Montag, 27. Juni 2016

5 Jahre - 5 Bücher - 5 Shirts und 2 Blogs ... das große Jubiläumsgewinnspiel

Da fängt man 2011 mit dem Bloggen an und plötzlich, fast über Nacht, sind schon 5 Jahre ins Land gegangen. Während dieser Zeit war Damaris liest. ununterbrochen online und wurde zwischenzeitlich über 1 Million mal aufgerufen. Wöchentliche Beiträge und Buchbesprechungen haben immer das Ziel, meine Leidenschaft für Bücher zu teilen und mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Freude daran ist riesig! Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die Damaris liest. regelmäßig besuchen und mit mir ihre Freude am Lesen teilen. So soll es noch lange weitergehen ...


Ein Buchblog, den ich selbst seit meinen Anfängen lese, ist Favolas Lesestoff. Wie es der Zufall will, haben wir nicht nur im selben Jahr mit dem Bloggen begonnen, wohnen nicht weit voneinander entfernt und kennen uns seit drei Jahren persönlich, wir haben auch exakt den gleichen Lesegeschmack. Das ist uns manchmal schon fast etwas unheimlich, denn auf die Empfehlung des anderen können wir uns immer verlassen. Es passt einfach zwischen uns - wenn wir uns "nur" über Bücher austauschen oder uns privat treffen. Darum wollen wir unser 5-Jahres-Blogjubiläum gemeinsam feiern, unseren Bloglesern Danke sagen, und buchische Geschenke verlosen. Auf die nächsten 5 Jahre!


GEWINNSPIEL

Favola gestaltet für unser Jubiläumsgewinnspiel 5 persönliche T-Shirts, die unser büchersüchtiges Herz höher schlagen lassen. Dazu gibt es eine Auswahl von 5 aktuellen Büchern, die wir selbst weiterempfehlen würden (genaue Infos und Entscheidungshilfe weiter unten) und die für uns zu den diesjährigen Lesehighlights gehören. Teilnehmen kann man ganz einfach auf beiden Blogs und sich somit die Chance auf Buch und T-Shirt gleich doppelt sichern.






Genaue Infos zu den einzelnen Büchern gibt es in den Rezensionen dazu:

"Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh
"Infernale" von Sophie Jordan
"Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot
"Ein Teil uns uns" von Kira Gembri



... und danach noch schnell bei Favolas Lesestoff vorbeischauen, Formular ausfüllen, und sich eine zweite Chance sichern ...



Teilnahmebedingungen: Blogs leben von ihren Lesern. Damaris liest. und Favolas Lesestoff freuen sich über Follower und Leser auf Blog, Facebook, Twitter und Instagram. Voraussetzung für eine Teilnahme am Gewinnspiel ist das jedoch nicht.
Durch die Teilnahme wird bestätigt, 18 Jahre alt zu sein oder das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten zu haben. Jeder darf pro Blog ein Mal teilnehmen, insgesamt also zwei Mal. Mehrfachteilnehmer oder automatisierte Teilnehmer werden vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt und hier im Beitrag genannt. Gewinne von Damaris liest. und Favolas Lesestoff werden nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz versandt. E-Mail Adressen und genannte Versandadressen werden sofort nach Beendigung gelöscht. Die Auslosung erfolgt über Random.org. Teilnahmeschluss ist Montag, der 04.07.2016.

VIEL GLÜCK!

Freitag, 24. Juni 2016

Rezension zu "Ghetto Bitch" von Gernot Gricksch



Verlag: Dressler Verlag (Mai 2016)
Originaltitel: -
Übersetzer: -
Reihe: - , ab ca. 14-17 J.
Ausführung: Hardcover, 320 S.
ISBN: 978-3791500065
14,99 € [D]

Genre: Jugendroman, Drama

© Cover- und Zitatrechte: Dressler Verlag


Das Thema
Nele hat ein geniales Leben. Sie wohnt im wohlhabendsten Stadtteil von Hamburg in einer schönen Villa. Von ihren reichen Eltern bekommt sie fast jeden Wunsch erfüllt, und von ihren Freundinnen wird sie um ihren coolen Freund beneidet. Meist steht sie im Mittelpunkt, verbringt ihre Freizeit mit Shoppingtouren und Partys. Plötzlich stirbt ihr Vater und hinterlässt der Familie nichts als Schulden. Nele, ihre Mutter und ihr Bruder müssen in ein Hamburger Problemviertel, eine Hochhaussiedlung, ziehen. Für Nele fühlt sich der Umzug an wie ein Leben auf einem fremden Planeten.

