Samstag, 22. April 2017

"Dear Summer" (Band 1-3) von Ruby Baker

  

Das Thema
Plötzlich steht er vor ihr: Vic, ihr bester Kumpel aus Kindheitstagen. Heißer als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Pollys Gefühle spielen völlig verrückt. Seit Kurzem ist sie mit Adrian zusammen: nett, gut aussehend, charmant. Aber bei Vic ist alles anders: aufregend neu und doch vertraut. Zwischen ihnen prickelt es, wie Polly es vorher noch nie erlebt hat. Blöd nur, dass sich ausgerechnet ihre beste Freundin Eva in Vic verknallt. Im gemeinsamen Sommerurlaub in Frankreich können Polly und Vic einander jedoch endgültig nicht mehr widerstehen ... Sommerflirt oder große Liebe?

© Klappentext- und Coverrechte: cbt Verlag


Wenn du von jemandem gefragt wirst, wie dein Traumtyp aussieht, dann stotterst du entweder herum: "Naja, vielleicht so wie der eine Typ in der Serie 'Pretty Little Liars', du weißt schon, der mit den ..."
Oder es kommt wie aus der Pistole geschossen: "Schwarze Haare, blaue Augen, groß, schlank, Tattoo auf dem Unterarm!"
Tja.
In Wirklichkeit ist es aber ganz anders.
- Kindle E-Book "Plötzlich warst du wieder da", Pos. 19/2%


Band 1 - "Dear Summer: Plötzlich warst du wieder da"
Polly hat ihr Abi in der Tasche. Nicht perfekt zwar, aber wen kümmert das schon. Hauptsache bestanden, endlich frei! Vor ihr liegt ein vielversprechender Sommer. Doch plötzlich sitzt Vic in ihrer Küche, ihr Freund aus Kindertagen, der seit zehn Jahren im Ausland lebte. Jetzt ist er zurück und Polly fühlt sich unsicher, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll.
Ich war beim Lesen sofort angetan, denn was sich laut Klappentext etwas reißerisch und nach Instant-Love anhört, entpuppt sich als schön zu lesende, sommerlich-jugendliche Geschichte. Polly trifft auf ihren alten Kinderfreund Vic. Sie freut sich, verhält sich ihm gegenüber aber auch unsicher und verkrampft. Schließlich haben sie sich ewig gesehen, und Polly hat einen Freund. Das gefiel mir sehr, denn die Situation wirkt echt und nachvollziehbar. Auf eine neugierige und auch vorsichtige Art, tasten sich Polly und Vic wieder an den jeweils anderen heran und lassen alte Erinnerungen aufleben. Richtig einschätzen kann ich Vic jedoch noch nicht. Am Ende wird es überraschend-kribbelig - schön! - endet dann aber sehr abrupt. Ich habe mich danach sofort auf Band 2 gestürzt.


Band 2 - "Dear Summer: Unser erster Kuss"
Polly ist irritiert. Sie hinterfragt den spontanen und leidenschaftlichen Kuss mit Vic. Außerdem plagen sie Gewissensbisse Adrian gegenüber, und es wird nun sehr deutlich, dass ihre beste Freundin Eva ein Auge auf Vic geworfen hat. Obwohl die Situation zwischen ihnen komisch ist, beschließt Polly mit Vic zu reden.
Das eigentliche Thema der Geschichte ist die Rückkehr von Pollys Sandkastenfreund Vic und die gegenseitige Anziehung, die beide nun verspüren. Einzig im Vordergrund steht das aber nicht, und genau das macht für mich eine gute Geschichte aus. Hier ist es so, dass für Polly noch viele andere Dinge wichtig sind. Ihre Gedanken drehen sich nicht einzig um Vic, sondern um ihre Zukunft, Berufswahl und Freundschaften. Das ist sehr plausibel und macht die Geschichte nachvollziehbar. Für mich liest sich das Buch noch immer sehr jugendlich, es ist aber ein klein wenig offensiver, was romantisch-erotische Szenen oder Gedanken anbelangt. Vordergründig ist aber die Handlung. Nach wie vor ist Vic mir etwas fern, hier lässt sich die Autorin genügend Zeit. Das Ende animiert wieder zum sofortigen Weiterlesen.


