Mittwoch, 7. Dezember 2016

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im November 2016

Schon als ich einen Blick auf die Buchneuerscheinungen im November warf, hat sich meine Wunschliste um zehn Bücher erhöht. Es war nur logisch, dass ich einige davon bald haben wollte. Hinzu kamen noch diverse Empfehlungen meiner lieben BloggerkollegInnen, bei denen ich mich nicht zurückhalten wollte. Kurz, im November sind 15 neue Bücher bei mir eingezogen. Fünfzehn! Damit zieht der November mit dem März gleich.


Meine Buchzugänge im November 2016 - 15 Bücher



Worte für die Ewigkeit von Lucy Inglis
... leuchtet so golden wie es sich liest. Das ist großes Kino!
Young Elites: Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu
... erscheint bei uns im Januar 2017. Für eine Rezensions-Tour bekam ich das Buch schon vorab.
Elias & Laia: Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir
... ist Band 2 der Elias & Laia-Saga, die nach dem grandiosen Auftakt natürlich weiter verfolgt wird.
My Book of Life by Angel von Martine Leavitt
... war eine Empfehlung von Marie und Wortmalerei. Es ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
Milchmädchen von G. R. Gemin
... ist aus dem Augenblicke-Programm des Königskinder Verlags. Ich hätte gerne alle Bücher davon.
Mystic City: Schatten der Macht von Theo Lawrence
... fehlte mir noch, damit die Trilogie vollständig von mir beendet werden kann.
Perfect: Willst du die perfekte Welt? von Cecelia Ahern
... wird ganz bald gelesen. Der erste Teil "Flawed" war absolut mitreißend.
Wie das Licht von einem erloschenen Stern von Nicole Boyle Rødtnes
... habe ich mir aufgrund von Annas Empfehlung auf AnnasBücherStapel geholt. Jeder, der es liest, ist begeistert.
Apocalypse Now Now von Charlie Human
... ist eine Empfehlung von FISCHER Tor. Das Buch soll völlig anders und abgedreht verrückt sein.
Die Geschwister Gadsby von Natasha Farrant
... lief mir noch nicht so oft über den Weg. Aber wenn, dann sind alle Stimmen dazu begeistert.
Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik
... ist eine Muss-ich-haben-Neuerscheinung vom November. Alleine das Cover ist der Wahnsinn!
Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson
... zog bei mir ein, weil ich "Über mir der Himmel" der Autorin geliebt habe.
Witch Hunter: Herz aus Dunkelheit von Virginia Boecker
... ist der Abschlussband der Witch Hunter-Dilogie und muss nach dem tolle Einstieg gelesen werden.
Lockwood & Co.: Das Flammende Phantom von Jonathan Stroud
... beendet die Reihe um Lockwood & Co. Sie ist genial!
Throne of Glass: Die Erwählte von Sarah J. Maas
... ist ein Reihenstart, den ich mir nach einigen sehr aussagekräftigen und begeisterten Meinungen kaufen musste.


Buchabgänge - gelesen/gehört habe ich im November 8 Bücher


    

Niemand liebt November von Antonia Michealis ... fügt sich nahtlos in den Stil und den Ausdruck der Autorin. Ich liebe ihre Bücher! Gerade weil sie anders, oftmals schwierig sind und emotional sehr aufwühlen.
Glimmernächte von Beatrix Gurian ... hat eine mysteriöse Verschwörung auf einem luxuriösen Schloss zum Thema. Mir blieben einige Dinge zu vage, oder ich empfand sie als unnötig, und die Lovestory war mir zu schnell und zu kitschig. Andere Jugendbücher der Autorin gefielen mir viel besser.
Dein Leuchten von Jay Asher ... ist eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte vom Autor von "Tote Mädchen lügen nicht". Das Thema ist super gewählt, und Weihnachtsstimmung kommt auch auf (am Ende sogar etwas zu viel). Eine große Empfehlung für die Adventszeit.


    

Grischa: Eisige Wellen von Leigh Bardugo ... war erwartungsgemäß klasse. Die Welt der Grischa ist perfekt und hochwertig zu lesen. Jetzt kann ich mit Band 3 die Reihe abschließen.
Flawed: Wie perfekt willst du sein? von Cecelia Ahern ... ist das erste Jugendbuch der Autorin und hat mich völlig mitgerissen. Die Grundstrukturen dieser Dystopie sind zwar nicht ganz neu, trotzdem hing ich wie gebannt an den Seiten, war schockiert und sehr vereinnahmt. Es liest sich einfach super und war damit ein Highlight im November.
Ada: Im Anfang war die Finsternis von Angela Mohr ... hat ein realistisches Thema, dessen Umsetzung für Gänsehaut sorgt. Es ist ganz schön erschreckend, was Menschen zu glauben bereit sind. Das Buch wirkt jetzt noch nach.