Die Rezension

Der Anfang: Siebte Reihe! Sie waren ganz dicht dran! Nele würde das Gesicht der Bitch ganz genau erkennen können. Nicht so wie die Leute ganz da oben, auf dem zweiten Rang der Arena.

Das Szenario, das Gernot Gricksch sich hier für seinen Roman ausgedacht hat, ist gar nicht so abwegig. Denn wer kann garantieren, dass ein Luxusleben von Dauer ist? So hat "Ghetto Bitch" schon von Anfang an alles, was es zu einem flotten, jugendlichen Leseerlebnis benötigt. Dazu würzt der Autor seine Geschichte mit einer guten Prise Humor, etwas Spannung und durchaus auch Gesellschaftskritik.

Hauptprotagonistin Nele wird im Roman als arrogante Zicke beschrieben. Ganz so schlimm wird es aber nicht, denn Nele ist überhaupt nicht unsympathisch. Vor allem in ihrer neuen Lebenssituation im "Assi-Viertel" wirkt sie eher unsicher, darauf bedacht, nicht als das ehemalige Luxusgirl rüberzukommen. Sie will sich anpassen. Und auch, wenn sie zuweilen etwas naiv daherkommt, hinterfragt sie ihr Verhalten und ihre Aussagen. Neben Nele spielen ihr Bruder Timo und auch ihre Mutter Henriette eine bedeutende Rolle im Buch. Alle werden hier um eine Lebenserfahrung reicher. Nicht alle Vorurteile bewahrheiten sich, andere hingegen schon.
Der personale Erzähler wechselt innerhalb der Kapitel, manchmal wird die Geschichte sogar auktorial erzählt. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, liest sich aber spritzig. Sprachlich ist "Ghetto Bitch" hervorragend gelungen. Oftmals umgangssprachlich, werden sich manche Ohren mit der Wortwahl schwertun. Authentischer geht es kaum.

Timo hatte ungläubig gelacht, als die beiden ihm ihre Lügengeschichte vorgetragen hatten: "Das glaubt euch kein Mensch! Damit macht ihr euch total zum Affen! Die lachen euch aus!"
Doch Henriette hatte behauptet: "Du wirst dich wundern! Je größer die Lüge, desto weniger können die Leute sich vorstellen, dass man sich so etwas Unglaubliches auszudenken wagt." - S. 58/59

Zuweilen wirkt die Story etwas konstruiert. Zum Beispiel tischt Neles Familie den reichen Freunden eine riesige Lüge auf, um nicht erklären zu müssen, warum und wohin sie umziehen. Dass das Folgen hat und welchen Auswirkungen dadurch auf Nele und ihre Familie zukommen, ist vorhersehbar. Auch gängige Klischees, was ein Leben im Problemviertel alles mit sich bringt, und in welche Schwierigkeiten man geraten könnte, sind reichlich vorhanden.
Spaß macht "Ghetto Bitch" trotzdem. Die Handlung ist jederzeit interessant, oftmals polarisierend und wird sogar richtig spannend. Nach einigem Hin und Her trifft Nele eine Entscheidung, für die sie viel von ihrer Oberflächlichkeit hinter sich lassen muss, deren Konsequenzen aber nur im ersten Moment sehr einschneidend sind. Nach der dramatischen Grundidee fast schon etwas zu viel Friede, Freude, Eierkuchen. Aber nur fast.

Das persönliche Fazit
"Ghetto Bitch" ist Lesestoff für Augen und Ohren. Die derbe Authentizität einiger Charaktere, und die dramatische Lebensumstellung von Nele und ihrer Familie, hatte für mich fast etwas Sensationslüsternes. Das Buch liest sich gut, die verwendete Umgangssprache fängt die Stimmung perfekt ein. Zwar ist die Handlung ab und an etwas aufgebauscht, die Geschichte dadurch nicht sehr überraschend, Spaß macht der Roman aber allemal. Sie ist die Queen der Hood, was sie macht, macht sie good ...


