Freitag, 23. September 2016

NEU - "Im dunklen, dunklen Wald" - Die Mitternachtschallenge

Schon seit ich denken kann, bin ich ein Thrillerfan. Zwar lese ich dieses Genre heute nicht mehr vordergründig, bin aber immer noch für jede spannende, unter die Haut gehende Geschichte zu haben. Heute erscheint der Thriller "Im dunklen, dunklen Wald". Der Verlag ruft zur Mitternachtschallenge, bei der bis heute, zur dunkelsten Stunde, ein paar Aufgaben anstehen, um sich das neue Buch ganz genau anzuschauen.

Der Thriller ist ein Debütroman der Autorin Ruth Ware, die selbst im Verlagswesen gearbeitet hat, mit vielen tollen Autoren, sich aber nie so richtig vorstellen konnte, Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Bis jetzt ihre erste Geschichte veröffentlicht wurde.

"Im dunklen, dunklen Wald" ist ganz sicher einen Blick wert, denn das Buch erscheint in mehr als 35 Ländern. Einige Verlage haben Trailer dazu veröffentlicht, sehr spannend sind auch die unterschiedlichen internationalen Cover.



Um was geht es genau ...

Manche Partys sind gut, manche sind schlecht. Diese hier ist tödlich.

Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief. (Text- und Coverrechte: dtv Verlagsgesellschaft)


Wo feiert Clare ihren Junggesellinnenabschied?

Nora wird von Clares Trauzeugin für ein Wochenende nach Northumberland - das ist im Norden Englands - eingeladen. Nora wundert sich sehr, weil sie mit Clare seit Ewigkeiten keinen Kontakt mehr hatte. Sie ärgert sich sogar, weil sich Clare oder die Trauzeugin die Mühe gemacht hat, sie nach so langer Zeit aufzuspüren. Sie fühlt sich kontrolliert und ausspioniert.

Wo würdest du deinen Junggesellinnenabschied feiern, bzw. hast du ihr gefeiert?

Mein Junggesellinnenabschied liegt schon viele Jahre zurück, denn ich bin schon lange glücklich verheiratet. Es war keine klassische Feier mit vielen Freunden oder Freundinnen. Nein, ich bin genau mit einer Freundin, meiner Trauzeugin, ausgegangen. Wir waren tanzen, etwas trinken und hatten einen Abend und die Nacht durch sehr viel Spaß - ganz ohne die Klischees dieser Feiern. Klingt unspektakulär, war aber für mich genau richtig. Im Buch wird das ganz sicher anders aussehen.


Wer sich selbst ein Bild von Buch machen möchte, kann sich das


anschauen. Es warten dort und auf den dtv-Social Media Kanälen viele Infos und eine (gruselige) Überraschung. Ich bin nun mehr als gespannt auf den Thriller!



Mittwoch, 21. September 2016

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" von Ulla Scheler



Heyne fliegt (August 2016),
Klappenbroschur, 368 Seiten,
14,99 € [D]


Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: Heyne fliegt Verlag)


Der Sommer war anders. Die Welt war weit. Wir glaubten, uns ein Stück Anders-Sein erschleichen zu können. Ein Stück Nicht-Langeweile. Ein Stück Besonderheit. [...] Wir machten die Leute um uns herum wahnsinnig, aber wir fühlten uns golden. - S. 10


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. Es ist nur ein kurzer inhaltlicher Satz auf der Rückseite, und man weiß, dass man ein besonders Buch vor sich hat. In der Tat hat "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" eine poetische Sprache, voller Metaphern und bildlicher Vergleiche. Auf einige Leser könnte das opulent wirken. Mich selbst hat der Stil der Autorin beeindruckt, für ein Debüt schreibt sie absolut klasse. 
  2. Allerdings hat mich die Geschichte ganz schön gefordert. Im Grunde mag ich das auch. Charaktere, die anecken, eine Story, die polarisiert - das sind oft die Romane, die im Kopf bleiben. In diesem Fall hatte ich einige Startschwierigkeiten, schwankte zwischen Langeweile und Faszination. Ich möchte der Geschichte nicht absprechen, dass sie mit der Zeit einen Lesesog entwickelt, der den sehr eigenwilligen Charakteren und einer kleine Prise Mysterium geschuldet ist. Auf eine ruhige, manchmal anstrengende Art, geht die Geschichte unter die Haut.
  3. Alle Charaktere sind äußerst individuell oder auch schwierig-andersartig. Hanna lebt relativ angepasst, wird aber durch ihren besten Freund Ben ständig hausgefordert, bzw. fordert ihn selbst heraus. Eine Art Spiel zwischen den beiden, aus dem eine starke gegenseitige Anziehung hervorgeht. Vor allem in diesem Sommer, als für beide große Veränderungen anstehen, sie jedoch alles stehen und liegen lassen, um gemeinsam ans Meer zu fahren. Hanna benötigt dazu einen Schubs, Ben verfolgt einen Plan (der mir selbst jetzt noch sauer aufstößt). Sehr gut charakterisiert sind auch der verständnisvolle Sam und die rebellisch-verträumte Chloé, die Hanna und Ben auf ihrem Trip kennenlernen.
  4. Wirkte Ben anfangs noch recht anziehend - er ist ein wilder, unangepasster Geschichtenerzähler und Außenseiter -, haben mich seine Anwandlungen im Laufe der Handlung immer mehr gestört, sogar wütend gemacht, selbst mit dem Wissen um seinen Hintergrund. Ein normales Leben setzt er gleich mit Kapitulation oder Aufgeben, er lebt für ständige Herausforderungen, das Anderssein. Im Grunde ist Ben ein purer Egoist, der viel Drama um seine Person macht. Eine handlungsrelevante Aktion von ihm weckte in mir komplettes Unverständnis. Er ist ein Arschloch, das Aufmerksamkeit erhalten will, und tut seiner besten Freundin (und großen Liebe) Unverzeihliches an.
  5. Obwohl die eigenen Auffassungen sich gerne von denen in Romanen unterscheiden dürfen, tat ich mir mit der Grundaussage in "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" schwer. Diese sagt nämlich mehrfach aus, dass Liebe der ständigen Herausforderung bedarf, ein Abenteuer und Risiko sein muss. Eine normale Beziehung ist somit nicht erstrebenswert. Hannas Haltung am Ende, nach einer einschneidenden Erfahrung, empfand ich als sehr charakterschwach.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