Band 3 - "Dear Summer: Heimlich denke ich nur an dich"
Nachdem Polly überstürzt von der Party abgehauen ist, verlangt ihre beste Freundin Eva eine Aussprache. Sie macht sich Sorgen, wegen Pollys Verhalten. Da Eva selbst ein Auge auf Vic geworfen hat, möchte sie von Polly natürlich wissen, ob da etwas läuft. Polly verheimlicht den Kuss.
Im dritten Teil der Reihe lernt man Vic besser kennen, seine Gefühle für Polly sind aber, trotz Kuss, nicht sehr deutlich. Was will er genau? Es gibt ein paar schöne Momente zwischen Vic und Polly. Sie lernen sich wieder neu kennen und führen Gespräche, die sie einander näher bringen. Polly will sich einerseits mehr auf ihren Freund Adrian konzentrieren, stelle aber auch Vergleiche zwischen den beiden Jungs an. Adrian ist sehr ordentlich und organisiert, Vic eher spontan und unkonventionell. Mir persönlich ist es etwas zu viel Hin und Her, vor allem, weil auch noch Eva mitmischt und Polly dadurch eifersüchtig macht. Trotzdem liest sich die Story so gut, dass ich an den Seiten klebe. Am Ende der ersten drei Teile wartet ein neuer Abschnitt der Geschichte. Teil 4-6 sind schon vorbestellt.


Das Fazit
"Dear Summer" von Ruby Baker besteht aus sechs E-Book-Geschichten, die insgesamt ein komplettes Buch mit abgeschlossener Handlung ergeben. Mit Band 1-3 beginnt die Reihe sommerlich und jugendlich, hat einen höheren romantisch-prickelnden Anteil (ist jedoch weit entfernt von New Adult). Die Atmosphäre ist für mich sehr greifbar, die Geschichten lesen sich einfach schön. Trotz viel Liebes-Hin-und-Her sind die Gedanken der Charaktere nachvollziehbar, denn der Fokus liegt auf originellen Erlebnissen, Handlung und Gefühlen. Ein schönes Sommerlesen!


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


cbt Verlag (April 2016) - Band 1-3 - Kindle E-Books, etwa 50-60 Seiten - z. Zt. Band 1 gratis/je 0,99€ [D]
- ab 14 Jahren



meine Rezension zu Band 4-6 folgt im Mai 2017 ...

Donnerstag, 20. April 2017

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im März 2017

Mein buchischer März-Rückblick findet im letzten April-Drittel statt. Der Grund dafür ist, dass ich gerne alles abschließe, was im Vormonat stattfand. Meist sind das ausstehende Rezensionen. Erst danach ist mein Überblick komplett. Im März habe ich viel gelesen und hatte genauso viel Spaß dabei - die meiste Zeit über jedenfalls. Und weil der März einer der stärksten Neuerscheinungsmonate ist, sprengten diese mal wieder den Rahmen. Aber egal, lesen werde ich alle.


Meine Buchzugänge im März - 14 Bücher



All die verborgenen Dinge von Sarah Moore Fitzgerald ... musste ich haben!
Alle Vögel unter dem Himmel von Charlie Jane Anderes ... soll ein magischer Sci-Fi-Roman sein.
Wo das Dunkel schläft von Maggie Stiefvater ... ist DER Reihenabschluss!
Hundert Stunden Nacht von Anna Woltz ... spielt in New York.
Nova und Avon: Mein böser, böser Zwilling von Tanja Voosen ... sieht absolut genial aus.
The Distance from me to you von Marina Gessner ... handelt von Liebe, Freundschaft und Abenteuer.
Der Koffer von Robin Roe ... war eine Herzensempfehlung.
Cavaliersreise: Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzi Lee ... wird ein besonderer Schatz?
Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden von Emily Barr ... hat ein ungewöhnliches Thema.
Rache und Rosenblüte von Renée Ahdieh ... wurde von mir hibbelig erwartet.
Du & Ich: Best friends for never von Hilary T. Smith ... ist von einer großartigen Autorin.
Infernale: Rhapsodie in Schwarz von Sophie Jordan ... wird ein spannendes Finale.
Caraval von Stephanie Garber ... ist sicher ein etwas anderer Roman.
The Sun ist also a Star: Ein einziger Tag für die Liebe von Nicola Yoon ... wird toll, das weiß ich!


Buchabgänge - gelesen habe ich im März 10 Bücher


      