Aufmachung: 4 / 5
Handlung: 3,5 / 5
Charaktere: 3,5 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Donnerstag, 23. Juni 2016

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Juli 2016

Der Juli hält so viele Neuerscheinungen bereit, dass ich nicht nur stark selektieren musste (alle zu lesen ist unmöglich), sondern mir auch sicher bin, einige lesenswerte Bücher übersehen zu haben. Trotzdem landen erst mal 18 Bücher auf meiner Wunschliste. Denn das sind die Bücher, die ich ohne zu überlegen sofort lesen würde.


Fantasy - Zeitreise - Fiction - Mystery

(erhalte detaillierte Buchinfos mit einem Klick auf das jeweilige Cover)



Book of Lies von Teri Terry ... Die Autorin gehört sein der Gelöscht-Trilogie zu meinen Lieblingen. In ihrem neuesten Buch geht es um Quinn und Piper, Zwillinge, die sich nie begegnet sind und die Teil eines uralten Familiengeheimnisses sind.
Bellas zauberhafte Glücksmomente von Angie Westhoff ... hat mich schon aufgrund des zauberhaften Covers angesprochen. Bella liebt es, während der Sommerferien nach Hause zu kommen. Doch plötzlich ist alles anders, und ihre Grandma hat ihr einen magischen Ring hinterlassen.
Das Spiel von Liebe und Tod von Martha Brockenbrough ... klingt sehr ungewöhnlich und faszinierend. Die Liebe und der Tod haben in diesem Roman menschliche Gestalt angenommen. Sie spielen mit den Menschen ein jahrtausendealtes Spiel. Und beide wollen gewinnen.


 

Evolution: Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer ... ist ein Trilogie-Start. Lucie und Jem reisen mit ihrer Austauschgruppe in die USA. Doch als sie auf dem Flughafen notlanden, gibt es die Welt, die sie kennen, nicht mehr. Klasse!
Jackaby von William Ritter ... spielt im 19. Jahrhundert und klingt äußerst spannend. Jackaby ist ein Dedektiv für Ungewöhnliches, er kann übernatürliche Wesen sehen. Mit seiner Assistentin Abigail jagt er einen (nicht menschlichen) Serienkiller. Irgendwie erinnert mich das Buch an "Lockwood & Co.", aber das kann natürlich täuschen.


 

Zimt und weg von Dagmar Bach ... Victoria findet sich eines Tages an einem ihr völlig fremden Ort wieder. Ihr Leben gibt es ab jetzt doppelt. Springt sie in Parallelwelten? Und was hat es mit dem intensiven Zimtgeruch auf sich, der die Sprünge ankündigt? Das klingt sehr niedlich und irgendwie verrückt.
Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell von Alice Hoffman ...Twig entdeckt jede Menge Geheimnisse in dem idyllischen Städtchen Sidwell. Dinge verschwinden und seltsame Graffiti tauchen auf. Mit ihrer Freundin macht sie sich daran, die Geheimnisse von Sidwell zu lösen. Eine magische Geschichte über das Normale am Anderssein [...] und einen Ort, an dem alles möglich ist, schreibt der Verlag.


Lovestory - Sommer - Drama - Zeitgenössisch

(erhalte detaillierte Buchinfos mit einem Klick auf das jeweilige Cover)



Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm von Jessie Ann Foley ... Ein Musikbuch, und auch noch über Nirvana! Klingt toll! Maggies Onkel stirbt, und hinterlässt ihr zwei Tickets für ein Nirvana-Konzert in Rom und einen Brief, der sie auffordert zum Konzert zu gehen und den Jungen mitzunehmen, den sie liebt. Maggie wagt den Trip von den USA nach Rom.
Dich immer wiedersehen von Jennifer E. Smith ... Lucy und Owen lernen sich während eines Stormausfalls in New York in völliger Dunkelheit in einem Aufzug kennen und sind sich sofort sympathisch. Auch als sie durch das dunkle Manhattan schlendern. Doch mit dem Strom kehrt auch die Realität zurück.
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash ... klingt sehr besonders und witzig. Graham liebt Comics und seine beste Freundin Roxy. Doch wie soll er ihr das sagen? Auf einer Comic-Con möchte er sie erobern. Doch er hat die Rechnung ohne die Gesetze der Comic-Con gemacht. 