ausdrucksstark, provokant, aneckend, mysteriös und ruhig-nachdrücklich



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" hat mich in einen literarischen Konflikt gestürzt. Da ist zum einen ein wirklich schöner, metaphernreicher Stil und eine besondere Art des Erzählens - unfassbar gut für ein Debüt. Andererseits hat das Buch eine schwierige, provokante Geschichte, die mit ihrer Entwicklung bei mir für Unverständnis sorgte. Das Leseerlebnis reicht von Langeweile, über Faszination, bis hin zur Bestürzung. Wer beim Lesen gerne herausgefordert wird, sollte durchaus einen Blick riskieren.


© Damaris liest.

Freitag, 16. September 2016

Dieses Buch bleibt im Regal #24

Eine Aktion von Damaris liest.
Viele Lesebegeisterte behalten alle Bücher in ihren Regalen. Bei manchen reicht der Platz nicht auf Dauer, und immer mal wieder muss aussortiert werden. Es gibt aber Bücher, von denen wir uns nie trennen würden. Weil sie persönlich wichtig sind, sei es aufgrund der Geschichte oder einer persönlichen Erinnerung. Um diese Bücher geht es bei Dieses Buch bleibt im Regal. Jeweils zur Monatsmitte stelle ich ein Buch vor, dem ein ewiger Platz in meinem Regal sicher ist.


Eine Woche voller Montage


"Eine Woche voller Montage" von Jessica Brody - 17,95 € (HC) - Magellan Verlag

"Eine Woche voller Montage" steht erst seit ein paar Tagen in meinem Regal. Schon während des Lesens wusste ich, dass es dieses auch nicht mehr verlassen wird. Das Buch ist im Juli 2016 erschienen, also noch ganz neu auf dem Markt. Meine Review dazu gibt es HIER.

Ellie erlebt einen schrecklichen Montag. Sie tritt in jedes Fettnäpfchen, und alles läuft schief. Am Ende des Tages macht zu allem Überfluss auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Doch als Ellie am nächsten Morgen erwacht, beginnt der Montag wieder von vorne. Ab jetzt ist sie in einer Art Zeitschleife gefangen, eine ganze Woche lang, und möchte alles dafür tun, den schlimmen Montag zu einem perfekten Montag zu ändern.
Autorin Jessica Brody hat hier die Idee des Films Und täglich grüßt das Murmeltier verarbeitet. Das Prinzip des sich immer wiederholenden Tages wird vielen Lesern bekannt sein. Was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich schwer begeistert und fasziniert. Die Geschichte ist niemals langweilig, obwohl man mit Ellie immer den gleichen Tag erlebt. Das Buch ist herrlich amüsant, man lacht wirklich ständig, dazu sehr klug, süß-romantisch und weltklasse umgesetzt. Das Ende ist für diese Geschichte perfekt. "Eine Woche voller Montage" ist das neueste Lieblingsbuch von mir.