    

Um meinen SuB schnell zu minimieren (was natürlich in keiner Weise funktioniert hat), habe ich zwei Bücher auf längeren Autofahrten als Hörbuch gehört. Zeitsplitter von Cristin Terrill lag schon viel zu lange rum und war eine spannende Geschichte, die mir großen Spaß gemacht hat. Relativ neu hatte ich Remember Mia von Alexandra Burt. Bei dem Thriller gab es anfangs fast zu viele Rückblicke, bzw. ging es zu verstärkt um die Probleme einer Mutter mit ihrem Baby. Irgendwann hat mich das Hörbuch aber so gepackt, dass ich am Ende sehr erschöpft war. Das durchlebte Szenario ist für mich unvorstellbar schlimm.


Geflüster im November


Vom vergangenen Monat gibt es gar nicht viel zu erzählen. Die Buchmesse hängt mir immer noch nach, aber positiv. Aufgrund der Begegnungen mit anderen Bloggern und den kommenden Frühjahrsprogrammen der Verlage, ergaben sich tolle Ideen für Projekte. Einige davon sind schon in der Planung und starten gleich zum Jahresbeginn 2017. Ich habe das Gefühl, es wird leicht (oder stark!) episch. Einige neue Bücher sind sowas von heiß erwartet!

Auf meinem Kinderbuchblog Damaris liest mini. waren die drei Minis und ich im November sehr aktiv. Es drehte sich alles um winter- und weihnachtliche Kinderbücher. Pünktlich zum Dezemberstart sollten alle ausgewählten Bücher vorgestellt und rezensiert sein. Das hat auch wunderbar funktioniert. In den nächsten Tagen gibt es dann das Winter- und Weihnachtsbuch-Special für Kinder, bei dem alle Bücher nochmals zusammengefasst werden.

Und hier noch drei meiner liebsten @damarisliest Instagram-Bilder vom November ...



Dienstag, 6. Dezember 2016

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Ada: Im Anfang war die Finsternis" von Angela Mohr



Arena Verlag (Juli 2015),
Hardcover, 360 Seiten,
14,99 € [D]


Ohne das Dorf gibt es kein Überleben. Draußen lauert das Verderben, und nur im Dorf bist du sicher. Das ist es, woran Ada glaubt - bis Luca auftaucht und alles in Frage stellt. Von ihm erfährt Ada: Ihr totgeglaubter Bruder Kassian lebt! Zusammen mit Luca bricht sie jede Regel, die das Dorf jemals aufgestellt hat. Schließlich geht Ada bis zum Äußersten: Sie flieht aus der Gemeinschaft. Sie will ihren Bruder finden. Doch erträgt sie die Wahrheit, die sie jenseits des Dorfes erwartet? (Text-, Cover- und Zitatrechte: Arena Verlag)


Als wir draußen sind und sie mit Ada an uns vorbeikommen - wie eine Gefangene zwischen Gabriel und Hosea -, habe ich einen absurden Moment lang die Hoffnung, dass jemand laut "Aus!" ruft und der Regisseur des Mittelalterfilms hinter der Hecke vorkommt und den Schauspielern noch mal erklärt, wo sie zu stehen haben und dass der letzte Dialog echt miserabel gespielt war. - S. 197