Eine Woche voller Montage von Jessica Brody ... ist ein Roman im Und täglich grüßt das Murmeltier-Stil. Ellie hat einen schrecklichen Montag, zu allem Überfluss macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Sie hat nur einen Wunsch, die Fehler dieses Tages zu beseitigen. Als sie am nächsten Morgen erwacht, ist es wieder Montag ...
Joyride von Anna Banks ... Die schüchterne Carly und der Draufgänger Arden verlieben sich ineinander. Beide hüten ein Familiengeheimnis. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Ich glaube, der Roman ist ein Roadtrip, ganz sicher bin ich mir aber nicht.
Es.Ist.Nicht.Fair. von Sarah Benwell ... handelt von einem Jungen, Sora, der bald sterben wird. In einem Chat findet er Freunde. Doch werden sie ihn auch mögen, wenn sie ihn richtig kennenlernen? Außerdem überlegt er, den Zeitpunkt seines Todes selbst zu bestimmen. Dazu braucht er die Hilfe seiner Freunde.


 

Ewig und ein Sommer von Kerstin Arbogast ... ist der neue Sommerroman der Autorin und nach ihrem Debüt "Im Schatten deines Herzens" definitiv auf meiner Wunschliste gelandet. Die kurze Leseprobe/Buchbeschreibung liest sich herrlich.
In einer Sommernacht wie dieser von Tanja Heitmann ... besitzt lt. Verlag eine tolle Mischung aus Romantik und Thrill. Die 17-jährige Leo ist fasziniert vom undurchschaubaren Alexei. Als ein Mord passiert, muss sie sich fragen, ob sie ihren Gefühlen noch trauen kann.



Sternenhimmeltage von Trish Doller ... Callie wurde als Kind von ihrer Mutter entführt. Das erfährt sie durch eine zufällige Polizeikontrolle, und steht jetzt vor ihrem unbekannten Vater Greg. Trotz dieses Wissens, fühlt sich Callie in ihrem neuen Leben nicht richtig wohl. Will sie wirklich bei ihrem Vater bleiben?
Paris, du und ich von Adriana Popescu ... Emma freut sich auf Paris und ihren Freund Alain. Doch kaum angekommen, muss sie feststellen, dass Alains Schatz jetzt Chloé heißt. Ohne Geld, Bleibe und mit gebrochenem Herzen trifft sie auf Vincent, der ebenfalls von seiner Liebe enttäuscht wurde. Beide beschließen, sich nie wieder so heftig zu verlieben. Paris-Romane haben oft ein ganz besonderes Flair, und dieses Cover ...
To all the boys I've loved before von Jenny Han ... Endlich erscheint dieses heiß ersehnte und hochgelobte Buch auf Deutsch! Lara Jean schreibt jedes Mal, wenn sie sich über ihre Gefühle klar werden will, einen Liebesbrief und legt ihn in ihre Hutschachtel - als streng gehütetes Geheimnis und ohne die Absicht, die Briefe abzuschicken. Doch plötzlich erreicht jeder dieser geheimen Briefe auf mysteriöse Weise seinen Empfänger.


Auf die Wunschliste!
<<< Juni 2016 ----- August 2016 >>>

Mittwoch, 22. Juni 2016

Review zu "Sternenwald" von Julie Heiland



FISCHER FJB (Mai 2016), Band 3,
Hardcover/SU, 384 Seiten,
16,99 € [D]


"Du brauchst einen Plan. Du brauchst jemanden, der dir hilft. Nur so hast du eine Chance!"