Liebe Blogger, dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet jeweils am 15. des Monats statt)

  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später (du hast immer einen ganzen Monat Zeit, bevor die nächste Runde startet) - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Mittwoch, 14. September 2016

Review zu "Eine Woche voller Montage" von Jessica Brody



Magellan Verlag (Juli 2016),
Hardcover/SU, 448 Seiten,
17,95 € [D]


Ellie erlebt den schrecklichsten Montag ihres Lebens: Eine Katastrophe jagt die nächste, und als wären alle Peinlichkeiten nicht schon schlimm genug, macht ihr Freund Tristan aus heiterem Himmel mit ihr Schluss! Ellie wünscht sich nur eines: Sie möchte bitte, bitte eine zweite Chance. Die kriegt sie - am nächsten Morgen wacht sie auf und stellt fest: Es ist wieder Montag! Ellie setzt alles daran, die Fehler von gestern/heute zu vermeiden und für ihr eigenes Happy End zu sorgen. Doch wer hätte gedacht, dass ein Montag so hartnäckig sein kann? (Text-, Cover- und Zitatrechte: Magellan Verlag)


Okay, denken wir eine Minute lang darüber nach.
Was, wenn ich tatsächlich denselben Tag noch einmal erlebe - selbst wenn es nur ein Traum, die Folge abgelaufener rezeptfreier Schmerzmittel oder was auch immer ist. Sollte ich dann nicht wenigstens das Beste daraus machen? Sollte ich mein Wissen von gestern nicht nutzen, um den heutigen Tag zu optimieren?
- S. 130


Meine Meinung
Ich gehe davon aus, dass fast jeder das Prinzip des Films Und täglich grüßt das Murmeltier kennt. Ein Wetterreporter hat über einen ihm sehr verhassten Tag berichtet. Und morgens, sobald der Wecker klingelt, beginnt der gestrige Tag von vorne. Der Mann ist in einer Zeitschleife gefangen, muss den schrecklichen Murmeltiertag wieder und wieder durchleben.
Genau dieses Prinzip macht sich Autorin Jessica Brody in "Eine Woche voller Montage" zu eigen. Dachte ich anfangs noch an einen netten, vielleicht recht amüsanten Jugendroman, stellte ich schnell fest, welch großartigen Buchschatz ich vor meiner Nase hatte.

Hauptprotagonistin Ellie ist mit dem schulischen Rockstar-Schwarm liiert. Leider hatten die beiden am Sonntag Abend ihren ersten großen Streit. Schon am Montag möchte Ellie alles klären, sich mit Tristan versöhnen, um wieder zum Traumpaar der Schule zu werden. Doch der Tag gerät völlig außer Kontrolle und endet mit einem Desaster. Das ist die Grundstory des Buches. Genau diese bekommt der Leser nun mehrfach serviert, eine ganze Woche voll mit Montagen. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Bis zu einem gewissen Punkt ist die Geschichte tatsächlich vorhersehbar, nämlich so weit, dass es kein klassisches Happy End nach Ellies Willen gibt. Das wäre zu einfach und zu plump. Nein, "Eine Woche voller Montage" entwickelt sich überraschend anders, und weiß dabei außerordentlich gut zu unterhalten.

Blub-di-di-blub-blub-ding!
Wer schickt mir so früh schon Nachrichten? Vermutlich Owen, der wissen will, wie ich mich fühle.
Tja, das kann ich ihm gleich sagen: als wäre jemand mit einem Laster über mein Herz gefahren. - S. 93/94

Als Ellie erkennt, dass sie in ihrem Horror-Montag gefangen ist, diesen jeden Tag neu erlebt, setzt sie alles daran, die Missgeschicke des ersten Montags auszumerzen, bzw. zum Positiven zu wenden. Jeder Tag wird von Ellie anders erlebt, und obwohl sich einige Szenen wiederholen, werden sie aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Das wird nie langweilig, im Gegenteil! Mit der Zeit ändern sich Ellies Einstellungen und Gefühle, sie gewinnt an Charakterstärke, sieht manches in einem neuen Licht, bleibt dabei aber völlig menschlich. Dadurch wird das Buch erstaunlich tiefsinnig. Genau das ist das Faszinierende an der Geschichte.
Ein großer Bonus ist der Humor. Er ist immer präsent, sehr selbstironisch und animiert in manchen Kapiteln zum Dauerschmunzeln. Gleichzeitig hätte ich nicht gedacht, dass mich eine solch humoristisch-turbulente Geschichte gegen Ende sehr anrührt. Der Schluss war genau richtig.

Fazit
"Eine Woche voller Montage" gefiel mir ab Beginn, bis ich irgendwann realisierte, dass ich nicht wollte, dass das Buch zu Ende geht, und der Roman das Zeug zum Lieblingsbuch hat. Ich war vollkommen gefangen, fieberte mit, musste in jedem Kapitel herzlich lachen und genoss den herrlich kreativen Aufbau der Geschichte. Das Buch ist von der Idee über die Umsetzung weltklasse! So amüsant, so klug, so vorhersehbar-überraschend. Niemand braucht das täglich grüßende Murmeltier, wenn man eine Woche voller Montage haben kann. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Punkte mit Lieblingsbuchstatus. Lesen!

© Damaris Metzger, damarisliest.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...