv meinen Traumjob!! *wiegenial* ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bleibe bei Büchern, ich will nicht ständig anschalten müssen, etc. verbraucht auch Strom, wenn auch nur wenig, (gut, Bücher kosten auch Strom und Papier-Holz, wenn sie gedruckt werden) und außerdem wie du oben sagtest, das Auge tut nach einiger Zeit weh, ist nicht gerade optimal.
    Außerdem machts mir Spaß, im Bücherregal mir meine Bücher anzuschauen, mal bissle hier zu schmökern, dann wieder da, und es ist wunderschön in einer Bücherei oder Buchhandlung zu schmökern.

    AntwortenLöschen
  7. nee lieber das normale Buch !!! ich muss, die bücher, die ich gelesen habe hinterher auch bei mir rumstehen haben so als "kleine Familie". Vielleicht wäre ein ebook ganz gut, wenn man unterwegs ist und keine schweren bücher mit sich rumtragen will.....

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab natürlich auch für Buch abgestimmt :) Zwar bin ich ein Technik-Freak.. interessiere mich für Laptops, die neuesten Handys, Spielekonsolen.. auch das Ipad finde ich nicht uninteressant..aber darauf Bücher lesen? Neee... das wäre einfach nicht mehr dasselbe..
    Dann würden ja die ganzen traumhaften Cover wegfallen??? Nein, auf keinen Fall.. BUCH!! :)

    AntwortenLöschen
  9. @Rena, die Platzersparnis ist für mich auch der einzige Vorteil des eBooks. Aber dieser Grund ist zu gering, um eines zu nutzen :-)
    @Nica, jaaaa, Spielekonsolen sind toll, wir haben auch zwei ;-) nur die Zeit fehlt. Wir sind hier auch sehr technikbegeistert! Cover hast du bei den eBooks auf dem iPad schon, aber eben nicht "richtig" zum anfassen. Neee, das geht so einfach nicht...

    AntwortenLöschen
  10. Schöner Blog, werd dich mal verfolgen :) Schau doch mal bei mir vorbei, wenn du Lust hast. LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  11. habe natürlich auch für das gute alte Buch aus Papier gestimmt. das eBook ist einfach nicht so mein Ding.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe auch ein iPad und lese ab und zu Bücher auf dem Ding, aber du hast recht, lange lesen tut den Augen weh. Ausserdem find ich manche virtuellen Bücher manchmal zu teuer;) da zahl ich doch lieber 2€ mehr, dafuer bekomme ich dann den Geruch und das in-der-Hand-halten dazu :D

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Jana, schön dass du hier vorbeigestöbert bist :-) Ich dachte auch, dass ich dass ich mehr Bücher auf dem iPad lesen würde. Hab mich vor allem auf den iBookstore gefreut. Aber mein einer Test hat mir gereicht :-) Bleib auch beim Buch.
    LG, Damaris

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube, dass es der Umwelt zugute kommen würde, wenn mehr Leute sich vom "guten alten Buch" trennen können

    AntwortenLöschen
  15. @Hans, das ist richtig, ich besitze seit kurzem auch einen Kindle. Ein richtiges Buch wird er aber niemals aufwiegen und das sehen alle Bücherfreunde wohl genau so.

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas zu diesem Beitrag mitteilen? Dann los ... ich freue mich.