Robin ist entschlossen, die die sie liebt zu retten. Doch wenn du dafür dein Leben geben musst - was wirst du tun? "Gib auf, Robin. Du entkommst mir nicht." Immer noch hört Robin Birkaras' leises Flüstern und Emilians Schreie. Doch auch wenn Robin nichts anderes will, als Emilian sofort aus der Gewalt ihres Vaters zu befreien, weiß sie, dass sie es nicht alleine schaffen kann und Hilfe braucht. Wer wird an ihrer Seite sein? (Text-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER FJB)


In meiner Brust zieht es, als würde mein Herz in zwei Hälften gerissen. In der einen Hälfte wohnt die Sehnsucht, die endlich ihren Frieden finden will. In der anderen Hälfte lauert die Dunkelheit, die meine Seele bitter werden lässt. Es ist Hass. Ein so starker Hass, dass er mein Herz zu verbrennen scheint. - S. 138


Meine Meinung
Die ersten beiden Bände der Bannwald-Trilogie von Julie Heiland waren für mich allerbeste Unterhaltung. Ein tolles Setting, eine klasse Idee und so voller Spannung, dass man sie nicht zur Seite legen konnte. Kurz, sehr coole Urban Fantasy für Jugendliche aus deutscher Feder. "Sternenwald" ist der Abschlussband der Reihe, und wieder eine Lesefreude.

Er war ja schon sehr fies, der Cliffhanger im Vorgängerband "Blutwald". Hauptprotagonistin Robin stand hier an einem Punkt, an dem sie nicht weiterwusste, an dem ihr kompletter Plan zum Scheitern verurteilt war. Diese Anspannung war kaum auszuhalten, und genau hier setzt "Sternenwald" an. Autorin Julie Heiland lässt ihre Geschichten immer sehr rasant beginnen. Das sorgt sofort für einen guten Lesefluss. Man fühlt sich auf eine positive Art gehetzt, um die Story weiterzuverfolgen. Längen oder Langeweile kommen nie auf.
Robin verändert sich unaufhaltsam. Zwar war sie schon immer sehr mutig und meist entschlossen, doch durch die mentale und körperliche Verbindung zu ihrem tyrannischen Vater bildet sich eine dunkle, verbitterte, ja, böse Seite in ihr. Das ist ihr auch bewusst, sie kämpft dagegen an, wird dabei aber körperlich immer schwächer. Mir tat ihre Entwicklung leid, sie schmerzte fast. Man hofft die ganze Zeit, dass sich ihre Mission zum Guten wendet, auch wenn man sich nie sicher sein kann, wie die Lösung aussehen soll.

Die Einführung des neuen männlichen Charakters Lysander (nein, es entsteht keine Dreiecksbeziehung!) empfand ich als etwas kurz. Er tut der Geschichte gut, dennoch ist die Handlung in einem dritten Band zu konzentriert, um eine befriedigende Verbindung zu ihm aufzubauen. Lysander spielt eine tragende Rolle im Buch und der Kreislauf zur kompletten Geschichte schließt sich. Das ist wiederum sehr gut durchdacht.
Robins großer Halt in dieser Geschichte ist Emilian. Ihre Verbindung ist sehr schön, es gibt einige ergreifende Szenen voller Gefühl. Jedoch finde ich es schade, dass die Wirkung von Emilian auf Robin in diesem Band zu häufig von Äußerlichkeiten geprägt ist. Die Erwähnung von Attributen wie Muskelspiel, breite Schultern, Aussehen, Augen, etc. waren mir zu viel, und gaben der Lovestory einen kitschigen Touch.

Das Finale hat es in sich. Es wird erneut mitreißend und spannend, dazu für Robin sehr entbehrungsreich und riskant. "Sternenwald" ist ein Roman, bei dem der Abschluss nicht, wie in vielen Büchern, zu schnell vonstatten geht. Die Zeitspanne ist sehr gut dosiert und die Geschichte hat sogar noch genug Raum, um lückenlos und plausibel auszuklingen. Das macht die gesamte Reihe zu einem Genuss und einem unbedingten Lesetipp (nicht nur) für Fantasyfans.

Fazit
"Sternenwald" ist ein verdient-guter Finalband für die komplette Bannwald-Trilogie. Der Stil ist bemerkenswert, der Lesespaß enorm, was der tollen Kombination aus Idee, Waldsetting und Spannung zu verdanken ist. Gefühl und Emotion kommen hier sehr deutlich zum Tragen. Trotz kleiner, persönlicher Kritikpunkte ist das Buch ein Highlight der deutschen Jugendfantasy. Diese Trilogie sollte man nicht verpassen. 4 von 5 Punkte gibt es von mir für den Abschluss.

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Reiheninfo Bannwald-Trilogie:

Band 1 - Bannwald
Band 2 - Blutwald
Band 3 - Sternenwald

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...