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. "Ada" ist eine realistische Geschichte, was ich aufgrund des düsteren und geheimnisvollen Buchäußeren nicht unbedingt erwartet hätte. Es hat etwas sehr Anziehendes, das Buch, und verfehlt seine Wirkung nicht. Was sehr interessant und auch mysteriös beginnt, wird zu einer Handlung, bei der man sich mehrmals fragt, ob die Protagonisten im falschen Film gelandet sind. Und genau so ist es wohl.
  2. Luca hat große familiäre Probleme. Seine Mutter und er leben in dauernder Angst vor dem gewalttätigen Vater. Als ihnen endlich die Flucht gelingt, und sie nicht wissen, wohin sie gehen sollen, stehen ihnen sofort liebe Menschen zur Seite. Hilfsbereit bieten sie an, Luca und seine Mutter in einem Dorf, versteckt im Wald, unterzubringen. Um nicht wieder zum Vater zu müssen, und weil seine Mutter sehr fasziniert von den freundlichen Fremden ist, willigt Luca ein und nimmt sogar das seltsame strenggläubige Leben dort in Kauf.
  3. Ada kennt nur das Leben im Dorf. Hier fühlt sie sich sicher und geborgen. Die Gemeinschaft mit Gott und den Dorfbewohnern, ihre streng definierten Aufgaben und Meinungen, geben ihr Halt. Aufkommende Zweifel kämpft Ada sofort nieder. Als Luca ins Dorf kommt und Ada manches in Frage stellt, gerät sie ins Visier der Ältesten.
  4. Angela Mohr schreibt mit eindringlicher Passion über ein Thema, das aufwühlt, an die Seiten fesselt, und in vielen Lesern Unverständnis hervorrufen wird. Das soll es auch, denn das Szenario ist realistisch und benötigt dringend Aufklärung. Ein positiver Nebeneffekt des belletristischen Romans. Es beginnt noch recht harmlos, seltsam zwar, aber eventuell zu tolerieren. Bis dann klar wird, was wirklich hinter dem Dorf, und den dort praktizierten Lehren, steckt. Ich war dankbar für Luca, der sich, auch wenn er einen äußerst schwierigen Hintergrund hat, als verlässliche und hinterfragende Konstante entpuppt.
  5. Gegen Ende kommt recht viel zusammen. Fragen werden geklärt, Mysterien gelöst und Dinge aufgedeckt. Jedoch geht das schnell und bleibt zuweilen etwas vage. Da der Roman im Mittelteil mehr in die Tiefe geht, hätte ich am Ende gerne noch von den Verantwortlichen gelesen, bzw. mehr erlebt, statt Situationen erzählt zu bekommen. Hier könnte man locker noch ein weiteres Buch anhängen. Dennoch kann man mit dem Ende leben, die Geschichte hat einen hoffnungsvollen und aussichtsreichen Schluss.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

aufwühlend, mitreißend, erschreckend, mysteriös und dramatisch




Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Ada: Im Anfang war die Finsternis" ist ein mitreißender, toll geschriebener Roman, dessen realistische Umsetzung für Gänsehaut sorgt und nicht selten erschreckt. Es ist schon unheimlich, was Menschen bereit sind zu glauben, bzw. was ihnen suggeriert werden kann. Die Charaktere sind erstklassig dargestellt, man kauft ihnen jede Gefühlsregung ab. Auch wenn das Ende etwas überladen daherkommt, kann man den Schluss so stehenlassen, denn er ist positiv aussichtsreich. Das Buch ist ein Erlebnis, das nachwirkt.


© Damaris liest.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Dezember 2016

Der Dezember lässt das Jahr 2016 für mich eher sanft ausklingen. Neuerscheinungen, die ich unbedingt sofort haben muss, machen sich rar. Das ist auch mal schön, denn die Wunschliste platzt sowieso aus allen Nähten. Vier Bücher habe ich unter den Dezember-Neuerscheinungen gefunden, die ich gerne hinzufüge. Detaillierte Buchinfos gibt es mit einem Klick auf das jeweilige Cover.


 

Echo Boy von Matt Haig ... ist ein Sci Fi-Roman. Audrey lebt in einer Welt, die von moderner Technik bestimmt ist. Wesen mit künstlicher Intelligenz, sogenannte Echos, sind darauf programmiert, ihren Besitzern zu gehorchen. Daniel ist so ein Echo - und er fühlt sich zu Audrey hingezogen. Was eigentlich gar nicht sein kann.
Hier musst du glücklich sein von Lisa Heathfield ... klingt nach einem Buch über eine Sekte. Es handelt von Pearl, die in einer kleinen Gemeinschaft, abgeschottet im Wald lebt. Beschützt von ihrem Oberhaupt vor der vergifteten Welt. Doch als sich eine neue Familie der Gemeinschaft anschließt, wird Pearls Weltbild auf die Probe gestellt.


 

Léon & Claire: Er trat aus den Schatten von Ulrike Schweikert ... Die Kämpfer der Schatten haben der Stadt den Rücken gekehrt und leben in den Katakomben unter Paris. Léon, der magische Fähigkeiten besitzt, lebt unter ihnen. Als Léon Claire das Leben rettet, nimmt er sie mit in die Katakomben. Schon bald werden beide zum Spielball dunkler Mächte. Das Buch ist der Beginn eines romantischen Fantasy-Zweiteilers.
Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen von Gudrun Skretting ... Anton ist klein, bebrillt und fühlt sich rückständig. Dann erfährt er auch noch, dass er das Ergebnis eines Kondomunfalls ist. Gemeinsam mit seiner besten Freundin will Anton eine neue Frau für seinen Vater finden - im örtlichen Strickverein. Das klingt herrlich schräg und lustig.


Auf die Wunschliste!
<<< November 2016 ----- Januar 2017 >>>