Diabolic: Vom Zorn geküsst von S. J. Kincaid ... ist ein mega spannendes Buch! So sehr, dass man es regelrecht verschlingt. Die Sci-Fi-Welt ist komplex, sehr intrigant und voller Machtspiele. Eigentlich ein Einzelband, der nun im Original fortgesetzt wird. Mir würde der erste Band genügen.
Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik ... gefiel mir total gut, weil es eine sehr hochwertige, gut zu lesende Fantasy-Geschichte ist, die mit einem düster-historischen Setting daherkommt. Außerdem ist die Handlung unvorhersehbar. In diesem Buch muss man versinken.
Angelfall: Tage der Dunkelheit von Susan Ee ... hat mich nach dem grandiosen Reihenstart eher frustriert. Es liest sich süffig und schnell, kommt jedoch nicht an die Atmosphäre des Vorgängers heran. Raffe fehlt, die Gewalt wirkt abgeklärt, und der Umschwung von Engels- auf Monsterfantasy entspricht nicht meinem Geschmack. Die Handlung ist einfach "komisch". Leider nun ein Mittelfeldbuch.
Überlieben in 10 Schritten von Rackel McIntyre ... ist sooo witzig, manchmal fast schon albern, dass ich mich damit erst ein wenig anfreunden musste. Danach fand ich es einfach super. Die Geschichte ist eine tolle Kombination aus großem Lesespaß und thematischem Anspruch. Und ein sehr gutes Ende hat sie auch.


    

Zeitreise mit Hamster von Ross Welford ... habe ich sehr genossen. Es ist eine spannende und kluge Geschichte für Leser ab 10 Jahren. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, und ich denke, dass Kinder und Erwachsene das Ende des Buches jeweils unterschiedlich empfinden werden.
Das Jahr, in dem ich lügen lernte von Lauren Wolk ... hat eine eindringliche und hochwertige Geschichte, die nicht so schnell loslässt. Es spielt zu Zeit des Zweiten Weltkrieges in den USA. Dort muss sich Annabelle gegen Betty behaupten, die Lügen und falsche Anschuldigungen in die Welt setzt, Annabelle richtiggehend schaden will. Das Ende hat mich etwas verunsichert, ich habe noch lange darüber nachgedacht.
Liebe ist wie Drachensteigen von Ashley Herring Blake ... ist ein Wohlfühlbuch, eine Liebesgeschichte, die aus einem ungewöhnlicheren Blickwinkel betrachtet wird. Ich fand den Ausgang super, weil er sehr realistisch war.


    

Der Koffer von Robin Roe ... ist mein klares Monatshighlight. Es ist ein Buch das unheimlich stark berührt und aufwühlt, aber ebenso für Hoffnung und Hilfsbereitschaft steht. Man möchte eigentlich wegsehen, aber es ist gut, dass man es nicht kann. Jeder sollte es lesen, es ist ganz einzigartig!
P.S. I still love you von Jenny Han ... hat mir noch ein bisschen besser als Band 1 gefallen, obwohl schon "To all the boys I've loved before" ein Sahnestückchen ist. Lara Jean ist ein erinnerungswürdiger Buchcharakter, und die Autorin schreibt einfach wunderbar.
Salon Salami: Einer ist immer besonders von Benjamin Tienti ... ist wirklich lustig und schräg, berührt dabei auf eine ganz ehrlich Art. Die Geschichte handelt von einer Familie mit Migrationshintergrund und ist das erste Kinderbuch, das ich zu diesem Thema gelesen habe. Es sollte viel mehr davon geben. Thematisch ist es nicht ganz einfach, bzw. teilweise etwas offensiv. Darum würde ich es statt ab 10 eher ab 12 Jahren empfehlen.


Geflüster im März


Im März habe ich die "Aktion Stempeln" - eine Mitmachaktion - von Favolas Lesestoff übernommen. Ich finde die Idee, sich an Bücher zu erinnern, die man vor ein paar Jahren gelesen hat, sehr interessant. Es ist teilweise unglaublich, an welche Details des Inhalts man sich erinnert und wie viel man vergisst. Darum bin ich gerne die neue Gastgeberin und freue mich über jeden der mit mir stempelt. Anfang April folgte dann auch mein erster Stempel-Beitrag (ich erinnere mich an Bücher zurück, die ich vor drei Jahren gelesen habe). Alle Infos zur Teilnahme findest du unter der Aktion.

Bei Vanessa von Buchtempel gibt es eine schöne Mitmachaktion, nämlich "Mehr Aufmerksamkeit für ...". Es geht darum, ein Buch vorzustellen, dass deiner Meinung nach mehr Beachtung verdient hat. Du kannst dich jederzeit anschließen. Mitte März fand die Aktion bereits zum 42. Mal statt.

Simone hat auf ihrem Blog Leselurch einen wunderbaren Beitrag geschrieben. "Unsere Highlights der LBM17" ist perfekt für alle, die nicht zur Leipziger Buchmesse fahren konnten oder noch etwas in Erinnerungen schwelgen wollen. Ich bekam eine super Übersicht aller Messehighlights.

Laura war auf einer Lesung der Autorin Que Du Luu, die aus ihrem Buch "Im Jahr des Affen" gelesen hat. Auf ihrem Blog Skyline of Books berichtet sie davon. Das Buch steht auf meiner Wunschliste, darum habe ich Lauras Bericht mit großem Interesse gelesen.


          

Mittwoch, 19. April 2017

"Als ich dich suchte" von Lauren Oliver



Das Thema
Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss - bevor es zu spät ist.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Carlsen Verlag


So ist das mit Dara und mir: Wir sind uns ähnlich und doch trennen uns Welten. Wie Sonne und Mond oder Seestern und Stern: irgendwie verbunden, klar, aber gleichzeitig absolut und vollkommen unterschiedlich. Und Dara ist immer diejenige, die fürs Glänzen zuständig ist. - Nick, S. 66


Das Leseerlebnis
Seit der Amor-Trilogie ("Delirium") gehört Lauren Oliver zu meinen liebsten Autorinnen. Zur damaligen Zeit setzte sie mit der Dystopie Maßstäbe. Auch ihre weiteren Jugendromane, die jeweils völlig anders und überhaupt nicht dystopisch waren, rührten etwas in mir an. Einfach waren sie nie, aber sehr vereinnahmend. Jetzt dreht sich in meinem Kopf alles um "Als ich dich suchte", die neueste Romanveröffentlichung der Autorin. Das Buch mit der schwierigen Schwesternbeziehung hat mich völlig verblüfft.

Dass die Schwestern Nick und Dara sehr unterschiedlich sind, merkt man als Leser sofort. Wo Nick zurückhaltend ist, ist Dara offensiv. Nick beschreibt sich als durchschnittlich, Dara ist eine Schönheit. Obwohl das Buch aus der Sicht beider Mädchen geschrieben ist, empfand ich Nick als die Hauptperson. Denn sie ist es auch, die das Rätsel um Daras späteres Verschwinden aufdecken will. Zuerst lernt man die Mädchen aber sehr gut kennen. Und damit meine ich wirklich gut! Die Geschichte wechselt zwischen verschiedenen Zeitebenen ab, immer wieder gibt es ein "Vorher" zur aktuellen Storyline. Daran musste ich mich etwas gewöhnen und sehr konzentriert lesen, denn es macht die Geschichte komplex (aber sehr, sehr gut lesbar - der Stil ist toll!). Dafür bekam ich ein recht vollständiges Bild der Gefühlswelt beider Schwestern. Nick und Dara sind nicht nur Schwestern, sondern auch beste Freundinnen, obwohl beide meinen im Schatten der jeweils anderen zu stehen. Man hat tatsächlich das Gefühl, ihre Gedanken greifen zu können.

Umso weiter die Geschichte fortschreitet, desto öfter hatte ich bei manchen Szenen das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Richtig greifbar ist das nicht. Man denkt nur ab und zu: Was ist denn hier los?! Eigene Erklärungen für die seltsamen Vorkommnisse sind jedoch schnell gefunden, allzu viele Gedanken machte ich mir nicht. Alles ist so spannend, so treibend, manchmal regelrecht düster, dass ich das Buch nicht weglegen wollte. Und dann kommt es ganz anders als gedacht ...

Denn plötzlich - WOW - gelangt man zu Erkenntnissen, die mich völlig verblüfften. Die Geschichte hat einen genialen Twist, eine Wendung, die es in sich hat. Im Nachhinein muss ich mir eingestehen, dass diese Art der Wendung für mich nicht neu ist. Ich kenne sie aus Thrillern. Hätte ich sie voraussehen müssen? Vielleicht. Trotzdem kam sie für mich sehr unerwartet, mit entsprechendem Aha-Erlebnis. Ich habe zurückgeblättert, Abschnitte und Ungereimtheiten nochmals gelesen, mir einen neuen Überblick verschafft. Und ja, alles macht Sinn, wird logisch. Am liebsten hätte ich das Buch mit dem Wissen am Ende gleich nochmals gelesen. Es ist klasse!

Das Fazit
Wenn man ein Buch, nachdem man am Ende die letzte Seite zuschlägt, am liebsten nochmals lesen möchte, dann wurde für mich alles richtig gemacht. "Als ich dich suchte" ist ein düster-atmosphärisches Leseerlebnis, das ungemein fesselt und vereinnahmt. Die Charaktere sind Spitzenklasse, die Story sehr perfekt. Das Buch hält für den Leser eine Wendung bereit, einen Wow-Effekt, der unglaublich verblüfft und alles meisterhaft verbindet. Genial gemacht, unbedingt lesen! 4,5 von 5 Sterne vergebe ich.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Carlsen Verlag (Februar 2017) - Hardcover mit Schutzumschlag, 368 Seiten - 19,99 € [D]
Originaltitel: Vanishing Girls - Übersetzt von Katharina Diestelmeier - ab 13 Jahren